Grosse Châteauneuf-du-Pape-Verkostung

Typischer Schotterweingarten mit knorrigen Rebstöcken.

© Shutterstock

Typischer Schotterweingarten mit knorrigen Rebstöcken.

Typischer Schotterweingarten mit knorrigen Rebstöcken.

© Shutterstock

Der Jahrgang 2018 gab den Winzern in der Appellation Châteauneuf-du-Pape Einiges zu lösen auf. Ein feuchtes Frühjahr ging in eine Art Dauerregen über, Umstände wie man sie im Süden des Rhônetales sehr selten antrifft. Als im Juni die Schauer endeten, blieb der Mistral aus, jener ortsübliche Wind, der nun die Trauben rasch abgetrocknet hätte. Sein Fehlen begünstigte die Ausbildung von Mehltau, und dieser griff in den Weingärten rasant um sich. Besonders der Grenache war Opfer dieser Pilzkrankheit, manche Winzer verloren dadurch in dieser Phase bis zur Hälfte ihrer Ernte. Nach der schwachen Ausbeute im Jahr 2017 war das eine bittere Pille für viele Produzenten.

Weinlese unter optimalen Bedingungen

Der Sommer war heiss und trocken, die Winzer konnten zunächst auf- dann durchatmen, denn das Wetter blieb ab nun bis zur Ernte vorzüglich. Die Weinlese erfolgte unter optimalen Bedingungen. Entstanden ist schliesslich wie durch ein Wunder ein sehr schöner eleganter Jahrgang, der mit opulenter Frucht und seidigen Tanninen dem Konsumenten sehr entgegen kommt und der sich bei der Probe in den ersten Monaten 2021 bereits gut antrinkbar präsentierte.

Die Grenache sind abgesehen von der kleinen Menge sehr gut geraten, auch Syrah und Mourvèdre wurden bei guter Reife gelesen, sie zeigen sich frischer als üblich. Für alle, die sich vor übertrieben hohen Alkoholwerten scheuen, die gute Nachricht: der Jahrgang 2018 zählt zu jenen, die gemessen an den hier sonst beobachteten Werten zu den leichtgewichtigen zu rechnen sind. Wichtig zu beachten ist, dass aus dem Jahrgang 2018 einige der gesuchten Super-Cuvées aufgrund der kleinen Mengen gar nicht erst gemacht worden sind. Gut für den Konsumenten, denn nun sind die besten Trauben oftmals in die klassische Cuvée gegangen um diese zu unterstützen.

Spannende, komplexe Speisebegleiter

Bei den weissen Châteauneuf-du-Pape-Weinen haben wir uns auf den Jahrgang 2019 konzentriert, einige Winzer haben uns bereits den einen oder anderen 2020er geschickt, gerne haben wir auch diese für Sie unter die kritische Lupe genommen. Hier haben wir zahlreiche sehr spannende, komplexe Speisenbegleiter gefunden, Weine abseits des Mainstreams, sehr bereichend für jeden echten Weinliebhaber.

Betrachtet man das Preisgefüge dieser traditionsreichen Herkunft in Frankreich so muss man sich wundern, dass dieser Region nicht schon längst viel mehr Aufmerksamkeit zuteil wird. Abgesehen von einer Handvoll «Blue Chips» um die sich eher Weinanleger als Geniesser raufen, sind die exzellenten Weine aus Châteauneuf nach wie vor sehr preiswert. Es lohnt sich also, sich einmal einige nach Hause zu holen und seinen persönlichen Favoriten auszukosten, bald beginnt die Grillsaison, und da kann ein Roter aus der Region viel Erfreuliches beitragen.

Gegenstand der aktuellen Verkostung, die von Falstaff-Chefredakteur Peter Moser durchgeführt wurde, waren die roten Châteauneuf-du-Pape-Weine des Jahrgangs 2018 und die weissen Châteauneuf-du-Pape-Weine aus 2019 und 2020, so bereits verfügbar. An dieser Stelle sei Michel Blanc und Hortense Courteaux von der Winzervertretung Fédération des syndicats de producteurs de Châteauneuf du Pape sehr herzlich gedankt, die nun bereits zum wiederholten Mal für die Organisation der Weine und den Versand nach Wien gesorgt haben, wo diese unter sicheren COVID-Bedingungen verkostet wurden. Nicht weniger als 240 Weine wurden bewertet, von den 149 Rotweinen erreichten die Besten fünfmal 97 Punkte, zweimal 98 und je einmal 99 und die Traumnote von 100 Falstaff-Punkten. 91 Weissweine waren am Start, hier gab es einmal 97 und einmal 98 Punkte, beide Male für Château Vaudieu.

