Leithaberg: Finesse aus besten Lagen

Donnerskirchen ist für Grünen Veltliner bekannt, der neben den weissen Burgundersorten auch das Herkunftssiegel Leithaberg DAC trägt.

© Marcus Wiesner

Donnerskirchen ist für Grünen Veltliner bekannt, der neben den weissen Burgundersorten auch das Herkunftssiegel Leithaberg DAC trägt.

Donnerskirchen ist für Grünen Veltliner bekannt, der neben den weissen Burgundersorten auch das Herkunftssiegel Leithaberg DAC trägt.

© Marcus Wiesner

Egal, ob als Weisswein stets aus den zugelassenen Rebsorten Chardonnay, Weissburgunder, Grauburgunder, Neuburger oder Grüner Veltliner, oder Cuvées aus diesen oder als Blaufränkisch: Ein Leithaberg DAC wird immer ein ausgewogener, eleganter und finessenreicher Speisenbegleiter sein, der niemals von vordergründigen Holznoten, sondern stets von sortenspezifischen Aromen und an das Terroir gebundenen Nuancen geprägt ist. Schon sehr früh haben die Winzer die feinen Unterschiede in ihren Lagen im Wein wahrgenommen, heute sind diese durch wissenschaftliche Untersuchungen der jeweiligen Geologie der Rieden belegt.

Eine oft Jahrhunderte lang andauernde Bewirtschaftung der besten Lagen, die auch in ihrer sehr frühen urkundlichen Erwähnung ihren Ausdruck findet, hat den Winzern das Wissen darüber vermittelt, welche Rebsorte an welcher Stelle des Leithaberges ihren optimalen Platz hat. Und so gelingt es insbesondere bei den Riedenweinen, neben der Rebsorte an sich und der Handschrift des jeweiligen Winzers auch immer einen Hauch vom sprichwörtlichen Genius Loci zu vermitteln. Im Jahr 2009 ist die Region Leithaberg in enger Zusammenarbeit zahlreicher, namhafter Winzer und dem nationalen Weinkomitee in Nachfolge eines bestehenden Winzerzusammenschlusses, der bereits zuvor als Verein unter «Leithaberg» Weine mit Herkunftstypizität vermarktet hatte – in den Status einer DAC (Districtus Austriae Controllatus) Region erhoben worden.

Romantische Szene: Die Kellergasse von Winden lädt zum Verweilen und Verkosten ein.

Romantische Szene: Die Kellergasse von Winden lädt zum Verweilen und Verkosten ein. 

© Marcus Wiesner

Ein sehr spezifisches Terroir, traditionelle Sortenwahl und ein klassischer Ausbaustil waren dabei entscheidend. Würze, Mineralität und Frucht, geprägt durch den Schieferboden und Muschelkalk der Region Leithaberg, stellen die markanten Eigenschaften der Leithaberg-DAC-Weine dar. Seit dem Jahr 2015 werden nun auch die Lagenweine der Region unter dem DAC-Siegel gefüllt. Die Leithaberg-Rebsorten (gleich wie bei den Reserveweinen) zeigen als Einzellagenweine ausgebaut ihr volles Potential mit höchster Komplexität sowie immenser Lagerfähigkeit. So individuell die Handschrift der Winzer, so ident ist die Idee hinter Leithaberg – die Einzigartigkeit der Region in die Flasche zu füllen.

Grob lässt sich die Appellation in drei Zonen unterscheiden. Der nördliche Teil des Leithabergs verläuft parallel zum Westufer des Neusiedlersees von den Lagen in Neusiedl am See im Nordosten bis Donnerskirchen im Südwesten. Der Südteil folgt der Linie über St. Georgen und die Landeshauptstadt Eisenstadt über Gross- und Kleinhöflein bis nach Müllendorf. Die vertikalen Weingärten in Hanglagen erreichen hier eine Höhe bis zu 300 Meter, in der Regel bildet die Bundesstrasse in Richtung See die Anbaugrenze, weil darunter Frostgefahr besteht.

Der dem Leithaberg vorgelagerte Ruster Höhenzug reicht von Schützen am Gebirge in einem Bogen bis Mörbisch an der ungarischen Landesgrenze. Hier wird der Weinbau von Seeniveau (118 Meter) bis auf eine Höhe von 230 Meter betrieben. Wir haben aus der Vielzahl der Möglichkeiten einige Rieden als Beispiele ausgewählt, an denen man die feinen, aber wichtigen Unterschiede erkosten und nachvollziehen kann, die aus der speziellen Geologie und dem jeweiligen Kleinklima einer Lage resultieren. Die nach Südost orientierte Ried Jungenberg in Jois umfasst 31 Hektare und erreicht eine Höhe von 220 Meter über Meer, hier entstehen komplexe, feinstrukturierte Blaufränkisch von unverwechselbarer dunkelmineralischer Prägung und straffe Chardonnays

Im Süden von Jois erkennt man die markante Erhebung des vom Schiefer geprägten Jungenberges.

