Tischgespräch mit Martin Suter über…

© Franco P. Tettamanti

© Franco P. Tettamanti

FALSTAFF: Herr Suter, wie und wann schreiben Sie? Und vor allem: Wie stärken Sie sich dabei? 
Suter: Wenn ich an einem Roman arbeite, schreibe ich wie ein Büro­angestellter: von neun bis eins, von zwei bis sechs, sieben, acht. Ich trinke Wasser oder Tee, und ich halte mich an die Essenszeiten ebenfalls wie ein Büroangestellter.

Welchen kulinarischen Werdegang haben Sie genommen?
Ich kam als kleines Früchtchen auf die Welt, entwickelte mich zur halben Portion und werde nun langsam zu einem Pfund Schnitz.

Sie hatten verschiedene Wohnorte. Welche – auch kulinarischen – Eigenarten haben Sie an diesen Orten lieben gelernt?
In Guatemala gewöhnte ich mich an die frühen Essenszeiten – die Tage beginnen dort um sechs und enden um achtzehn Uhr. Und in Spanien war es das Gegenteil: spätes Frühstück, Mittagessen um fünfzehn Uhr und Abendessen bis nach Mitternacht.

Sie sind eng mit der Stadt Zürich verwoben. Wie hat sich die Stadt kulinarisch in den letzten Jahren entwickelt?
Stetig.

Bitte verraten Sie uns doch Ihr Lieblingslokal in Zürich?
Die Kronenhalle.

Woher nahmen Sie Ihr Wissen in Bezug auf – nein, nicht Erotik – Kochen in Ihrem Buch «Der Koch»?
Ich habe schon immer gerne asiatisch gekocht und gegessen. Und über die ayurvedische Küche gibt es viel Literatur. Über die Molekularküche habe ich mich von Fachleuten beraten lassen.

Wie reisen Sie? Welche Annehmlichkeit brauchen Sie auf Ihren ausgedehnten Lesereisen, damit Sie sich wohlfühlen?
Eine Lesereise ist weniger anstrengend, wenn man in einem schönen Hotel untergebracht ist.

Martin Suter

Martin Suter, geboren 1948 in Zürich, zählt seit gut 25 Jahren zu den wichtigsten Erzählstimmen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Als Kolumnist und Schriftsteller widmet sich der Zürcher mit spitzer Feder und satirisch geschultem Blick den dringlichen, gesellschaftlichen Fragen, die er gerne in Kriminalplots einbettet. Das brachte ihm renommierte Auszeichnungen wie den Friedrich-Glauser-Preis oder den Deutschen Krimi Preis ein. Zuletzt erschien im Diogenes-Verlag sein Roman «Elefant», der in Zürich spielt und in dem ein rosa Minielefant aus dem Gentechniklabor eine zentrale Rolle spielt.

ERSCHIENEN IN

Food Zurich
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Tischgespräch mit Erwin Wurm

Im Interview spricht der bekannte zeitgenössische Künstler über Sushi, Knödel und andere Ikonen.

News

Tischgespräch mit José Carreras

Der weltberühmte Tenor sprach mit Falstaff über das einfache Leben eines Tenors und seine Lieblings-Süssspeise.

News

Tischgespräch mit Bernd Weikl

Der umtriebige Kammersänger Bernd Weikl erzählt «über sein Leben mit Falstaff».

News

Tischgespräch mit Gottfried Helnwein

Helnwein spricht im Talk mit Falstaff über Kinder, Enkel und Hunde am Tisch.

News

Tischgespräch mit Christopher Ventris über...

… Shiraz-Abende in mehreren Gängen.

News

Tischgespräch mit Bo Skovhus

Falstaff spricht mit Bo Skovhus über die grosse Kunst des Smørrebrøds und weitere kulinarische Highlights des dänischen Opernstars.

News

Der Rest vom Fest

Was Sie aus den Resten vom Weihnachts-Dinner machen können, erfahren Sie hier.

News

Historische Haute Cuisine

So fing es an: Mit Champagner auf dem Berg und Trüffeln im Tal. Die alpinen Pioniere des Genusses betraten völliges Neuland. Kaviar-Schnee und...

News

Rezeptstrecke: Alpen-Schmaus

Ein Buch voll mit dem Geschmack der Berge: «Das kulinarische Erbe der Alpen» präsentiert das Beste aus der alpinen Küche. Falstaff hat sich einige der...

News

High Society: Weingenuss in der Höhe

Der Geschmack von Wein verändert sich in der Höhe, Essen wechselt seine Konsistenz und die Zubereitung wird komplizierter. Annäherung an eine...

News

Rezeptstrecke: Das Falstaff Festtagsmenü

Vreni Giger, Holger Bodendorf, Johannes Pascher und Alain Ducasse präsentieren Rezepte zum Nachkochen, die garantiert im Mittelpunkt jeder Feier...

News

Ein Fest für die Nase

Wir schnuppern Bratäpfel, Guetzli oder Glühwein, und im Nu werden Erinnerungen wach. Weihnachten hat seinen eigenen Duft. Manche sagen gar, es ist...

News

Restaurant der Woche: Jdaburg

In der Zürcher «Jdaburg» legen die Brüder Gian und Nico Gross Wert auf ausgezeichnetes Fleisch. Die Küche ist italienisch angehaucht und auch die...

News

Innovativ kochen mit Fermentation

Fermentieren zählt zu den ältesten Kochverfahren und Konservierungsmethoden der Welt und wurde entwickelt, um die kostbare Obst- und Gemüseernte vor...

News

Kulinarische Pop-Ups des Grand Hotel Kempinski Genf

Das Fünf-Sterne-Hotel lockt bis Februar 2018 mit drei verschiedenen winterlichen Pop-Up-Konzepten: La Petite Fôret, Les Igloos und Le Goûter.

News

Top 10: Die meistgelesenen News 2017

Ob Votings, Bestenlisten oder Neueröffnungen: Folgende Artikel wurden in diesem Jahr am häufigsten aufgerufen.

News

Die beliebtesten Rezepte 2017

Von Kalbsbries Rumohr bis Himbeer-Mascarpone-Parfait: Welche Gerichte wurden in diesem Jahr am meisten aufgerufen?

News

Top 10 Gastro-Neueröffnungen 2017

Gastronomisch gesehen war das Jahr 2017 ein besonderes, selten wurde die Schweiz mit derart vielen, neuartigen Konzepten beglückt. Die spannendsten...

News

Restaurant der Woche: Widder Bar & Kitchen

In der «Widder Bar & Kitchen» werden Gerichte aus den unterschiedlichsten kulinarischen Teilen der Welt serviert. Dank des «Plate to share»-Konzepts...

News

Restaurant der Woche: Seedamm Plaza Pur

Ein Restaurant, das in Erinnerung bleibt. Mit Ausblick auf die Uferlandschaft des Zürichsees ist das «Pur»ein Spektakel aus Innovation und...