Markus Molitor: Selfmade-Man und Einzelkämpfer

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Markus Molitors Karriere begann bescheiden – und wagemutig. Im jugendlichen Alter von nur 20 Jahren konnte Molitor für vergleichsweise wenig Geld Haus Klosterberg erwerben, ein aus dem 19. Jahrhundert stammendes Gehöft vis-à-vis des Orts Zeltingen. Den angrenzenden Steilhang, zehn Hektaren gross, kaufte er von 50 Eigentümern zusammen. Das war Mitte der Achtzigerjahre. Die zwei Hektaren im Besitz seines Vaters waren viel zu wenig, um rentablen Weinbau zu betreiben – geschweige denn, drei erwachsene Söhne zu ernähren. Im Weinfach sind heute zwar auch Molitors zwei Brüder – «der Vater hat uns Weinbau vorgelebt» –, doch nur Markus Molitor ging den Weg zum eigenen Weingut.

«Als ich anfing, hatte ich kein Geld. Und die Banken waren sehr zurückhaltend mit Krediten. Denn sie hatten massive Wertberichtigungen auf Weinbergsbesitz in ihren Büchern.» Innerhalb weniger Jahre waren die Grundstückspreise von 80 D-Mark pro Quadratmeter auf 20 gefallen. Diese Krise der Achtzigerjahre war eine Zäsur, aber auch eine Chance. Das erkannte Molitor früh – und weitete seine Rebflächen kontinuierlich aus: Heute bewirtschaftet er 100 Hektaren.

Foto beigestellt

Von zwei Hektaren auf 100 in 30 Jahren – das macht dem geradezu fanatischen Winzer kaum jemand nach. Kein Wunder, dass Molitors Preisliste hundert Positionen enthält. Und dabei liegt immer noch ein Vielfaches von Kelterungen bei ihm im Keller – und wartet darauf, erst nach Jahren der Reife in der Verkauf zu gelangen.

ZUM MARKUS MOLITOR TASTING!

Bezugsquelle
Molitor-Weine sind in der Schweiz erhältlich über www.ullrich.ch

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 02/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Die Top 10 Weinhotels in Deutschland

Für den nächsten Urlaub in den Weinbergen des Nachbarlandes haben wir zehn Tipps aus den deutschen Anbaugebieten zusammengestellt!

News

Jenseits des Grand Cru

Die Bezeichnung des Pinot Noir wird im Wallis heute inflationär verwendet. Daher kehren ihr viele Winzer des Dorfs den Rücken zu und setzen auf...

News

Château Mukhrani: Der Weg in die Moderne

Wie ein zwischenzeitlich verwahrlostes Château zu Georgiens neuem Wein-HotSpot wurde.

News

Zukunftsvisionen für den Weinbau in Georgien

Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser trafen Frederik Paulsen zum Gespräch auf seinem Weingut Château Mukhrani in...

News

Georgien: Wiege des Weins

Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser haben ein aufstrebendes Weingut besucht, das zum Hotspot wurde.

News

Sting bei der Bewertung der Brunello-Jahrgänge

Zum Ende der Anteprima-Tour durch die Toskana wurde der Brunello di Montalcino verkostet und diskutiert, wie die Winzer dem problematischen...

News

Alkoholfreier Wein: Lass es sein!

Falstaff hat sich dem Selbstversuch unterzogen und alkoholfreie Weine getestet. Das Ergebnis: Im wahrsten Sinne des Wortes ernüchternd.

News

World-Champions: Alvaro Palacios

Alvaro Palacios erzeugt mit den Kultweinen L’Ermita und La Faraona Rotwein-Ikonen aus weniger bekannten Gebieten.

News

Rotweinsieger 2017: Österreichs Top-Rote

Mehr als 1.600 aktuelle Rotweine aus Österreich hat das ­Falstaff-Magazin frisch bewertet und zum 38. Mal den Rotwein­sieger gekürt. Den Titel 2017...

News

Vino Nobile di Montepulciano: Wer bin ich?

In Montepulciano wurde 1966 mit dem Vino Nobile eine der ersten DOC Denominationen Italiens gegründet. Dennoch ist er noch auf der Suche nach...

News

Next Generation: Stephan Herter

Nach vielen Jahren im Weinhandel verwirklichte sich Stephan Herter 2012 den Traum vom eigenen Weingut. Der bärtige Winzer mag es zwar musikalisch...

News

Next Generation: Susi & Steffi Renner

Die beiden Töchter von Helmuth Renner in Gols mischen den Traditionsbetrieb mit einer neuen, lebendigen Weinserie auf. Keine Frage, die dynamischen...

News

Newton Weine: Charakter ist alles

Suhua Newton hatte Ende der 70er Jahre den richtigen Riecher mit ihren Bio-Weinen - gekeltert im kalifornischen «Newton Vineyard».

News

Bechtel: Ein vielversprechender Jungwinzer

Der Präsident der Vereinigung »Junge Schweiz - Neue Winzer» mietete sich in einem fremden Keller ein, rüstete ihn auf und will ab Dezember...

News

Winzer-Jungstars wollen weg vom «Chnuschti-Image»

Die jungen Kellenbergers arbeiten in ihrem Weingarten «wie Architekten». Tagsüber wird geerntet, nachts gekeltert. Ein Lokalaugenschein.

News

Kontinuität und Aufbruch beim Weingut «von Tscharner»

Besonders kreative Köpfe sind bei dieser Familie am Werk. Falstaff hat sich ein Bild gemacht und stellt die junge Talente vor.

News

Jungstars: Zu Besuch im Weingut Wehrli

Jung, zupackend, optimistisch: In der Schweiz macht eine neue Winzergeneration mit tollen Weinen von sich reden. Falstaff war vor Ort.

News

Thomas Schmidheiny: Vom Zement- zum Weinbaron

Er ist sicher kein Betonkopf: Mit seinem Reichtum aus dem Zementgeschäft kaufte Thomas Schmidheiny Weingüter in aller Welt. Jetzt will er zum...

News

Niepoort verlässt Niepoort

Der international bekannte Winzer Dirk van der Niepoort verlässt Niepoort Vinhos S.A. und sucht seine Zukunft an der Mosel.