Top 5: Genuss im Shopping-Center

Sternenhimmel Opus V Casual Fine Dining in der 6. Etage bei «Engelhorn-Mode im Quadrat» in Mannheim.

© Engelhorn

Sternenhimmel Opus V Casual Fine Dining in der 6. Etage bei «Engelhorn-Mode im Quadrat» in Mannheim.

© Engelhorn

In Zeiten des Internets, des bequemen Einkaufs vom Sofa aus, braucht der Einzelhandel zusätzliche Anreize, damit sich die Menschen auf den Weg machen. «Kunden verbinden den Besuch einer Mall mit dem Wunsch nach Erlebnissen. Es reicht nicht mehr, nur die üblichen System-Gastronomen, die man überall findet, zu bieten. Kunden suchen das Individuelle, Konzepte, die sich von anderen markant unterscheiden», so Didi Maier, der mit seinen beiden Shops «DidiLicious» und «The Bakery» im Europark Salzburg reüssiert. Auch Tristan Brandt, Sternekoch im Mannheimer «Opus V» und Geschäftsführer der Engelhorn Gastro GmbH, ist erfolgreich mit seinem mit einem Stern ausgezeichneten Restaurant auf der 6. Etage des Centers «Engelhorn Mode im Quadrat»: «Die Integration von gastronomischen Angeboten erhöht die Frequenz und die Verweildauer der Kunden. Gute Gastro-Konzepte können den stationären Einzelhandel nicht retten. Aber sie können dazu beitragen, dass sich die Kunden länger im Geschäft aufhalten.»

Kunden erwarten das Besondere. Dieser Zusatznutzen, dieses emotionale Erlebnisangebot  funktioniert nicht mit liebloser Schnellfütterung: Es sind ideenreiche, frische Genusskonzepte, die das Shoppingangebot bereichern. Gewinner sind die Kunden, die unkompliziert qualitativ hochwertige, phantasievolle und oft regionale Küche geniessen können. Inzwischen legt das Publikum nicht nur beim Einkaufen eine Essenspause ein, sondern kommt gezielt in die Restaurants – und kauft auf dem Weg spontan ein. Machte die Gastronomie in den Shoppingcentern noch vor zehn Jahren 3 bis 5 % des Umsatzes aus, so sind es heute 8 bis 10 %; Tendenz steigend. Statt Masse zählt zunehmend die Klasse, abhängig von der Lage und dem Portemonnaie der Kundschaft.

«Machte die Gastronomie in den Shoppingcentern noch vor zehn ­Jahren 3 – 5 % der Fläche aus, so sind es heute 8 – 10 %; Tendenz steigend.»  
Rüdiger Pleus, Gastro-Berater

Hat gut lachen  Didi Maiers Lokale im Europark  Salzburg sind sein «Yin und Yang».

Hat gut lachen: Didi Maiers Lokale im Europark Salzburg sind sein «Yin und Yang».

© Helge Kirchberger Photography

Oben auf: Die Dachterrasse des Hiltl-Veggie-Imperiums.

© Hiltl

Mut zur High-End-Linie

Der Weg der Star- und Sterne­küche in die Shoppingumgebung ist neu und funktioniert. Rüdiger Pleus ist Beauftragter des Vorstands des GCSC German ­Council of Shopping Centers e.V. und hat eine Beratungsfirma für Gastronomie in Shoppingcentern. Er sieht eine klare Aufwertung der Gastronomie im Einkaufsumfeld: «Auch wenn die Qualität der Gastronomie natürlich immer von der Lage eines Shoppingcenters abhängt: Inzwischen gibt es den Mut, Sterneküche und Einkaufserlebnis zu verbinden. Dies darf durchaus als  Spitze des generellen Trends zu einem grösseren und gehobenen Gastronomieangebot in Shoppingcentern verstanden werden.» Das zeigt auch der Report «Food and Beverage in Shopping Centers» des Immobilienberatungs-Unternehmens CBRE: 43 % der Befragten vermissen gute Restaurants und 45 % wünschen ein vielfältigeres Angebot an gesunder Ernährung und Bio-Lebensmitteln in den Shopping Centern. 34 % haben den Wunsch nach neuen, unabhängigen Restaurantkonzepten geäussert.

