Sechs Gründe, warum Sie im Sommer zu Tee greifen sollten

Kalorienarm, schmackhaft und schnell gemacht: Tee als Sommer-Erfrischung.

© Shutterstock

Kalorienarm, schmackhaft und schnell gemacht: Tee als Sommer-Erfrischung.

Kalorienarm, schmackhaft und schnell gemacht: Tee als Sommer-Erfrischung.

© Shutterstock

1. Vorbild Wüstenvolk - warmer Tee drosselt die Körpertemperatur

Um heisser die Aussentemperaturen umso eher greift man zu einem vermeintlich erfrischenden Kaltgetränk, doch tatsächlich sendet man so seinem Körper die falschen Signale. Die kalte Flüssigkeit wird nämlich erstmal der Körpertemperatur angepasst. Was also als Erfrischung geplant war, strengt den Körper nur noch mehr an, was zu einer erhöhten Schweissproduktion führt.

Die bessere Alternative sind (lau-)warme Getränke, wie Minz- oder Zitronenmelisse-Tee, die den Körper zwar zum leichten schwitzen anregen, den Körper jedoch nachhaltig kühlt.

2. Schluck für Schluck durch den ganzen Tag

Auch wenn er oft unangenehm riecht oder sich klebrig anfühlt ist der Schweiss immer noch das effektivste Kühlungsmittel des Körpers. Um den erhöhten Flüssigkeitsbedarf bei hohen Temperaturen auszugleichen, ist es wichtig, über den ganzen Tag verteilt viel zu trinken. Warmer Tee in kleinen Schlucken schmeckt aus der Thermoskanne auch nach mehreren Stunden noch.

«Flüssigkeitsmangel macht sich schnell bemerkbar, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit und Unkonzentriertheit sind die Folge», erklärt Ernährungs- und Vitalstoffmediziner Dr. Christian Matthai, «deshalb ist es wichtig, schon vor dem ersten Auftreten von Durstgefühlen zu trinken. Dabei ist es richtig und zielführend, diesen Bedarf kontinuierlich über den Tag verteilt zu decken.»

Früchtetee oder Schwarztee als Sommererfrischung?

Früchtetee oder Schwarztee als Sommererfrischung?

© Österreichisches Teeinstitut / ÖTI

3. Tee spart unnötige Kalorien

Beim Trinken steht die Flüssigkeitszufuhr, nicht die Kalorienzufuhr im Vordergrund. Wem bei Wasser jedoch der Geschmack fehlt, der greift zum weniger faden Tee, welchen es sowohl als Kräuter- oder als Früchtetee in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen gibt. Gleichzeitig schlägt dieser Limonaden & Co. im Kalorienrennen um Meilen.

4. Selbst gemacht schmeckt am Besten

Wenn es doch mal ein etwas kühleres Getränk sein soll, dann bleibt immer noch ein leckerer Eistee. Die meisten gekauften Varianten haben viel Zuckeranteil, weshalb selbst gemachter Eistee eine optimale Alternative. Rezeptideen: Grüner Tee mit Orange und Zitrone bzw. Früchte-Eistee nach Wahl.

Auch Kräutertees eignen sich sehr gut als Kaltgetränk. Pur genossen kommt der feine, aromatische Eigengeschmack dank der enthaltenen ätherischen Öle besonders gut zu Geltung.  Mischungen mit Ingwer, Zitronengras, Hibiskus, Minze, Verbene, Zitronenmelisse ergeben einen erfrischenden Aufguss. Rooibostee, aber auch Anis, Fenchel verleihen eine natürliche Süsse.

Grüner Tee oder Robooistee?

Grüner Tee oder Robooistee?

© Österreichisches Teeinstitut / ÖTI

5. Cold Brew – jetzt auch beim Tee

Was sich beim Kaffee seit einiger Zeit zum echten Trend entwickelt hat, lässt sich auch mit Tee wunderbar umsetzen – die sogenannte Kaltaufguss-Methode. Dabei wird loser Tee oder Teebeutel mit kaltem Wasser aufgegossen und im Anschluss für einige Stunden in den Kühlschrank gestellt.

So lösen sich langsam die Aromen aus den Blättern, der Eistee wird süsslicher, milder, aber auch aromatischer im Geschmack. Für die Cold Brew-Variante eignen sich besonders Grüner, Schwarzer, Oolong oder Weisser Tee.

Seit einiger Zeit erfreuen sich auch kaltaufzugiessende Tee bzw. Teebeutel grosser Beliebtheit. Sie ermöglichen eine noch raschere und bequemere Zubereitung. Dabei werden Früchte- und Kräutertees einfach mit kaltem Wasser aufgegossen. Der Tee kann sofort genossen werden – pur oder mit Zitrone, Minze, etwas Fruchtsaft oder Fruchtstücken verfeinert.

