Niepoort verlässt Niepoort

Dirk van der Niepoort

© Douroboys.com

Dirk van der Niepoort

Dirk van der Niepoort

© Douroboys.com

Dirk Niepoort wirft hin: Meinungsverschiedenheiten über die Ausrichtung des Unternehmens haben zum Bruch zwischen Dirk van der Niepoort und dem im Besitz seiner Familie befindlichen Porthaus geführt. Eine neue önologische Heimat hat Niepoort aber bereits gefunden: mit dem Projekt »Fio« an der Mittelmosel.

Wortkarg gibt sich Niepoort und er wirkt bedrückt bei der telefonischen Nachfrage von Falstaff, was dran sei an den Gerüchten, dass er das Unternehmen Niepoort verlassen werde. «Es stimmt, ich habe das intern angekündigt, es ist eine blöde Situation, aber es war schon länger schwierig. Daher habe ich jetzt so entschieden.»

Niepoort wird also in Kürze das Porthaus aus Vila Nova de Gaia verlassen, dem er seit 1987 diente – zunächst an der Seite seines Vaters Rolf, dann gemeinsam mit seiner Schwester Verena. Niepoorts neue Wirkungsstätte wird an der Mosel liegen, wo er in diesen Tagen dabei ist, gemeinsam mit seinem Sohn Daniel sowie mit Philipp Kettern vom Weingut Lothar Kettern aus Piesport das Unternehmen «Fio» zu gründen.

«Fio», portugiesisch für «Faden», wird den Faden von Niepoorts Umgang mit Weinen vom Schieferboden und den Faden seiner Begeisterung für gleichermassen innovative wie traditionelle Weinstile aufnehmen. Gestartet haben Niepoort und Kettern ihr Joint Venture bereits im Jahr 2012 – mit einem Wein, der 2014 abgefüllt wurde und seither nochmals zwei Jahre im Keller ruhen durfte.

Niepoort/Kettern Etikett

Niepoort/Kettern Etikett

© Werk

«Unsere Weine liegen mindestens ein Jahr im Fass, manche aber auch bis zu drei Jahre lang», so Philipp Kettern, der den Begriff «zeitlos» als Schlüsselbegriff für das gemeinsame Unternehmen benennt. «Momentan haben wir vier Weine, ausser dem 2012er Top-Wein ‹Fio› auch dessen Jahrgangsnachfolger aus 2013, und dann noch zwei 2014er, die gerade eben vor drei Wochen abgefüllt wurden.»

Aktuell stammen die Weine noch aus den Weinbergen des Weinguts Kettern, für das Niepoort-Kettern-Projekt haben die beiden Partner spezielle Fuder ausgewählt. In Zukunft soll jedoch ein komplett eigenes Weingut entstehen, mit eigenen Gebäuden und eigenen Rebflächen. Neben dem 30-jährigen Philipp Kettern wird auch Niepoorts Sohn Daniel (24) eine tragende Rolle bei «Fio» zukommen. «Ich selbst war mehrere Monate bei Dirk in Portugal», so erzählt Philipp Kettern, «und Daniel wiederum hat bei mir gearbeitet. Aber er ist die letzten Jahre auch von Herbst zu Herbst gezogen und hat unter anderem in Australien und Südafrika Erfahrungen gesammelt, aber auch in Frankreich: bei Guy Roulot in Meursault in Burgund, bei der Domaine Matassa im Roussillon und bei Jean-François Ganevat im Jura.»

Niepoorts Mosel-Projekt wird ganz offensichtlich – wie könnte es auch anders sein – einen mondänen Entwurf von Mosel zum Gegenstand haben. Gleichzeitig darf man auf seine Neuinterpretation des historischen Mittelmosel-Stils gespannt sein. Die vier bereits verfügbaren Weine werden der Öffentlichkeit erstmals auf der Messe Veritable (am 4.Juli in Sankt Martin in der Pfalz) vorgestellt.

www.veritable.de
www.fio.wine  (noch im Aufbau)
www.kettern-riesling.de

Mehr zum Thema

News

Weinroute Alavesa: Rioja Deluxe

In Rioja Alavesa liegen die besten Tempranillo-Lagen der Welt. Kühles Klima und beste Böden sorgen für Weine, die mehr als nur Ausdruck eines Stils...

