Nespresso: Fünf Länder in fünf Kapseln

Äthiopien gilt als das Ursprungsland des Kaffees

Foto beigestellt

Äthiopien gilt als das Ursprungsland des Kaffees

Foto beigestellt

Eine Reise in Kaffeetassen: Nespresso suchte auf der ganzen Welt nach den besten Kaffee-Anbauregionen, von den bewaldeten Bergen Sumatras bis zu den Hochlandtälern Nicaraguas – heraus kamen die neuen Master Origin Kaffees. Der Geschmack der Kaffees ist nicht nur stark vom jeweiligen Herkunftsland der Bohnen geprägt, das Besondere an der neu lancierten Serie sind vor allem die individuellen Herstellungverfahren, die einen grossen Einfluss auf das finale Aroma des Kaffees haben.

Für den Master Origin Ethiopia trocknen die Bauern in Äthiopien die Kaffeekirschen in der Hochlandsonne und wenden sie einmal pro Stunde von Hand, damit sie gleichmässig trocknen. So entfaltet sich der blumige und fruchtige Geschmack des Kaffees. In Kolumbien wird die übliche Kaffee-Erntezeit hinausgezögert: Jede Kirsche wird so lange wie möglich am Ast gelassen, bis sie den richtigen dunkelvioletten Farbton hat, der danach für das fruchtige Aroma verantwortlich ist.

«Die Verarbeitungsmethoden haben einen immensen Einfluss auf das resultierende Aromaprofil des Kaffees. Wir haben aus einer Mischung aus traditionellen, neuen und abgeänderten Verfahren fünf unverkennbare und einzigartige Kaffees produziert.»
Karsten Ranitzsch, Head of Coffee bei Nespresso

In Kolumbien wird täglich jede einzelne Kaffeekirsche begutachtet, bis sie dunkelviolett und bereit zur Ernte ist.

In Kolumbien wird täglich jede einzelne Kaffeekirsche begutachtet, bis sie dunkelviolett und bereit zur Ernte ist.

Foto beigestellt

Auf der indonesischen Insel Sumatra wird ebenfalls eine traditionelle Methode verwendet: Die konstant hohe Luftfeuchtigkeit der Region zwingt die Bauern dazu, ihre Bohnen zu enthülsen, obwohl sie noch feucht sind. Durch die Röstung entsteht dann ein Kaffee mit holzigen und reichhaltigen Noten. Die Master Origin Indonesia ist zudem Fairtrade-zertifiziert. In den Hochlandtälern von Nicaragua setzen die lokalen Produzenten auf die «Black Honey»-Methode: Nachdem die Bohnen geerntet sind, werden sie nur teilweise von ihrem Fruchtfleisch gelöst, damit der Zucker aus der Frucht während der Trocknungsperiode erhalten bleibt. So entsteht ein süsser, harmonischer Geschmack.

Der in Indien erzeugte Kaffee wird einer uralten Monsun-Technik unterzogen: Da früher der Kaffee mit Schiffen transportiert wurde und somit vom Meer viel Feuchtigkeit in sich aufnahm, schwellten die Bohnen an. Für den Master Origin India werden die Bohnen daher in Hütten an der Küste ausgelegt, wo sie dem Monsunregen und den Meereswinden ausgesetzt sind. Dadurch entwickeln die Kaffeebohnen einen intensiven, würzigen Geschmack.

Die Master Origin Kaffees werden ins feste Nespresso Sortiment aufgenommen und sind ab sofort für 5.90 CHF pro Etui à zehn Kapseln in den Nespresso Boutiquen oder online unter www.nespresso.com erhältlich.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Restaurant der Woche: Restaurant Prisma

Grandioser Ausblick auf den Vierwaldstättersee: Das Restaurant »Prisma« bietet elegante Athmosphäre und lockere Stimmung.

News

Tischgespräch mit Mike Müller

Falstaff sprach mit dem Schauspieler und Fernsehhost über die Lust am Spielen und Kochen und seine langjährige Beziehung zu Viktor Giacobbo.