Unsere Spitzenweine auf einen Blick:

100 Falstaff-Punkte
Domaine de la Janasse Châteauneuf-du-Pape Rouge Vieilles Vignes 2018
Domaine de la Janasse

Kräftiges Karmingranat, zarte Ockerreflexe, breitere Randaufhellung. Feine rote Beerenkonfitüre, ein Hauch von eingelegten roten Kirschen, florale Aspekte, zart nach Nougat und kandierten Orangenzesten, attraktives Bukett. Komplex, saftig, süsser Extraktkern, reife, seidige Tannine, zarter Schokokadetouch, scheint im Mund immer mehr zu werden, kleidet den Gaumen voll aus, druckvolles Finish, minutenlanger Abgang, einfach Weltklasse.
lacave.at, € 86,–, gute-weine.de, € 85,– (rund CHF 94.–)

99 Falstaff-Punkte
Clos Saint Jean Châteauneuf-du-Pape Rouge Deus ex Machina 2018
Clos Saint Jean

Kräftiges Rubingranat, violette Reflexe, breitere Ockerrandaufhellung. Mit zarter Kräuterwürze unterlegte rote Kirschenfrucht, ein Hauch von frischen Feigen, zart nach Lakritze und Mandarinenzesten, mit Luft etwas Vanille und Nougat. Kraftvoll, sehr komplex, feine Fruchtsüsse, reife Pflaumen, präsente, reife Tannine, grosse Länge und mineralisch im Abgang, ein Hauch von Röstaromen, bleibt minutenlange haften, Potenzial für Jahrzehnte.
gute-weine.de, € 88,– (rund CHF 97.–)

98 Falstaff-Punkte
Clos Saint Jean Châteauneuf-du-Pape Rouge La Combe des Fous 2018
Clos Saint Jean

Kräftiges Rubingranat, violette Reflexe, breitere Ockerrandaufhellung. Feine Edelholzwürze, ein Hauch von schwarzen Oliven und Tapenade, zart nach Lakritze, kandierte Orangenzesten, facettenreiches Bukett. Stoffig, komplex, süsse Textur, dunkle Kirschen, reife Pflaumen und Feigen, gut integrierte Tannine, mineralisch, besitzt enorme Länge und grosses Reifepotenzial.
gute-weine.de, € 77,– (rund CHF 85.–)

98 Falstaff-Punkte
Domaine Saint Prefert Isabel Ferrando Châteauneuf-du-Pape Rouge Colombis 2018
Domaine Saint Prefert

Kräftiges Rubingranat, violette Reflexe, breitere Ockerrandaufhellung. Frische Nuancen von Lakritze, ein Hauch von Dörrpflaumen, zart nussig, kandierte Orangenzesten, facettenreiches Bukett. Saftig, kraftvoll und opulent, dunkle Nougat und reife Tannine, portlike Aromatik, ein mächtiger Wein, der dennoch in Balance ist, bleibt sehr lange haften, mit einem Wort ein Bombenwein, dem man seine Zeit geben sollte.
finewineshop.com, € 119,– (rund CHF 130.–), kierdorfwein.de, € 87,91 (rund CHF 97.–)

97 Falstaff-Punkte
Domaine Santa Duc Châteauneuf-du-Pape Rouge Le Pied de Baud 2018
Domaine Santa Duc

Mittleres Rubingranat, violette Reflexe, breiter Wasserrand. Feinwürzig unterlegte rote Waldbeeren, tabakige Nuancen, kandierte Mandarinenzesten, etwas scheues Bukett. Saftig, feine Fruchtsüsse nach Erdbeeren, kandierte Veilchen, finessenreich strukturiert, kompakt und mineralisch im Abgang, verfügt über grosse Länge, ein charmanter, bereits zugänglicher Speisenbegleiter.
gute-weine.de, € 46,– (rund CHF 50.–)

97 Falstaff-Punkte
Le Clos du Caillou Châteauneuf-du-Pape Rouge La Réserve 2018
Le Clos Du Caillou

Mittleres Rubingranat, violette Reflexe, breite Ockerrandaufhellung. Zart kräuterwürzig-tabakig unterlegte rote Waldbeerfrucht, Nuancen von Erbeeren und roten Johannisbeeren, facettenreiches Bukett. Stoffig, elegant und frisch, dabei kraftvoll, feine Fruchtsüsse, eingelegte Kirschen, seidige Tannine, sehr gute Länge, ein Hauch von Nougat, sicheres Reifepotenzial, nahezu perfekte Balance.
gute-weine.de, € 111,– (rund CHF 122.–)

97 Falstaff-Punkte
Clos des Papes Châteauneuf-du-Pape Rouge 2018
Clos des Papes

Kräftiges Rubingranat, violette Reflexe, breitere Ockerrandaufhellung. Feine Kräuterwürze, reife Herzkirschen, aber auch dunkle Waldbeeren, angenehme Edelholzwürze, noch etwas verhalten. Saftig, seidige Textur, angenehme Fruchtsüsse, reife Tannine, elegant und anhaftend, zarter Nougat im Abgang, balanciert und mit grosser Länge ausgestattet, sicheres Entwicklungspotenzial, einfach klassisch und auf höchstem Niveau.

