Masseto Winery – ein Haus für den Kultwein

© Masseto

© Masseto

Bisher wurde Masseto immer im Keller von Ornellaia vinifiziert. Nachdem Masseto seit zwei Jahren als eigene Marke geführt wird, erhält er nun auch ein eigenes Heim. Realisiert nach einem Projekt des renommierten Studios Zito+Mori aus Mailand, wurde die neue Masseto Winery am 12. April 2019 eröffnet. Das gesamte Volumen des neuen Kellers wurde in den Boden unterhalb des Masseto-Weingartens in den blauen Lehm gegraben, sodass auf den ersten Blick gar nicht viel Veränderung wahrnehmbar ist. Bei der Eröffnungsfeier im exklusiven Rahmen war alles dabei, was international im italienischen Wein Rang und Namen hat. So begrüsste die Familie Frescobaldi, Eigentümer von Masseto und Ornellaia, neben vielen anderen: Piero und Albiera Antinori, Priscilla Incisa della Rocchetta, Giovanni Gaja, Marilisa Allegrini, Matteo Lunelli-Ferrari und Maurizio Zanella. Auch die Masseto-Importeure Rudolf Bindella, Burkhard Bovensiepen sowie Peter und Christoph Morandell liessen sich die Gelegenheit nicht entgehen, einen ersten Blick in das architektonische Meisterwerk zu werfen. Von der internationalen Presse waren neben James Suckling, Monica Larner von Robert Parker und Bernard Burtschy vom Le Figaro auch Othmar Kiem für den Falstaff mit dabei.

Hommage an die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Der neue  Weinkeller soll eine greifbare und symbolische Hommage an die Geschichte des Weinguts Masseto, eine rasante Entwicklung vom Gespür für das verborgene Potenzial dieser Weinbergslage bis zum international hochgelobten Wein sein, heisst es in der offiziellen Presseaussendung zur Eröffnung.

«Der Weinkeller ist eine Hommage an die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft von Masseto. Er feiert die unglaubliche Geschichte eines Weins, der niemals existieren sollte», so Giovanni Geddes da Filicaja, CEO von Masseto. «Jahrelange Planung und Mühe wurden nicht gescheut, um das richtige Zuhause für den Masseto zu schaffen. Eines, in das die Erfahrung von drei Jahrzehnten eingeflossen ist, wobei jeder Aspekt so gestaltet wurde, dass er jeder noch so kleinen, minutiösen Anforderung des Keller-Teams gerecht wird».

Die technische Ausstattung des unterirdischen Gebäudes, das an einen heiligen Tempel erinnert, wurde nach umweltschonenden Prinzipien vorgenommen. «Es fehlt an nichts, und es gibt nicht mehr als nötig», sagte Massetos Gutsdirektor Axel Heinz. Er betonte, dass der Weinbau auf Masseto, der Strenge, Modernität und Tradition in Einklang bringt, unverändert bleiben wird. »Bei unserer Weinherstellung geht es darum, den Prozess zu reduzieren, die Intervention mit einer ‹Weniger ist mehr›-Philosophie zu reduzieren.»

Wein-Tempel mit Schatzkammer

Das von den beiden Architekten Hikaru Mori und Maurizio Zito vom Studio ZitoMori entworfene Gebäude repräsentiert und verstärkt die diskrete, aber starke Identität von Masseto. Oberirdisch sichtbar sind am Hügel nur der Bereich der Traubenanlieferung und das restaurierte Masseto-Haus.

Der Komplex wurde für eine Weinerzeugung mithilfe des Gravitätsprinzips erbaut und profitiert von der natürlichen Isolierung durch den blauen Lehm. Er wurde symbiotisch in die ihn umgebenden Hügel und Rebflächen eingebunden. Die Architekten bezeichneten ihr unterirdisches Designkonzept als «The Quarry» – den Steinbruch. «Um die Anstrengung deutlich werden zu lassen, die erforderlich ist, um diesen Wein herzustellen, haben wir nicht durch Konstruktion, sondern durch Extraktion aus der monolithischen Masse des Hügels eine Reihe von Räumen geschaffen. Die unterschiedlichen Volumen, Höhen und Ebenen im Innern des Gebäudes erinnern an eine Goldmine, in der man den Adern des Edelmetalls bis zum Kern folgt», erzählte die in Japan geborene Architektin Hikaru Mori.

Für die architektonische Grundstruktur wurde vor Ort gegossener Beton verwendet. Im Inneren dominieren klare Linien aus Glas und Stahl, die durch Reihen von Eichenholzfässern ausgeglichen werden. Die strukturierten und stratifizierten Oberflächen erinnern an den extraktiven Bauprozess, während Öffnungen in der Wand ein vertikales Profil des unnachahmlichen Lehmterroirs freilegen.

