Signature Dish: lauwarm pochiertes Gänseleber-Parfait, Wachteltee, Waldpilze und karamellisierte Wachtelhaut / Foto beigestellt
Signature Dish: lauwarm pochiertes Gänseleber-Parfait, Wachteltee, Waldpilze und karamellisierte Wachtelhaut / Foto beigestellt

»Wir verzichten auf eine schriftliche Speisekarte«, sagt Kirstin Speinle. Ist nun mit einer langatmigen Ansage zu rechnen, die mehr ärgert als freut? Cornelius Speinle überrascht von Beginn weg.

Mit einem Holzturm aus sieben Schubladen, in denen sich sein Menü als Appetitanreger, als Lesestoff und mit Gegenständen zum Fühlen und zum Spielen versteckt. Es ist für mich die kurzweiligste Speisekarte, die ich kenne. Was im »Dreizehn Sinne« auffällt, ist seine unkomplizierte Atmosphäre. Genuss wird hier nicht als Hochamt, sondern als Freudenfest zelebriert.

Zum Menü: Auf der Guacamole-Creme reihen sich vier Rollen aneinander: Radieschen mit Selleriesalat, Avocado mit teegeräuchertem Lachs, Topfen mit Amaranth ­(hirseähnlich) und Pulpo mit Taschenkrebs.

Ein guter Start. Weiter geht’s dann mit Zander auf Gazpacho, Gänseleber-Parfait mit Wachteltee, Waldpilzen und karamellisierter Wachtelhaut und danach, Amphibienfreunde bitte mal weglesen, mit exzellenten Froschschenkeln, die in Mais-Bier schmoren, bevor sie sich mit Petersiliencreme und Bierschaum vereinen. Als Hauptgang überzeugt das Nierenstück vom Salzwiesenlamm mit dem Dreierlei von der Aubergine.

Den salzigen Schlusspunkt setzt eine erwärmte Belper Käseknolle, zu der sich ein als Schnitte geformtes Urdinkelbrot gesellt, ergänzt von zwei Konzentraten aus Grapefruit und Feige.

Fazit: Die Gerichte von Cornelius Speinle faszinieren. Bei seinen Kombinationen sind die Einflüsse diverser Lehrmeister (unter ­anderen die Starköche Heston Blumenthal und Sven Elverfeld) spürbar. Es sind aber nicht einfach arrangierte Kopien, sondern für sich stehende, eigene Werte, die seine Kochsprache umso ehrlicher machen.     


BEWERTUNG
Essen 46 von 50
Service 17 von 20
Weinkarte 15 von 20
Ambiente 7 von 10
GESAMT 85 von 100





DREIZEHN SINNE
im Huuswurz
Obstgartenstrasse 5
8255 Schlattingen
T: +41 52 657 17 29
www.dreizehnsinne.ch



Von Martin Jenni
Aus Falstaff Schweiz 01/2015

Mehr zum Thema

News

Top 10: Cocktails mit Champagner

Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

News

Die exklusivsten Weinkeller der Schweiz

Die Schweiz ist ein Paradies für anspruchsvolle Weinliebhaber: Aus diesen sechs Kellern sollte man einmal eine Flasche probiert haben.

News

Ruinart-Chef de Caves im Gespräch

Frédéric Panaiotis präsentierte den neuen Dom Ruinart 2007 und sprach mit Falstaff über 300 Jahre Ruinart, Raritäten und warum man immer ein Säbel...

News

«Abadía Retuerta»: Wein-Hideaway in Spanien

FOTOS: Inmitten einer der besten Weinregionen Spaniens, dem Sardón del Duero, liegt das Weinhotel «Abadía Retuerta LeDomaine».

News

Pio Cesare: Der Vorzeigebetrieb aus dem Piemont

Pio Boffa, Mastermind des Weinguts Pio Cesare in Alba, setzt auf Tradition und Innovation für seine Weine. Seit fünf Generationen werden hier Barolo...

Advertorial
News

11. Lauriers de Platine Terravin 2017

Zum zweiten Mal hintereinander gewann ein Chasselas aus dem Chablais die «Lauriers de Platine». War es letztes Jahr ein Aigle, so triumphierte heuer...

News

Weinroute Alavesa: Rioja Deluxe

In Rioja Alavesa liegen die besten Tempranillo-Lagen der Welt. Kühles Klima und beste Böden sorgen für Weine, die mehr als nur Ausdruck eines Stils...

News

Essay: Der Sommelier und der Reiseführer

Der Sommelier ist so etwas wie ein Reiseführer – nicht nur für den Weinkenner, für den sich jeder hält, sondern auch für den Weintrinker, der jeder...

News

Coteaux du Vendômois: Erfolgreichster Jahrgang

Die Winzer des AOP Coteaux du Vendômois freuen sich nach einer langen Erntezeit über den «Jahrgang des Jahrhunderts».

News

«Baltho»: In 100 Weinen durch die Schweiz

Die Weinkarte des «Baltho Küche & Bar» im Zürcher Niederdorf setzt ab sofort ausschliesslich auf Schweizer Weine.

News

Die Sieger der Falstaff Nero d'Avola Trophy 2018

Nero d’Avola ist die berühmteste Rotweinsorte Siziliens. Mit ihrem harmonischem «Nére 2016» gewinnt das Weingut Feudo Maccari die Falstaff Trophy Nero...

News

Gewinnen Sie ein Dieter Meier Geniesser-Paket

Das Wein-Paket im Wert von 299 Franken enthält mitunter eine Flasche Malo und Collection 1, von denen es nur 2'000 Flaschen gibt.

Advertorial
News

Pop-Up: «Bar à Bulles by Ruinart»

Ruinart bringt mit seiner Bubble-Glas-Bar ab sofort prickelnden Genuss auf die Terrasse des «Beau Rivage Palace» in Lausanne.

News

Die Sieger der Pinot Noir Trophy 2018

Kaum eine andere Rebsorte als der Blauburgunder bietet eine derartige Diversität. Die Falstaff Pinot Noir Trophy holten sich das Weingut Pircher,...

News

The Penfolds Collection 2018

Eines der bekanntesten Weingüter Australiens, Penfolds, lud zum Tasting. Präsentiert wurden die «Penfolds Collection 2018». Falstaff hat die Topweine...

News

Degustation: Entdecken Sie das Rhône-Tal

Von 15. bis 18. April 2019 können Weine von mehr als 600 Winzern in mehreren Städten entlang der Rhône verkostet werden.

News

Rooftop Reds: Weine vom Dach in Brooklyn

Auf dem Dach eines Industriegebäudes in Brooklyn bauen junge Winzer Rotwein an. New Yorker Sommeliers sind skeptisch. Aber ist nicht gerade der Big...

News

Bodegas Legaris: Auf zu neuen Höhen

Die Bodegas Legaris setzt bei dem Páramos de Legaris 2015 auf extreme Höhen: Die Trauben stammen erstmals aus Lagen in einer Höhe von 900 Metern und...