Tessin: Beyond Merlot

Merlot gedeiht im Tessin besonders gut und macht in seiner Höchstform Gewächsen aus dem Bordeaux Konkurrenz.

Foto beigestellt

Merlot gedeiht im Tessin besonders gut und macht in seiner Höchstform Gewächsen aus dem Bordeaux Konkurrenz.

Foto beigestellt

Nachdem die Plagen über das Tessiner Rebland hinweggefegt waren, folgte die Sanierung. Es waren der Falsche Mehltau (Peronospora), Oidium (Echter Mehltau) und letztendlich die Reblaus, die den Tessiner Rebbau Ende des 19. Jahrhunderts in die Knie zwangen. Wie überall sonst auf der Welt lag die Lösung im Kampf gegen die Reblaus in amerikanischen Unterlagsreben, die resistent gegen den Schädling sind, und in der Aufpropfung europäischer Edelsorten. Agronom Alderige Fantuzzi, später Leiter des L’istituto agrario cantonale di Mezzana, brachte die ersten Merlot-Stöcke ins Tessin und kelterte im Jahr 1906 den ersten Wein daraus. Die Ergebnisse waren vielversprechend und zugleich der Start für den unaufhaltsamen Aufstieg der Sorte, die heute knapp 80 Prozent der gesamten Rebfläche des südlichsten Kantons unseres Landes ausmacht.

«Merlot, Merlot, Merlot, das ist unser Schicksal», sagt Enrico Grisetti, Verkaufsleiter des Tessiner Weinproduzenten Delea, mit einem lauten Lachen bei unserem Besuch. Seiner Erfahrung nach verlangen vor allem die Touristen aus der Deutschschweiz explizit nach Merlot, egal ob rot oder weiss gekeltert. Merlot ist die Königin des Tessin. In günstigen Lagen und bei versierter Weinbereitung sind die Weine aus der Bordelaiser Rebsorte sogar eine echte Konkurrenz für die grossen Tropfen aus dem Bordeaux. Doch auch wenn Merlot die dominierende Kraft im Tessin ist, werden hier ebenfalls andere vielversprechende Sorten angebaut. Bei Delea sind es unter anderem Cabernet Franc und Syrah, die aus Sicht von Grisetti interessante Weine hervorbringen. In den Jahren 2003 und 2005 waren sie dank der heissen Temperaturen aussergewöhnlich gut, genauso im Jahr 2009, berichtet er. «Reinsortig sind diese Weine aber zu schwer zu verkaufen», sagt Grisetti. Deshalb werden die Sorten bei Delea vor allem als Ergänzung zum Merlot in Assemblagen eingesetzt. Und da helfen sie mit ihren spezifischen Eigenarten, dem Wein beispielsweise mehr Säure und Komplexität zu verleihen. Delea macht sich sogar die Sorte Uva Americana zunutze, die im Tessin zwar eine lange Historie hat, wegen ihres berüchtigten Fox-Tons aber nur selten bei der Qualitätsweinproduktion eingesetzt wird. Der Fox-Ton der Hybridrebe bezeichnet ein sehr starkes, überbordendes Erdbeeraroma. Deshalb wird die Uva Americana seit jeher bei der Grappaproduktion eingesetzt. Auch in Form eines spritzigen, sprudelnden Schaumweins wie dem Fragolino von Delea macht sie durchaus Sinn und kommt gut an.

Grande Nebbiolo

Enrico Trapletti vom gleichnamigen Weingut im Mendrisotto ist sich sicher, dass Merlot weiterhin die wichtigste Rolle im Tessin spielen wird. Er geht jedoch so weit, die Frage nach der Zukunft zu stellen, speziell im Hinblick auf die steigenden Temperaturen und klimatischen Veränderungen in der Region. «Ich habe früh begonnen, unterschiedlichste Rebsorten anzupflanzen. Cabernet Franc, Gamaret, Diolinoir und Nebbiolo, um nur einige zu nennen. Welche der vielen Sorten sich hier im Tessin am wohlsten fühlt, kann ich jedoch erst in etwa zwanzig Jahren beurteilen», berichtet Trapletti. Er war der erste Tessiner Winzer und lange der Einzige, der Nebbiolo aus dem benachbarten Piemont anpflanzte. Für ihn eine historische Schuldigkeit. «Nebbiolo war vor einigen hundert Jahren weit verbreitet im Tessin, musste dann aber dem Merlot weichen», berichtet er. Dabei seien die klimatischen Bedingungen im Mendrisotto, das knapp 50 Kilometer Luftlinie vom Piemont entfernt liegt, sehr ähnlich. Er pflanzte den Nebbiolo vor allem wegen seiner höheren Säure an, um seine Merlots komplexer zu gestalten. Heute baut er ihn auch reinsortig aus und ist mit diesem Wein sogar Teil der Schatzkammer des Schweizer Weins, der Mémoire des Vins Suisses. Sein Erfolg brachte andere Winzer dazu, mit der Rebsorte zu experimentieren, und so gibt es nach Traplettis Aussage heute etwa neun andere Winzer, die Nebbiolo anbauen. Er spürt, dass vor allem die Traubenproduzenten sehr offen für andere Sorten sind und auch die grossen Produzenten der Region immer öfter bei ihm anklopfen, um anderes als Merlot zu kaufen. Wohin die Zukunft führt. weiss er nicht, er fühlt sich jedoch dafür gerüstet.