Wie die Gastronomie in Shoppingcentern angesiedelt ist, darüber scheiden sich die Geister: Dezentrale Angebote mit Bars und Cafés oder konzentrierte Gastronomie mit «Foodstrassen» (wie z. B. im Rhein-Neckar-Zen­trum in Viernheim) und Foodcourts. Für beide Lösungen gibt es Argumente: Seit seiner Eröffnung vor 20 Jahren funktioniert z. B. der Foodcourt im CentrO in Ober­hausen bestens: Verschiedene Gastronomieanbieter nutzen gemeinsame Sitzplätze. Familien kaufen getrennt ihr Lieblings­essen und essen gemeinsam an einem Tisch: Pizza für die Kinder, einen Hamburger für den Vater und Fisch für die Mutter. Sind die Gastronomiestationen im Center verteilt, werden diese ­gerne als «Parkplatz» für und von Männern genutzt, während die Frauen ausgiebig shoppen. Massgeschneiderte Happiness für alle.

«Smart steht für schnell und schlau, was in unserem Fall heisst, dass wir schnell und gesund kochen.»  
Didi Maier, Gastronom

«DIDIlicious» und «The Bakery»

Yin und Yang im Europark in Salzburg

Seit September 2014 logiert Didi Maier mit seinem Restaurant «Didilicious» für gesunde, junge Küche, Food-Kiosk und eigener Manufaktur auf 200 Quadratmetern im Shopping-Center Europark in Salzburg. Eine offene Showküche und ein Chef´s Table bringen modernen Lifestyle in die Mall. Wie frische, selbstgemachte Pasta funktioniert, können die Gäste live beobachten. «Smart Food» ist das Motto des Jungunternehmers: «Smart steht für schnell und schlau, was in unserem Fall heisst, dass wir schnell und gesund kochen. Die Gäste sind viel gesundheitsbewusster geworden.» Und genau diesen Anforderungen wird er auch in seinem zweiten Lokal «The Bakery» gerecht: «Der Schwerpunkt liegt hier beim Backen. Brot und Gebäck, Kuchen, Torten – dazu Kaffees, Tees und Säfte. The Bakery lädt zum Verweilen ein, zum Erzählen und Diskutieren. Es ist eine Kommunikations-Zone im schönsten Sinn.» Als Yin und Yang bezeichnet Maier seine beiden Konzepte liebevoll. Wesentlicher Kalkulations-Faktor in einem Shopping-Center: die oftmals sehr junge Zielgruppe konsumiert tendenziell weniger Alkohol. «Das zu kompensieren funktioniert mit selbstgemachten Getränken wie den Bloomy Brews und unserem eigenen Detox-Programm wunderbar.»

«The Bakery» im Shopping-Center Europark in Salzburg

«The Bakery» im Shopping-Center Europark in Salzburg

© Wildbild

Se7en Oceans

Fisch am Tisch in der Hamburger Europa-Passage

Die Lage ist fein: Die Europa-Passage liegt direkt an der Alster; allein der Ausblick ist ein Genuss. Das Essen ist feinste klassische Sterneküche.  ­Frisches vom Fisch bietet Fréderic Morel mit seinem Team im «Se7en Oceans», das sich in vier Themenwelten aufteilt: Gourmet ­Restaurant, Sushi Bar, Carlos André Cigar Lounge und Bar-Lounge. Das «Se7en Oceans» ist sieben Tage in der Woche geöffnet.

Das «Se7en Oceans» vereint vier Themenwelten.

Das «Se7en Oceans» vereint vier Themenwelten.

