Christian Paral ist Chef Concierge des Sofitel Vienna Stephansdom. / Foto © Sofitel Vienna Stephansdom
Christian Paral ist Chef Concierge des Sofitel Vienna Stephansdom. / Foto © Sofitel Vienna Stephansdom

Charmant und diskret liest er dem Gast jeden Wunsch von den Augen ab. Karten für die längst ausverkaufte Opernpremiere, eine Spritztour im Aston Martin DB10 oder ein Abendessen im angesagtesten Restaurant der Stadt? In der Welt des Concierge ist nichts unmöglich. Christian Paral steht Falstaff KARRIERE Rede und Antwort.

Falstaff Karriere: Der Concierge ist kein klassischer Lehrberuf. Wie können sich unsere Leser den Weg zum Concierge vorstellen?
Christian Paral: Früher war es meist so, dass sich junge Lehrlinge vom Bellboy über Lohndiener und Wagenmeister zum Concierge hinaufgearbeitet haben. In der heutigen Zeit kommt der Großteil der Concierges von der Rezeption, wie in meinem Falle. Die Rezeption ist DAS Sprungbrett in der Hotellerie, die Fluktuation an Mitarbeitern dementsprechend hoch. Wenn man Freude daran hat, anderen Menschen eine Freude zu machen, Gästen zu »dienen« im besten Sinn des Wortes, unmögliches möglich machen zu wollen, dann sollte man diese Laufbahn in Betracht ziehen. Ich habe gemerkt, je weiter ich in der Hierarchie der Rezeption aufgestiegen bin, desto weiter habe ich mich von meinen Gästen entfernen müssen. Die administrative Arbeit hinter den Kulissen war wichtiger und umfangreicher als das Arbeiten am Gast. Daher habe ich mich bewusst für den Concierge entschieden, wo man jeden Tag mit Gästen arbeiten darf.

Concierge zu sein ist für Sie anscheinend mehr als ein 40 Stunden Job. Wie sieht Ihr Alltag aus?
Concierge zu sein heißt nicht nur 40 oder mehr Stunden pro Woche im Hotel zu arbeiten, Concierge ist man rund um die Uhr. Bei mir startet das schon während des Frühstücks zu Hause, aktuelle Nachrichten und das Wetter sind Pflichtlektüre um schon vor Dienstantritt up-to-date zu sein. Ebenso muss man sich ständig über Neuerungen in der Stadt auf dem Laufenden halten, hat wieder ein neues Restaurant aufgesperrt? Gibt es eine neue Touristenattraktion? Und so weiter... Nach dem Dienst geht man dann gerne in ein Restaurant, um zu wissen, was man seinen Gästen empfehlen kann und die Besonderheiten jedes Restaurants zu kennen. Alltag im Hotel gibt es keinen.

Sie sind Präsident des »Les Clefs d’Or Austria«. Das Motto ist »In service through friendship« - was steckt dahinter?
Service, also der Dienst am Gast steht bei uns im Vordergrund. Solange die Wünsche der Gäste legal und moralisch vertretbar sind versuchen wir alles, sie in Erfüllung gehen zu lassen. Das funktioniert manchmal nur mit Hilfe unseres Netzwerkes, das mittlerweile ca. 3.500 Mitglieder aus über 50 Ländern auf allen fünf Kontinenten umfasst. Friendship, also Freundschaft beschreibt unser Netzwerk. Unser Netzwerk basiert nicht auf dem klassischen »Quit pro Quo«-Grundsatz, wir helfen einander ungeachtet dessen, ob wir den oder die Kollegin persönlich schon einmal getroffen haben und ungeachtet dessen ob wir uns unmittelbar eine Gegenleistung erhoffen können.