Im Süden von Jois erkennt man die markante Erhebung des vom Schiefer geprägten Jungenberges. 

© Marcus Wiesner

Ab einer gewissen Seehöhe zeigt der Hügelzug des Leithaberges in Jois sein Urgestein, von den Winzern einfach als Schiefer bezeichnet, an den Hängen darunter hat man es mit Kalk zu tun und schliesslich an den Ausläufern haben Wind und Wetter humusreiche Schichten abgetragen und in kalkhaltige Lehmböden verwandelt. Der Jungenberg ist der dem See zugewandte Südhang des dem Ort vorgelagerten Tannenberges, dessen Rückseite wird als Hackelsberg bezeichnet, beide sind von Schiefer geprägte Lagen.

Die Ried Himmelreich liegt nordöstlich von Donnerskirchen und reicht im oberen Hangbereich bis zur Waldgrenze hinauf. Genau genommen ist das Himmelreich eine Subried der Ried Bergweingarten. Auf von Glimmerschiefer mineralisch geprägten Böden reift hier die Sorte Grüner Veltliner zu einem kraftvollen Lagenwein mit Dichte und Komplexität heran. Mehrere Donnerskirchener Winzer haben das Potenzial dieser uralten Lage erkannt und sie mit grossem Aufwand rekultiviert.

Unter sorgfältiger Bedachtnahme auf die angrenzende Natur ist hier ein Kleinod wiederentstanden, das nicht nur grosse, elegante und lagerfähige Weissweine, sondern auch einen tollen Ausblick über den Neusiedlersee bietet. Die 7,2 Hektaren grosse Ried Reisbühel zählt zu den Paradelagen der Gemeinde Kleinhöflein im Westen von Eisenstadt. Die dezente Hanglage liegt direkt zwischen Klein- und Grosshöflein auf etwa 180 Meter über Meer. Der Name der Ried geht auf eine historische Bezeichnung zurück, sie war also eine ursprünglich mit Reis (Gesträuch) bestockte Fläche. Die nach Süden ausgerichtete Ried ist von Leithakalk dominiert. Die roten Leithaberg-DAC-Weine zeigen im Bukett florale Nuancen, die von dunklen Beeren begleitet werden, wirken am Gaumen bei guter Statur mittelkräftig mit roten Fruchtnuancen und zeigen mineralisch-salzige Komponenten im Nachhall.

Blick von den Schützener Weinbergen auf den Neusiedlersee.

Blick von den Schützener Weinbergen auf den Neusiedlersee.

© Marcus Wiesner

Die rund 7,4 Hektaren grosse Ried Mariental, auch als Marienthal bezeichnet, ist eine der bekanntesten Lagen Österreichs. Sie liegt in Oggau, ein kleiner Teil auch in Rust, mit östlicher Ausrichtung. Die geschichtsträchtige Ried wurde bereits im Jahr 1476 unter dem Namen «Marchteil» historisch erwähnt. Der Boden ist karg, Kalksand, durchzogen mit Kalkbrocken prägt die Oberfläche, schon einen Meter tiefer dominiert Kreide die Geologie. Der Oggauer Teil fällt relativ steil von 180 Metern über Meer bis etwa 140 Meter ab, Richtung See wird das Terrain etwas flacher. Warme pannonische Luftmassen, die aus der Ungarischen Tiefebene im Osten einfliessen und das Wachstum forcieren, treffen hier auf einen kühlen Boden, der das Wachstum bremst. 

In diesem Spannungsverhältnis entstehen Blaufränkisch-Weine, die sich gleichfalls durch Antagonismen auszeichnen. Immense Kraft wird von lebhafter Säure, mächtigem Gerbstoff, einer robusten, geradlinigen Textur und von einem intensiven Fruchtspiel abgefedert. All jenen, die sich nun daran machen, die feinen Unterschiede der zahlreichen Lagen am Leithaberg zu erkunden, sei die neue interaktive Riedenkarten-Seite der ÖWM (riedenkarten.at) empfohlen, die bei der Orientierung wertvolle Dienste leisten kann. Am besten begleitet mit den entsprechenden Riedenweinen der Herkunft Leithaberg DAC. 

