Vietnam – die Kunst der Suppe

Die Pho Bo ist der Klassiker mit Rindsuppe, Reisnudeln und Rindfleisch.  

© Stockfood

Die Pho Bo ist der Klassiker mit Rindsuppe, Reisnudeln und Rindfleisch.  

Die Pho Bo ist der Klassiker mit Rindsuppe, Reisnudeln und Rindfleisch.  

© Stockfood

Zwei Seelen wohnen in der kulinarischen Brust Vietnams. Die tausendjährige Besatzung durch China hat in der Küche Nord­vietnams deutliche Spuren hinterlassen. Die grosszügige Verwendung von Ingwer, schwarzem Kardamom und fermentierten Sojabohnen ist ebenso chinesischen Ursprungs wie das Dämpfen und das Braten im Wok. Andere Besatzer haben andere Elemente und Sitten beigesteuert. Kaffee und Baguette (Vietnam ist tatsächlich das einzige Land Südostasiens, in dem es respektables Baguette gibt) gehen zurück auf die Franzosen und ihre hundertjährige Kolo­nial­episode. Und mit dem Fall von ­Saigon und dem Rückzug der Amerikaner stand dem Siegeszug der Ursuppe Vietnams um die Welt nichts mehr im Wege. Die Kunst des Krieges? Sunzi? Mitnichten. Der Weg der Suppe ist ein friedlicher.

Die Küche Vietnams ist geprägt von Leichtigkeit und Harmonie. Und von einer Frische, die die Grundlage von beidem ist. Ein gutes Beispiel dafür ist die Ph’o´. Mit ihr beginnt und endet der Tag. Sie ist das Alpha und das Omega der vietnamesischen Küche. Sie erzählt die Geschichte des Landes, und in keinem anderen Gericht bilden sich die Unterschiede zwischen dem Norden und dem Süden Vietnams klarer und deutlicher ab als in dieser Nudelsuppe.

Die Geschichte der Pho

Sicher ist, dass die Pho um die Jahrhundertwende in den Strassen Saigons auftauchte, also zur Zeit der französischen Besatzung. Strassenhändler zogen damals vor Sonnenaufgang durch die noch dunklen Gassen der Stadt und versorgten sowohl die Arbeiter, die sich bereits auf den Weg in ihre Werkstätten machten, als auch Nachteulen mit heisser Pho. Für die einen war sie nährendes und stärkendes Frühstück, das ihnen Kraft für ihr Tagwerk gab, die anderen versuchten, im wohligen Dampf der Pho die Ereignisse der Nacht zu vergessen.

Pho, das sind eigentlich die Nudeln, Reisnudeln, um genau zu sein. In manchen Dörfern oder – wenn man Glück (und etwas Mut) hat – auch in Garagen oder Hinter­höfen abseits urbaner Zentren kann man Frauen beim Reisnudelmachen beobachten. Sie zerstampfen aufgeweichten Reis, der im Dampf zu einer zähflüssigen Masse verkocht wird. Danach wird mit einem Tuch das Wasser abgepresst, die gewalzten Nudeln werden noch einmal gekocht und danach getrocknet.

Das «InterContinental  Danang Sun Peninsula» beherbergt mit dem «La Maison 1888» ein Restaurant der Spitzenklasse ­in Đà Nang. Auf der Speisekarte stehen vor allem französische und vietnamesische Gerichte.

Das «InterContinental  Danang Sun Peninsula» beherbergt mit dem «La Maison 1888» ein Restaurant der Spitzenklasse ­in Đà Nang. Auf der Speisekarte stehen vor allem französische und vietnamesische Gerichte.

© Christian Berg for Mott Visuals

Der bereits angesprochene Unterschied zwischen Nord- und Südvietnam spiegelt sich auch in verschiedenen Rezepturen wider. Diese Unterschiede haben zwar natürliche, vor allem klimatische Gründe, spielen aber weit in die Gesellschaft hinein. Im gebirgigen ­Yunnan-Hochland im Norden des Landes herrscht subtropisches Klima mit differenzierten Jahreszeiten, die Pho ist deutlich karger als im Süden mit seiner tropischen Fülle.

