Neue Kollektion: Jaquet Droz Grande Seconde

Auch ein schöner Rücken kann entzücken. Der Saphirglasboden zeigt das skelettierte Uhrwerk Jaquet Droz «Grande Seconde Skelet-One» von seiner Rückseite.

Foto beigestellt

Auch ein schöner Rücken kann entzücken. Der Saphirglasboden zeigt das skelettierte Uhrwerk Jaquet Droz «Grande Seconde Skelet-One» von seiner Rückseite.

Foto beigestellt

Pierre Jaquet-Droz, der geniale Uhrmacher und Konstrukteur von Androiden, Pendeluhren, Singvogeluhren, Tabakdosen mit Singvogel und Spielautomaten, lebte in der Zeit von 1721 bis 1790. Uhrensammlern und -liebhabern ist der Name ein Begriff, zumal die Original Androiden (der Zeichner, Schreiber und die Klavierspielerin) von anno dazumal im Kunsthistorischen Museum in Neuenburg zu bestaunen sind. Unter der Ägide der Swatch Group wurde der Name nachhaltig wiederbelebt und die Uhrenmarke Jaquet Droz geschaffen. Jaquet Droz steht seither für aussergewöhnliches Design gepaart mit hochwertiger Technik.

Die Jaquet Droz Armbanduhren-Kollektion «Grande Seconde» entstand im Jahre 2002. Der markante Look mit der grossen Sekundenanzeige wiederum stammt von einer Taschenuhr die Pierre Jaquet-Droz im Jahre 1784 entwarf und ebenso erfolgreich verkaufte. Warum Jaquet-Droz eine derart übergrosse Anzeige der Sekunden am Zifferblatt gestaltete, darüber wird heftig spekuliert. Vermutlich wollte er dem Träger seiner Taschenuhr auf einem Blick vermitteln, dass diese auch funktioniert. Die Mutmassung es könnte sich um eine erste Taschenuhr für Ärzte zum einfacheren Messen des Pulsschlages handeln, scheint jedoch weit hergeholt. Sei es drum!

Historische Taschenuhr

Foto beigestellt

Fakt ist, dass die zur Swatch Group gehörende Manufaktur das Design mit der grossen Sekunde aufgriff und seit nun 16 Jahren Armbanduhren fertigt die sich ganz bewusst vom Mainstream abheben. Blickt man aus etwas Entfernung auf das Zifferblatt einer «Grande Seconde», so erkennt man eine Acht. Deshalb limitiert Jaquet Droz viele seiner Kreationen dieser Kollektion auf 88 Stück.

Die dieses Jahr zum 280-Jahre-Jubiläum, der 1738 erstmals eingetragenen Marke, entstandene Jaquet-Droz «Grande Seconde Tribute» orientiert sich in Sachen Design an den allerersten Modellen dieser Kollektion aus dem Jahre 2002. Getreu den Gepflogenheiten des Hauses ist das 43 mm grosse Gelbgoldmodell, ausgestattet mit einem elfenbeinfarbenen Emailzifferblatt, demnach auch auf 88 Stück limitiert. Der Preis: Rund 24'600 CHF.

Jaquet-Droz «Grande Seconde Tribute»

Jaquet-Droz «Grande Seconde Tribute»

Foto beigestellt

Der Mond steht im Mittelpunkt der Jaquet Droz «Grande Seconde Moon». Zwei neue Versionen, eine in Weissgold (43 mm gross) mit Zifferblatt aus Grand-Feu-Email und eine in Edelstahl (39 mm gross) mit opalisierendem Zifferblatt, mit einer Mondscheibe aus gebläutem Stahl mit applizierten Sternen aus 18-Karat-Weissgold ergänzen fortan die Kollektion. Zwei weitere Varianten, eine in Rotgold, mit einem Zifferblatt aus Grand-Feu-Email (43 mm gross) und ein mit Brillanten reich dekoriertes Gehäuse aus Edelstahl mit einem Aventurin-Zifferblatt (39 mm gross) präsentieren sich mit einer Mondscheibe aus schwarzem Onyx und aus Aventurin. Das Automatik-Uhrwerk gewährleistet eine Genauigkeit der Mondphasenanzeige von 122 Jahren. Würde man eine «Grande Seconde Moon» in dem Zeitraum unentwegt tragen, so müsste die Anzeige erst dann um einen Tag korrigiert werden. Die Preise der nicht limitierten Uhren: «Grande Seconde Moon Ivory Enamel», in Weissgold: Rund 33'200 CHF; «Grande Seconde Moon Aventurine» Mondphase mit Aventurin-Zifferblatt und Brillantlünette: Rund 27'800 CHF; «Grande Seconde Moon Black Enamel», Mondphase in Rotgold, schwarzes Grand-Feu-Email-Zifferblatt: Rund 33'200 CHF.