Computer, Internet uvm. – wie hat sich der Fortschritt auf den Alltag des Concierge ausgewirkt?
Die Anforderungen haben sich geändert. Ich kenne noch Kollegen, mittlerweile im Ruhestand, die den Computer abgelehnt haben, weil sie früher auch ohne ausgekommen sind. Das Internet ist die größte Herausforderung der heutigen Zeit, ein Segen, weil vieles einfach gegoogelt werden kann, ein Fluch weil viele Informationen veraltet sind und alles vom Gast sofort überprüft wird. Wir müssen uns ständig auf dem Laufenden halten um besser als das Internet sein zu können, eine ständige Herausforderung. Etwas anderes hat sich jedoch merklich verändert, früher hat man mit dem Concierge einen Mann gesetzteren Alters, am besten noch mit Lesebrille und etwas schütterem Haar assoziiert. Dies kam daher, dass der Werdegang zum Concierge ein anderer war und man erst im Alter von ca. 40 Jahren Concierge wurde. Heute findet man überall auf der Welt meist junge Kolleginnen und Kollegen im Alter zwischen 25 und 35 hinter dem Conciergedesk stehen.

Christian Paral am Concierge Desk im Sofitel Vienna Stephansdom. / Foto © Sofitel Vienna Stephansdom

Karriereprofil Christian Paral
Paral absolvierte die BLT Semmering, Höhere Lehranstalten für Tourismus, bevor er im Hotel Ibis Wien Messe an der Rezeption als Night Audit startete. Von diesem Zeitpunkt an folgten Stationen als Concierge im Hotel Sofitel Vienna, Sheraton Salzburg Hotel, Arthotel Blaue Gans und Hotel am Stephansplatz. Seit November 2010 ist Christian Paral als Concierge im Sofitel Vienna Stephansdom, seit März 2011 als Chef Concierge. Bereits früh zeigte Paral Ambitionen Mitglied des »Les Clefs d’Or« zu werden. 2005 wurde er außerordentliches, 2007 als ordentliches Mitglied aufgenommen. 2009 folgte bereits die erste Ernennung zum Präsidenten, zwei Wiederwahlen folgten seither.

Das Interview zum Artikel »In service through friendship« aus Falstaff KARRIERE 01/15.

(von Alexandra Gorsche)

Sie möchten auch in einer verantwortungsvollen Position wie eines Concierge arbeiten? Dann durchstöbern Sie noch heute die aktuellen Jobangebote auf www.falstaffJOBS.com!

 

Mehr zum Thema

  • Heike Kaltenegger hat ihren Traumjob auf Schloss Schauenstein gefunden. / Foto © Alexander Ess www.alexanderess.at
    08.03.2015
    Karrierechance als Guest Relations Manager
    Heike Kaltenegger ist mit erst 26 Jahren Guest Relations Managerin bei Andreas Caminada auf Schloss Restaurant Hotel Schauenstein tätig.
  • Tanja Lange hat die leitende Position des Housekeeping Managers inne. / Foto © Kempinksi
    17.11.2014
    Karrierechance als Housekeeping Manager
    Mit erst 25 Jahren leitet Tanja Lange ein Team von 30 Personen im Palais Hansen Kempinski Wien.
  • Die Skyline von Doha. Foto © Kempinski
    02.11.2014
    Karrierechance: Arbeiten in Doha
    Christina Kraus, aktuell stellvertretende Personalleiterin der Kempinski-Häuser in Doha, steht Falstaff Rede und Antwort.
  • Wunschdestination und derzeitiger Lebensmittelpunkt von Sebastian Doll ist Peking. / Foto © Kempinski
    12.12.2014
    Karrierechance: Arbeiten in Peking
    Mit erst 26 Jahren hat Sebastian Doll die Position des Director of Sales im Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center inne.
  • Michael Neuninger verwöhnt auf 3.000 Metern Höhe die Gäste des Restaurants »Schaufelspitz«. / Foto © Falstaff/Gorsche
    12.02.2015
    Karrierechance: Restaurantleiter in luftigen Höhen
    Auf knapp 3.000 Metern ist Michael Neuninger für das Wohlergehen der Gäste im Gourmetrestaurant »Schaufelspitz« verantwortlich.
  • Mehr zum Thema

    News

    Steigenberger Davos: Christopher Dröge ist neuer stellvertretender Direktor

    Das «Steigenberger Grandhotel Belvédère Davos» hat mit Christopher Dröge einen neuen stellvertretenden Direktor.

    News

    Schweizer übernimmt «Oriental Residence Bangkok»

    Die asiatische «Onyx Hospitality Group» ernennt Michael Gaehler zum neuen General Manager im «Oriental Residence» in Bangkok.