6. Tee als isotonisches Sportgetränk

Das schöne Wetter lockt zur sportlichen Betätigung im Freien. Wichtig ist dabei, nicht nur den erhöhten Flüssigkeitsbedarf abzudecken, sondern auch den mit dem Schwitzen einhergehenden Mineralstoff- und Elektrolytenverlust auszugleichen, um die Leistungsfähigkeit zu erhalten. Normales Leitungswasser kann wichtige Mineralstoffe, wie Natrium, Kalium, Magnesium und Zink nicht in ausreichender Menge liefern und herkömmliche isotonische Sportgetränke enthalten oft eine Menge künstlicher Zusatzstoffe.

Wer auf Zusätze und Chemie verzichten will, sollte zu Robooistee greifen. Auf Grund seines hohen Mineralstoffgehalts gilt er als das ideale Sportgetränk, das ohne Chemie, Kalorien und Zusätze auskommt.

www.teeverband.at

Mehr zum Thema

News

Top 10: Rezepte für Rohes Rind

Pure Fleischeslust: Frisches, rohes Rindfleisch, gewürzt mit Pfeffer und garniert mit Petersilie ist der Inbegriff von Genuss. Falstaff hat die Top...

News

Restaurant der Woche: Rubino

Im Basler Restaurant «Rubino» werden mehrgängige Menüs, je nach Vorliebe mit Fisch, Gemüse oder Fleisch, serviert.

News

Wie kommt das Schnitzel nach Coachella?

Im Zentrum von Palm Springs im kalifornischen Coachella Valley zeigt der Tiroler Johannes Bacher den Amis, was eine «Authentic Austrian Cuisine» ist.

News

Produkttest Räucherlachs – Es gibt Lachs, Baby!

Räucherlachs ist eine beliebte schweizer Delikatesse. Aber welcher ist der beste? Falstaff hat verschiedene Produkte aus Wildfang für Sie getestet.

News

Gewinnspiel: Tickets fürs «Genuss Film Festival»

Anfang Mai geht das Genuss Film Festival in die vierte Runde – gewinnen Sie Tickets für das Opening oder Closing.

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Prato Borni

Spitzenkoch Heinz Rufibach kombiniert im Zermatter «Prato Borni» regionale Produkte mit mediterranen Aromen und Zutaten.

News

Ei, Ei – Resteverwertung nach Ostern

Rezepte: Haben Sie Ostereier oder -schinken übrig? Wir sagen Ihnen, was Sie daraus machen können.

News

Lachs aus den Alpen

Die Schweiz ist ein Lachsparadies. Egal ob Zucht mitten in den Bergen oder Räuchereien mit Weltruf: Lachsliebhaber kommen hierzulande auf ihre Kosten....

News

Die besten Bärlauch-Rezepte

Ob eine klassische Bärlauchcremesuppe, ein würziges Pesto oder als Begleiter für Hauptgerichte: Der grüne Alleskönner hat Hochsaison.

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich eine ausgestreckte Hand ausschlagen?

Spitzenkoch Toni Mörwald beobachtet, dass sich Damen und Herren beim Empfang schwerer tun als früher. Für Knigge eine Entspannungs-Frage.

News

Restaurant der Woche: Restaurant Burg

In der «Burg» in Au gibt es neben herausragenden Fleischgerichten auch ein grosses Wein- und Biersortiment.

News

Wissenschaft: Ei, wie fein!

Jahrhundertelang schrieben Kulturen dem Ei magische Kräfte zu. Was ist davon übrig? Ein Update zur Hochsaison Ostern.

News

Neue Gastronomie für das Kempinski Marbella

FOTOS: Schiffe, Weltreisende und Witzbolde – Die Inspiration der ungarischen Zsidai Group für die neuen Restaurants im Kempinski Hotel Bahia in...

News

Best of: Genuss-Märkte in der Schweiz

Diese Märkte laden zum genüsslichen Verweilen, Probieren und Einkaufen ein.

News

Ludwig Hatecke: Der Kreative unter den Metzgern

Für Ludwig Hatecke ist das Metzgerhandwerk mehr als blosse Fleischverarbeitung. Aus Fleisch kreiert er kleine Kunstwerke. Wir haben ihn in seiner...

News

Das beste Ei der Welt

Eigentlich wollte Paolo Parisi zartes Geflügelfleisch herstellen. Doch bevor es dazu kam, schlüpfte aus der Henne das beste Ei der Welt.

News

«Welcome to Velvet»: Plüschige Neueröffnung in Zürich

In Zürich hat eben das Restaurant «Welcome to Velvet» eröffnet. Neben Plüsch wird auf gutes, «ehrliches» Essen gesetzt.

News

FRAG DEN KNIGGE! Schmeckt Pokémon zur Ochsenbrust?

Falstaff-Leser Andreas W. aus Wien lässt seine sechs Jahre alte Tochter auch in einem Spitzenrestaurant am Handy spielen. Wie sieht das der Knigge?

News

Restaurant der Woche: Casa Ferlin

In der «Casa Ferlin» mitten in Zürich findet man noch echte Handwerkskunst – wie in einer traditionellen italienischen Trattoria.

Rezept

Rotbarbe mit ­jungem Knoblauch in Gemüsetee

Das Team des »Ikarus« interpretiert als Hommage an den großen Koch Eckart Witzigmann eines seiner bekanntesten Rezepte neu.