Top 5 wärmende Gewürze für den Winter

Diese Gewürze befeuern nicht nur unsere Geschmacks-knospen, ihre Heilkräfte stärken uns auch für die Kälte.

© Shutterstock

Diese Gewürze befeuern nicht nur unsere Geschmacksknospen, ihre Heilkräfte helfen uns auch durch den Winter.

Diese Gewürze befeuern nicht nur unsere Geschmacks-knospen, ihre Heilkräfte stärken uns auch für die Kälte.

© Shutterstock

http://www.falstaff.ch/nd/top-5-waermende-gewuerze-fuer-den-winter-2/ Top 5 wärmende Gewürze für den Winter In der kalten Jahreszeit wird Ihnen mit diesen Zutaten warm ums Herz. PLUS: Rezepttipps. http://www.falstaff.ch/fileadmin/_processed_/3/4/csm_Gewu__rze-c-shutterstock-2640_7a531c17ac.jpg

Die dunkle Jahreshälfte verlangt uns sowohl körperlich, als auch emotional viel ab. Um den eisigen Winter-Stürmen standzuhalten und auch im Angesicht der Corona-Pandemie bei Kräften zu bleiben, ist es jetzt besonders wichtig, sich mit wohltuenden Speisen zu verwöhnen. Denn schon Hippokrates, der berühmteste Arzt des Altertums und Begründer der modernen Medizin, riet uns: «Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!» 

Diese fünf Gewürze sind tief in der Naturheilkunde verwurzelt und wärmen uns in der kalten Zeit von innen heraus.


Ingwer

Die feurig scharfe Wunder-Wurzel wird seit Jahrtausenden als Gewürz und Heilmittel geschätzt. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und im Ayurveda, wo Lebensmittel als Arznei fungieren, gilt der Ingwer als stärkendes und belebendes Heilmittel, das das Immunsystem und die Verdauung unterstützt sowie bei Übelkeit hilft. Aufgrund seiner antibakteriellen, antiviralen sowie antioxidativen Wirkung schützt Ingwer vor Infekten. Die heilende gelbe Wurzel wärmt von innen, fördert die Durchblutung, regt den Stoffwechsel an und hemmt Entzündungen. Ausserdem löst Ingwer Krämpfe und entpuppt sich als effektives natürliches Schmerzmittel.

Rezepttipps mit Ingwer

Einer alten indischen Legende zufolge verleiht Ingwer dem Menschen eine derartige Kraft, dass er sogar dazu imstande ist, einen Tiger zu zähmen und ihn zu reiten. Auch die Schulmedizin erkennt inzwischen seine Heilkräfte an und kürte ihn zur «Heilpflanze des Jahres 2018».

Einer alten indischen Legende zufolge verleiht Ingwer dem Menschen eine derartige Kraft, dass er sogar dazu imstande ist, einen Tiger zu zähmen und ihn zu reiten. Auch die Schulmedizin erkennt inzwischen seine Heilkräfte an und kürte ihn zur «Heilpflanze des Jahres 2018».

© Shutterstock


Zimt

So schmeckt Weihnachten: Zimt begleitet uns alljährlich durch den Advent, dabei gehört die süsslich-herbe Rinde des Zimtbaumes zu den ältesten Gewürzpflanzen und ist schon seit dem Altertum als effektives Naturheilmittel bekannt. Das «braune Gold» galt lange als Zeichen von Exklusivität und Macht. Die alten Ägypter nutzen Zimt zur Einbalsamierung. Heute schätzt man Zimt für seine wohltuende Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt. Das Gewürz kurbelt die Fettverbrennung an, senkt Blutdruck und Blutzuckerspiegel und soll dadurch ähnlich effektiv wirken wie Insulin. Seine ätherischen Öle regen den Kreislauf an, schützen Zellen und Herz und hemmen das Wachstum von Bakterien und Pilzen. Darüber hinaus werden der aromatischen Baumrinde entspannende und aphrodisierende Wirkungen nachgesagt.

Rezepttipps mit Zimt

Man unterscheidet zwischen dem (echten) Ceylon-Zimt aus Sri Lanka und dem günstigeren Cassia-Zimt aus China.