Die Standardversion, die man morgens in einem Pho bekommt (die Lokale, in denen sie geschöpft wird, heissen wie die Suppe selbst) ist Pho Bo, also mit Rindfleisch. Die unverrückbaren Konstanten der Zubereitung sind: Rindsuppe, Reisnudeln und das Rindfleisch. Der Rest ist Freistil und bildet in der Regel die kulinarische Sozialisation des Kochs, die Geschichte der Familie oder einfach das ab, was auf dem Markt gerade verfügbar ist: Sternanis, Knoblauch, Ingwer, schwarzer Kardamom, Fischsauce, frische Koriander-, Basilikum- oder Minzeblätter. Es funktioniert (fast) immer. Christoph Neidhart schreibt in seiner Kulturgeschichte der Nudel über die Pho: «Eine gelungene Pho ist Frühstück gewordene Heiterkeit. Eine Harmonie von salzig, süss, sauer und pikant.»

Kräuter als Schlüsselelement

Womit wir bei einem weiteren – wesentlichen – Element der vietnamesischen Küche sind: den frischen Kräutern. Kaum eine andere Küche dieser Welt geht derart verschwenderisch mit frischem Koriander, Ingwer oder Zitronengras um wie die vietnamesische. Sie erreicht damit nicht nur eine beeindruckende geschmackliche Vielfalt, die Kräuter bilden auch die Basis für jene Frische, für die die Küche so bekannt ist. Wir finden sie wieder in Bánh Cuôn, den herrlich delikat gefüllten Rollen aus Reispapier, in Bún Ch’a, den legendären Streetfood-Tätschli aus gehacktem Schweinefleisch, karamellisiertem Bauch und (in der Regel) einem derart köstlichen Dip, dass einem das Herz aufgeht: Fischsauce, Papaya, Zucker, Knoblauch und frisch gepresster Limettensaft. Und Chili – für jeden so viel, wie er zu vertragen glaubt.

Es gibt übrigens noch eine Sache, die man keinesfalls auslassen sollte, wenn man schon einmal in Hanoi und Umgebung unterwegs ist: Cà Phê Trung – Kaffee mit Eigelb und Kondensmilch. Klingt extravagant, schmeckt aber äusserst gut. Und hilft dabei, die ersten Schritte aus der eigenen kulinarischen Komfortzone zu machen. Das wiederum kann in Vietnam sehr hilfreich sein. Denn auch die Vietnamesen leben nicht von Pho allein.


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 06/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

  • 27.09.2019
    Top-Asiaten in der Schweiz
    Fernweh nach Asien? Eine Fahrt mit der Tram, dem Auto oder der Bahn genügt vielleicht schon, um sich wie mitten in Asien zu fühlen. Falstaff...
  • 25.06.2017
    Buchtipp: Asien trifft Alpen
    Wenn die Tradition der Sushi-Zubereitung auf regionale und saisonale Zutaten der Alpenregion trifft, dann ist das «AlpenZushi». Rezepttipps...
  • 06.09.2019
    Rezeptstrecke: Fernköstlich
    Exotische Gewürze, aufregende Kompositionen: Wir präsentieren Highlights der asiatischen Spitzenküche, gekocht von den Besten der Besten.
  • Rezept
    Asiatische Suppe
    Perfekt für kalte Wintertage sorgt diese würzige Kreation von Constantin Fischer für wärmenden Genuss.
  • 08.09.2019
    Essay: Asiatisch genug?
    Viele Speisen waren immer schon Migranten. Da wollen unsere Gaumen und Mägen keine Nationalisten sein. Über Erfahrungen beim Essen in Japan...
  • 08.08.2019
    Soi Thai: Neues Pop-Up in Zürich
    Das thailändische Pop-Up «Soi Thai» kehrt ab 10. August, mit Valentin Diem und Patrick Schindler, wieder nach Zürich zurück.
  • Rezept
    Miso-Suppe mit Ei und Tofu
    Einfaches Rezept für den Suppen-Klassiker, der als japanisches Nationalgericht gilt.

