Massimo Bottura macht Olympia nachhaltiger

Massimo Bottura von der Osteria Francescana.

Foto beigestellt

Massimo Bottura von der Osteria Francescana.

Massimo Bottura von der Osteria Francescana.

Foto beigestellt

Essen. Für die meisten gibt es (fast) nichts Schöneres auf der Welt. Was aber, wenn die Mittel nicht reichen, oder man sich aufgrund von Zeit oder Not nur mit dem Allernötigsten eindeckten kann. Gerade einmal damit es zum Überleben reicht? Gut, dass es ambitionierte Ideen gibt die uns zeigen, wie wir mit wertvollen Lebensmitteln vernünftig umgehen und den Gang zum Mistkübel dreimal überdenken. Wie? Das zeigen uns zwei engagierte Herren während der Olympischen Spiele in Rio den Janeiro. Das Ziel? 12 Tonnen weggeworfene Lebensmittel sollen während dem sportlichen Grossereignis wiederverwertet werden.

RefettoRio Gastromotiva

Massimo Bottura ist Gründer von RefettoRio und hat sich gemeinsam mit der brasilianischen Agentur «Gastromotiva» und dessen Initator David Hertz grosse Ziel mit «Food for Soul» gesetzt. Sie weisen aktiv auf die weltweite Lebensmittelverschwendung hin und erklären, warum und wie weggeworfene Produkte optimal verwendet und verkocht werden können. Der Hintergrund: aktuell sind 795 Millionen Menschen weltweit unternährt. 1,3 Milliarden Tonnen an Lebensmittel werden jedes Jahr weggeschmissen. Daher heisst auch «Refettorio» frei übersetzt so viel wie «wiederherstellen». Früher war es auch der Platz, wo sich Mönche trafen um ihr Mittagessen einzunehmen.

Next Stop: die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro

Doch was haben die Herren Bottura und Hertz bis jetzt unter dem Namen RefettoRio Gastromotiva erreicht? Nun, Erstaunliches. Seit der Expo 2015 in Mailand haben sie gemeinsam mit ihrem Team bereits 15 Tonnen an Lebensmittel wiederverwertet. Nun ist für Sie es an der Zeit, international aktiv zu werden. Der nächste Stopp: Rio de Janeiro während der Olympischen Sommerspiele 2016. Hier möchten sie die «Community Kitchen» in einem nie dagewesen Ausmass aufleben lassen. Auf 300 m2 Fläche, die von der Stadt gesponsert wird, werden jeden Tag ca. hundert Hungrige verköstigt. Und das ausschliesslich aus Lebensmitteln, die bereits einmal in der Mülltonne gelandet sind. Hier stehen nicht einfach nur Pommes & Co am Speiseplan sondern gesunde und nahrhafte Gerichte.

Der 395 Meter hohe Zuckerhut bietet eine traumhafte Aussicht ­über Rio de Janeiro.
Der 395 Meter hohe Zuckerhut bietet eine traumhafte Aussicht ­über Rio de Janeiro.

© Shutterstock

Die Teilnehmer: nationale und internationale Küchenprofis

Über 50 brasilianische und internationale Küchenchefs haben bereits ihre Teilnahme und Unterstützung für das Projekt «Food for Soul» ausgesprochen.

Wer aller mit dabei ist? Hier die aktuellen Teilnehmer: Andoni Luis Aduriz, Ugo Alciati, Alex Atala, Felipe Bronze, Manu Buffara, Thiago and Felipe Castanho, Mauro Colagreco, Teresa Corçao, Rafa Costa e Silva, Alain Ducasse, Carlos Garcia, Rodolfo Guzman, Alberto Landgraf, Francis Mallmann, Virgilio Martinez and Pia Leon, André Mifano, Rodrigo Oliveira, Elena Reygadas, Helena Rizzo, Joan Roca, Kamilla Seidler, Roberta Sudbrack, Thomas & Claude Troisgros und Mitsuharu Tsumura. 

Apropos essen: wer Lust auf authentische Gerichte hat, ist in Rio de Janeiro gut aufgehoben. Falstaff hat einige Restaurant- & Weintipps recherchiert...

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Restaurant der Woche: Anker

Fleisch spielt in der Küche von Reto Gadola die Hauptrolle – jedoch sollte man auch die Speisen ohne Fleisch nicht unterschätzen.

