Interview mit Bernhard Jeanneret

Foto beigestellt

Foto beigestellt

FALSTAFF: Seit wann sind Sie Ambassadeur im Club Prosper Montagné?
Bernhard Jeanneret: Ich bin seit rund fünf Jahren Ambassadeur und durfte schon so viel erleben, dass es mir eigentlich scheint, als hätte ich dieses Amt schon viel länger inne.

Was schätzen Sie besonders am Club?
Meine Frau und ich pflegen gerne gute Kontakte und durften durch den Club schon viele neue Bekanntschaften schliessen. Es ist immer wieder schön, neue nette Menschen kennenzulernen oder Personen wieder zu treffen, die ähnliche Interessen haben.

Wie oft organisieren Sie Anlässe in Ihrer Region?
Zusammen mit meinem Vorstand organisieren wir rund vier Mal pro Jahr Anlässe für die Ambassade in Basel. Wir dürfen uns jeweils über zahlreiches Erscheinen von Mitgliedern freuen.

Was macht für Sie den Unterschied aus, mit dem Club in einem Restaurant essen zu gehen, gegenüber einem privaten Essen im selben Restaurant?
In der Schweiz haben wir ja sehr viele qualitativ hervorragende Restaurants. Jedermann kann also gut essen gehen, ohne Clubmitglied zu sein. Unsere Anlässe sind aber einem bestimmten Thema gewidmet. Dementsprechend beginnen sie in der Regel mit einer entsprechenden Aktivität, z. B. die Besichtigung eines interessanten Betriebs. Gefolgt wird diese von einem Mittag- oder Abendessen in einem ausgewählten Restaurant, wobei der Koch die Speisen auf das Tagesmotto abstimmt. Dieses Menü wird also vom Koch explizit für diesen Anlass kreiert und kann sonst nicht bestellt werden.

Kochen Sie auch selber gerne?
Ja, ich bin der Koch zu Hause und mache das sehr gerne. Ich kümmere mich auch um den Einkauf und ab und zu ergibt sich aus einem vorgesehenen Menü eine spontane Änderung oder Ergänzung.

Was haben Sie kürzlich gekocht?
Ich habe an einem der schönen August-Samstagnachmittage einen ganzen Beinschinken bei mir im Garten serviert. Dazu hat es viele schöne Sommersalate gegeben. Gefolgt von einer Auswahl an verschiedenen Käsen und vielen Kuchen, welche meine Gäste zum Teil mitgebracht haben.

Kurz und knapp: Rindsfilet oder Hackbraten?
Hackbraten.

Wein oder Bier?
Wein.

Sport oder Essen?
Zuerst Ski fahren und dann ein Fondue geniessen.

Foto beigestellt

Über Bernhard Jeanneret

Bernhard Jeanneret hat in Bern Medizin studiert und an der Universitätsklinik des Inselspitals Bern die Ausbildung zum Orthopädischen Chirurgen absolviert. Er arbeitete lange Zeit als leitender Arzt für Wirbelsäulenchirurgie am Kantonsspital in St. Gallen. 1996 ist er nach Basel berufen worden und war bis zu seiner Pensionierung als Chefarzt für Wirbelsäulenchirurgie an der Universitätsklinik tätig. Neben seiner Leidenschaft für Fotografie, Bergwanderungen, Skifahren, Tennisspielen und Kochen ist er auch noch heute an der Uni Basel als Senior Consultant tätig.

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 07/2019
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

«Das ist Präzisionsarbeit, das ist Exzellenz»

Im Falstaff-Exklusivinterview verrät «Grand Chef» Pierre Gagnaire, was gute Köche ausmacht, wie er mit Erfolgsdruck umgeht und was er von dem Begriff...

News

Interview mit Renzo Cotarella

Falstaff traf den CEO des legendären italienischen Weinguts Antinori, Renzo Cotarella, im Rahmen des Gaggenau Sommelier Award 2018. Er verriet uns,...

News

Interview mit Flippo La Mantia

Der in Mailand tätige Spitzenkoch ist gebürtiger Sizilianer und schwört auf traditionelle Rezepte von der süditalienischen Insel.

News

Nobuyuki «Nobu» Matsuhisa im Interview

Der japanische Spitzenkoch war anlässlich des zweiten Geburtstages seines einzigen Restaurants in Deutschland in München und stand Falstaff Rede und...

News

Interview: Im Glas-Imperium

Maximilian Riedel leitet das Tiroler Glasunternehmen in elfter Generation. MAN’S WORLD traf den Firmenchef in Kufstein und erlebte eine...

News

Sting: Pop-Star & Winzer

«Message in a bottle» lautet nicht nur einer der bekanntesten Songtitel von Sting, sondern auch seine aufstrebende Weinmarke. Im Interview sprechen er...

News

Mövenpick CEO Gernot Haack im Interview

Der Firmenchef über Trends in der Weinszene, über die erworbenen Yatus-Weinbars und die 21 Mövenpick-Weinkeller in der Schweiz.

News

Corinne Messmer gewinnt den «Creative Tartelettes Wettbewerb»

Jubel bei der «Station 1» in Grenchen: Corinne Messmer siegt beim Contest des Biscuit-Herstellers «Hug». Karriere hat sie zum Interview gebeten.

News

In der Küche mit: Marcus G. Lindner

Falstaff-Blogger Constantin Fischer besuchte den Schweizer Spitzenkoch und Gastgeber an seiner neuen Wirkungsstätte, dem «Sonnenberg Restaurant», und...

News

Clovis Taittinger im Falstaff-Interview

Der Export-Manager des renommierten Champagnerhauses über England und den Klimawandel.

News

Massimo Bottura im Falstaff-Interview

Der »beste Koch der Welt«* über seine Erfolge, Zero-Waste und die kulinarischen Schätze seiner Heimat Emilia Romagna.

News

René Redzepi im Interview: Alles auf 0 im «Noma»

René Redzepi hat das «Noma» geschlossen. Im Herbst öffnet es an neuem Ort mit neuem Konzept. Mit Falstaff besucht er die Bau­stelle, spricht über...

News

Rockland to St. Moritz: Melissa Kelly im Interview

Die Teilnehmerin des St. Moritz Gourmet Festivals 2017 lebt in Maine den amerikanischen «Farm-to-Table» Traum. Falstaff hat die sympathische...

News

Tischgespräch mit Susanne Wuest

Die österreichische Schauspielerin über Aprikosenknödel und Schaben am Teller.

News

Andreas Keller über Schweizer Weintrends

Der Weinexperte über die grösste Schweizer Weinmesse Mémoire & Friends und die Trends in der Weinlandschaft.

News

Franciacorta-Pionier Maurizio Zanella im Interview

Der Vater des Erfolgs der boomenden Schaumwein-Region über Vergleiche mit Champagner und Versuche mit einer fast vergessenen Rebsorte.

News

Tischgespräch mit Thomas Hampson

Bariton Thomas Hampson über Karriere, Kulinarik und Genuss.

News

Interview mit Daniel Humm – Der gläserne Gourmet

Der Schweizer Daniel Humm ist der höchstausgezeichnete Koch in den USA. Sein «Eleven Madison Park» ist Nummer drei auf der Liste der weltbesten...

News

Tischgespräch mit Daniel Spoerri

Der schweizer Künstler und Kosmopolit über die Kunst des Essens und Kochens.

News

»Mein größter Alptraum: ein Helene Fischer Konzert«

Der Spitzenkoch, Künstler und Modefreak Roland Trettl im Word Rap mit Falstaff KARRIERE.