Foto beigestellt
Foto beigestellt

Nur in besonders guten Jahren werden die beiden Prestige Cuvées La Grande Année und La Grande Année Rosé im Hause Bollinger produziert. Der Grundwein dafür wird in mehrfach gebrauchten Barriques vinifiziert, damit der pure Geschmack nicht von Holz beeinflusst wird und sich die aromatische Vielfalt ebenso gut entfalten kann wie das enorme Reifepotenzial. Die Flaschen werden bei der zweiten Gärung mit Naturkork und nicht wie allgemein üblich mit Kronenkork verschlossen. Damit soll die Frische des Weins sowie die Klarheit der Aromen bewahrt werden. Bollinger Export-Manager Karl-Frédéric Reuter erzählt im Gespräch mit Falstaff, dass sich bei den rigorosen Kontrollen eine Quote mit 0,5 bis 1 Prozent mit Korkfehlern ergibt, die natürlich aussortiert werden. Die Lagerung auf der Feinhefe dauert sechs Jahre und mehr. Nach dem händischen Rütteln und der Entnahme der Hefe wird der Champagner mit einer Dosage von sechs Gramm pro Liter angereichert. Erst nach weiteren drei Monaten Lagerung zur Ausbalancierung der Dosage gelangt La Grande Année in den Verkauf.

Der Jahrgang 2005
Der Witterungsverlauf im Jahr 2005 brachte einen heissen Juli, einen durchwachsenen August und besorgniserregende Regenfälle Anfang September. Da die Trauben aber gesund waren, war das Botrytis-Risiko kein Problem und die Ernte erfolgte von 15. bis 27. September bei viel Sonnenschein.

La Grande Année 2005
Die Zusammensetzung des Grande Année 2005 besteht aus 70 Prozent Pinot Noir und 30 Prozent Chardonnay. Dunkles Goldgelb schimmert im Glas. In der Nase offenbaren sich dunkle Würze, Brioche, Honig und Haselnüsse, mit einer Idee von Graphit. Die mineralischen Noten verstärken sich am Gaumen, wo der Wein vor innerer Spannung fast vibriert. Im langen Nachhall wird die Geschmacksvielfalt von Dörrobst und Kletzenbirne komplettiert.

La Grande Année Rosé 2005
Die Cuvée aus 70 Prozent Pinot Noir und 30 Prozent Chardonnay schimmert kräftig lachsrosa im Glas. Die Beimengung von fünf Prozent Rotwein tragt das ihre zur intensiven Farbausprägung bei. Die Handschrift der Bollinger Kellermeister ist wieder klar zu erkennen, die Stilistik ähnelt dem oben beschriebenen Jahrgangschampagner. Das Bouquet gefällt zudem mit Blütenduft, grünen Kräutern wie Basilikum und Zuckerglasur. Am Gaumen kommt ein beeriger Charakter mit Preiselbeeren und einer Idee von Himbeereis zur Geltung. Frische Kräuter im Abgang, der nicht ganz so lange andauert wie bei der weissen Variante.

