Pio Cesare – Familien­weingut mit langer Tradition

Die Lage Bricco in Treiso. Hier wachsen die Trauben für den grossartigen Barbaresco Il Bricco von Pio Cesare.

Foto beigestellt

Die Lage Bricco in Treiso. Hier wachsen die Trauben für den grossartigen Barbaresco Il Bricco von Pio Cesare.

Foto beigestellt

«Langhe» nennt man die Hügel um Alba im südlichen Piemont. Das ist die Heimat von Barolo und Barbaresco. Beide Weine entstehen aus Nebbiolo-Trauben, den Unterschied machen die Böden.
Im Jahr 1881 gründete Pio Cesare in Alba einen kleinen Weinbaubetrieb, um die Familie, Freunde und Kunden mit den köstlichen Weinen aus umliegenden Hügeln zu versorgen. Heute, über 130 Jahre später, ist Pio Cesare der letzte in der Stadt verbliebene Weinbaubetrieb. Im historischen Keller kann man die alte Stadtmauer aus römischer Zeit bewundern. Mit Federica Boffa und Cesare Benvenuto ist bereits die fünfte Generation im Betrieb tätig. Motor und Mastermind ist Pio Boffa, der zusammen mit seinem Cousin Augusto Boffa die vierte Generation repräsentiert. Schon früh erkannte Pio Boffa die Wichtigkeit des ausländischen Marktes. Bereits zu Beginn der 1980er-Jahre präsentierte er seine Weine in Deutschland, aber auch in den USA und in Kanada. Heute exportiert Pio Cesare 80 Prozent seiner Weine in über 50 Länder.

Die Familie führt das Weingut Pio Cesare bereits in fünfter Generation.

Foto beigestellt

Exklusiver Lagen-Mix

Pio Cesare, das sind 70 Hektar Weinberge in Eigenbesitz. Erst 2014 kamen zehn Hektar in der Renommierlage Mosconi in Monforte hinzu. Traditionell wurden sowohl Barolos als auch Barbarescos aus Trauben von verschiedenen Weinbergen erzeugt. Das ist beim klassischen Barolo und Barbaresco von Pio Cesare auch heute noch so. «Die Mischung macht’s», ist Pio Boffa überzeugt. Der Barolo entsteht so aus den Lagen Gustava in Grinzane Cavour, Ornato, La Serra, Briccolina und Lirano in Serralunga, Mosconi in Monforte, Ravera in der Gemeinde Novello und Roncaglie in La Morra. Der klassische Barbaresco hingegen entsteht aus den Lagen Il Bricco, San Stefanetto und Bongiovanni in Treiso sowie Rocche di Massalupo in Alba.

Barbaresco Il Bricco

Foto beigestellt

Tradition und Innovation, ­beides wird bei Pio Cesare grossgeschrieben. Daher entstanden bereits 1985 neben den beiden Klassikern zwei herausragende Lagenweine, in denen die unterschiedlichen Ausprägungen von Barolo und Barbaresco prägnant zum Ausdruck kommen: Barbaresco Il Bricco und Barolo Ornato. Elegant und geschmeidig der eine – Bricco, tiefgründig und mit viel Potenzial der andere – Ornato.

In Rückbesinnung auf die grosse Tradition werden seit Kurzem auch wieder ein Vermouth und ein Barolo Chinato erzeugt, in der originalen Aufmachung der 1950er-Jahre. So sorgt Pio Cesare auch für genussvollen Aperitif und Digestif.

INFO

Weitere Infos unter
www.piocesare.it