Interview: Summer Time mit André Jaeger

Foto beigestellt

Foto beigestellt

André Jaeger hat 2015 seine legendäre Fischerzunft geschlossen. Jetzt steht er seit über einem Jahr dem Storchen Zürich mit Rat und Tat zur Seite und bei den kulinarischen Veranstaltungen steht er selbst von früh bis spät in der Küche. Uns erzählt er von der Zusammenarbeit mit dem Storchen.  

Wie ist es zur Zusammenarbeit mit dem Storchen gekommen? 

Ich kenne Jörg Arnold, den General Manager des Hotel, schon lange. Als die Pläne für die Rennovation aufkamen, haben wir uns zusammengesetzt und über das Konzept gesprochen. Arnold fragte mich, ob ich auch in Zukunft den Storchen beraten würde. Das musste ich mir nicht lange überlegen und schon bald arbeiteten wir gemeinsam an dem neuen Konzept für das Hotel und seine Restaurants. Da mussten sowohl Denkmalschutz, die Wünsche der Gäste sowie der Besitzer in Betracht gezogen werden. 

Im März haben Sie Ihr legendäres Fischbuffet aus der Fischerzunft im Storchen wiederbelebt. Wie kam es dazu? 

Nachdem ich die Fischerzunft geschlossen habe, habe ich mir gesagt, dass ich das Fischbuffet nicht mehr machen werde. Bei einem gemeinsamen Meeting haben wir über mögliche Veranstaltungen und Projekte gesprochen. Da der Storchen die Heimat der «Zunft zur Schiffleuten» und in direkter Nähe der Limmat  ist, sind Parallelen zur Fischerzunft, die am Rhein liegt, gegeben. Als die Idee aufkam, im Storchen nochmals ein Fischbuffet zu machen, waren alle begeistert. 

Was war anders im Vergleich zum Fischbuffet in der Fischerzunft? 

Während zehn Tagen haben wir das Fischbuffet möglichst authentisch wiederbelebt. Ich habe zuhause noch zwei Ordner mit Gerichten, die wir fürs Fischbuffet zubereitet haben. Im Storchen haben sozusagen ein Best-of mit den beliebtesten und schönsten Rezepten kreiert. Neu waren zum einen die Räumlichkeiten, die in der Fischerzunft kleiner waren als im Storchen. Zum anderen konnten wir im Storchen dank den Räumlichkeiten und den vielen Mitarbeitern ein grösseres Buffet organisieren, so dass bis zu 60 Gäste an einem Abend davon essen konnten. Eine Herausforderung war dafür das Equipment. In der Fischerzunft waren wir für das Fischbuffet bestens ausgestattet, im Storchen mussten wir ein bisschen improvisieren. Vor allem das Warmhalten der Speisen war eine Herausforderung. Wir haben zwar einen Weg gefunden, aber überlegen uns für die Veranstaltung im nächsten Jahr noch eine bessere Lösung. Besonders schön war übrigens, dass alte Gäste und Freunde von der Fischerzunft extra für die Veranstaltung nach Zürich gereist sind. Jeder Abend war für uns ein besonderes Fest. 

Im Sommer findet auf der Terrasse des Storchen drei Mal «Summer Time, Lobster & Beef mit André Jaeger» statt. Was ist die Idee dahinter? 

In Meetings mit dem Kader überlegten wir uns, was wir machen können, um neuen Wind reinzubringen. Für den Sommer wollten wir eine Veranstaltung auf der wunderschönen Terrasse organisieren. Als erstes habe ein Menu aufgestellt und bin dann zu Luma – auf der Suche nach einem aussergewöhnlichen Stück Fleisch. Ich arbeite sehr gerne mit Luma zusammen, die ich von Anfang an beraten habe. Das Luma-Team hat mir Proben vom australischen, amerikanischen und spanischen Rind geschickt, die wir im Storchen degustiert haben. Das spanische Morucha Beef fanden wir am spannendsten. Das Fleisch ist sehr feinfasrig und dadurch leicht verdaulich. Das Tolle an dem Morucha Rind ist, dass es sich wie das Iberische Schwein frei in den spanischen Eichenwälder bewegt. An den drei Abenden im Sommer werden wir Entrecôtes vom Morucha Beef zubereiten, das in einem Stück mit einer Sauce Bordelaise serviert wird. Der Hummer kommt unter anderem als Weisswurst, als Carpaccio und als Hummerspiess auf den Teller. Die Weinbegleitung kommt von «Casa del Vino».

Gibt es bereits Pläne für weitere Veranstaltungen im Storchen? 

Für den Dezember plane ich gemeinsam mit den beiden Küchenchefs Fredi Nussbaum
 und Cyrille Anizan ein Adventsmenü mit Fisch und Fleisch. Es wird während der ganzen Adventszeit neben den À-la-carte-Gerichten angeboten. Und nächstes Jahr wollen wir wieder das Fischbuffet machen. 