Das Beste vom Besten

«Merlot wird für die nächsten 15 bis 20 Jahre sicher die Hauptrebsorte im Tessin bleiben. Und das zu Recht», findet Meinrad Perler von Agriloro. Perler ist nicht nur Winzer, sondern kann getrost auch als Rebforscher bezeichnet werden. Er besitzt einen Sortengarten mit knapp 300 Sorten und testet sie dort auf die Anforderungen im Tessin – und zwar seit einigen Jahrzehnten. Ist eine Sorte hinsichtlich Boden, Klima, Blüte, Reife und Krankheitswiderstandsfähigkeit mindestens genauso gut wie Merlot, wird sie vermehrt. Die Klimaveränderung macht sich seiner Ansicht nach in den letzten zehn Jahren vor allem in erhöhten Zuckergehalten bemerkbar. Zwar reifen Rebsorten wie Tannat, den er auch anbaut, besser aus, die Merlots werden aber immer üppiger. Eine Entwicklung, die Perler vor allem wegen der besseren Gerbstoffreife positiv sieht. Er selbst ist kein Fan zu grosser Alkoholkonzentration, sondern sucht in seinen Weinen vor allem eines: Balance. Auch deshalb ist es ihm ein Anliegen, die unterschiedlichen Rebsorten im Tessin über lange Zeit hinweg zu beobachten, herauszufinden, welche davon Potenzial für die Zukunft besitzen. Einer der legendären Weine seines Weinguts Tenimento dell’Ör ist der Sottobosco, eine Assemblage aus Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot.

«Ein Pomerol aus dem Tessin», sagt Perler. Die erste Abfüllung der Assemblage fand im Jahr 1994 statt – damals waren es 2000 Flaschen. Heute produziert Perler knapp 47'000 davon. «Petit Verdot bringt hier sehr schöne Weine hervor, vor allem in südlichen Lagen, aber reinsortig könnten wir es nicht abfüllen. Als Teil von Assemblagen macht es aber durchaus Sinn», erklärt Perler. Vielleicht kommt aber irgendwann die Zeit, in der Rebsorten neben dem Merlot eine bedeutendere Rolle spielen und womöglich sogar auf Augenhöhe mit ihm stehen werden. Denn perfekte Merlots kann man hier ja bereits.

Zum »Best of Beyond Merlot« Tasting

MEHR ENTDECKEN

  • Tasting
    Schweizer Merlot Trophy 2018
    22.02.2019
    Merlot ist eine der grossen Rebsorten der Welt. Auch hierzulande keltern Winzer daraus Weine, die ihresgleichen suchen. Falstaff präsentiert die besten Merlots der Schweiz. Notizen von Benjamin Herzog & Dominik Vombach
  • Winzer
    Delea
    6616 Losone
    Tessin, Schweiz
    Falstaff Sterne
  • Winzer
    Agriloro SA
    6864 Arzo
    Tessin, Schweiz
    Falstaff Sterne
  • Winzer
    Cantina Kopp von der Crone Visini
    6917 Barbengo
    Tessin, Schweiz
    Falstaff Sterne
  • Winzer
    Enrico Trapletti
    6877 Coldrerio
    Tessin, Schweiz
    Falstaff Sterne
  • Winzer
    Azienda Mondò
    6514 Sementina
    Tessin, Schweiz
    Falstaff Sterne

Mehr zum Thema

News

Fête des Vignerons: Das Fest der Feste

Nur einmal pro Generation geht die Fête des Vignerons in Vevey über die Bühne. Ein weltweit einzigartiges Weinfest. Im Sommer 2019 findet es statt –...

