Hyatt wurde mit der Auszeichnung »World's Best National Workplaces 2014« geehrt. / Foto © Hyatt
Hyatt wurde mit der Auszeichnung »World's Best National Workplaces 2014« geehrt. / Foto © Hyatt

»Hyatt steht erfolgreich für das Bild eines international aufgestellten Unternehmens mit Liebe und Leidenschaft für sowohl die Dienstleistung als auch für die menschliche Anerkennung,« so Bastian Bösel, Area Human Resources Director in Deutschland. Auszeichnungen wie »Great Places to Work®« sind nicht nur für das Unternehmen von Bedeutung, sondern auch für jeden Mitarbeiter. Denn diese drücken die Wertschätzung für die tägliche Arbeit jedes Einzelnen aus. 

Ist das Berufsfeld Tourismus noch attraktiv?
Bösel kennt die derzeitige Situation, möchte aber nicht von einem pauschalen Rückgang des Interesses an der Branche sprechen: »Einen Rückgang kann man nur an ganz bestimmten Berufsbildern feststellen. Gerade bei den Hotelfachfrauen und -männern - den Allroundern unserer Branche - gibt es jedoch noch immer ein großes Interesse. Wenn wir unsere Branche weiterhin attraktiv gestalten, so müssen wir uns über die Bedürfnisse der neuen Generation im Klaren sein.« Mit den bestehenden Vorurteilen der Branche muss endlich aufgeräumt werden. Beispielsweise hat durch die Einführung eines Arbeitszeitsystems im Hyatt ein großes Umdenken begonnen. Nun ist es möglich, eine »Work-Life Balance« zu schaffen, die oft in der Hotellerie nicht üblich war.

Weiterentwicklung wird groß geschrieben
Nicht nur Arbeitszeitsysteme kommen bei Mitarbeitern gut an, sondern auch Fortbildungen und Trainings. Hyatt hat einen eigenen Katalog von Trainings. »Diese reichen von allgemeinen Servicetrainings bis hin zu komplexen mehrtägigen Führungs-und Finanzmodulen. Zudem arbeiten wir mit der Harvard University zusammen, die uns eine große Bandbreite an Online-Trainings zur Verfügung stellt. Ein besonderes Programm in unserer Firma ist das ›Corporate Leadership Program‹. Das knapp 2-jährige Programm fördert junge Talente und dient als Karrierestart für zukünftige Manager und Abteilungsleiter.« Bösel verweist weiters auf individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten, wie den Austausch von Mitarbeitern und Auszubildenden in der Hyatt Gruppe.

Gesellschaftliche Veränderungen
Ist heute wirklich alles anders? Bösel (rechts im Bild) stimmt zu: »Die ›alte Schule‹ behält einen Ehrenplatz in unserem Berufsbild, aber wir dürfen es nicht versäumen uns auf die neue Generation umzustellen. Oft vermittelt die heutige Gesellschaft den Anspruch, ein Studium vorweisen zu müssen. Unsere Aufgabe ist es, zu zeigen, dass es unterschiedliche Wege gibt, spätere Managementpositionen zu übernehmen.«

Über »Great Place to Work®«
Bewertet werden internationale Firmen, die von den Mitarbeitern als kreativ, vertrauenswürdig sowie als fair im Umgang miteinander gesehen werden. Das Ranking der »Great Place to Work®« führt jährlich die 25 besten globalen Unternehmen auf, die basierend auf einer weltweiten Umfrage von multinationalen Unternehmen und ihrer Vertragspartner in der Kategorie »Beste Arbeitsplatzkultur« bewertet werden. Voraussetzung für die Qualifikation ist die Listung der Unternehmen in mindestens fünf nationalen »Great Place to Work®«-Verzeichnissen sowie eine weltweite Mindestanzahl von 5.000 Mitarbeitern, wovon mindestens 40 % der Belegschaft des Unternehmens in ihrem Heimatland beschäftigt sein müssen.

www.hyatt.com
Fotos © Hyatt

(von Alexandra Gorsche)

Sie träumen von einer Karriere beim ausgezeichneten Arbeitgeber Hyatt? Dann bewerben Sie sich noch heute auf www.falstaffJOBS.com für die ausgeschriebenen Stellen!