News

Die Sieger der Pinot Noir Trophy 2018

Kaum eine andere Rebsorte als der Blauburgunder bietet eine derartige Diversität. Die Falstaff Pinot Noir Trophy holten sich das Weingut Pircher,...

News

Rooftop Reds: Weine vom Dach in Brooklyn

Auf dem Dach eines Industriegebäudes in Brooklyn bauen junge Winzer Rotwein an. New Yorker Sommeliers sind skeptisch. Aber ist nicht gerade der Big...

News

Essay: Montauk – Leuchtturm des Lebens

Draussen in den Hamptons gibt es einen Ort, der die Menschen anzieht, der inspiriert und einige vor alles entscheidende Fragen stellt. Montauk ist...

News

Gewinnspiel: 2x6 Champagne Grand Cru

Der grösste, unabhängige Fachhändler der Schweiz für Weine und Spirituosen, Paul Ullrich AG, verlost exklusive Champagnerflaschen von Mailly. Jetzt...

Advertorial
News

Gereifte Weissweine: Lob der Langsamkeit

Dass viele Rotweine von längerer Lagerung profitieren, weiss jedes Kind. Doch bei Weissweinen besagt ein weit verbreitetes Vorurteil: je jünger, desto...

News

Languedoc-Flair über den Dächern von Zürich

FOTOS: Falstaff lud in der Zürcher «Clouds Bar» zum Rendez Vous mit Weinen aus dem Languedoc und kulinarischen Köstlichkeiten.

News

Inselweine aus New York

Was den wenigsten Besuchern New Yorks bewusst ist: Die Ostküstenmetropole ist eine echte Weinstadt. Falstaff besuchte das «kleine Bordeaux» der USA in...

News

World Champions: Bodega Catena Zapata

Aus Malbec einen grossen Rotwein zu machen – das hielten selbst Argentinier für unmöglich. Die Familie Catena Zapata aus Mendoza beweisst das...

News

Wein und Genuss – Wohin am Wochenende?

Winzerfest Trüelete in Twann, Trüffelmarkt von Bonvillars, Pop-up Bierfestival in Zürich und viele weitere genussvolle Eventtipps.

News

Premiere für Charles Smith bei Mövenpick Wein

Neu bei Mövenpick Wein: Die bereits mehrmals ausgezeichneten Weine von Charles Smith, dem Rock`n Roller unter den Winemakern.

Advertorial
News

Markus Molitor: Selfmade-Man und Einzelkämpfer

Von zwei Hektaren auf 100 in 30 Jahren – das macht dem geradezu fanatischen Winzer kaum jemand nach.

Advertorial
News

Next Generation: Stephan Herter

Nach vielen Jahren im Weinhandel verwirklichte sich Stephan Herter 2012 den Traum vom eigenen Weingut. Der bärtige Winzer mag es zwar musikalisch...

News

Next Generation: Susi & Steffi Renner

Die beiden Töchter von Helmuth Renner in Gols mischen den Traditionsbetrieb mit einer neuen, lebendigen Weinserie auf. Keine Frage, die dynamischen...

News

Newton Weine: Charakter ist alles

Suhua Newton hatte Ende der 70er Jahre den richtigen Riecher mit ihren Bio-Weinen - gekeltert im kalifornischen «Newton Vineyard».

News

Bechtel: Ein vielversprechender Jungwinzer

Der Präsident der Vereinigung »Junge Schweiz - Neue Winzer» mietete sich in einem fremden Keller ein, rüstete ihn auf und will ab Dezember...

News

Winzer-Jungstars wollen weg vom «Chnuschti-Image»

Die jungen Kellenbergers arbeiten in ihrem Weingarten «wie Architekten». Tagsüber wird geerntet, nachts gekeltert. Ein Lokalaugenschein.

News

Kontinuität und Aufbruch beim Weingut «von Tscharner»

Besonders kreative Köpfe sind bei dieser Familie am Werk. Falstaff hat sich ein Bild gemacht und stellt die junge Talente vor.

News

Jungstars: Zu Besuch im Weingut Wehrli

Jung, zupackend, optimistisch: In der Schweiz macht eine neue Winzergeneration mit tollen Weinen von sich reden. Falstaff war vor Ort.

News

Thomas Schmidheiny: Vom Zement- zum Weinbaron

Er ist sicher kein Betonkopf: Mit seinem Reichtum aus dem Zementgeschäft kaufte Thomas Schmidheiny Weingüter in aller Welt. Jetzt will er zum...