News

Genuss-Radeln in Niederösterreich

Weinkenner sprechen von Terroir, wenn sie die Herkunft, den Boden und das Mikroklima eines Weines beschreiben. Dieses Terroir erlebt man am besten,...

News

Klosterneuburg: An der Quelle des Weinbaus

Eingebettet in die Region Wienerwald, hat Klosterneuburg landschaftlich viel zu bieten. Aber auch in puncto Kultur und Weinbau steht man hier auf...

News

Weinviertel: Keller mit Charakter

Wurden die kleinen Weinkeller in der Kellergasse damals noch für das Keltern und Lagern des Weins verwendet, erwachen sie heute zu neuem Leben. Sie...

News

Vino Nobile di Montepulciano Trophy 2019

Vino Nobile di Montepulciano begeistert durch saftige Frucht und Eleganz. Die Weingüter Trerose, Contucci und Boscarelli sichern sich die ersten drei...

News

Wein aus dem Knast

Wein entsteht nicht immer aus freien Stücken. In verschiedenen Haftanstalten auf der Welt wird mithilfe der Insassen Wein angebaut. Diese Knastweine...

News

Weinbau: Kein Reinfall am Rheinfall

Das Winzerpaar Nadine und Cédric Besson-Strasser bewirtschaftet seine Reben seit 2004 biodynamisch und liefert seine Weine mit wachsendem Erfolg auch...

News

Interview mit Sommelier Jérôme Aké Béda

Jérôme Aké Béda gehört zu den grössten Kennern der Waadtländer Weine. Der Sommelier hat schon so manchen Weinfreak von den Vorzügen des Apéroweins...

News

Gewinnspiel: Mit WeinOnkel auf Weinreise gehen

In der Schuler St. Jakobskellerei dürfen Kunden nicht nur bei der Herstellung des Weins mitreden, WeinOnkel verlost zudem eine Weinreise.

Advertorial
News

Österreichs Top-Rote 2018

Anlässlich der 39. Jahresprämierung hat Falstaff aus den besten Vertretern des Jahrgangs 2016 den Rotweinsieger gewählt. Über diesen begehrten Titel...

News

Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy 2019

Primitivo begeistert mit seiner rubin-violetten Farbe, kräftigen Frucht und kraftvollen Fülle. Die Sieger der Falstaff Primitivo-Trophy heissen...

News

König Brunello bei Tisch

Wein und Region sind fast nirgendwo so verflochten wie der «Brunello» mit Montalcino in der Toskana. Auf über 2‘000 Hektar in der Gegend wird jedoch...

Advertorial
News

Bodegas Legaris: Auf zu neuen Höhen

Die Bodegas Legaris setzt bei dem Páramos de Legaris 2015 auf extreme Höhen: Die Trauben stammen erstmals aus Lagen in einer Höhe von 900 Metern und...

News

Oliver Robert gewinnt Rotwein-Trophy

Unbekannte Waadtländer Anbaugebiete setzten sich bei dem Terravin-Rotwein-Cup in Szene. Der Sieg geht an den Cave des Viticulteurs de Bonvillars mit...

News

Gewinnspiel: Erstklassige Weine aus Ribera del Duero gewinnen

Ribera del Duero hat sich in den letzten zwanzig Jahren zu einem der berühmtesten Weinanbaugebiete Spaniens entwickelt. Gewinnen Sie ein Paket mit 12...

Advertorial
News

Die Schweiz, die Hochburg des Merlots

Seit 1964 ist die Familie Zanini Vertriebspartner von exklusiven italienischen Weinproduzenten in der Schweiz. Heute zählt Zanini Vinattieri SA selbst...

Advertorial
News

Eventtipp: Spanische Top-Weine zu Gast in Zürich

Die neue Generation der vollmundigen Weine aus Utiel-Requena bei Valencia können am 2. März im «Zunfthaus zur Saffran» verkostet werden.

News

Österreichs Top Rotweine

Rund 1200 österreichische Rotweine hat das Falstaff-Magazin bewertet und zum 37. Mal die Falstaff-Sieger gekürt. Dreh- und Angelpunkt war diesmal der...

News

Freude schöner Bordeaux-Weine

60 Bordeaux-Winzer versammeln sich am 11. Mai in Lausanne unter einem Dach um ihre neuen Grand Crus vorzustellen. Jetzt Tickets sichern!

Cocktail-Rezept

Sangría

Die nötige Erfrischung für heiße Sommertage: der Sangría macht Lust auf Spanien.