Taste of Love: Zizi Hattabs erstes Kochbuch

Spitzenköchin Zizi Hattab vor ihrem «Kle» im Zürcher Kreis 3

© Erna Drion

Spitzenköchin Zizi Hattab vor ihrem «Kle» im Zürcher Kreis 3

Spitzenköchin Zizi Hattab vor ihrem «Kle» im Zürcher Kreis 3

© Erna Drion

http://www.falstaff.ch/nd/taste-of-love-zizi-hattabs-erstes-kochbuch/ Taste of Love: Zizi Hattabs erstes Kochbuch Die junge Starköchin möchte mit ihrem ersten Kochbuch ihre Liebe zum Essen teilen. «Taste of Love» ist somit nicht nur eine Hommage an ihre Herkunft, sondern auch eine Sammlung ihrer liebsten veganen Rezepte – drei davon gibt es hier zum Nachkochen. http://www.falstaff.ch/fileadmin/_processed_/2/0/csm_Zizi-Hattab-c-KLE-portrait-c-Erna-Drion-2640_ae1625ac2f.jpg

Mit der Eröffnung des «Kle», das Zizi Hattab gerne als ihr erstes Baby bezeichnet, bereichterte die junge Spitzenköchin die Zürcher Gastro-Szene massgeblich und hob die pflanzenbasierte Küche auf ein neues Niveau. Im Herbst letzten Jahres eröffnete Zizi mit dem «Dar» bereits ihr zweites Restaurant, in dem sie ebenfalls vegane Kreationen serviert, die mit marokkanischen Einflüssen gänzlich neue Geschmackswelten erlebbar machen – ganz ohne Fleisch oder tierische Produkte. Für ihre nachhaltige Art zu kochen bekam die Starchefin im vergangenen Jahr zudem einen grünen Stern von Guide Michelin verliehen.

In ihrem ersten Kochbuch «Taste of Love» vereint Zizi nun nicht nur einige ihrer Lieblingsrezepte aus dem «Kle» und «Dar», sondern auch Geschichten und Anekdoten aus ihrer Zeit im «Nerua» in Bilbao, im renommierten «Schloss Schauenstein» von Andreas Caminada, der «Osteria Francescana» bei Massimo Bottura oder den Restaurants «Blue Hill» und «Cosme» in New York. Dabei möchte sie mit ihren Rezepten auch zeigen, wie einfach die pflanzliche Küche zu Hause umsetzbar ist und liefert Inspirationen für jeden Tag. Die meisten Rezepte sind dabei relativ einfach, einige brauchen etwas mehr Zeit, da man gewisse Zutaten vorbereiten oder beispielsweise fermintieren muss. Insgesamt betont die junge Köchin allerdings, dass die Rezepte nicht in Stein gemeissel sind und sie ihre Leser auch einfach gerne zu neuen Gerichten inspirieren möchte.

«Für mich war Kochen schon immer eine Möglichkeit, mich und meine Gefühle auszudrücken und das Ergebnis mit anderen zu teilen.»
Zizi Hattab

Neben einem persönlichen Einblick in ihren Werdegang, gibt Zizi auch ihrem Team – das sie als Familie bezeichnet – eine Bühne in ihrem Werk: «Solche Menschen im Team zu haben, ist nicht selbstverständlich». Ausserdem gibt es Tipps und Tricks von der Spitzenköchin, die auch im Alltag nützlich sind sowie Rezepte für Eingelegtes, Brote der Drinks. Zudem verrät die Veggie-Pionierin einige ihrer beliebten Brunch-Klassiker aus dem «Dar», die aus der Frühstückskarte des Zürcher Lokals nicht mehr wegzudenken sind. Darunter Zizis legendäre Cinnamon Rolls oder der cremige Hummus.


Falstaff-Talk mit Zizi Hattab

Falstaff: Was hat dich dazu inspiriert, ein eigenes Kochbuch zu veröffentlichen?
Zizi Hattab:
Ich persönlich liebe Kochbücher und könnte mich stundenlang in ihren Seiten verlieren. Mit zwei Restaurants und einem wunderbaren Team hatte ich das Gefühl, dass es an der Zeit war, etwas von dem Wissen, das wir gesammelt haben, und der Leidenschaft, die uns jeden Tag antreibt, zu teilen. Wissen ist nicht Macht; Wissen zu teilen ist Macht.

Was möchtest du den Lesern mit deinem Buch mitgeben? Und an welche Leser ist das Kochbuch allgemein gerichtet?
Als ehemalige Fleischesserin weiss ich, wie einschüchternd es sein kann, jeden Tag pflanzlich zu kochen. Deshalb habe ich mich entschlossen, Rezepte zusammenzustellen, die es den Menschen leichter und zugänglicher machen, sich zu Hause anders zu ernähren. Unsere geliebten Gäste werden einige ihrer Lieblingsgerichte finden sowie auch Neues: Das Buch enthält einige einfache vegane Rezepte wie Mayos und Brote, aber auch komplexere Gerichte wie gedämpfte Brötchen oder eine Couscous-Tagine. Ausserdem gebe ich einen Einblick in meine Reise, in den Karrierewechsel, die Kämpfe und einige Anekdoten, in der Hoffnung, dass es Menschen inspirieren kann, ihren Träumen zu folgen oder zumindest ein Lachen zu teilen.