Bezugsquelle: www.ullrich.ch

Bollinger Weingärten in der Champagne / Foto beigestellt

Zur Geschichte von Bollinger
1829 wurde das Haus Bollinger von Jacques Bollinger zusammen mit Athanase de Villermont in Ay gegründet. Sehr schnell erlangte das Haus einen guten Ruf auf dem internationalen Markt. Bollinger wird heute immer noch von den Familienmitgliedern geführt und ist damit eines der ganz wenigen bedeutenden Champagnerhäuser, die sich in Privatbesitz befinden. Bollinger verfügt über 151 Hektar eigene Weinberge, die sich vorwiegend in Grands- und Premiers-Crus-Lagen befinden. Die Trauben decken 70 Prozent des Bedarfs und verleihen den Weinen ihre Gleichmässigkeit und Qualität. Die verbleibenden 30 Prozent werden von Grands-Crus- und Premiers-Crus-Weinbauern dazugekauft. Bollinger verwendet nur Cuvée-Most der ersten Pressung, der Saft der zweiten Pressung wird verkauft. Die erste Gärung der Weine, die für die Assemblage der Special Cuvee bestimmt ist, findet in Gärtanks oder Eichenholzfässern statt. In aussergewöhnlich guten Jahren fermentiert das Haus Bollinger einen grossen Teil seiner Weine in kleinen Eichenholzfässern und zwar Parzelle für Parzelle, Cru für Cru, Rebsorte für Rebsorte. Der Stil von Bollinger ist geprägt von Pinot Noir, der aus den prestigereichen Böden von Ay, Bouzet und Verzenay hervorgeht. Seine Typizität verleiht dem Wein Komplexität, Weinigkeit und Vollmundigkeit.

Bollinger-Stammhaus / Foto beigestellt

Lily Bollinger

Lily Bollinger
Lily Bollinger

Bollinger ist nicht zuletzt durch das legendäre Zitat von Madame Lily Bollinger bekannt: «Ich trinke Champagner, wenn ich froh bin, und wenn ich traurig bin. Manchmal trinke ich davon, wenn ich alleine bin; und wenn ich Gesellschaft habe, dann darf er nicht fehlen. Wenn ich keinen Hunger habe, mache ich mir mit ihm Appetit, und wenn ich hungrig bin, lasse ich ihn mir schmecken. Sonst aber rühre ich ihn nicht an, ausser wenn ich Durst habe.»

 

(von Bernhard Degen)

Mehr zum Thema

  • Auszug aus dem Bollinger-Sortiment / Foto beigestellt
    01.09.2014
    Bollinger Champagner vor Österreich-Offensive
    WeinArt ist ab sofort offizieller Generalimporteur und will die Legende aufleben lassen.
  • Willkommen im Champagnerhaus Bollinger / Foto: Bollinger
    22.11.2013
    Bollinger - der Champagner von James Bond
    Auch bei der Falstaff Champagnergala in Berlin wird Bollinger für einen Hauch von Hollywood sorgen.
  • Zu seinem 80. Geburtstag begeisterte Dr. Manfred Prüm seine Gäste mit seinen weltweit begehrten Rieslingen / Foto: Paul Schirnhofer
    09.08.2014
    J.J. Prüm: Geburtstagsfest des Riesling-Doktors
    Ein bemerkenswertes Défilée zeigte die gesamte Bandbreite der Prüm’schen Rieslingkunst. Gleich drei Weine wurden von Falstaff mit 100...
  • © WeinArt
    08.08.2014
    Aller guten Dinge sind... elf!
    WeinArt freut sich, Weingüter wie Château Petrus oder die Bodegas Ximénez-Spínola im Sortiment begrüßen zu dürfen.
  • Hermann Maier mit Katharina Wolf und Günther Jauch / Foto beigestellt
    13.07.2014
    WeinArt Winzerfest 2014 mit Starbesetzung
    Neben den prominenten Gästen sorgten vor allem die anwesenden Spitzenwinzer für ein unvergessliches Fest.
  • Mehr zum Thema

    News

    Die Top 10 Weinhotels in Deutschland

    Für den nächsten Urlaub in den Weinbergen des Nachbarlandes haben wir zehn Tipps aus den deutschen Anbaugebieten zusammengestellt!

    News

    Die Top 10 Weinhotels der Welt

    Wohin in den Urlaub, wenn man ausgezeichneten Wein aus der Region trinken möchte? Falstaff hat die besten Weinhotels recherchiert.

    News

    Falstaff Leserreise Südtirol: Auf in den Süden!

    Feine Gourmet-Restaurants und rare Kellerschätze: Falstaff-Italien-Experte Dr. Othmar Kiem führt Sie auf eine exklusive Wein- und Gourmet-Reise zu den...