© Jan Rasmus Lippels / www.frische-fotografie.de

Opus V

Casual Fine Dining in der 6. Etage

Wer den Sternehimmel des «Opus V» besucht, fährt mit dem Aufzug vorbei an Etagen eleganter Bekleidung oder nutzt mittags profan die Rolltreppen. Neun Modehäuser gehören zum Familienunternehmen Engelhorn. Seit 125 Jahren fest in der Rhein-Neckar-Region verankert, setzt das Traditionshaus immer wieder Trends. Die Vision: Vielfalt mit allen Sinnen erlebbar machen, etwa durch Genussstationen inmitten der Verkaufsräume, vom weissen Champagnerrondell «Moments» über die «Gipfelkette» als Rastplatz im Sporthaus bis hin zur Nespresso Bar mit hochwertigen Snacks. Längst ist das Modehaus in den Mannheimer Quadraten zu einer der ersten Adressen für Feinschmecker geworden. Die beiden oberen Stockwerke sind der ­Kulinarik gewidmet: Die 2013 eröffnete grüne Oase «Dachgarten» mit ­Terrasse bietet Street Food zu kleinen Preisen; die Lounge «Faces» lädt mit kulinarischen Kleinigkeiten zum Verweilen ein. Das «Le Corange» lockt Fischfreunde zum Business-Lunch. Im «Opus V» inszenieren Küchenchef Tristan Brandt und sein Team kreative und authentische Gourmetküche. Dafür gab es 2014 den ersten Stern.

Kreative und authentische Gourmetküche wird im «Opus V» serviert.

Kreative und authentische Gourmetküche wird im «Opus V» serviert.

© Engelhorn

Dachterrasse Hiltl in Zürich

Durchgehend warme Küche vom Buffet

Unten im «PKZ Women» Damenmode auf mehreren Etagen, oben als Krönung ein grünes Restaurant im doppelten Sinne: Ein vielfältiges vegetarisches Buffet in der naturnah gestalteten Umgebung der «Dachterrasse» hoch über der Züricher Bahnhofsstrasse. Eröffnet im Herbst 2015, hat sich das Lokal mit besonderem Ambiente und Angebot schnell zum ­Magnet für vegetarische und flexitarische Feinschmecker entwickelt. Bar, Café und durchgehend warme Küche vom Buffet sind unkompliziert, schnell und etwas ganz Besonderes durch raffinierte Rezepte. Hiltl hat eine lange ­Tradition und rühmt sich als «erstes vegetarisches Restaurant der Welt». Mehrere Familiengenerationen haben immer wieder mit dem Zeitgeist kooperiert, zuletzt mit der Eröffnung der ersten vegetarischen Metzgerei.

Die «Dachterrasse» hat sich zum Magnet für vegetarische und flexitarische Feinschmecker entwickelt.

Die «Dachterrasse» hat sich zum Magnet für vegetarische und flexitarische Feinschmecker entwickelt.

© Hiltl

Freiraum

Temporäres Konzept im Wiener Donauzentrum

«Die Parameter in einem Shopping Center sind komplett anders als auf der Strasse, daher war das Projekt von Anfang an nur auf ein Jahr befristet», schickt Christoph Wagner, Geschäftsführer «Freiraum Coffeeshop», vorweg. Mit Kaffee aus der eigenen Rösterei und gesunden Snacks hat man mittlerweile ein Stammpublikum aufgebaut. «Man muss konstatieren, dass das Gros der Kundschaft im Donauzentrum zu wenig Zeit und Musse mitbringt, um sich für gesunden Genuss zu entscheiden. Die Lage in der Nähe der Ausgänge ist auch nicht optimal, da der Kunde sich bereits auf das Verlassen des Centers einstellt.» Wagner sieht Selbstbedienung per se nicht als Nachteil, jedoch ist die klare Präsentation der Marke ausschlaggebend. Muss der Gast überlegen, was ihn denn erwartet, sei es bereits zu spät.

Das «Freiraum» im Donauzentrum ist auf ein Jahr befristet.

Das «Freiraum» im Donauzentrum ist auf ein Jahr befristet.

© Donau Zentrum

Aus Falstaff Karriere powered by hogastjob.com 03/2016

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

«Film ab!» im Zürcher «Restaurant Razzia»

Ab 6. März wird mit stilechten «Cinéma-Dinners» der geschichtsträchtigen Kino-Vergangenheit des «Razzia» Tribut gezollt.

News

Gastroprofis übernehmen Leitung des «Bank» Restaurants

Eine spannende neue Liaison: Freddy Burger Management und Bindella Unternehmungen machen ab sofort in Zürich gemeinsame Sache.

