Restaurant der Woche: Fritz Lambada

Nirgendwo anders gibt es dieses Panorama in Winterthur.

© Lukas Lienhard

Nirgendwo anders gibt es dieses Panorama in Winterthur.

© Lukas Lienhard

Seit kurzem weht ein frischer Wind im Winterthurer Roten Turm. Das «Fritz Lambada» hat einen neuen Chefkoch: Michael Dober. Der ehemalige Sous-Chef des Restaurants begann vor wenigen Monaten und hat sich schnell in seinem neuen Posten eingelebt. Weiterhin geben hier regionale Produkte, auf kreative Art und Weise zubereitet, den Ton an. Dober, der mit Sicherheit zu den grossen, jungen Patisserie-Könnern des Landes zählt und immer wieder mit ausgeklügelten Kombinationen zu begeistern weiss, kann nun die ganze Bandbreite des Restaurants gestalten und bespielen.

Bei unserem Besuch starten wir mit einem filigranen, aromatisch ausgeklügelten, ja fast schwebenden Teller. Kalbszunge, Lattich und Kapuzinerkresse. Danach folgt ein Sauerteigknödel mit Spargel und Portobellopilz. Umami vom Knödel trifft auf die Frische des Spargels, ein ebenfalls sehr feiner Gang. Das Suppenhuhn mit Wirz und Apfel ist geschmacklich rund und spannend zugleich. Der erste süssliche Gang, mit Schafsfrischkäse, Rhabarber und Buchweizen, weiss durch pure Eleganz zu überzeugen. Dazu wird ein roter Morgon serviert, der das Ganze zu einem aussergewöhnlichem Geschmackserlebnis macht. Abgerundet wird der Abend mit einem Gang von Schokolade, Wiesenkräutern und Sauerampfer. Eine perfekte Mischung aus Aroma, Süsse und Frische. Wie schon die anderen Gänge niemals überbordend, sondern immer äusserst fein und filigran. Dazu kommt ein mutig gewähltes Sauerbier, das dem Gericht eine zusätzliche Länge verleiht. Auf der Weinkarte finden sich ausgewählte Naturweine und biologisch produzierte Tropfen.

Bewertung

Essen 45 von 50
Service 18 von 20
Weinkarte 18 von 20
Ambiente 9 von 10
GESAMT 90 von 100

Fritz Lambada
Theaterstrasse 17
8400 Winterthur
T: +41 52 2120022
www.fritzlambada.ch

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 04/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN