Marc Almert ist Sommelier-Weltmeister 2019

Marc Almert im Final-Einsatz.

© ASI/Jean Bernard

Marc Almert im Final-Einsatz.

© ASI/Jean Bernard

Als er das Ergebnis hört, blitzt für eine Sekunde ungläubiges Staunen in Marc Almerts Gesicht auf. Er dreht sich zur Seite, fasst sich an die Nase und steht fast ein wenig verloren auf der Bühne. Dann brandet Applaus auf, Jubelschreie aus dem Publikum sind zu hören, und Almert fängt sich wieder. Der grösste Erfolg seiner Karriere ist perfekt: Der 27-jährige Almert ist neuer Weltmeister der Sommeliers. Der gebürtige Kölner arbeitet bereits seit zwei Jahren in den Spitzenrestaurant «Pavillon» des «Baur au Lac» in Zürich und wurde 2017 bereits als bester Sommelier Deutschlands ausgezeichnet. Für die Schweiz trat Fabio Masi, Chef Sommelier des «Four Seasons Des Bergues Geneva», bei der Sommelier-Weltmeister an und erreichte den 32. Rang.

Knapp 40 Minuten dauerte sein Auftritt im Finale, das wie der gesamte Wettbewerb im Königin-Elisabeth-Saal in Antwerpen stattfand. Sieben Aufgaben musste Almert an diesem Freitag lösen. Um 16.03 Uhr betrat er als letzter der drei Finalisten die Bühne, perfekt gekleidet in Anzug, Fliege und mit Sommeliersschürze. In zahlreichen Blindproben erkannte er die richtigen Weine, empfahl die dazu passenden Speisen und ordnete berühmten Weinnamen die richtige Rebsorte zu. Auch wie man ein belgisches Bier perfekt zapft, zeigte er Juroren, die auf der Bühne wie eine Schar Gäste agierten. Hochkonzentriert, ruhig und sehr souverän wirkte das.

Almerts Ziel war das Halbfinale

Tatsächlich war das Finale für Almert nur noch Zugabe in einem traumhaft gut verlaufenen Wettbewerb. «Mein Ziel war, im Halbfinale zu landen», sagte er im Gespräch mit dem Moderator auf der Bühne. Vor seinem Auftritt hatte er zuvor zwei Stunden in einem Keller warten müssen, während seine Rivalen schon an der Reihe waren. «Wie eine kurze Kaffeepause» sei das gewesen, sagte Almert, verglichen mit den Runden zuvor. Bis zu fünf Stunden hatte er in Viertel- und Halbfinale zum Teil auf seinen Auftritt gewartet – um dann binnen Minuten sein Wissen perfekt abzurufen und sich zu präsentieren.

Starke Nerven hatte Almert also schon während des Wettbewerbs bewiesen, im Finale trat er relativ gelöst an und schlug sich besser als die Dänin Nina Hojgaard Jensen sowie der Lette Raimonds Tomsons. Auch in der finalen Disziplin, bei der er im direkten Vergleich mit seinen Kontrahenten eine Magnum-Flasche perfekt auf 16 Gläser verteilen musste, zeigte Almert keine Schwächen. Für die nächsten drei Jahre ist er nun der amtierende Weltmeister der «Association de la Sommellerie Internationale» (ASI), die den Wettbewerb ausgerichtet hatte.

Am vergangenem Samstag war Almert in Antwerpen angereist, mit der Urkunde im Gepäck reist er jetzt zurück nach Zürich, wo er im Gourmetrestaurant «Pavillon» des Hotels «Baur au Lac» arbeitet. Was dann ansteht, ist klar: «Ich werde eine Menge Champagner nächste Woche trinken.»

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Pyeongchang: Schweizer Kulinarik an der Olympia

Nicht nur die Schweizer Top-Sportler geben in Südkorea ihr Bestes, auch das Team des House of Switzerland zeigt Höchstleistungen.

News

Voting: «Restaurant Calanda Felsberg» hat die beliebtesten Cordon Bleus

Das Restaurant in Graubünden hat sich mit 45 Prozent der Stimmen gegen die anderen nominierten Betriebe in der Schweiz durchgesetzt.