Welches ist dein persönliches Lieblingsrezept aus dem Kochbuch?
Ich liebe sie alle, aber das Rezept des Pillow Bread aus dem «Kle» zu teilen, gibt einen Teil unseres Herzens weiter.


Wir haben eine kleine Rezept-Kostprobe zum Ausprobieren und Nachkochen:


© Erna Drion

Taste of Love
Meine Rezepte – einfach und vegan

Zizi Hattab
at Verlag, 1. Auflage
Umfang: 336 Seiten
ISBN: 978-3-03902-163-5
Preis: CHF 49.–
at-verlag.ch/zineb-hattab-taste-of-love

Erscheint am 30. September 2022

Mehr zum Thema

News

Das perfekte Fondue: Top Tipps vom Maître Fromager

Maître Fromager und CEO von Les Fondues Wyssmüller William Wyssmüller verrät, wie das perfekte Fondue auch zu Hause gelingt.

News

Brotbacken: Darauf müssen Sie achten

Brotbacken ist nicht kompliziert. Und wer unsere Expertentipps beherzigt, wird sehr rasch Erstklassiges aus seinem Heimofen zaubern.

News

Rekord: Weisse Trüffel für 180'000 Franken versteigert

Ein Bieter aus Hongkong hat bei einer Auktion in Rom den Rekordpreis von 184'000 Euro (ca. 180'000 Franken) für die 700 Gramm-Knolle gezahlt....

News

«Eine Frage des Geschmacks»: Alain Weissgerber

Folge 24 des Falstaff Gourmet-Podcasts. Zu Gast ist der Spitzenkoch Alain Weissgerber.

News

Restaurant der Woche: Mammertsberg

Das neue Highlight in der Ostschweiz: Der «Mammertsberg» von Spitzenkoch Silvio Germann in Freidorf.

News

Kochbuchtipp: Fleischverliebt

Grosse Braten, köstliche Schmorgerichte und saftige Steaks eignen sich perfekt für ein richtig gutes Fleischkochbuch. Claudia Hütthaler hat genau ein...

News

Rezeptstrecke: Wilder Winter

Sushi aus Alpenlachs, köstliches Tauerngold und ein Schneemann mit Ricottabauch – so kreativ ist die winterliche Alpenküche.

News

«Pure Leidenschaft»: Andreas Caminadas erstes Kochbuch

Am 10. November erscheint das erste Kochbuch des Spitzenkochs – mit Fokus auf seine Heimat Graubünden und einfachen Lieblingsrezepten. Drei davon gibt...

News

Äpfel und was man aus ihnen machen kann

James Rich präsentiert in seinem Buch Rezepte aus dem Obstgarten. Drei davon gibt’s hier zum Nachkochen bzw. -backen.

News

Italien: Den Süden kosten

Drei kreative Rezeptideen aus dem Buch »Food of the Italian South« von Katie Parla.

News

Gemüsekochbuch: Die sechs Jahreszeiten

Beim Essen gibt es viel mehr als nur vier Jahreszeiten – je nach Wetter ist stets ein anderes Gemüse reif. Starkoch Joshua McFadden hat seinem...

Rezept

Sautierte Speiserüben mit Pflaumen und Radicchio

Das Rezept von US-Starkoch Joshua McFadden ist schnell zubereitet und schmeckt herrlich. In seinem Kochbuch »Die sechs Jahreszeiten« präsentiert der...

News

Buchtipp: Der Jaga und der Koch

Im Koch-Revier von Spitzenkoch Rudi Obauer aus Werfen. Der Jaga und der Koch. Eine besondere Beziehung.

News

Hans Stucki: Unveröffentlichte Lieblingsrezepte

Am 9. April wäre der legendäre Spitzenkoch 90 Jahre alt geworden. Wir verraten drei seiner liebsten Rezepte, neu interpretiert von Freunden und...

News

Buchtipp: «Heute kocht mein Ofen»

Kochen im Ofen: 128 Rezeptinspirationen, die zeigen wie man nach der Vorbereitungsarbeit, den Backofen die restliche Arbeit überlässt.

News

Der europäische Geschmack von Weihnachten

Die Suppentradition von Österreich über Deutschland und Polen bis Estland u.v.m. PLUS: Drei Rezepttipps zum Nachkochen.

News

Tanjas Kochbuch: Die Spitzenköchin ganz persönlich

Tanja Grandits lud zur Vernissage ihres Werkes «Tanjas Kochbuch – Vom Glück der einfachen Küche» – und zwar in ihrem Zuhause.

News

Ältestes Kochbuch der Schweiz neu aufgelegt

Von Biberschwanz bis Kalbsschlegel: Das bisher unbekannte Kochbuch aus dem Jahr 1559 gibt Einblicke in einstige Ess- und Trinkgewohnheiten.

News

Top 5: Kulinarische Urlaubserinnerungen in Buchform

Die Urlaubszeit ist zwar vorbei, diese Kochbücher sorgen aber auch jetzt noch für Sommerfeeling. Über Südfrankreich nach Umbrien, Tel Aviv usw.

Rezept

Buchteln mit Vanillesauce

Karola Schellhorn, die Mutter des bekannten Gastronomen und Politikers, verrät ihr Lieblingsrezept in »Schellhorns Generationenkochbuch«.