Tischgespräch mit Aida Garifullina

Seit 2014 singt die Opernsängerin an der Wiener Staatsoper.

Foto beigestellt

Seit 2014 singt die Opernsängerin an der Wiener Staatsoper.

Foto beigestellt

FALSTAFF Mit 17 kamen Sie aus Tatarstan nach Europa. Wie haben Sie mit Ihrer Familie gelebt?
Aida Garifullina: Wir sind eine musikalisch-kulinarische Familie. Meine Mutter und meine Omas kochen wahnsinnig gut. Mein Vater ist ein Profi im Steakzubereiten – wir haben ja fantastisches Fleisch in Tatarstan. Mein Bruder – er wird bald 20 und kocht, seitdem er 16 ist – arbeitete bei den besten Köchen in Kasan, auch als Souschef, und träumt davon, einmal ein Chef de Cuisine zu sein. Übrigens: Einer der grossen russischen Verlage hat mich vor Kurzem gefragt, ob ich ein Kochbuch mit Bildern von mir und tatarischen sowie europäischen Gerichten machen möchte. Da muss ich mir jetzt überlegen, welche Rezepte ich dafür aussuche.

Welche Spezialitäten gibt es in Ihrer Heimat?
Viele tatarische Gerichte werden mündlich weitergegeben. Wir haben vielerlei Arten von Teigtaschen. Eine süsse Spezialität ist Gubadija. Das ist ein geschichteter Kuchen. In eine runde Form kommen Teig, darauf Reis, hart gekochte Eier, Rosinen, Quark, viel, viel Butter, Zucker und Milch, die sehr lange gekocht wird, bis sie karamellfarben ist. Die Schichten werden mit einem Deckel aus Teig bedeckt, den man mit einem Gemisch aus Mehl, Butter und Zucker verziert; für diese spezielle Technik braucht es Fingerfertigkeit. Und dann backt man den Kuchen … supergut!

Welche Küche lieben Sie noch?
Die georgische. Zum Beispiel Lobio, eine Vorspeise aus roten Bohnen, Baumnüssen, Granatapfelkernen, Gewürzen, viel Koriander und Petersilie. Man kann Lobio auch als Eintopf machen.

Haben Sie ein Lieblingsrestaurant in Wien?
Ich gehe sehr gerne ins «Fabios». Nicht nur des Essens wegen, sondern weil sie auch einen ausserordentlich guten Bellini an der Bar haben. Ich mag das Thunfisch-Tatar auf Avocado. Und bei «Do & Co» liebe ich den karamellisierten Black Cod. Meinen Geburtstag habe ich letztes Jahr mit meiner Familie in der «Albertina Passage» gefeiert. 


AIDA GARIFULLINA

Als Tochter einer Dirigentin wurde die russische Opernsängerin von klein auf musikalisch gefördert. Sie studierte bei Siegfried Jerusalem in Nürnberg und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Seit 2014 singt die Sopranistin an der Wiener Staatsoper, eröffnete ein Jahr später den Opernball und wurde im vergangenen Jahr mit einem ECHO Klassik, einem der wichtigsten Preise der Branche, ausgezeichnet.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 01/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Wunschkonzert: Best of Catering

Luxus-Catering liegt im Trend. Egal ob Sterne-Menu in den eigenen vier Wänden oder Firmenanlass auf höchstem Niveau, die Schweizer Caterer machen fast...

News

Best of: Aphrodisierender Genuss

Von A wie Austern bis Z wie Zimt: Mit diesen Zutaten und Lebensmitteln kommen Sie nicht nur am Valentinstag in Stimmung.

News

Best of: Rezepte für den Valentinstag

Ob aphrodisierende Zutaten oder rosa-rote Optik – mit diesen Gerichten können Sie Ihre/n Liebste/n verwöhnen.

News

«The Carlton»-Brunch – spektakulärer Genuss

Ring for Champagne! «The Carlton»-Brunch verblüfft mit einem kulinarischen Erlebnis der Sonderklasse.

Advertorial
News

Gourmet Menu aus der Feuerküche

Ab Februar 2019 gibt es wieder die Möglichkeit, ein 8-Gang Menu vom Feuering von Spitzenkoch Stefan Wiesner zu geniessen.


Advertorial
News

15 Gourmet-Fragen an Harti Weirather

Eines darf man sich weder als Athlet noch als Unternehmer erlauben: Zeit zu verlieren. Deshalb raste der Weltmeister der Hahnenkamm-Rennen auch...

News

Rezepttipps: Hahnenkamm am Teller

Anleitung von den Gebrüdern Obauer aus Werfen sowie Hahnenkamm-Alternativen für Pasta-Fans und Naschkatzen.

News

Gut gekaut ist halb verdaut

Es zählt zu den grundlegenden Regeln beim Essen: gut kauen, nicht schlingen! Wer hat das nicht in seiner Kindheit oftmals gehört? Lass dir Zeit! Aber...

News

Restaurant der Woche: Spices

Einen besseren Ausblick über den Vierwaldstättersee gibt es kaum. Kulinarisch überzeugt das «Spices» mit seiner panasiatischen Cuisine.

News

Tischgespräch mit Charles Schumann

Falstaff spricht mit der Barlegende Charles Schuhmann über die Liebe zum Kochen, japanische Espressokünste und dick-bestrichene Butterbrote, die...

News

Say Cheese: Das echte Käsefondue

Käsefondue gehört zur Schweiz wie das Schnitzel zu Österreich und der Schweinebraten zu Deutschland. Unsere Schweizer Redaktion ist dem Phänomen auf...

News

Norbert Niederkofler im Hangar-7

Der Südtiroler Drei-Sterne-Koch begeistert mit produktbezogener Küche und verarbeitet Tiere stets komplett. Plus: FOTOS

News

Tischgespräch mit Philipp Hochmair

Der Schauspieler spricht mit Falstaff über seinen Beruf, seine Leidenschaft zum Kochen und die Zutaten in seinem Kühlschrank.

News

Tischgespräch mit Elīna Garanča

Falstaff spricht mit dem lettischen Opernstar über Kunst, Kalorien und Kakao.

News

Tischgespräch mit Cecilia Bartoli

Die Opernsängerin spricht mit Falstaff über den Appetit nach einer grossen Oper.

News

Tischgespräch mit Anna Netrebko

Die russische Sängerin spricht mit Falstaff über Borschtsch, Wein und Spinat.

News

Tischgespräch mit Harald Krassnitzer

Der Schauspieler spricht mit Falstaff über seine Leidenschaft für Natural Wines.

News

Tischgespräch mit Charles Aznavour

Die Chanson-Legende im Falstaff-Talk über Grossvaters Küche und frisches Baguette.

News

Tischgespräch mit José Carreras

Der weltberühmte Tenor sprach mit Falstaff über das einfache Leben eines Tenors und seine Lieblings-Süssspeise.

News

Tischgespräch mit Erwin Wurm

Im Interview spricht der bekannte zeitgenössische Künstler über Sushi, Knödel und andere Ikonen.