Queen Mary 2: Habe die Ehre, Majestät!

Majestätische Kulisse für ein royales Schiff: Die Queen Mary 2 der Reederei Cunard fährt als einziges Schiff noch linienmäßig zwischen Europa und den USA.

© Jonathan Atkin

Majestätische Kulisse für ein royales Schiff: Die Queen Mary 2 der Reederei Cunard fährt als einziges Schiff noch linienmäßig zwischen Europa und den USA.

© Jonathan Atkin

Englischer Tee schwappt sanft im Tässchen, vor den großen Schiffsfenstern schwappt, gar nicht sanft, der Atlantik. Ein Kellner in Livree und Handschuhen reicht eine Etagere mit Küchlein, ein Scone darf’s schon noch sein. Afternoon Tea auf der Queen Mary 2. Er gehört zum Schiff wie Bridge und Shuffleboard auf dem Oberdeck. Die Titanic blieb 1912 auf der Strecke, doch ihre Traditionen und der gepflegte Luxus auf dem Weg von Southampton nach New York gingen nie unter. »It’s not a cruise, it’s a crossing«, sagt Kapitän Aseem A. Hashimi am Abend, als er in Gala-Uniform seine Gäste begrüßt – wir sind nicht auf einer Kreuzfahrt, sondern auf der Atlantiküberquerung. Eine Passage, die allenfalls die Mutter aller Kreuzfahrten ist, Queen Mum sozusagen. Bis die Zeit der Passagierflugzeuge anbrach, in den 1950ern. Majestätisch und still hatte sich das Schiff in Southampton vom Pier gelöst, die Bordkapelle spielte auf dem Pooldeck Dixie, tief dröhnte das Schiffshorn, Menschen winkten von den Stränden Southamptons. Nächster Halt: Amerika.

Auf der Queen Mary 2 nach New York – Mitten durch die Vergangenheit.

Anfang der 60er-Jahre fuhren noch über 100 Reedereien linienmäßig von Europa nach Amerika. Jetzt ist es nur noch eine einzige: Cunard mit der Queen Mary 2. Für Menschen, die Zeit haben – oder Flugangst. Die schon die Anreise nach New York als Urlaub genießen wollen. Die Nostalgie schätzen. Im 19. Jahrhundert war die Tour eher Tortur. Mit bis zu fünf Klassen und Anstehen für einen Teller Suppe, wenn der Wind mit acht Windstärken über den Ozean peitschte. Menschen auf dem Weg von der alten in die neue Welt. Um die Jahrhundertwende wurden die Schiffe zu schwimmenden Grand Hotels, aber die Klassengesellschaft blieb: Handelsreisende, Auswanderer, Glückssucher. In der ersten Klasse reiste man mit Schrankkoffern, in den Unterdecks mit Träumen und Ängsten. In ein Abenteuer. Oder ins Verderben.

Noblesse oblige, es ist noch immer so: Auf dem Weg zwischen den Decks, den Bars und Restaurants grüßen die Queen und ihre Verwandten von den Wänden, vor der schwungvollen Freitreppe in der Grand Lobby spielt ein Pianist Bach-Fugen, im vornehmen »Britannia Restaurant« werden Kaviar, Langusten und auf den Punkt gegartes Steak serviert. Abendgarderobe: ab 18 Uhr Pflicht.

Acht Tage dauert die Reise

Anfang des 20. Jahrhunderts dauerte das Vergnügen vier Tage. Die Queen Mary 2 lässt sich eine gute Woche Zeit. Julie, 70, zieht mit dieser Überfahrt von Newcastle nach New York um. Ella, 93, gönnt sich die Reise mit der Queen jedes Jahr. »Bald«, sagt sie verzückt zu ihrer Tochter Gilda, die das erste Mal an Bord ist, »siehst du nichts mehr als Wasser.«

Die Unendlichkeit des Meeres

Schon am nächsten Tag ist es so weit. Auf Deck sieben versinkt man in den Polstern eines der Holzliegestühle und in Gedanken an die Unendlichkeit des Meeres. Bishop Rock hinter Englands Südküste und Ärmelkanal, der offizielle Beginn der Transatlantikroute, ist passiert. Vor uns – ein unsichtbares Ziel. Nicht einmal Containerfrachter sind noch zu sehen. Woher nahm Kolumbus einst nur die Gewissheit, dass die Welt irgendwo da hinten noch weitergeht? Ein ganzes Gebirge liegt unter uns: die Maxwell-Bruchzone, ein Riss mitten im Atlantik. Faszinierend. Den Atlantik erfahren. Das ist hier nicht nur ein Wort. Rund 20 Seemeilen pro Stunde, rund 35 Stundenkilometer, bewegt sich das Schiff zwischen den Kontinenten. Durch eine Gegend, wo nur noch die Natur regiert. Die Schwanzflosse eines Wals peitscht durchs Wasser, Wind macht den Atlantik so wütend, dass man sich lieber mit einem Kaffee in die weichen Sitzecken im Schiff kuschelt und das Spektakel von innen betrachtet.

Noch vier Tage bis zur Ankunft in New York

Tag vier, die Wellen sind länger geworden, der Atlantik gleicht einer sanften Hügellandschaft. Der Weg ist das Ziel. Hier, nahe der Grand Bank von Neufundland, geht es schon mal dreieinhalb Kilometer in die Tiefe. Die Tage auf der Queen Mary 2 haben 25 Stunden. Die Uhr wird jeweils in den Nächten zurückgestellt, wir fahren ja nach Westen. Am Nachmittag lädt die Natur zur Extravorstellung: Delfine springen durchs Wasser, das sich nach dem Sturm in der Nacht zuvor wieder völlig beruhigt hat. Im »Commodore Club« auf Deck acht mixt der Barkeeper einen letzten »Transatlantic Love Affair«, den Cocktail zur Nacht: Gin, Sherry, Angostura und ein bisschen mehr. Prost, die letzte Gaumenfreude vor New York.