News

St. Moritz fürs kleine Portemonnaie

Bis zum 19. Februar findet die Ski-WM in St. Moritz statt. Falstaff hat Restaurants recherchiert, die sich durch ein attraktives...

News

Top 10: Restauranttipps zur Ski-WM in St. Moritz

Während zwei Wochen wird St. Moritz zum Hotspot für Ski-Fans. Wir haben empfehlenswerte Gourmet-Adressen für Sie gesammelt.

News

77. Hahnenkamm-Rennen: Kitzbühel geniessen

Zwischen Rennstrecke und Weisswurstparty hat der Tiroler Nobelskiort einige kulinarische Highlights für Gourmets zu bieten. Wir haben empfehlenswerte...

News

Zürcher Widder Restaurant wegen Umbau geschlossen

Im Zürcher 5-Sterne Hotel wird auf zwei Etagen ein neues Gastronomie-Konzept ins Leben gerufen. Ein temporäres Lokal wird bis zur Wiedereröffnung im...

News

Andreas Caminada eröffnet neues «IGNIV» Restaurant in St. Moritz

Kurz vor Weihnachten hat der Schweizer 3-Sterne Koch sein neues «Igniv» im Badrutt’s Palace Hotel eröffnet.

News

Reto Mathis schliesst «La Marmite»

Eine Ära geht zu Ende: Die Kochlegende verabschiedet sich in der kommenden Saison mit einer kulinarischen «Mountain Fine Dining» Zeitreise von der...

News

Geniessertipp: Restaurant «Rock Salt» auf Phuket

Im «Rock Salt» am Nai Harn Beach in Phuket werden Fisch und Meeresfrüchte auf höchstem Niveau zubereitet. Barlegende Salim Khoury kreierte eigene...

News

Raclette-Takeaway im Niederdörfli

In Zürich gibt’s das schweizweit erste «Raclette-to-go»-Restaurant. Das freut Käseliebhaber, die keine lange Mittagpause mehr haben.

News

«Noma»: Next Stop Mexiko

René Redzepi packt erneut die Koffer und eröffnet ein Open-Air-Restaurant auf Zeit in Tulum auf der Halbinsel Yucatan.

News

Neueröffnung: Kulinarischer Seeblick im «Restaurant Steinburg»

Stefan Roth haucht gemeinsam mit Sommelier Björn Hilmert dem Seerestaurant in Küsnacht neues Leben ein.

News

Rico Zandonella ist «Koch des Jahres»

Die zwei wichtigsten News von GaultMillau: Rico Zandonella vom «Rico’s» in Küsnacht ist «Koch des Jahres 2017». Und Franck Giovannini vom Hôtel de...

News

Der Berg ruft: Kulinarisch wandern in der Schweiz

Bevor bald wieder die Wintersport-Saison beginnt, können die angenehmen Temperaturen zum Wandern genutzt werden. Falstaff stellt...

News

Grosse Koch-Oper im «Ikarus»

Martin Klein und das Hangar-7 Team kochen im August.

News

Der Listen-Hype

Jedes Jahr im Juni erscheint die «World’s 50 Best»-Liste mit einer Reihung der angeblich besten Restaurants der Welt. Was hat es mit dieser...

News

«Chubut»: Sommerliche Openair-Reihe gestartet

Jeden Donnerstag im Sommer bietet das Grand Hotel Park Gstaad ein al fresco Dinner-Erlebnis. Inspiration kommt dafür aus Südamerika.

News

Schön essen: «Le Flandrin» in Paris

Der Chefredakteur des Falstaff-Magazins sowie des Falstaff Restaurantguides präsentiert kulinarische Tipps für Feinschmecker und Gourmets.

News

Schön essen: «Baccarat» in New York

Der Chefredakteur des Falstaff-Magazins sowie des Falstaff Restaurantguides präsentiert kulinarische Tipps für Feinschmecker und Gourmets.

News

Sascha Friedrichs schwingt jetzt im Swissôtel Zürich die Kochlöffel

Der international erfahrene Koch übernimmt die kulinarische Leitung des Restaurants «Le Muh» sowie des Banketts.