News

Must-Haves: Zitrus-Couture

Sauer macht lustig: Diese praktischen Gehilfen holen das Beste aus den fruchtigen Vitamin-C-Lieferanten.

News

Restaurant der Woche: Restaurant Kornhaus

Der herzliche Gastronom Fabio Elia und sein Team bieten in Basel Schweizer Spezialitäten mit heimeliger Bistroatmosphäre.

News

Mittagessen am Berg: Top 5 Skihütten in Tirol

Aussergewöhnliche Gerichte, eine imposante Aussicht oder extravagante Architektur: Hier wird Essen zu einem Erlebnis.

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Brasserie Les Trois Rois

Wie zu Zeiten der Belle Époque: In der «Brasserie Les Trois Rois» im Schweizer Luxushotel verweilt man gerne etwas länger.

News

Beizenguide: Die Sieger in den Kategorien

Falstaff hat die besten Beizen der Schweiz gesucht und von seinen Lesern bewerten lassen. Über 300 Beizen, in denen Gastfreundschaft, Gemütlichkeit...

News

Peru in Zürich: Das neue «Barranco»

FOTOS: Inspiriert von den kräftigen Aromen und der Street-Food-Szene von Barranco, ist das neue Lokal nach dem berühmten Künstlerviertel in Lima...

News

Pop-Up: Miami Beach am Zürichsee

FOTOS: Von 3. bis 30. November gastiert das Restaurant «The Setai» aus Miami am Hafen Riesbach im Restaurant «Kiosk».

News

Der Bienen Flüsterer aus Zürich

Peter Schneider ist Imker in Zürich. Sein Zürihonig – von fleissigen Bienenvölkern in den Parks der Stadt gesammelt – ist ­heiss begehrt.

News

Falstaff sucht die beliebteste Bäckerei in der Schweiz

Welchem Bäcker schenken Sie Ihr Vertrauen, wenn es um frisches Gebäck geht? Nominieren Sie Ihren Lieblingbetrieb, damit er es ins anschliessende...

News

Restaurant der Woche: Basilic

Im Basilic geniesst man einen atemberaubenden Ausblick über die Stadt Chur und die Schweizer Alpen.

News

Massimo Bottura will Restaurant in Los Angeles eröffnen

Der Spitzenkoch und aktuelle Nr. 1 der San-Pellegrino-Liste plant, seine Kooperation mit dem Luxus-Modeunternehmen Gucci auszuweiten.

News

Die beliebtesten italienischen Restaurants in der Schweiz

Die Falstaff-Community hat entschieden: Das Restaurant «La Cucina» in Luzern hat es mit fast 50 Prozent der Stimmen auf den ersten Platz geschafft.

News

US-Kochstar David Kinch im Hangar-7

Die kulinarischen Notizen zum Ikarus Koch des Monats Oktober 2018 im Hangar-7: David Kinch, Manresa, Los Gatos, USA.

News

Severin Cortis Küchenzettel: Dem Spinat Kraft geben

Warum wir wieder mehr auf die Oma hören sollten, statt ständig den neuesten Food-Trends hinterherzukochen. Und warum Spinat zwar nicht stark, aber...

News

Top 10 kurios-kulinarische Aberglauben

In Portugal wird fleissig Wein verschüttet, die Griechen fürchten Petersilie und in Südamerika lässt man sich von Trauben die Zukunft prophezeien.

News

Butter: Gnadenlos gut

Ein leidenschaftliches und hemmungslos zeitgeistwidriges Plädoyer für Butter, eines der am meisten und zu Unrecht verteufelten Lebensmittel. Denn:...

News

Buchtipp: «26 Dinge zum Probieren Schweiz»

Dieser kulinarische Reiseführer präsentiert Produkte aus jedem Schweizer Kanton. Falstaff stellt drei Köstlichkeiten genauer vor.

News

Die teuersten Lebensmittel der Welt

Kaviar vom weissen Stör, ein bisschen Safran, weisser Trüffel, Matsutake-Pilze... ein Falstaff-Wegweiser durch das exquisite Universum der...

News

Herkunft von Eiern oft ungewiss – nicht nur zu Ostern

Unter gefärbten und gekochten Eiern befinden sich immer noch zahlreiche Produkte aus Käfighaltung. Auch in der Gastronomie wird zu wenig auf die...