© Shutterstock


Chilli

Kein anderes Gewürz heizt uns so ein, wie die Chili. Die scharfe Schote sorgt in der asiatischen und südamerikanischen Küche traditionell für den richtigen Schärfe-Kick, der nicht nur unsere Geschmacksknospen befeuert, sondern auch Krankheitserreger abtötet, die Verdauung stärkt und den Stoffwechsel anregt. Dafür sorgt der Scharfmacher Capsaicin in der kleinen Paprika aus der Familie der Nachtschattengewächse, der auch Schmerzen lindern und glücklich machen soll. Denn als Reaktion auf die Schärfe schüttet der Körper Endorphine, wie Adrenalin und Dopamin, aus – Glückshormone, die uns in ein Hochgefühl versetzen. Nicht umsonst gilt die Chilli als «gesündeste Droge» der Welt.

Rezepttipps mit Chilli

In subtropischem Klima, wo Speisen leicht verderben, wird traditionell mit Chilli gewürzt. Denn der Scharfmacher beugt Lebensmittelvergiftungen vor.

In subtropischem Klima, wo Speisen leicht verderben, wird traditionell mit Chilli gewürzt. Denn der Scharfmacher beugt Lebensmittelvergiftungen vor.

© Shutterstock


Thymian

Schon die Römer schätzten das pikant-liebliche Kraut nicht nur für die feine Würze, die es vor allem deftigen Fleisch-, Fisch-, aber auch Gemüsegerichten verleiht und sie dazu noch bekömmlicher macht, auch seine vielseitigen Heilkräfte sind seit der Antike bekannt. So tauften die Griechen das robuste Kraut nach ihrem Wort für Kraft und Mut «thymos». Legionäre stärkten sich vor Kämpfen mit einem Thymianbad. Das kleinblättrige Kraut aus dem Mittelmeerraum wird in der abendländischen Naturheilkunde traditionell bei Atemwegskrankheiten eingesetzt, da es antibakteriell, entzündungshemmend und schleimlösend wirkt. Ausserdem hebt Thymian die Stimmung und beruhigt unsere Nerven, denn er unterstützt die Ausschüttung des körpereigenen Glückshormons Serotonin.

Rezepttipps mit Thymian

Schon Hildegard von Bingen empfahl das Heilkraut bei Atemnot oder Keuchhusten. 2006 wurde der Thymian zu «Heilpflanze des Jahres» erklärt.

© Shutterstock


Pfeffer

Pfeffer ist das weltweit meistverwendete Gewürz. Ursprünglich stammt der Pfeffer aus Indien. Alexander der Grosse brachte ihn nach Europa, wo er schon bald als begehrtes Luxusgut gehandelt wurde, das zeitweise sogar als Zahlungsmittel anerkannt war. Der schwarze Pfeffer ist eine tropische Kletterpflanze, die bis zu zehn Meter hochwachsen kann. Je nach Reifegrad und Verarbeitung sind seine Beeren schwarz, grün, rot oder weiss gefärbt. Seine aromatische Schärfe verdankt der Pfeffer dem Inhaltstoff Piperin, der ihn nicht nur so schmackhaft, sondern auch gesund macht. Das Allroundgewürz regt den Appetit an, bringt den Stoffwechsel in Schwung, hilft Krankheitserreger und Giftstoffe auszuscheiden und verspricht sogar Linderung bei Kopfschmerzen.

Rezepttipps mit Pfeffer

Schwarzer, grüner, roter und weisser Pfeffer

Schwarzer und grüner Pfeffer wird aus den noch unreifen Früchten gewonnen, wobei der schwarze getrocknet und der grüne meist frisch eingelegt wird. Die reifen Pfefferbeeren sind rot, durch Schälen entsteht der weisse Pfeffer.  

© Shutterstock


Mehr zum Thema

News

Die Top 10 Röstereien in Zürich

Sie veredeln Kaffee in kleinsten Mengen, aber dafür in höchster Qualität: Diese Zürcher Mikroröstereien liefern ihre Blends auch zu Ihnen nach Hause.

News

Quiz: Sind Sie ein Kaffee-Experte?