News

Die Ruinart Challenge geht in die zweite Runde

Wein-Profis kämpfen am 26. März in Lausanne um den Ruinart-Titel «Sommelier des Jahres». Für den Gewinner geht es in die Champagne.

News

Mario Garcia gewinnt den Bocuse d'Or Suisse

Am Montag setzte sich der 27-jährige Mario Garcia bei der nationalen Ausscheidung des Bocuse d'Or durch.

News

Die Gewinner der Swiss Cocktail Championships

Die offiziellen nationalen Meisterschaften der Schweizer Barkeeper kürte Gewinner in verschiedenen Kategorien und feierte das 90. Jubiläum der Swiss...

News

David Wälti gewinnt Vorrunde des «S.Pellegrino Young Chef under 30» Contests

David Wälti, Souschef in der Eisblume Worb, gewann das Schweizer Finale des internationalen Nachwuchswettbewerbs.

News

Schweizer in Höchstform

Bei der Internationalen Weinprämierung Zürich dominierte dieses Jahr die Schweiz – nicht nur mengenmässig.

News

Zehnte Auflage der Schweizer Servicemeisterschaft

Die Servicemeisterschaft feiert ihr zehnjähriges Jubiläum. Daher sollen beim im November stattfindenden Contest zwei neue Disziplinen etabliert...

News

«Koch des Jahres»: Del Fabro und Kettner im Finale

Beim letzten «Koch des Jahres» Vorfinale setzten sich Silio Del Fabro und Jürgen Kettner in Hamburg gegen die Konkurrenz durch.

News

#hafenedition: Weitere Finalisten beim «Patissier des Jahres»

Die Jury des «Patissier des Jahres» kürte weitere Finalisten: Nico Kuckenburg und Yoshiko Sato schafften beim gestrigen Live-Wettbewerb den Sprung ins...

News

Belgier gewinnt Bacardí Legacy Finale 2017

Ran van Ingevalle konnte sich mit seinem Cocktail «Clarita» gegen die starke internationale Konkurrenz bei der Global Cocktail Competition...

News

Gabriel de Lima Santana ist bester Schweizer Bartender

Der 28-Jährige gewann den prestigeträchtigen Bartender-Wettbewerb «Diageo Reserve World Class» und hat sich so für das globale Finale im August...

News

Chloé Merz gewinnt den Mixology-Wettbewerb »Made in GSA«

Die Schweizerin gewann das Finale einer der anerkanntesten Cocktail-Competitions im deutschsprachigen Raum.

News

«Preis für Grosse Gastlichkeit 2017» sucht Kandidaten

Die Bewerbungsphase für den Service-Wettbewerb läuft noch bis zum 31. Juli 2017 und richtet sich an ausgebildete Hotel- und Restaurantfachleute.

News

Falstaff Karriere sucht die Young Talents 2017!

Die KARRIERE-Offensive geht in die nächste Runde. Bereits zum dritten Mal ist das Fachmagazin auf der Suche nach »Young Talents«.

News

Crémants im Wettbewerb

Aus 707 eingereichten Schaumweinen wurden Ende März die Besten der Besten prämiert.

News

»Koch des Jahres«: Zwei weitere Finalisten für Köln

Zwei neue Finalisten stehen fest: Joël Ellenberger konnte sich den ersten Platz sichern, Daniele Tortomasi schaffte es auf Platz zwei.

News

Elodie Manesse gewinnt den «Goldenen Koch»

Mit Elodie Manesse gewinnt zum ersten Mal eine Frau den bedeutenden Schweizer Kochwettbewerb.

News

Team USA gewinnt Bocuse d'Or 2017

Erstmals in der Geschichte des härtesten Kochwettbewerbs der Welt geht der Sieg nach Nordamerika. Die Plätze 2 und 3 belegen Norwegen und Island. Die...

News

Schweizer unter den Top 3 der weltbesten Pâtissiers

Bei der 15. Ausgabe des Coupe du Monde de la Pâtisserie belegte das Team Schweiz Platz 3. Der Sieg ging an Frankreich, Platz 2 belegt Japan.