Falls Sie mehr über die Zusammenarbeit des Storchen mit André Jaeger erfahren wollen, finden Sie hier ein schönes Video-Interview vom Storchen: 

Summer Time mit André Jaeger 

Termine: Freitag, 21. Juli, Freitag, 11. August und Freitag, 8. September 2017; jeweils um 19.30 Uhr 
Ort: Storchen Zürich, Weinplatz 2, 8001 Zürich 
Kosten: 285 Franken pro Person; inkl. Menü, Champagner, Weinbegleitung, Wasser und Kaffee 
Infos: Reservation und weitere Infos finden Sie unter www.storchen.ch 

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Dine & Wine Festival im Hotel Castel*****

L'Art de Vivre: Vom 4. bis 8. November treffen sich im Hotel Castel***** Feinschmecker und Geniesser, um Köstlichkeiten von drei Europäischen...

News

65. Expovina am Zürcher Bürkliplatz

Verkosten Sie mehr als 4'000 Weine auf zwölf Schiffen bei der Zürcher Wein-Messe vom 1. bis 15. November am Bürkliplatz.

Advertorial
News

Weinfeste – Wohin am Wochenende?

Weinlesefest in Cheyres, Twanner Räbebeizli, Trottenfest in Osterfingen und viele weitere genussvolle Eventtipps.

News

Weinfeste – Wohin am Wochenende?

Weinfeste in Nyon und Döttingen, Twanner Räbebeizli, Wilchinger Herbstsonntage und viele weitere genussvolle Eventtipps.

News

Riegger-Fest Herbst: Ein Must für Weinliebhaber

Am letzten Wochenende im Oktober findet das Riegger-Fest Herbst in Birrhard statt mit der Möglichkeit mehr als 60 verschiedene Weine zu verkosten.

Advertorial
News

ART SALZBURG CONTEMPORARY 2018 – Tickets gewinnen!

Zum zweiten Mal findet die hochkarätig besetzte Messe für zeitgenössische Kunst, Klassische Moderne und weitere Kostbarkeiten des 19. bis 21....

Advertorial
News

Four-Hands-Dinner mit Caminada und Gaggan

Nachwuchsförderung: Am 22. Oktober kochen Andreas Caminada und Gaggan Anand im «Schloss Schauenstein» für den guten Zweck.

News

Weinfeste – Wohin am Wochenende?

Läset-Sunntige in Erlach und Ligerz, Sauserbummel Küttigen, Wilchinger Herbstsonntage und viele weitere genussvolle Eventtipps.

News

Sommelier-Battle: Das beste Wine-Food-Pairing

Bindella sucht per Gästevoting die besten Sommeliers der Schweiz. Nominieren Sie Ihren Lieblings-Sommelier!

News

Schweizer Weinfeste – Wohin am Wochenende?

«Safari diVino» in Lugano, Offene Weinkeller in Varen, «Am Puls der Ernte» im Wallis und viele weitere genussvolle Eventtipps.

News

Wo Züspa dransteht, ist Zürich drin!

Zum ersten Mal kürt die Erlebnismesse die Gesichter für ihre Dachkampagne 2019 an der diesjährigen Züspa.

Advertorial
News

Lugano: Die Genuss-Hauptstadt des Jahres

Fotos: Von 13. bis 23. 9. wird Lugano mit mehr als 100 Events zum Genuss-Hotspot für Gourmets, Weinfreunde und Fleischbällchen-Liebhaber.

News

Eventtipp: «Fall in Love» mit Andreas Caminada

Rund um das «Schloss Schauenstein» findet am 9. September der Fürstenauer Genussmarkt mit Spitzenköchen und regionalen Produzenten statt.

News

Erstes Cordon Bleu-Festival in Brig

In Brig findet am Wochenende von 24. bis 25. August das erste Cordon Bleu-Festival und Kulinarische Alpenstadtfest statt.

News

Jardin des Vins in Bern

15 Walliser Winzer, 150 Spitzenweine, 21 verschiedene Rebsorten: Ab 24. August findet die Jardin des Vins in Bern statt.

News

Merian Gärten: Italienische Küche auf japanisch

Von 19. bis 20. September bringen die Gastro-Kuratoren Steinbeisser und die Merian Gärten den Starkoch Yoji Tokuyoshi nach Basel.

News

La Tavolata: Die längste Tafel in St.Moritz

Von 27. bis 29. Juli findet die «La Tavolata» mit Tavolino Poschiavo, PopUp Restaurants und der längsten Tafel der Schweiz statt.

News

Kulinarisches Rendez-Vous für zwei

Ein Tisch im Reisfeld mit Chef Matthias Roock, ein Dinner im privaten Chalet oder auf 1'000 M.ü.M.: «The Living Circle» ermöglicht das ab sofort.

News

Gustofestival «Fuego y pasión» in Basel

Vom 6. bis 8. Juli kochen die argentinischen Spitzenköche Guido Tassi und Sotelo Bienvenido exklusiv in drei Restaurants in Basel.

News

Das war der International Cooking Summit ChefAlps

Weltbekannte Küchenchefs wie Massimo Bottura und Nicolai Nørregaard und Schokoladier Dominique Persoone rockten die ChefAlps Bühne.