Mehr zum Thema

  • Tanja Lange hat die leitende Position des Housekeeping Managers inne. / Foto © Kempinksi
    17.11.2014
    Karrierechance als Housekeeping Manager
    Mit erst 25 Jahren leitet Tanja Lange ein Team von 30 Personen im Palais Hansen Kempinski Wien.
  • Die Skyline von Doha. Foto © Kempinski
    02.11.2014
    Karrierechance: Arbeiten in Doha
    Christina Kraus, aktuell stellvertretende Personalleiterin der Kempinski-Häuser in Doha, steht Falstaff Rede und Antwort.
  • Im Sofitel Vienna Stephansdom kann man im obersten Stockwerk im »Le Loft« dinieren.
    29.04.2011
    Sofitel Vienna unter den besten neuen Hotels der Welt
    Das US-Reisemagazin Condé Nast hat seine Hot List für 2011 veröffentlicht. Wir haben die besten Hotels in der Fotostrecke.
  • Direkt am Meer, unweit von Umag, liegt das Kempinski Hotel Adriatic. Foto © Kempinski
    12.11.2014
    Das Kempinski Hotel Adriatic setzt auf Teamwork
    Falstaff schaut bei Executive Chef Daniel Pause und Istrian Master Chef Zoran Čobanov hinter die Kulissen.
  • Mehr zum Thema

    News

    Schweizer übernimmt «Oriental Residence Bangkok»

    Die asiatische «Onyx Hospitality Group» ernennt Michael Gaehler zum neuen General Manager im «Oriental Residence» in Bangkok.

    News

    Das war der International Cooking Summit ChefAlps

    Weltbekannte Küchenchefs wie Massimo Bottura und Nicolai Nørregaard und Schokoladier Dominique Persoone rockten die ChefAlps Bühne.

    News

    Die erste Sterneköchin Skandinaviens: Titti Qvarnström

    Dass Schweden auch ausgezeichnete Köchinnen vorzuweisen hat, beweist Titti Qvarnström, die als erste Frau Skandinaviens für ihre Kochkünste mit einem...

    News

    Neue Gastronomie für das Kempinski Marbella

    FOTOS: Schiffe, Weltreisende und Witzbolde – Die Inspiration der ungarischen Zsidai Group für die neuen Restaurants im Kempinski Hotel Bahia in...

    News

    Gewinnspiel: Mit dem PRobiz-Jahrespaket zum PR-Profi

    Das Start-Up PRobiz hat sich auf PR-Arbeit von Gastronomie und Hotellerie spezialisiert, wir verlosen fünf Jahrespakete «Professional» im Wert von 700...

    Advertorial
    News

    »Vila Joya«: Koschina und Langmann arbeiten im Paradies

    300 Sonnentage, den Strand und das Meer direkt vor der Tür. Koschina und Langmann über den Erfolg eines der besten Restaurants der Welt.

    News

    Falstaff Karriere sucht die Young Talents 2017!

    Die KARRIERE-Offensive geht in die nächste Runde. Bereits zum dritten Mal ist das Fachmagazin auf der Suche nach »Young Talents«.

    News

    »ChefAlps« bringt Spitzenköche nach Zürich

    Am 21. und 22. Mai findet die »ChefAlps« in der Eventhalle »StageOne« statt. Wir verlosen 2x2 Tages-Tickets für das Branchenevent!

    News

    »Koch des Jahres«: Zwei weitere Finalisten für Köln

    Zwei neue Finalisten stehen fest: Joël Ellenberger konnte sich den ersten Platz sichern, Daniele Tortomasi schaffte es auf Platz zwei.

    News

    Führungswechsel bei »Bacardi-Martini«

    Ein neuer Geschäftsführer bei »Bacardi-Martini«: Dieter Angermair übergibt die Agenden an Nick von Holdt.

    News

    Word Rap mit Christian Jürgens

    Küchenchef Christian Jürgens über Geheimnisse, seinen Kühlschrankinhalt und wovon er nicht genug bekommen kann.

    News

    Sternemenü aus dem 3D-Drucker?

    Eine gewagte Theorie, der sich Entwickler in der Praxis immer weiter ­annähern. Ob für kreative Give-Aways oder noch nie da gewesene...

    News

    Word Rap mit mit Thomas Bühner

    Küchenchef Thomas Bühner im Word Rap über seinen Lieblingssong, unhöfliche Gäste und seinen grössten Fan.

    News

    Roland Trettl präsentiert Menülinie «Peter + Silie» by Sodexo

    Der erfolgreiche Spitzenkoch geht gemeinsame Wege mit Sodexo und setzt dabei auf vegane und vegetarische Gerichte.

    News

    Kult-Köche am International Cooking Summit ChefAlps 2016

    Die Jubiläumsausgabe der fünften ChefAlps brachte neun Spitzenköche mit spannenden Denkanstössen auf die Tribüne.

    News

    ChefAlps 2016: Köche mit Kultstatus

    Zum fünfjährigen Jubiläum stehen Bühnenshows von neun hochkarätigen Köchen an, darunter Jordi Roca, Silvio Nickol und Gert de Mangeleer.

    News

    »Mein größter Alptraum: ein Helene Fischer Konzert«

    Der Spitzenkoch, Künstler und Modefreak Roland Trettl im Word Rap mit Falstaff KARRIERE.