Nespresso Gourmet Weeks: Sterneküche für Jedermann

Heiko Nieder vom «The Restaurant» im Zürcher «Dolder Grand».

Foto beigestellt

Heiko Nieder vom «The Restaurant» im Zürcher «Dolder Grand».

Foto beigestellt

Während den Nespresso Gourmet Weeks gibt es Nespresso-Kaffee in 26 ausgewählten Schweizer Spitzenrestaurants nicht nur in der Tasse, sondern auch auf dem Teller. Falstaff hat das Menu von Heiko Nieder vom «The Restaurant» im Zürcher «Dolder Grand» genauer unter die Lupe genommen. Der Koch des Jahres kombiniert Jakobsmuscheln mit dem Nespresso-Cosi-Kaffee, Hirsch mit der Sorte Dharkan und Schokolade und Cassis mit dem Master Origin Ethiopia. Der Kaffee dominiert keines der Gerichte, sondern unterstützt den Geschmack der Produkte auf elegante Art und Weise – ganz wie ein Gewürz. Die Gerichte werden bei Heiko Nieder nur am Mittag serviert, die Plätze dafür sind heiss begehrt.

Kein Wunder: Während den Nespresso Gourmet Weeks kommt man in den Genuss eines Lunchs für 70 Franken und eines Abendessens für 120 Franken – inklusive Nespresso-Kaffee aber ohne Getränke. Und das in allen teilnehmenden Restaurants. Für Heiko Nieder ist eine Teilnahme an dem Event selbstverständlich, denn Kaffee ist für ihn keine Nebensache: «Kaffee ist das Letzte, was der Gast zu sich nimmt und somit der letzte Eindruck, den er hat, bevor er das Restaurant verlässt. Deswegen ist es unheimlich wichtig, dass der Kaffee – genauso wie alles andere – von höchster Qualität ist, um ein einzigartiges Erlebnis zu schaffen.»

Wer keinen Platz bei Heiko Nieder mehr ergattern kann, um die Nespresso Gourmet Weeks zu erleben, kann unter anderen, hochkarätigen Schweizer Köchen wählen, die ebenfalls teilnehmen: darunter Tanja Grandits vom «Stucki» in Basel, Stéphane Décotterd vom Restaurant «Le Pont du Brent» im waadtländischen Brent oder Jörg Slaschek vom «Restaurant Attisholz» in Riedholz, Wirt des Jahres im Falstaff-Beizenguide.

Weitere Informationen:
www.nespresso.com

MEHR ENTDECKEN