Jaquet Droz «Grande Seconde Moon»

Jaquet Droz «Grande Seconde Moon»

Foto beigestellt

Die Dritte im Bunde ist die Jaquet Droz «Grande Seconde Skelet-One». Einem aktuellen Trend in der Uhrmacherei folgend wurde das Uhrwerk vollständig skelettiert. Damit dessen Transparenz nicht durch die Grösse des Sekundenzifferblatts beeinträchtigt wird, fertigt Jaquet Droz es aus Saphir. Interessant ist das Detail im Übergangsbereich zwischen dem Sekunden-Zifferblatt und dem Stunden- und Minutenzifferblatt: Die Beschriftung mit Römischen Zahlen geht in dem Bereich in Arabische (5, 6, 7) über. Das Gehäuse der Jaquet Droz «Grande Seconde Skelet-One» hat einen Durchmesser von 41 mm, es wird in Rotgold, Weissgold und Keramik angeboten. Die Preise der nicht limitierten Uhren: «Grande Seconde Skelet-One» in Rotgold: Rund 38'500 CHF; «Grande Seconde Skelet-One» in Weissgold: Rund 38'500 CHF; «Grande Seconde Skelet-One» in schwarzer Keramik: Rund 27'800 CHF.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Bucherer und H. Moser & Cie. machen blau

Mit den «Blue Editions» schuf Bucherer im Jahre 2016 eine neue, eigene Marke. Bis dato haben 15 Uhrenhersteller Zeitmesser geschaffen, die die...

News

Breitling Premier: Die 1940er ins Heute geholt

Im Zuge seiner Neuausrichtung öffnet sich der traditionelle Fliegeruhrenhersteller weiter und buhlt mit der neuen «Premier»-Kollektion um Liebhaber...

News

Daniel Brühl: «Ich takte meinen Tag nach Restaurants»

Daniel Brühl ist ein international anerkannter, guter Schauspieler. Entsprechend gefragt, hat er wenig Zeit und weiss gut damit umzugehen.

News

Die Longines Skin Diver – eine gelungene Replik

Die Longines Skin Diver Watch wurde uns bereits während der Baselworld 2018 im März gezeigt. Nun kommt sie demnächst zu den Händlern.

News

«First Man» und Omega

Wenn der Film mit Ryan Gosling über die Mondmission in die Kinos kommt, dann zieren gleich mehrere Omega-Armbanduhren die Handgelenke der...

News

H. Moser & Cie. Endeavour Perpetual Moon Concept

Das sind zwei schnörkellos schöne Armbanduhren. Nicht einmal das Firmenlogo H. Moser & Cie. «stört» die perfekte Harmonie.

News

Baume & Mercier Clifton – Drei kleine Komplikationen

Mit einer Kollektionserweiterung meldet sich Baume & Mercier nach der Sommerpause zurück.

News

Blancpain: die dritte Taucheruhr für einen guten Zweck

Die Manufaktur fasst ihre Aktivitäten zum Schutz der Ozeane unter dem Namen «Blancpain Ocean Commitment» zusammen. «Fifty Fathoms Ocean Commitment...

News

Noch mehr Badespass mit Nomos Glashütte

Bis vor fünf Jahren hatte die sympathische, kleine Uhrenmanufaktur aus Glashütte in Sachsen noch gar keine richtig wasserdichte Armbanduhr. Nun...

News

Gulf Oil-Mania & TAG Heuer!

Wer kennt sie nicht die legendäre orange und blaue Farbe des Gulf Oil Logos? Die Schweizer Uhrenmarke setzt aus gutem Grund wieder auf die Kultfarben.

News

Wir hören das Ticken bei Leica

Der führende Kamerahersteller wird Uhrmacher. Dr. Andreas Kaufmann, Mehrheitseigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender, stellte uns in Wetzlar sein...

News

Zenith, die Zehntelsekunde und die Ennstal-Classic

Der «El Primero» Chronograf meistert als einer der ganz wenigen seiner Gattung die Zehntelsekunde und ist damit der ideale Zeitmesser für die...

News

Im Rhythmus der Zeit

Die Uhrenbranche stellte in Genf ihre Neuheiten vor. Dabei werden Trends bestätigt oder neue vorgegeben. LIVING hat sechs Modelle, die zeigen, wo die...

News

Chopard «Mille Miglia Classic Chronograph Racing Colours Edition»

Inspiriert von Rennautos bringt Chopard eine Limited Edition von je 300 Chronografen in fünf verschiedenen Zifferblattfarben auf den Markt.

News

Die Uhr von James Bond: Omega «Seamaster»

Zum 25. Jubiläum der Omega «Seamaster» wurde die Uhr verjüngt und technisch aufgefrischt. Die neue «Seamaster Professional Diver 300M» umfasst 14...

News

Chopard «Mille Miglia 2018 Race Edition»

Seit 30 Jahren ist Chopard Partner und offizieller Zeitmesser der Mille Miglia, der legendären Oldtimer-Rallye und zum Jubiläum bringt Chopard eine...

News

Uhrentrend: Die machen blau

Blau ist das neue Schwarz! Das trifft auch für Armbanduhren zu und das aus gutem Grund wie wir Ihnen gleich erörtern werden.

News

Wir gratulieren! 150 Jahre IWC

Meilensteine der Geschichte der Schaffhauser Chronometer-Manufaktur, die im Jahr 1868 von einem US-Amerikaner gegründet wurde.

News

Limitierte Meisterstücke von Rado

Rado bat sechs Designer, sich über die Kult-Uhr «True» des Hauses Gedanken zu machen. Das Resultat sind sechs limitierte Meisterstücke, die neue Wege...

News

Ein aussergewöhnlicher Abend in der Klimt-Villa

Letzten Mittwoch lud die Schweizer Uhrenmanufaktur gemeinsam mit Familie Hübner und Falstaff zur exklusiven Präsentation des «Atelier Reverso» in die...