Im Herzen des Komplexes befindet sich die Schatzkammer des Anwesens «Masseto Caveau». Unter perfekten Lagerbedingungen werden hier die Flaschen aller Jahrgänge seit 1986 aufbewahrt. Jede Flasche liegt in einer eigenen Vorrichtung aus Edelstahlgeflecht. Besser kann man die Geschichte des Weinguts nicht demonstrieren.

Der Jahrgang 2018 ist der erste, der in der neuen Kellerei unter der Aufsicht der neuen Kellermeisterin Eleonora Marconi vinifiziert wurde.

Masseto mit allen von Falstaff bewerteten Weinen in der Datenbank entdecken.

Mehr zum Thema

News

«Sorbillo»: Bomben gegen Pizza

In Neapel explodierte eine Bombe vor einer der berühmtesten Pizzerien der Welt. Ihr Eigentümer Gino Sorbillo vermutet Mafia-Clans dahinter.

News

Librandi – König des Südens

«Gravello» Vorbild für alle Qualitätsweine in Süditalien. Grosse Vertikalverkostung zum 30-jährigen Jubiläum.

Advertorial
News

La Terracotta and Wine 2018

Eine Veranstaltung, die ausschliesslich dem Amphorenwein gewidmet ist: Die «La Terracotta and Wine 2018» Konferenz in der Kleinstadt Impruneta in der...

News

Grandioser Silvester in Venedig

Venedig bietet die perfekte Kulisse für einen unvergesslichen Jahreswechsel.

Advertorial
News

Falstaff sucht das beliebteste italienische Restaurant

Pizza, Pasta, Vino: Ein Besuch beim Lieblings-Italiener ist Dolce Vita pur. Nominieren Sie Ihren Lieblingbetrieb, damit er es ins Voting schafft.

News

Das grüne Herz Italiens

Erleben Sie Umbrien stilvoll in einer kleinen Schweizer Gruppe vom 22.–29. September 2018 und profitieren Sie vom Falstaff-Rabatt.

Advertorial
News

Die Top 10 italienischen Weinhändler in der Schweiz

Die Schweizer lieben italienische Weine. Deshalb haben wir uns auf die Suche gemacht und die besten Händler für italienische Tropfen für Sie gefunden....

News

Ausgebucht – Falstaff Leserreise Südtirol: Auf in den Süden!

Feine Gourmet-Restaurants und rare Kellerschätze: Falstaff-Italien-Experte Dr. Othmar Kiem führt Sie auf eine exklusive Wein- und Gourmet-Reise zu den...

Advertorial
News

Das beste Ei der Welt

Eigentlich wollte Paolo Parisi zartes Geflügelfleisch herstellen. Doch bevor es dazu kam, schlüpfte aus der Henne das beste Ei der Welt.

News

Die Sieger der Valpolicella Trophy

Valpolicella gilt als unkomplizierter Wein. Falstaff verkostete ihn in den Varianten Valpolicella, Valpolicella Superiore und Valpolicella Ripasso....

News

Montepeloso: ein Stück Toskana am Riegger-Fest

Lernen Sie das Weingut Montepeloso am diesjährigen Riegger-Fest am 23. und 24. März in Birrhard (AG) kennen.

Advertorial
News

Sting bei der Bewertung der Brunello-Jahrgänge

Zum Ende der Anteprima-Tour durch die Toskana wurde der Brunello di Montalcino verkostet und diskutiert, wie die Winzer dem problematischen...

News

Naturwunder Amarone

Verona: Die «Anteprima Amarone» präsentierte sich Anfang Februar mit einem schlankeren aber eleganten Wein-Jahrgang und befasste sich erstmals mit...

News

2018 ist Jahr des italienischen Essens

Die Emilia-Romagna feiert das kulinarische Jahr mit einem Food-Themenpark unweit von Bologna, einem begehbaren Olivenhain in Ravenna und einem...

News

Pio Cesare – Familien­weingut mit langer Tradition

Schon seit fünf Generationen werden auf dem Weingut Pio Cesare in Alba hochklassige Barolos und Barbarescos erzeugt.

Advertorial
News

Ein Wochenende bei Monteverro

Zur Lese September 2017 verbrachten die Falstaff-Gewinner ein Wochenende in dem Weingut, das in einem der mineralhaltigsten Anbaugebiete der Welt...

Advertorial
News

«Grottino 1313» ist das beliebteste italienische Restaurant

Das Luzerner Restaurant hat sich mit fast 50 Prozent der Stimmen gegen die anderen nominierten Betriebe in der Schweiz durchgesetzt.

News

Falstaff sucht das beliebteste italienische Restaurant

Die Nominierungsphase hat begonnen: Schlagen Sie jetzt Ihren Lieblingbetrieb vor, damit er im Anschluss auch ins Voting kommt!

Rezept

Gekochter Timballo (Auflauf) mit Trüffel und Pilzen

Das Rezept von Maria Elisa Piroli wird mit Parmigiano Reggiano verfeinert.

Rezept

Sgroppino

Drink oder Dessert? Sgroppino ist das schnellste Dessert Italiens und sorgt für Urlaubsstimmung. Bellissimo!