Mehr zum Thema

News

Die Top 10 Röstereien in Zürich

Sie veredeln Kaffee in kleinsten Mengen, aber dafür in höchster Qualität: Diese Zürcher Mikroröstereien liefern ihre Blends auch zu Ihnen nach Hause.

News

Inspirationen für die Fisch-Küche

Ob Ceviche oder Forelle im Ganzen – in unserer Rezepte-Datenbank gibt's vielfältige Tipps für Feines aus See, Fluss und Meer.

News

Restaurant der Woche: Lucide

Unter der Regie von Michèle Meier gibt es im «Lucide» in Luzern jede Menge Präzision und extravagante Weine. Bei der gemütlichen Atmosphäre bleibt man...

News

Savoir vivre – genussvoll Reisen und Leben

Hier werden grossartige Tipps und feine Adressen für ruhesuchende Entdecker, Gourmets und Feinschmecker vorgestellt.

Advertorial
News

Das »Noma«-Jahrzehnt: Im Norden viel Neues

40 Jahre Falstaff und wir werfen einen Blick zurück auf die kulinarischen Highlights der vergangenen Jahrzehnte. In den 2010er-Jahren gab’s in...

News

Best of Gusseisen-Bräter: Einer für alles

Von Kupfer bis Teflon, von Eisen bis Email: Die Welt ist voller Töpfe und Pfannen, die wir alle wollen sollen – dabei reicht meist ein einziges...

News

Top 10: Die schönsten Eisbahnen und wo man sich danach stärken kann

Frostige Temperaturen locken Wintersportler nicht nur in die Berge, sondern auch auf das Eis. Falstaff stellt die schönsten Eisbahnen der Schweiz vor.

News

Kitchen Impossible: Daniel Gottschlich schlägt Tim Mälzer

Die zweite Folge und die zweite Niederlage – Tim Mälzer musste sich bei Kitchen Impossible erneut geschlagen geben.

News

Die 10 beliebtesten Pasta-Gerichte

Pasta geht immer! Wir haben die zehn Lieblingsrezepte der Falstaff-Community ermittelt. PLUS: Welches Nudelgericht ist Ihr Favorit? Stimmen Sie jetzt...

News

Online-Shops für italienische Spezialitäten

Für authentische italienische Köstlichkeiten muss man zum Glück nicht verreisen: Wir verraten Top Webshops mit Spezialitäten aus Italien.

News

«tiptopfood»: Gesundes italienisches Essen direkt geliefert

Was macht ein Lebensmittelprodukt gut, schmackhaft und gesund? Die Inhaltsstoffe!

Advertorial
Rezept

Wontons mit Chiliöl

Wontons gehören zum Besten, was ­chinesische Teigtaschenkunst hervorgebracht hat – Wir servieren sie wie in Chinas Provinz Sichuan in feurig-­würzigem...

News

China – die Verkostung der Welt

Es gibt wenige Orte, wo die Welt so umfassend verkocht und köstlich gemacht wird wie in China. Acht grosse Küchen zählt das Land offiziell – und das...

News

Thailand – Thai-Society

Die Vielfalt seiner Küche ist umwerfend – ohne den Einflüssen anderer Länder wäre das kulinarische Thailand jedoch nicht annähernd dort, wo es jetzt...

News

Korea – weit mehr als Kimchi

Denkt man an die Kulinarik und die Küche Koreas, fällt einem erst einmal Kimchi ein. Eventuell Bulgogi. Aber so gesehen ist Korea vielleicht jenes...

News

Kulinarische Reise durch Asien

Mehr als All-you-can-eat-Buffets, Running Sushi und knuspriger Ente: Asien ist voller kulinarischer Schätze und ausgeklügelter Zubereitungsmethoden,...

News

Miso in der Spitzengastronomie

Bis vor wenigen Jahren war Miso nur aus dubiosen Fertigsuppen beim Pan-Asiaten bekannt. Nun aber erobert die japanische Würzpaste die...

Rezept

Rotes Kimchi

Das fermentierte Kraut in würziger »Marinade« ist eined der Nationalgerichte Koreas – ein Rezepttipp aus dem Kochbuch »Selbstgemacht im Glas«,...