    News

    Das war der International Cooking Summit ChefAlps

    Weltbekannte Küchenchefs wie Massimo Bottura und Nicolai Nørregaard und Schokoladier Dominique Persoone rockten die ChefAlps Bühne.

    News

    Die erste Sterneköchin Skandinaviens: Titti Qvarnström

    Dass Schweden auch ausgezeichnete Köchinnen vorzuweisen hat, beweist Titti Qvarnström, die als erste Frau Skandinaviens für ihre Kochkünste mit einem...

    News

    Neue Gastronomie für das Kempinski Marbella

    FOTOS: Schiffe, Weltreisende und Witzbolde – Die Inspiration der ungarischen Zsidai Group für die neuen Restaurants im Kempinski Hotel Bahia in...

    News

    Gewinnspiel: Mit dem PRobiz-Jahrespaket zum PR-Profi

    Das Start-Up PRobiz hat sich auf PR-Arbeit von Gastronomie und Hotellerie spezialisiert, wir verlosen fünf Jahrespakete «Professional» im Wert von 700...

    Advertorial
    News

    Hotelkommunikation als neue Ausbildung

    Der Ausbildungszweig ist ein neuer Ansatz in der Hotellerie-Ausbildung mit dem Ziel, während der Lehre den Hotelbetrieb als Ganzes kennenzulernen.

    News

    »Vila Joya«: Koschina und Langmann arbeiten im Paradies

    300 Sonnentage, den Strand und das Meer direkt vor der Tür. Koschina und Langmann über den Erfolg eines der besten Restaurants der Welt.

    News

    Falstaff Karriere sucht die Young Talents 2017!

    Die KARRIERE-Offensive geht in die nächste Runde. Bereits zum dritten Mal ist das Fachmagazin auf der Suche nach »Young Talents«.

    News

    »ChefAlps« bringt Spitzenköche nach Zürich

    Am 21. und 22. Mai findet die »ChefAlps« in der Eventhalle »StageOne« statt. Wir verlosen 2x2 Tages-Tickets für das Branchenevent!

    News

    »Koch des Jahres«: Zwei weitere Finalisten für Köln

    Zwei neue Finalisten stehen fest: Joël Ellenberger konnte sich den ersten Platz sichern, Daniele Tortomasi schaffte es auf Platz zwei.

    News

    Wiener Schneckenmanufaktur: Molekularküche trifft auf Schnecken

    Rolf Caviezel, Begründer der ersten Schweizer Plattform für Molekularküche, trifft auf Andreas Gugumuck. Das Ergebnis: ein Avantgarde Menü der...

    News

    Führungswechsel bei »Bacardi-Martini«

    Ein neuer Geschäftsführer bei »Bacardi-Martini«: Dieter Angermair übergibt die Agenden an Nick von Holdt.

    News

    Word Rap mit Christian Jürgens

    Küchenchef Christian Jürgens über Geheimnisse, seinen Kühlschrankinhalt und wovon er nicht genug bekommen kann.

    News

    Sternemenü aus dem 3D-Drucker?

    Eine gewagte Theorie, der sich Entwickler in der Praxis immer weiter ­annähern. Ob für kreative Give-Aways oder noch nie da gewesene...

    News

    Word Rap mit mit Thomas Bühner

    Küchenchef Thomas Bühner im Word Rap über seinen Lieblingssong, unhöfliche Gäste und seinen grössten Fan.

    News

    Kult-Köche am International Cooking Summit ChefAlps 2016

    Die Jubiläumsausgabe der fünften ChefAlps brachte neun Spitzenköche mit spannenden Denkanstössen auf die Tribüne.

    News

    Andreas Caminada präsentiert sein neues Projekt

    Er zählt zu den besten Köchen im deutschsprachigen Raum, jetzt hat Andreas Caminada eine neue Förderstiftung für Jungtalente gegründet.

    News

    ChefAlps 2016: Köche mit Kultstatus

    Zum fünfjährigen Jubiläum stehen Bühnenshows von neun hochkarätigen Köchen an, darunter Jordi Roca, Silvio Nickol und Gert de Mangeleer.

    News

    »Mein größter Alptraum: ein Helene Fischer Konzert«

    Der Spitzenkoch, Künstler und Modefreak Roland Trettl im Word Rap mit Falstaff KARRIERE.