ZUM TASTING


Aus dem Falstaff Österreich Magazin Nr. 7/2021

Mehr zum Thema

News

Portugal: Spitzenweine aus kühlen Küstenregionen

Portugal gehört zu den bestgehüteten Geheimnissen der europäischen Weinwelt. Die kühlen Küstenregionen begeistern mit eleganten Spitzenweinen – sowohl...

News

Niederösterreichs Top-Heurige 2021

Seit mehr als zehn Jahren werden in Niederösterreich ganz besondere Heurigen mit dem Prädikat »Top-Heuriger« ausgezeichnet. Hier erwarten die...

News

Montefalco: das Land des Weines

In Umbrien, mitten im Herzen Italiens, liegt Montefalco – auch genannt das Land des Weines.

Advertorial
News

Bordeaux: Der exklusivste Marktplatz für Nobelweine

Wenn im September die Winzer in Bordeaux ihre Ernte einfahren, haben auch die führenden Weinhändler der Stadt sehr viel zu tun. Grund ihrer...

News

Angelina Jolie trennt sich von Château Miraval

Der Weltstar hat seinen Anteil des Provence-Châteaus mit Rosé-Expertise an die Stoli Gruppe verkauft. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart.

News

Ahr-Winzer: Fluthilfen laufen an

Anträge auf Schadensregulierung können ab sofort gestellt werden, ersetzt werden bei positiver Prüfung 80 Prozent der Schäden.

News

Kraftvoller Genuss: Die besten gereiften Weine

Der Herbst ist die beste Zeit für genussreife Weine mit Kraft und Gehalt. Denn gerade Produkte mit einem höheren Alkoholgehalt brauchen etwas mehr...

News

Steirische Fachjury kürt Trüffelweine

In den österreichischen Wäldern werden vermehrt Trüffel gefunden. Wir stellen uns die Frage nach der passenden Weinbegleitung.

News

Neu am Markt: The Caley Cabernet Shiraz 2016 von Yalumba

Falstaff verkostet eine Mini-Vertikale aller bisher erschienenen Caley-Jahrgänge (2012 - 2016) und vergibt zwei Mal 97 Punkte.

News

Die Sieger der Riesling-Sylvaner Trophy

Auch in diesem Jahr hat sich die Falstaff-Redaktion auf die Suche nach den besten Riesling-Sylvanern der Schweiz gemacht. Zu den Gewinnern zählen die...

News

Top 6 Weine zu Rehwild

Das feinste und beliebteste Wildfleisch kombiniert man am besten mit ebenso feinen Weinen. Die Falstaff-Weinredaktion verrät mit welchen.

News

Gewinnspiel: 6 Flaschen «Tenuta La Maredana Prosecco Rosé»

Valdo präsentiert den neuen «Tenuta La Maredana Prosecco Rosé DOC Brut», einen eigens geschaffenen Rosé für die Haute Cuisine. Spielen Sie mit und...

Advertorial
News

Die Vielfalt Siziliens

Duca di Salaparuta und seine drei Weingüter – die landwirtschaftliche Seele einer jahrhundertealten Tradition

Advertorial
News

Lugana und Valpolicella

Grosse Weine aus zwei aussergewöhnlichen Gebieten in Norditalien. Falstaff sprach darüber mit Alberto Zenato.

Advertorial
News

Auszeichnung für Marc Almert und Marie-Thérèse Chappaz

Der Deutschschweizer Sommelierverband kürte Marc Almert zum Sommelier des Jahres sowie Marie-Thérèse Chappaz zur Winzerin des Jahres.

News

Historische Siepi-Vertikale: 2004-2019

Wenn Sangiovese und Merlot miteinander tanzen: Der Supertuscan von Castello di Fonterutoli im Jahrgangsvergleich - drei Mal 98 Punkte!

News

Top-Weingüter aus Fully

Fully ist die Heimat des Petite Arvine. An den sonnigen Hängen des Weinbaugebiets im Wallis entstehen aber auch andere erlesene Weine – wir verraten...

News

«Blaufränkisch on my Mind» - Sets vom Weingut Altenburger gewinnen

«Diese Trauben waren Helden!» Mit diesem Sager wurde 2014 ein Arbeitstitel für einen neuen Wein geboren, der sich bis heute auf dem Rückenetikett des...

Advertorial
News

Genussvielfalt vom Weingut Leo HILLINGER

Beste Lagen im Nordburgenland lassen Weine entstehen, die ihre Herkunft stolz vor sich hertragen.

Advertorial
News

Lagenverkostung: Top of Leithaberg DAC

Neben der Erste-Lagen-Verkostung der Traditionsweingüter fand auf Schloss Grafenegg auch eine Jahrgangspräsentation der Leithaberg-DAC-Riedenweine...