Ornellaia 2012, Vendemmia d’Artista: «L’Incanto» von John Armleder ©zvg
Ornellaia 2012, Vendemmia d’Artista: «L’Incanto» von John Armleder ©zvg

Seit 2009 beauftragt Ornellaia jedes Jahr einen international renommierter Künstler ein Kunstobjekt zu schaffen, das den Wesenskern, die Individualität des Jahrgangs und seine spezifische Persönlichkeit einfangen soll. Für den Jahrgang 2012 wurde der Schweizer Künstler John Armleder betraut. Er kreierte für die «Vendemmia d’Artista» (Künstlerlese) das Werk «L’Incanto» (Der Zauber). 

Die Kunstedition mit dem Werkstitel «L’Incanto 2015» umfasst neun Weinflaschen. Jede Flasche wird durch eine gläserne Skulptur, in Gold und Metall schimmernd, umhüllt. Insgesamt wurden 100 Flaschen Doppel-Magnum (3 Liter), zehn Flaschen Imperial (6 Liter) und ein Einzelexemplar Salmanazar (9 Liter) produziert. Bei der Auktion vom 23. April wurden neun Lose der neun Sonderflaschen versteigert.

Wein für die Kunst
Der Erlös der Wohltätigkeitsauktion von  202'700 Euro ging an die von Sam Keller geleitete Fondation Beyeler in Basel. Bisher konnte Ornellaia mit ihrem Künstlerprojekt «Vendemmia d’Artista» Spenden in Höhe von 1,5 Mio Euro weltweit vergeben. Vom Whitney Museum in New York über die Neue Nationalgalerie in Berlin, das Royal Opera House in London, die H2 Foundation in Hong Kong und Shanghai, bis zum Museo Poldi Pezzoli in Mailand und der Kunstgallerie AGO in Toronto.

Der Künstler John Armleder
John Armleder wurde 1948 geboren, lebt zwischen Genf und New York und gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Schweizer Künstler seiner Generation. Mit seinem Stil hat er mit den Jahren ein Universum vielseitiger Arbeiten geschaffen, die sich zwischen Malerei, Skulptur und Performance bewegen. Ein grundlegendes Element seiner künstlerischen Suche ist die Analyse des Kontextes, in dem die Arbeiten ausgestellt werden, was zu einem zentralen Element des kreativen Prozesses wird.

Ornellaia 2012
Beschreibung: Undurchdringliche, fast schwarze Farbe; verhaltenes, ja noch verschlossenes Bouquet, Noten von Holzkohle, Tinte, schwarzen Beeren, verspricht Tiefe; im Geschmack weicher, saftiger Auftakt, enorm dicht, feinstes, hochnobles Tannin, präsente, frische Säure, dezente Röstaromen; klingt lang, frisch und noch leicht trocknend aus. Grosser, derzeit noch verpuppter Ornellaia mit viel Potenzial.

Bewertung: 95 Punkte

Preis: ca. CHF 165.—

Bezug: bindella.ch

 

(Von Claudio Del Principe und Martin Kilchmann)

Mehr zum Thema

News

Die Top 10 Weinhotels in Deutschland

Für den nächsten Urlaub in den Weinbergen des Nachbarlandes haben wir zehn Tipps aus den deutschen Anbaugebieten zusammengestellt!

News

Die Top 10 Weinhotels der Welt

Wohin in den Urlaub, wenn man ausgezeichneten Wein aus der Region trinken möchte? Falstaff hat die besten Weinhotels recherchiert.

News

Weinland Kalifornien: Heikle Fragen, gute Lagen

In manchen Teilen der Welt verschwinden kalifornische Weine zusehends aus den Regalen und Weinkarten. Was ist los in der kalifornischen Weinwelt?

News

Falstaff Leserreise Südtirol: Auf in den Süden!

Feine Gourmet-Restaurants und rare Kellerschätze: Falstaff-Italien-Experte Dr. Othmar Kiem führt Sie auf eine exklusive Wein- und Gourmet-Reise zu den...

Advertorial
News

Gewinnspiel: Mit Ribera del Duero zum Basler Blues Festival

Ribera del Duero, Spaniens Star unter den Premium-Rotweinen, präsentiert auf dem Blues Festival in Basel seine Qualitätsweine. Jetzt Tickets inklusive...

Advertorial
News

Jenseits des Grand Cru

Die Bezeichnung des Pinot Noir wird im Wallis heute inflationär verwendet. Daher kehren ihr viele Winzer des Dorfs den Rücken zu und setzen auf...

News

FOTOS der Falstaff Big Bottle Party 2018

Grossformatige Weine von über 130 Winzern, die erste Sekt-Trophy und eine ausgelassen-stilvolle Party: Das war der Falstaff-Start in die ProWein 2018.

News

Die Sieger der Valpolicella Trophy

Valpolicella gilt als unkomplizierter Wein. Falstaff verkostete ihn in den Varianten Valpolicella, Valpolicella Superiore und Valpolicella Ripasso....

News

Falstaff Sekt-Trophy: Prickelndes Vergnügen

Erstmals kürt Falstaff Deutschland die besten Schaumweine des Landes – alle Kategorie-Sieger und FOTOS der Verleihung auf der Big Bottle Party.

News

Australiens Weinwelt erfindet sich neu

Beim Australian Day Tasting in London präsentierten 240 Weingüter aus Australien ihre Weine und überraschten mit ausgereiftem Geschmack.

News

Coffee Pairing mit Mövenpick: Mehr als kalter Kaffee

Das Schweizer Traditionshaus Mövenpick präsentiert mit seiner speziellen Limonade ein erfrischendes Kaffeegetränk und trifft damit den Nerv der Zeit.

News

Next Generation: Fawino

Simone Favini und Claudio Widmer lernten sich beim Önologiestudium in Changins kennen. Gemeinsam verwirklichten sich die Quereinsteiger den Traum vom...

News

Rioja lanciert Einzellagen-Klassifikation

Falstaff spricht mit dem Direktor des Rioja-Kontrollrats José Luis Lapuente über Veränderungen in der Qualitätsklassifikation der Rioja.

News

Buchtipp: «Winzerrache» von Andreas Wagner

Der Autor ist selbst Winzer und gibt tiefe Einblicke in Alltags-Probleme, Intrigen und das Erbe des Glykolweinskandals innerhalb der Winzerszene.

News

Château Mukhrani: Der Weg in die Moderne

Wie ein zwischenzeitlich verwahrlostes Château zu Georgiens neuem Wein-HotSpot wurde.

News

Zukunftsvisionen für den Weinbau in Georgien

Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser trafen Frederik Paulsen zum Gespräch auf seinem Weingut Château Mukhrani in...

News

Georgien: Wiege des Weins

Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser haben ein aufstrebendes Weingut besucht, das zum Hotspot wurde.

News

Montepeloso: ein Stück Toskana am Riegger-Fest

Lernen Sie das Weingut Montepeloso am diesjährigen Riegger-Fest am 23. und 24. März in Birrhard (AG) kennen.

Advertorial
News

Sting bei der Bewertung der Brunello-Jahrgänge

Zum Ende der Anteprima-Tour durch die Toskana wurde der Brunello di Montalcino verkostet und diskutiert, wie die Winzer dem problematischen...

News

Alkoholfreier Wein: Lass es sein!

Falstaff hat sich dem Selbstversuch unterzogen und alkoholfreie Weine getestet. Das Ergebnis: Im wahrsten Sinne des Wortes ernüchternd.