Tag acht. Sehr früher Morgen. Die Lichter New Yorks glitzern in der Ferne. Jetzt noch Verrazzano-Brücke, dann Brooklyn. Die Menschen auf den Passagen des letzten Jahrhunderts werden gedacht haben: »Endlich!« Wir denken: »Schade eigentlich.«
Aber: »It’s a crossing, not a cruise.«

ERSCHIENEN IN

Falstaff Cruises
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Auf Kreuzfahrt mit Sterneköchen

Die besten Köche der Welt findet man oft nicht mehr in ihrem Stammrestaurant, sondern irgendwo auf den Ozeanen. Ihre Gäste reisen mit – und freuen...

News

Dos and Don'ts auf Kreuzfahrten

Damit bei der nächsten Reise alles glatt läuft, sollten diese Dos and Don’ts auf Kreuzfahrten eingehalten werden.

News

Reiseziele 2020: Top 10 Länder

Tipps für die Urlaubsplanung – Der Reise-Experte Lonely Planet präsentiert die angesagtesten Destinationen für das kommende Reisejahr.

News

Spektakuläres Hard Rock Hotel in Florida

FOTOS: Impressionen der Neueröffnungen mit aufsehnerregender Architektur in Gitarrenform und insgesamt 19 Restaurants, Bars und Lounges

News

Eine Reise zu Italiens Slow-Food-Schätzen

FOTOS: Italien hat mehr Slow-Food-Produkte als der Rest der Welt zusammen. Wir stellen einige besondere Leckerbissen vor.

Advertorial
News

Die schönsten Adventmärkte im Burgenland

Sich zu Hause zu verkriechen ist eine Möglichkeit, die letzten kalten Wochen des Jahres zu verbringen. Oder man verliebt sich in einen der vielen...

News

«The Ritz-Carlton, Vienna»: Genuss-Wochenende gewinnen!

Gewinnen Sie jetzt ein exklusives Weekend-Package (inkl. Anreise) mit Cocktails, Champagner und Spa-Treatment im «The Ritz-Carlton, Vienna».

Advertorial
News

Hey Google: Ab nach Mallorca!

Welche Hidden Spots die Baleareninsel zu bieten hat und wie man sich mit Google Maps, Google Translate & Co. durchs Urlaubs-Abenteuer navigiert...

News

Norbert Niederkofler: Neues Projekt in Venedig

FOTOS: Der Drei-Sterne-Koch aus Südtirol bringt mit »Cook the Lagoon» die Prinzipien seiner Bergküche in das «Aman Venice».

News

Die schönsten Weihnachtsmärkte in Kroatien

FOTOS: Von Zagreb über Porec, Pula und Opatija bis Dubrovnik – Kulinarik, Kunsthandwerk und stimmungsvolle Weihnachtsbeleuchtung.

News

Urlaubs-Hideaways in Österreich und Südtirol

Tage sind kürzer, Abende gemütlicher, die innere Uhr tickt langsamer – Winterurlaub ist Genuss pur!

Advertorial
News

Glühwein, Lichterglanz und Weihnachtsmärkte

Lassen Sie es langsam angehen in der Vorweihnachtszeit mit den Excellence Adventsflussreisen vom Reisebüro Mittelthurgau.

Advertorial
News

«Bad Schörgau» Verborgenes Kleinod Südtirols

Mit allen Sinnen geniessen und entspannen kann man im Hideaway im Sarntal. Wir verlosen ein Urlaubs-Package für zwei Personen inklusive «La...

Advertorial
News

Top 10 Weihnachtsmärkte in der Schweiz

Die Adventszeit beginnt mit der Eröffnung zahlreicher Weihnachtsmärkten in der Schweiz. Falstaff stellt die zehn schönsten vor.

News

«Hotel Palace Luzern» wird «Madarin Oriental»

Die Mandarin Oriental Hotel Group übernimmt das «Hotel Palace Luzern» am Vierwaldstättersee: 2020 soll es neu renoviert wiedereröffnen.

News

Über Stock und Stein – Wandern in Niederösterreich

Welterbesteig Wachau, Weitwanderweg Nibelungengau und »Via.Carnuntum.«: die schönsten Wanderwege Niederösterreichs.

News

Falstaff präsentiert dritte Ausgabe der «Gourmet Weekends»

Hamburg, Porto, Moskau & Co. – bereits zum dritten Mal bringt Falstaff zwölf neue Wochenend-Trips für Gourmets in Buchform auf den Markt.

News

«Baur au Lac» zum besten Hotel Europas gekürt

Das US-amerikanische Reisemagazin Condé Nast Traveler zeichnete das Zürcher Hotel zur Nummer eins in Europa aus.

News

Falstaff Leserreise: Kulinarische Entdeckungsreise auf hoher See

Erleben Sie die Faszination der originalen Transatlantik-Passage von Southampton nach New York an Bord der Queen Mary 2.

Advertorial
News

Symphony of the Seas: Neue kulinarische Konzepte auf See

Das grösste Kreuzfahrtschiff der Welt, die Symphony of the Seas hebt das Reisen auf See auf ein neues Niveau – vor allem aus kulinarischer Sicht.