    Advertorial
    News

    Gewinnspiel: Mit Ribera del Duero zum Basler Blues Festival

    Ribera del Duero, Spaniens Star unter den Premium-Rotweinen, präsentiert auf dem Blues Festival in Basel seine Qualitätsweine. Jetzt Tickets inklusive...

    Advertorial
    News

    Jenseits des Grand Cru

    Die Bezeichnung des Pinot Noir wird im Wallis heute inflationär verwendet. Daher kehren ihr viele Winzer des Dorfs den Rücken zu und setzen auf...

    News

    FOTOS der Falstaff Big Bottle Party 2018

    Grossformatige Weine von über 130 Winzern, die erste Sekt-Trophy und eine ausgelassen-stilvolle Party: Das war der Falstaff-Start in die ProWein 2018.

    News

    Die Sieger der Valpolicella Trophy

    Valpolicella gilt als unkomplizierter Wein. Falstaff verkostete ihn in den Varianten Valpolicella, Valpolicella Superiore und Valpolicella Ripasso....

    News

    Falstaff Sekt-Trophy: Prickelndes Vergnügen

    Erstmals kürt Falstaff Deutschland die besten Schaumweine des Landes – alle Kategorie-Sieger und FOTOS der Verleihung auf der Big Bottle Party.

    News

    Australiens Weinwelt erfindet sich neu

    Beim Australian Day Tasting in London präsentierten 240 Weingüter aus Australien ihre Weine und überraschten mit ausgereiftem Geschmack.

    News

    Coffee Pairing mit Mövenpick: Mehr als kalter Kaffee

    Das Schweizer Traditionshaus Mövenpick präsentiert mit seiner speziellen Limonade ein erfrischendes Kaffeegetränk und trifft damit den Nerv der Zeit.

    News

    Next Generation: Fawino

    Simone Favini und Claudio Widmer lernten sich beim Önologiestudium in Changins kennen. Gemeinsam verwirklichten sich die Quereinsteiger den Traum vom...

    News

    Rioja lanciert Einzellagen-Klassifikation

    Falstaff spricht mit dem Direktor des Rioja-Kontrollrats José Luis Lapuente über Veränderungen in der Qualitätsklassifikation der Rioja.

    News

    Buchtipp: «Winzerrache» von Andreas Wagner

    Der Autor ist selbst Winzer und gibt tiefe Einblicke in Alltags-Probleme, Intrigen und das Erbe des Glykolweinskandals innerhalb der Winzerszene.

    News

    Château Mukhrani: Der Weg in die Moderne

    Wie ein zwischenzeitlich verwahrlostes Château zu Georgiens neuem Wein-HotSpot wurde.

    News

    Zukunftsvisionen für den Weinbau in Georgien

    Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser trafen Frederik Paulsen zum Gespräch auf seinem Weingut Château Mukhrani in...

    News

    Georgien: Wiege des Weins

    Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser haben ein aufstrebendes Weingut besucht, das zum Hotspot wurde.

    News

    Montepeloso: ein Stück Toskana am Riegger-Fest

    Lernen Sie das Weingut Montepeloso am diesjährigen Riegger-Fest am 23. und 24. März in Birrhard (AG) kennen.

    Advertorial
    News

    Sting bei der Bewertung der Brunello-Jahrgänge

    Zum Ende der Anteprima-Tour durch die Toskana wurde der Brunello di Montalcino verkostet und diskutiert, wie die Winzer dem problematischen...

    News

    Alkoholfreier Wein: Lass es sein!

    Falstaff hat sich dem Selbstversuch unterzogen und alkoholfreie Weine getestet. Das Ergebnis: Im wahrsten Sinne des Wortes ernüchternd.

    News

    World-Champions: Alvaro Palacios

    Alvaro Palacios erzeugt mit den Kultweinen L’Ermita und La Faraona Rotwein-Ikonen aus weniger bekannten Gebieten.