Liv-ex: Bordeaux 2021 En Primeur «Schlechteste Kampagne» des letzten Jahrzehnts

Die Kampagne Bordeaux 2021 En Primeur war laut Liv-ex eine der am wenigsten erfolgreichen der letzten Jahre.

© Shutterstock

Bordeaux

Die Kampagne Bordeaux 2021 En Primeur war laut Liv-ex eine der am wenigsten erfolgreichen der letzten Jahre.

© Shutterstock

http://www.falstaff.ch/nd/liv-ex-bordeaux-2021-en-primeur-schlechteste-kampagne-des-letzten-jahrzehnts-1/ Liv-ex: Bordeaux 2021 En Primeur «Schlechteste Kampagne» des letzten Jahrzehnts Die Bordeaux En Primeur-Kampagne 2021 lieferte ein «vorhersehbares Chaos». Zu viele Weine boten, im Vergleich zu anderen verfügbaren Jahrgängen, ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis, so Liv-ex. http://www.falstaff.ch/fileadmin/_processed_/6/6/csm_Bordeaux-c-shutterstock-2640_67f880d76f.jpg

Liv-ex, ein globaler Marktplatz für den Weinhandel, hat seinen jährlichen En-Primeur-Abschlussbericht veröffentlicht und beschreibt Bordeaux 2021 als «vorhersehbares Chaos». Im Bericht heisst es, dass der Jahrgang 2021 zwar nicht zu den grossen Jahrgängen gehörte, aber Potenzial gehabt und zu erschwinglichen Preisen hätte angeboten werden können.

«Wenn man die Verkäufe dieses Jahrgangs mit denen des Vorjahres vergleicht, stellen die Händler fest, dass die meisten von ihnen weit weniger verkauft haben als im letzten Jahr. Der Rückgang des Volumens und des Wertes liegt bei bis zu 60 Prozent. In einigen Fällen sind sogar die Verkäufe von Bestseller-Weinen fast auf Null zurückgegangen», heisst es in dem Bericht von Liv-ex.

En primeur ist ein vom Weinhandel in Bordeaux entwickeltes System, das den Kunden die Möglichkeit gibt, die begehrtesten Weine zu kaufen, während sie noch im Fass reifen. Also noch bevor sie in Flaschen abgefüllt und auf den Markt gebracht werden. 

Wenige Weine zu relativem Wert angeboten

Der allgemeine Trend war, dass die Weingüter ihre 2021er-Weine zum gleichen Preis wie die 2020er-Weine anboten. Der britische Weinkritiker Neal Martin bewertete die 2021er im Durchschnitt um zwei Punkte niedriger als die 2020er (92 Punkte gegenüber 94 Punkten), «dennoch lagen die durchschnittlichen Preise der 2021er um ein Prozent niedriger als die der 2020er – und viele Weine aus 2020 sind weiterhin zu ihrem regulären Preis erhältlich», so Liv-ex.

Zwar gab es einige Preisnachlässe, wobei Château Léoville Las Cases mit fast 15 Prozent den grössten Preisrückgang im Vergleich zur letztjährigen Ausgabe verzeichnete. Im Vergleich des relativen Werts erscheint dieser Wert aber noch immer eher schlecht.

Einige haben sogar ihre Preise erhöht. Clos du Marquis verzeichnete mit fast 13 Prozent den grössten Preisanstieg unter den Rotweinen. «Die meisten Preiserhöhungen gab es jedoch bei den Weissweinen, wo die Erzeuger auf kleine Mengen und die hohe Anerkennung der Kritiker setzen, um die Nachfrage anzukurbeln».

2021 mit ähnlichen Ergebnissen wie 2014 – nur nicht im Preis

Laut Liv-ex ist der Jahrgang 2021 im Vergleich zum 2014er besser als der 2020er. Die Preise für den 2021er liegen jedoch auf dem Niveau des 2020er Jahrgangs.

Da der durchschnittliche Marktpreis des 2014er Jahrgangs bei 1.919 Euro pro Kiste (12 ×75cl) lag – 20 Prozent niedriger als der durchschnittliche Preis des 2021er Jahrgangs (2.425 Euro) – entschieden sich viele Käufer für früheren Jahrgänge.

Die Kampagne verlief laut Liv-ex erfolgreich. «Die Erstweine (auch einige Zweitweine), Lafleur, Calon Ségur, Les Carmes Haut-Brion und Cheval Blanc wurden in den Rückmeldungen der Händler häufig genannt», heisst es. Insbesondere Cheval Blanc hat sich von einem «schwer verkäuflichen Wein zum Liebling der Kampagne» entwickelt, so die Aussage eines Befragten.

Aber selbst bei den besser bewerteten Weinen gab es eine anhaltende Beschränkung der Menge der freigegebenen Bestände, wobei die meisten um bis knapp über 30 Prozent im Vergeich zum Vorjahr zurückgingen.

Obwohl 2021 ein relativ kleiner Jahrgang war, haben einige Weingüter, die nicht so stark von Frost- und Mehltauproblemen betroffen waren, ihre Abgabemengen dennoch um 30 Prozent heruntergefahren.

