Restaurant der Woche: Blum

Raffiniert kombiniert: Buttermilchflan, Scampi, Avocado, Gurken, Erbsen und Schinusfrucht.

Foto beigestellt

Raffiniert kombiniert: Buttermilchflan, Scampi, Avocado, Gurken, Erbsen und Schinusfrucht.

Foto beigestellt

Beat Blum ist ein Name, den man als Schweizer Gourmet kennen muss. Aufgegangen ist der Stern des Luzerners im bündnerischen Fläsch. Weitere Stationen waren Bern und Contra im Tessin, und nun ist er im Westen St. Gallens gelandet. Bezeichnend auch die Entwicklung der Namen seiner Lokale. Von der «Mühle» kam er zum «Wein und Sein»; mit «Senza punti» wollte er dann auf Distanz zum Punkte- und Sternebetrieb gehen. Sein jetziges Restaurant heisst schlicht und einfach «blum» – hier kann er offenbar wieder ganz er selber sein.

Das ehemalige «Helvetia» neben der Grünfläche der Kreuzbleiche gefällt mit seinem unaufgesetzten Charme. Die Altsubstanz konnte über die 125 Jahre seines Bestehens erhalten bleiben. Beat Blum kreiert hier als Küchensolist ein Menü aus drei Gängen, in das er seine ganze Erfahrung und Stilsicherheit verpackt. Vorbildlich ist voraus schon die ultimative Frische des Brots. Die Bündnerfleischterrine wird eingerahmt von Kichererbsenpüree mit schwarzem Knoblauch, Selleriemousse sowie Ziegenfrischkäse mit Bitterorangenchutney. Zum Rindsfilet an Rotweinjus gibt Blum geschmorte Randen und Feta, eine aparte Kombination; komplettiert wird der Teller mit Ratte-Kartoffeln. Der Käsegang setzt sich aus meisterlich affinierten Stücken zusammen, und das Tiramisù paart sich mit einer fein texturierten Rhabarberglace. Nicht zuletzt wird aber, da sind wir uns ganz sicher, das «blum» zu einem Lokal werden, wo Weinfreunde auch einmal wegen einer besonderen Flasche hinpilgern. Die Weinkarte umfasst eine grosse Zahl von Raritäten älterer, auch grosser Jahrgänge zu attraktiven Preisen.

Bewertung

Essen 44 von 50
Service 19 von 20
Weinkarte 19 von 20
Ambiente 8 von 10
GESAMT 90 von 100

Blum
Vonwilstrasse 39
9000 St. Gallen
T: +41 71 5535389
www.beatblum.ch