Tischgespräch mit Aida Garifullina

Seit 2014 singt die Opernsängerin an der Wiener Staatsoper.

Foto beigestellt

Seit 2014 singt die Opernsängerin an der Wiener Staatsoper.

Foto beigestellt

FALSTAFF Mit 17 kamen Sie aus Tatarstan nach Europa. Wie haben Sie mit Ihrer Familie gelebt?
Aida Garifullina: Wir sind eine musikalisch-kulinarische Familie. Meine Mutter und meine Omas kochen wahnsinnig gut. Mein Vater ist ein Profi im Steakzubereiten – wir haben ja fantastisches Fleisch in Tatarstan. Mein Bruder – er wird bald 20 und kocht, seitdem er 16 ist – arbeitete bei den besten Köchen in Kasan, auch als Souschef, und träumt davon, einmal ein Chef de Cuisine zu sein. Übrigens: Einer der grossen russischen Verlage hat mich vor Kurzem gefragt, ob ich ein Kochbuch mit Bildern von mir und tatarischen sowie europäischen Gerichten machen möchte. Da muss ich mir jetzt überlegen, welche Rezepte ich dafür aussuche.

Welche Spezialitäten gibt es in Ihrer Heimat?
Viele tatarische Gerichte werden mündlich weitergegeben. Wir haben vielerlei Arten von Teigtaschen. Eine süsse Spezialität ist Gubadija. Das ist ein geschichteter Kuchen. In eine runde Form kommen Teig, darauf Reis, hart gekochte Eier, Rosinen, Quark, viel, viel Butter, Zucker und Milch, die sehr lange gekocht wird, bis sie karamellfarben ist. Die Schichten werden mit einem Deckel aus Teig bedeckt, den man mit einem Gemisch aus Mehl, Butter und Zucker verziert; für diese spezielle Technik braucht es Fingerfertigkeit. Und dann backt man den Kuchen … supergut!

Welche Küche lieben Sie noch?
Die georgische. Zum Beispiel Lobio, eine Vorspeise aus roten Bohnen, Baumnüssen, Granatapfelkernen, Gewürzen, viel Koriander und Petersilie. Man kann Lobio auch als Eintopf machen.

Haben Sie ein Lieblingsrestaurant in Wien?
Ich gehe sehr gerne ins «Fabios». Nicht nur des Essens wegen, sondern weil sie auch einen ausserordentlich guten Bellini an der Bar haben. Ich mag das Thunfisch-Tatar auf Avocado. Und bei «Do & Co» liebe ich den karamellisierten Black Cod. Meinen Geburtstag habe ich letztes Jahr mit meiner Familie in der «Albertina Passage» gefeiert. 


AIDA GARIFULLINA

Als Tochter einer Dirigentin wurde die russische Opernsängerin von klein auf musikalisch gefördert. Sie studierte bei Siegfried Jerusalem in Nürnberg und an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Seit 2014 singt die Sopranistin an der Wiener Staatsoper, eröffnete ein Jahr später den Opernball und wurde im vergangenen Jahr mit einem ECHO Klassik, einem der wichtigsten Preise der Branche, ausgezeichnet.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 01/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Restaurant der Woche: Zum Goldenen Sternen

Historischen Charme, gutbürgerliche Küche und tadelloses Handwerk verspricht das «Zum Goldenen Sternen» in Lüscherz am Bielersee.

News

Tischgespräch mit Elīna Garanča

Falstaff spricht mit dem lettischen Opernstar über Kunst, Kalorien und Kakao.

News

Unsere Lieblingsrezepte mit Zwetschgen

Das Steinobst hat jetzt Hochsaison und lässt sich vielfältig verkochen – hier gibt’s unsere Lieblingsrezepte und Rezepttipps.

News

Zweite Ausgabe für Falstaff Gourmet Weekends

Nach dem grossen Erfolg des ersten Bandes kommen nun zwölf neue Wochenend-Trips für Gourmets in Buchform auf den Markt.

News

Restaurant der Woche: Restaurant Rössli

In dem 2016 als «historisches Restaurant des Jahres» ausgezeichneten «Rössli» glaubt man, die Zeit ist stehen geblieben. Auch, weil man in einem Haus...

News

FRAG DEN KNIGGE! Herzlich Willkommen

Was gilt es als Gastgeber zu beachten, damit es schöne Tage werden und der Gast sich wohlfühlt? Knigge beschreibt acht Verhaltensempfehlungen für den...

News

Nespresso: Fünf Länder in fünf Kapseln

Von Äthiopien, Kolumbien, Indien, Indonesien bis Nicaragua: Nespresso lanciert die Master Origin Kaffees mit neuen Produktionsverfahren.

News

Gastrosophinnen: Genuss ist Frauensache

Die Begeisterung fürs Kochen und die Freude am Genuss haben sie zusammengeführt. Die Gastrosophinnen stehen für Inspiration und die Liebe zur...

News

Soi Thai: Pop-up Streetfood in Zürich

FOTOS: Bis 15. September verwandelt sich die alte Seilerei an der Rämistrasse beim Bellevue in eine thailändische Strassenküche.

News

Restaurant der Woche: Villa am See

Bei dieser klassischen Villa mit Terrasse, auf der Zitronen wachsen, und dem See nur einen Fussweg davon entfernt, vergisst man die Sehnsucht nach...

News

Severin Cortis Küchenzettel: Seeteufel der Flüsse

Nur die wenigsten wissen um das herausragend feste und saftige Fleisch eines Räubers aus den Tiefen unserer Alpenflüsse und -seen. Dabei ist die...

News

Top 5 Picknick-Angebote in der Schweiz

Vom Picknick am Seil mit Blick aufs Matterhorn, dem Picknick im Rucksack oder einem Gourmet-Picknick mit Butler Service: Wir zeigen unsere Top 5...

News

Ostschweizer Feinsinn: ArtVino – Ein Fest der Sinne

Bei Weindegustationen benötigen wir unsere fünf Sinne, um den Wein mit all seinen Facetten zu erkennen. Was, wenn einer der fünf Sinne ausfällt?

Advertorial
News

Erstes Cordon Bleu-Festival in Brig

In Brig findet am Wochenende von 24. bis 25. August das erste Cordon Bleu-Festival und Kulinarische Alpenstadtfest statt.

News

Tischgespräch mit Cecilia Bartoli

Die Opernsängerin spricht mit Falstaff über den Appetit nach einer grossen Oper.

News

Tischgespräch mit Anna Netrebko

Die russische Sängerin spricht mit Falstaff über Borschtsch, Wein und Spinat.

News

Tischgespräch mit Harald Krassnitzer

Der Schauspieler spricht mit Falstaff über seine Leidenschaft für Natural Wines.

News

Tischgespräch mit Charles Aznavour

Die Chanson-Legende im Falstaff-Talk über Grossvaters Küche und frisches Baguette.

News

Tischgespräch mit José Carreras

Der weltberühmte Tenor sprach mit Falstaff über das einfache Leben eines Tenors und seine Lieblings-Süssspeise.

News

Tischgespräch mit Erwin Wurm

Im Interview spricht der bekannte zeitgenössische Künstler über Sushi, Knödel und andere Ikonen.