«Dieser Jahrgang war für Esstische bestimmt, nicht für Jahrzehnte im Keller. Jetzt ist er eben für Preisnachlässe bestimmt», so Liv-ex abschliessend. «Schon vor dem Ende der Kampagne tauchten Angebote auf dem Markt auf, die bis zu 15 Prozent billiger waren als ihr Eröffnungspreis. Es wäre nicht verwunderlich, wenn wir in den kommenden Monaten und Jahren noch höhere Preisnachlässe feststellen würden».

Mehr zum Thema

News

Top 5 Gamay aus Genf

Gamay wird vor allem im Beaujolais angepflanzt, die frühreife Rotweinsorte fühlt sich aber auch in der Schweiz wohl.

News

Top 10 Premium Jahrgangs-Champagner 2006

Zum Tag des Champagners präsentieren wir Ihnen die zehn besten Champagner aus dem Jahrgang 2006, der als besonders harmonisch gilt.

News

Kracher ist erstes österreichisches Weingut am Place de Bordeaux

Das legendäre österreichische Weingut Kracher wird seinen Cuvée TBA «Grande Cuvée» 2019 ab Herbst über das renommierte Händlernetzwerk La Place de...

News

Top 5 Sauvignon Blancs aus Genf

Der drittgrösste Weinbaukanton der Schweiz produziert neben seiner Hauptrebsorte Chasselas auch immer mehr exzellente Sauvignon Blancs.

News

Top 5 Pinot Noirs aus Graubünden

In der Bündner Herrschaft entstehen einige der besten Pinot Noirs – wir verraten fünf erlesene Weine aus der östlichsten Weinbauregion der Schweiz.

News

Ticino Amore Mio: Weinwandern im Tessin

Das Tessin ist der mediterranste aller Schweizer Kantone. Mit seinen Spitzenwinzern, einem breiten kulinarischen Angebot und vielen Top-Hotels ist er...

News

Weinguide Schweiz 2022: Best of Weisswein sortenrein

Wir präsentieren die besten sortenreinen Weissweine, die im Falstaff Weinguide Schweiz 2022 prämiert wurden.

News

Top 5 Syrahs aus dem Wallis

Im Weinbaukanton Wallis werden ausdrucksstarke Weine gekeltert, wie unsere Top 5 Syrahs beweisen.

News

Malta in einem hervorragenden Glas Wein

Ta' Betta und seine erlesenen Weine setzen Malta auf die Weinkarte.

Advertorial
News

Top 5 Chardonnays aus dem Tessin

Chardonnay ist eine weltweit verbreitete Weissweinsorte – wir verraten fünf finessenreiche Chardonnays aus dem südlichen Kanton Tessin.

News

Maximilian Riedel: «Die Zukunft gehört den maschinell gefertigten Weingläsern»

Interview: Riedel-CEO Maximilian Riedel spricht mit Falstaff in Zürich über seine neue Glas-Serie Veloce, die Zukunft seiner Branche und den Schweizer...

News

Siebe Dupf Kellerei wechselt Besitzer

Nach 16 jahren übergeben die Baselbieter Unternehmer Ernst Bronner und Martin Boss die Leitung des Weinproduktions- und Handelshauses.

News

Baur au Lac Vins stellen sich neu auf

Der Zürcher Weinhändler Baur au Lac Vins wappnet sich mit einem neuen Führungsteam für die Zukunft – Chef-Sommelier Marc Almert ist eines der neuen...

News

Österreichs Wein-Export zieht stark an

Dank der positiven Corona-Entwicklungen wurden Wertsteigerungen von über einem Viertel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet.

News

Winemaker: Weinwahl mittels künstlicher Intelligenz

Ein auf künstlicher Intelligenz beruhender Algorithmus soll ab sofort bei der Findung des LIeblingsweines helfen – ganz ohne Verkostung.

News

Vergani: Offizieller Weinlieferant der Swiss Life Arena

Ab der Saison 2022/23 werden in der Swiss Life Arena in Zürich Weine des Schweizer Weinhändlers Vergani serviert.

News

Schuler-Gruppe erfolgreich in der Corona-Krise

Die Schuler-Gruppe erzielte auch im Krisenjahr ein beachtliches Wachstum – zudem steht die Eröffnung zweier Betriebe in den Startlöchern.

News

Tenuta Argentiera neu bei Globalwine

Der Schweizer Weinhändler Globalwine übernimmt den Vertrieb der Tenuta Argentiera, eines der bekanntesten Weingüter in Bolgheri.

News

Die beliebtesten Weinhändler der Schweiz

Falstaff hat die aktuelle Lage zum Anlass genommen, sich gemeinsam mit den Lesern auf die Suche nach den beliebtesten Weinhändlern zu machen: Wir...

News

Durchbruch bei Forschung gegen Korkfehler

Mit einer natürlichen Methode zur vollständigen Entfernung des geschmacksverändernden Stoffes TCA erreicht der grösste Korkenhersteller der Welt einen...