News

Restaurant der Woche: Namun

Für hochkarätige asiatische Küche lohnt sich ein Ausflug nach Bad Ragaz: Bei fernöstlicher Musik und Dekoration geniesst man im «Namun» aromatische...

News

Restaurant der Woche: Römerhof Arbon

Herausgeputzte und historische Atmosphäre: Im «Römerhof Arbon» wird das Speisen zum aussergewöhnlichen Gesamterlebnis.

News

Feuerring in Stockholm

Chefkoch Chris Züger reiste mit Feuerring-Designer Andreas Reichlin nach Schweden in den botanischen Garten, um das Rosendal-Kochteam zu schulen.

Advertorial
News

«Vitznauerhof»: Erster Fine Dining Boat-Drive-in

FOTOS: Die Kreationen des niederländischen Spitzenkochs Jeroen Achtien können es ab sofort auch am Boot im Vierwaldstättersee genossen werden.

News

Paul Cunningham im Salzburger Hangar-7

Die kulinarischen Notizen zum «Ikarus» Gastkoch des Monats Juni 2019: Paul Cunningham, «Henne Kirkeby Kro», Dänemark.

News

Zürich: «Küchenfenster» mit Nenad Mlinarevic

Gemeinsam mit Gino Miodragovic wird der Spitzenkoch für einen Monat lang das Asia-Take-away «Bing Bar» in der Zürcher «Central Bar» betreiben.

News

Food Pairing: Spaghetti Royal

Edler Hummer und bodenständige Spaghetti vereinen sich in diesem Rezept zu einem unwiderstehlichen Gericht. Dazu gibt es perfekt harmonierende Weine...

News

Restaurant der Woche: UniQuisine Atelier

Stansstad bietet mit dem «UniQuisine Atelier» grosses Kochkino. Chefkoch und Kochkünstler Christoph Oliver kreiert ein sternewürdiges Menü.

News

Rezeptstrecke: Kostbare Inselschätze

Sizilien mit seiner Vielfalt an hochwertigen Lebensmitteln ist ein Paradies für Köche – und Feinschmecker. Hier verraten drei hochdekorierte...

News

Grillen: Glühende Liebe

Ein Feuer anzünden, herunterbrennen lassen und über der Hitze rohes Fleisch garen: Kaum eine Technik aus der Küche ist so alt wie das Grillen – und...

News

Tischgespräch mit Julian Rachlin

Falstaff spricht mit Geiger, Bratschist und Dirigent Julian Rachlin über die Leidenschaft zur Kulinarik und zum Reisen, die Bibel des Essens und altem...

News

Top 7 Adressen für Zürcher Geschnetzeltes

Die besten Adressen in Zürich, in denen man das Schweizer Nationalgericht authentisch geniessen kann.

News

Die Krone des Geschnetzelten

Das Zürcher Geschnetzelte gilt vielen als Schweizer Nationalgericht. Wir liessen uns in der «Kronenhalle» zeigen, wie einfach man diese geniale,...

News

Sven Wassmer verrät neues Restaurant-Konzept

Erste Einblicke: Nach Monaten der Vorbereitung, veröffentlicht Wassmer nun Namen und Konzept der zwei neuen Restaurants im «Grand Hotel Quellenhof» in...

News

FOOD ZURICH 2019: Chuchi Fäscht

FOTOS: Das Finale der FOOD ZURICH, dem grössten Food-Event der Schweiz, bot mit dem Chuchi Fäscht hochkarätige Kulinarikhighlights.

News

Restaurant der Woche: Kin

Pflichtprogramm für neugierige Geniesser: das Zürcher «Kin» serviert genussvolle und asiatisch inspirierte Speisen.

News

Gemüsekochbuch: Die sechs Jahreszeiten

Beim Essen gibt es viel mehr als nur vier Jahreszeiten – je nach Wetter ist stets ein anderes Gemüse reif. Starkoch Joshua McFadden hat seinem...

News

Nespresso Gourmet Weeks: Sterneküche für Jedermann

Noch bis zum 24. November finden in der Schweiz die Nespresso Gourmet Weeks statt. Die ideale Gelegenheit, um die Schweizer Spitzengastronomie mit...