Krustentiere im Überblick

© Shutterstock

© Shutterstock

http://www.falstaff.ch/nd/krustentiere-im-ueberblick-1/ Krustentiere im Überblick Der Falstaff verrät alle wissenswerten Fakten zu den schmackhaften Meeresbewohnern. http://www.falstaff.ch/fileadmin/_processed_/c/3/csm_Meeresgetier-Shutterstock-2640_e8ac1cce73.jpg

Hummer

Er wird der «König der Krebstiere» genannt – der Hummer kommt mit einem Gewicht von 500 bis 800 g in den Handel und ist für sein besonders zartes, festes Fleisch bekannt. Die Hauptfangzeit ist in den Sommermonaten. Hummer gehören zur Gattung der Zehnfusskrebe – mit insgesamt rund 10.000 Arten zählen diese zu den artenreichsten Krebsgruppen.

© Shutterstock

Königskrabbe

Die Königskrabbe gilt als besonders edle Delikatesse: Die Tiefseebewohner werden bis zu einem Meter gross und zehn Kilogramm schwer. Königskrabben haben kaum natürliche Feinde und haben sich so vom Pazifik ausgehend vor allem an der norwegischen Küste ausgebreitet – zum Unmut vieler Fischer. Hierzulande ist die Königskrabbe selten frisch zu bekommen.

© Shutterstock

Kaisergranate

Kaisergranate sind auch als Scampi bekannt. Sie sind mit dem Hummer verwandt und werden vor allem für ihr süssliches Fleisch geschätzt. Verwendet wird nur das Schwanzstück. Immer wieder werden Scampi und Crevetten verwechselt, dabei ist die Unterscheidung ganz leicht: Scampi haben lange Scheren, Crevetten nicht.

© Shutterstock

Languste

Die Languste und der Hummer sind sich als Zehnfusskrebse sehr ähnlich. Im Unterschied zum Hummer hat die Languste allerdings keine Scheren, und ihr Fleisch ist etwas fettärmer. Dafür ist ihr festes Fleisch genauso delikat – und nahezu gleich teuer. Hierzulande sind vor allem die europäische und die mauretanische Languste erhältlich.

© Shutterstock

Shrimps

Werden oft auch als Krevetten, Crevetten, Gambas oder Prawns bezeichnet und können in Warm- und Kaltwasser- sowie Meeres- und Süsswasser-Shrimps unterschieden werden. Erkennungsmerkmal sind ihre langen Fühler. Geschmack und Fleischqualität hängen vom Lebensraum der Tiere ab: Je kälter und tiefer das Wasser, desto besser ist der Geschmack.

© Shutterstock

Taschenkrebs

Seine Körperform gleicht der einer Tasche, daher der Name. Die Tiere leben in Felsspalten des Atlantiks, aber auch in der Nordsee und im westlichen Mittelmeer finden sich Exemplare. Der Fleischanteil der Tiere ist eher gering und erinnert geschmacklich an Hummer. Das beste Fleisch sitzt in den Scheren, aber auch Leber und Corail gelten als Delikatesse.

© Shutterstock

Soft-Shell Crab

Auf Deutsch auch Butterkrebse genannt. Diese sind keine eigene Gattung, sondern die Bezeichnung für unmittelbar nach ihrem Panzerwechsel gefangene Krebsexemplare, deren Panzer daher noch butterweich und elastisch sind. Sie können nach der Zubereitung im Ganzen verspeist werden, da das mühsame Aufbrechen des Panzers entfällt. 

© Shutterstock

Riesen-Crevetten

Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei den Riesencrevetten schlicht um grosse Exemplare der Crevetten. Im englischen Sprachraum sind sie auch als King Prawns, im Deutschen auch als Jumbo-Crevetten bekannt. Meist haben Riesen-crevetten eine Grösse von drei bis sechs Zentimetern. Zu der Kategorie werden auch die seltenen Black-Tiger-Crevetten gezählt.

© Shutterstock

Aus dem Falstaff Magazin 02/2017.

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

Rezept

Gegrillte Schwertmuscheln

Üppig, saftig und mit unvergleichlichem Biss – die Schwertmuschel gehört zu den besten Muscheln. Wir bereiten sie hier mit feinster ­Kräuterbutter zu.

Rezept

Muscheln Thai-Style

Eines der vielen ­tollen Dinge an Muscheln ist, dass sie mit so vielen Geschmäckern so wunderbar ­harmonieren – etwa mit Kokosmilch und Koriander.

Rezept

Moules frites

Für Tim Raue ein klassisches Bistrogericht mit Wohlfühlfaktor: frische Miesmuscheln mit selbst gemachten Pommes.

Rezept

Shrimpscocktail mit Sauce Marie Rose

Diese Vorspeise überzeugt nicht nur kulinarisch, sondern ist auch schnell zubereitet.

Rezept

Jakobsmuscheln mit Erbsen, Burrata und kandierten Tomaten

Dieses Rezept stammt von Gaetano Trovato vom Restaurant »Arnolfo« in Colle di Val d’Elsa bei Siena in Italien.

Rezept

Ceviche von der Bio-Garnele mit Tortilla-Chips

Ceviche ist der neue Shrimps-Cocktail. ­Genauso einfach, genauso gut vorzubereiten, aber unvergleichlich ­aromatischer und leichter.

Rezept

Würzig-scharfer Fischeintopf

Miesmuscheln und Fisch werden mit Bohnen und Gewürzen zu einem pikanten Eintopf verkocht. Griechisches Joghurt verfeinert das Gericht.

Rezept

Salt & Pepper Squid in Hongkong-Style

Gebackene Calamari wie die Kantonesen sie mögen: zart, knusprig und viel Schärfe durch dreierlei Pfeffer.

Rezept

Seeigel mit Oscietra-Kaviar, Pfirsich und Chorizo

Das exotische Seeigel-Rezept von Spitzenkoch Heiko Nieder ist auf ein Glas KRUG Rosé abgestimmt.

Rezept

Austern in Chili-Limetten-Gin Marinade

Rohe Austern sind nicht jedermanns Sache – in diesem Rezept werden die Meeresfrüchte gegart und anschließend auf Eis serviert.

Rezept

Gegrillte Wraps mit Garnelen

Diese Wraps sorgen mit Garnelen, Apfel und saurer Creme für geschmackliche Abwechslung. Durch das Grillen bekommen die Wraps ein rauchiges Aroma...

Rezept

Jambalaya

Kunterbunter Reiseintopf: Muscheln, Garnelen und Hühnerschenkel werden zusammen mit Langkornreis und Gewürzen verkocht.

Rezept

Insalata di Polpo con Patate

Aus Meer und Feld: Oktopus und Erdäpfel werden gekocht und in Marinade lauwarm als Salat serviert.

Rezept

Gamberi alla Griglia

Zur Weißglut gebracht: Die Garnelen werden knusprig gegrillt und dann zu Zitronensalat serviert.

Rezept

Crudo di Mare

Frisch aus dem Meer: Roh und nur mit etwas Salz, Zitrone und Olivenöl gewürzt schmecken frische Meeresfrüchte am besten.