Es geht um die Bohne: Testen Sie Ihr Wissen rund um Espresso, Café Crème & Co.

News

Top 10 Rezepte mit Trauben

Herbst ist Trauben-Zeit! Unsere zehn besten Trauben-Rezepte zeigen, wie vielseitig die knackige Beere in der Küche einsetzbar ist.

News

Vroni von Manz: Kunst und Küche

Kunst und Küche verbinden sich in Vroni von Manz’ Leben zu einem lebendigen Ganzen. Am Mittag kocht die gebürtige Niederbayerin im Winterthurer...

News

Zürich: Die Stadt der 1000 Brunnen

Zürich ist eine Wasserstadt - nicht nur des Sees, der Limmat oder der Sihl wegen. Das Trinkwasser hier ist seiner Qualität wegen legendär, zudem...

News

Multikulturelle Metropole London: Königreich der Vielfalt

Ein Besuch in der britischen Hauptstadt lohnt sich immer. Das liegt auch an der gastronomischen Vielfalt. Falstaff stellt Top-Adressen für...

News

RIOJA Food Stories: Gebratene Perlhuhnbrust mit Kräuterseitlingen und Steinpilz-Velouté

Eine Video-Serie mit vielen spannenden Kulinarik-Tipps zu Rioja-Weinen.

Advertorial
News

Food Zurich 2022: So war das grösste Foodfestival der Schweiz

Nachhaltig, Plant based und brutal lokal: Mit mehr als 100 Events in und um Zürich drehte sich von 8. bis 18. September alles um die Kulinarik der...

News

Wer ist der beste Barkeeper der Welt?

Die Entscheidung in Sydney ist gefallen: Der Norweger Adrián Michalčík ist der beste Barmann der Welt!

News

Ufenau Zürich: Ab auf die Insel

Von Mai bis Oktober kommen nicht nur Ausflügler, sondern auch Kunstliebhaber auf dem Kleinod im Zürichsee auf ihre Kosten. Im Rahmen der Art Ufnau...

News

Restaurant der Woche: Birdy's

Top-Koch Jeroen Achtien setzt im Brunnener Restaurant «Birdy's» auf kreative Sharing Dishes.

News

«Mein Bayern»: Kulinarische Erkundungstour

In seinem neuen Buch nimmt Andreas Schinharl die Leser:innen mit auf «neue Wege» durch die bayerische Küche.

News

Was kostet der teuerste Käse der Welt?

Der aus Eselsmilch gewonnene Pule Käse aus Serbien ist der mit Abstand teuerste Käse der Welt.

News

Oktoberfest: Drei Weisswurst-Lokale für den München-Trip

Weisswurst gibt es zwar auch auf der Wiesn. Wer gemütlicher in den Tag starten möchte, kann die Münchner Spezialität in den zahlreichen Wirtshäusern...

News

Neueröffnungen: Die neuen Chefs von Zürich

Es sind besondere Restaurants mit interessanten Konzepten und prominenten Küchenchefs. Was sie alle gemeinsam haben? Sie haben sich Regionalität und...

News

«Eine Frage des Geschmacks»: Johann Lafer

Folge 16 des Falstaff Gourmet-Podcasts. Zu Gast der Star-Koch Johann Lafer.

News

Kanadas erster Michelin Guide: 13 Sternelokale in Toronto

Der erste Michelin-Führer Toronto hat 13 Restaurants in Kanadas bevölkerungsreichster Stadt mit Sternen ausgezeichnet.

News

Münchner Oktoberfest: 3 Fine-Dining-Spots zum Durschschnaufen

Wer während des Münchner Oktoberfests eine Abwechslung zu Fassbier und Hendl sucht, kann auf zahlreiche Restaurants der Landeshauptstadt...

News

Weisses Gold: Salz aus den Alpen

Gourmetsalze aus aller Welt erobern seit Jahrzehnten unsere Küchen. Die feinen weissen Flocken gibt es aber auch aus den Schweizer Alpen. Lokal und...

Rezept

Rosengewürz

Rose und Rosmarin – ein schönes Paar, nicht nur durch das Wortspiel, sondern auch in ihrer geschmacklichen Ergänzung. Rose und Rosmarin spielen...