Schlemmen alla Venezia

© Gian Marco Castelberg

Linguine alla Veneziana

© Gian Marco Castelberg

Venedig ist seit jeher ein Treffpunkt der Kulturen. Genau dieser Geist beseelt auch das Rezept von Devis Dal Degan, Küchenchef des Zürcher «Ristorante Bindella». Seine Linguine alla Veneziana vereinen all das, was für ihn die Stadt in der Lagune ausmacht. Venedig war einst Knotenpunkt des Gewürzhandels, und die Völker, die hier aufeinandertrafen, bereicherten über die Jahrhunderte das kulinarische Repertoire der Stadt. Die Lagune selbst bietet zudem eine breite Vielfalt an Fischen und Meeresfrüchten, die man an jeder Ecke und in verschiedensten Zubereitungsarten geniessen kann.

All diese Einflüsse vereint Dal Degans Gericht, das mittlerweile zu einem Leibgericht vieler Stammgäste des «Ristorante Bindella» avanciert ist. Neben den Scampi, die Dal Degan nur aus Wildfang bezieht, spielen Oliven eine der geschmacklichen Hauptrollen. Er verwendet am liebsten Taggiasca-Oliven, die aus Ligurien stammen und klein und festfleischig sind. Sie werden entsteint, in Salzlake und später in Olivenöl eingelegt. Dem Gericht verleihen sie einen gewissen Biss sowie Würze und bilden einen überraschenden Kontrast zum zarten Fleisch der Meeresfrüchte. Mit den Wein-Tipps von Daniela Wüthrich und Pascal Sonderegger wird dieses Gericht gekonnt komplettiert.

Zum Rezept

Devis Dal Degan, Küchenchef des «Ristorante Bindella» in Zürich, empfiehlt ein fruchtiges Olivenöl.

Foto beigestellt

Die Weinbegleitung

Perfekt für eine Tavolata mit guten Freunden

Pascal Sonderegger: «Für dieses Gericht habe ich einen Wein aus Friuli gewählt. Ein Teil der Trauben, die für diesen Tropfen verwendet werden – Chardonnay und Friulano – werden nach der Ernte leicht angetrocknet. Dem Wein verleiht diese Vorgehensweise grosse Dichte und einen wunderbaren Schmelz. Sauvignon Blanc, die ausserdem Bestandteil dieser Assem­blage ist, rundet mit ihrer harmonischen Säure das Geschmackserlebnis ab. Wein und Gericht ergänzen sich herrlich, wie dies eben gute Nachbarn tun. Für mich eignet sich diese Kombination perfekt für eine Tavolata mit guten Freunden.»

Eugenio Collavini, Friuli Broy 2016, CHF 37,–, bindella.ch

Tomaten sind relativ schwierig zu kombinieren

Daniela Wüthrich: «Die Sauce, in diesem Fall eine leichte Tomatensauce, ist entscheidend. Tomaten sind relativ schwierig zu kombinieren, im gekochten Zustand wird es jedoch einfacher, weil die Säure niedriger ist als im Rohen. Das Gericht verlangt nach einem Wein mit wenig Gerbstoff, der gleichzeitig fruchtbetont ist. Genau so präsentiert sich dieser Weisse aus dem Veneto: fruchtig, mit genug Würzigkeit und Röstaromen, um auch den gebratenen Krustentieren Paroli bieten zu können. Die leichte Salzigkeit der Oliven hilft, die Fruchtaromen des Weines zu verstärken.»

Ca’ la Bionda, Bianco del Casal 2017, CHF 38,–, bindella.ch


ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 01/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Top 10: Rezepte mit Kürbis

Ob Hokkaido oder Butternuss: Kürbis eignet sich für viel mehr als bloss zur Herbst-Deko. Wofür? Das verraten wir hier mit einem Best of unserer...

News

Zürich: Wo Märkte zum Stadtbild gehören

Ganze elf Wochenmärkte gibt es in Zürich. Laura Schälchli, Anbieterin von Marktführungen, versorgt uns mit den besten Tipps für einen spätsommerlichen...

News

Käse: Der beste Begleiter zum Jura-Wein

Comté-Käse und Wein sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte des Jura. Die beiden geben ein perfektes Paar ab – insbesondere, wenn Wein und...

News

«The 5»: Gourmet-Pop-Up in Zürich

Bei dem Dinnerspektakel kreieren fünf Spitzenköche fünf Gänge in fünf Farben – darunter die Sterneköche Heiko Nieder und Ana Roš.

News

Interview mit Mario Pulker und Jochen Danninger

Niederösterreich: Der WKÖ-Gastronomie-Spartenobmann und der Tourismus-Landesrat im Falstaff-Talk.

News

Das sind die beliebtesten Lokale für Zürcher Geschnetzeltes

Die Falstaff-Community hat entschieden: Das beliebteste Zürcher Geschnetzelte des Landes geniesst man neben Zürich auch in Rapperswil.

Rezept

First comes the Egg

Zum ersten Mal wird Österreich bei der BARILLA Pasta World Championship vertreten: Sören Herzig, Creative Director der DOTS Group, kocht Pasta mit Ei.

Rezept

Gitzileber mit Ziegenfrischkäse, Mais und Molkenzuckerkaramell

Andreas Caminada aus dem »Schloss Schauenstein« beweist, dass sich die einfachsten Zutaten auf hohem Niveau in ausgefalle Kombinationen integrieren...

Rezept

Ris de Veau à la Grenobloise

Der französische Klassiker – Kalbsbries auf Grenobler Art – ists ein herrliches Beispiel für die wichtige Rolle der Zitrusfrüchte in der salzigen...

Rezept

Flan di Spinaci con Fonduta

Klassisch, piemontesisch, gut – so schnell kann aus Spinat ein aufregendes Geschmackserlebnis werden.

Rezept

Eigelb mit Tomme-Fleurette-Sauce und Feldsalat

Club Prosper Montagné präsentiert eine modern interpretierte Haute Cuisine mit französischem Charme von Laurent Eperon.

Rezept

Sanft in Butter gebratener Spargel mit Birne und Sauerklee

Spargel als delikate Souplesse: Koch-Star Alain Passard serviert ihn nicht mit schwerer Sauce Hollandaise, sondern mit Birnen und Sauerklee.

Rezept

Mousse vom Adelbodner Alpkäse mit Hirschtrockenwurst

Björn Inniger vom Restaurant «Alpenblick» im Schweizer Adelboden zeigt, was man aus Alpkäse machen kann.

Rezept

Graumohn Soufflé

Das Graumohn Soufflé wird mit Heidelbeerröster, Griechisches Joghurt, Kürbiskernkrokant sowie Kürbiskern serviert.

Rezept

Brathuhn

Dieses Rezept von AMA macht das Brathuhn richtig knusprig.

Rezept

Blanquette von der Pfauengeiss

Club Prosper Montagné präsentiert eine exquisite Kreation von Albi von Felten.