97 Falstaff-Punkte
Domaine la Barroche Châteauneuf-du-Pape Rouge Pure 2018
Domaine la Barroche

Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, dezente Randaufhellung. Reife Pflaumenfrucht, schwarze Beeren, etwas Nougat, etwas Velour, zarte Holzwürze. Saftig, feine Fruchtsüsse, elegant und ausgewogen, ein Hauch von frischer Feige, angenehme Frische, schokoladiger Touch, helles Karamell im Abgang, sicheres Reifepotenzial für viele Jahre.
weinco.at, € 99,95 (rund CHF 110.–)

97 Falstaff-Punkte
Domaine Saint Prefert Châteauneuf-du-Pape Rouge Collection Charles Giraud 2018
Domaine Saint Prefert

Kräftiges Rubingranat, violette Reflexe, breitere Ockerrandaufhellung. Zarte Edelholznuancen, feine rote Waldbeeren, rote Johannisbeeren, ein Hauch von Mandarinenzesten, feine Kräuterwürze unterlegt. Komplex, saftig, feine Fruchtsüsse, reife Pflaumen, präsente, reife Tannine, ein Hauch von Nougat im Abgang, besitzt sehr gute Länge, noch etwas Babyspeck an den Hüften, sicheres Reifepotenzial.
finewineshop.com, € 119,– (rund CHF 130.–), kierdorfwein.de, € 87,91 (rund CHF 97.–)

98 Falstaff-Punkte
Château de Vaudieu Châteauneuf-du-Pape Blanc Les Vieilles Roussannes 2019
Château de Vaudieu

Mittleres Goldgelb, Silberreflexe. Ein Hauch von Bourbonvanille und  Babybanane, reife Mango, Honigmelone, etwas Ginster, zarte Holzwürze. Komplex, gewürzig und saftig, reife gelbe Pfirsichfrucht, zart nussig, salzige Mineralität im Abgang, grosse Länge, breitschultrig und dabei ungemein agil, heller Nougat im Finale, eine Art Le Montrachet des Südens Frankreichs.
gute-weine.de, € 69,– (rund CHF 76.–)

97 Falstaff-Punkte
Château de Vaudieu Châteauneuf-du-Pape Blanc Clos du Belvédère 2019
Château de Vaudieu

Mittleres Goldgelb, Silberreflexe. Zart kräuterwürzig, Nuancen von Grapefruitzesten, weisse Tropenfrucht, ein Hauch von Apfel und Mango.dezenter Holztouch. Kraftvoll, saftig, elegante Textur, zart nach Birne, mineralisch, stoffig und vielschichtig, reifer Pfirsich im Abgang, dezentes helles Karamell, zeigt sehr gute Länge und sicheres Reifepotenzial.

Zum Châteauneuf-du-Pape Blanc Tasting

Zum Châteauneuf-du-Pape Rouge Tasting

Mehr zum Thema

News

Die Sieger der Rotweinblends-Trophy Schweiz

Die besten Beweise, dass reinsortiger Wein nicht höherwertiger sein muss als Mischungen: Clos de Tsampéhro Rouge VII 2017, Domaine de Ravoire Rouge...

News

Das Alentejo Weinwunder – Die neue Eleganz des Südens

Die aussergewöhnliche Weinregion Alentejo in Portugal erlebt gerade eine überaus positive Entwicklung in Bezug auf Eleganz und Raffinesse der...

Advertorial
News

Hans Rhyner ist neuer Kellermeister im «Hotel Bären»

Zusammen mit Beatrice Rhyner übernimmt der renommierte Weinexperte den Aufbau des Weinkellers im Boutique-Hotel «Bären» in Gonten, Appenzell.

News

Top 5 Syrahs aus dem Wallis

Im Weinbaukanton Wallis werden ausdrucksstarke Weine gekeltert, wie unsere Top 5 Syrahs beweisen.

News

Grosse Châteauneuf-du-Pape-Verkostung

Extrem hohes Niveau bei den roten Châteauneufs 2018, 100-Punkte-Sensation inklusive. Aber auch die Weissweine aus dem Jahrgang 2019 brillieren.

News

Best of originelle Wein-Etiketten

Das wahre Gesicht des Weins: Das Etikett auf einer Weinflasche dient zum einen als Visitenkarte des Winzers, andererseits informiert es über...

News

Luxemburg Trophy 2021

Kaum jemand denkt daran, dass die Mosel auf einer Strecke von rund vierzig Kilometern an Luxemburg grenzt. Die besten Weine von Auxerrois bis...

News

Schweizer Dorf Champagne darf seinen Namen nicht für Weine nutzen

Das Dorf Champagne darf künftig nicht mehr «Gemeinde Champagne» auf seine dort produzierten Weine schreiben, das entschied ein Schweizer Gericht.

News

Pio Boffa von Pio Cesare ist tot

Alba trauert um einen grossen Barolista: Pio Boffa ist im Alter von 66 Jahren verstorben.

News

Spektakulär: Lichtinstallation mit 17'000 Weinflaschen

VIDEO: Bruce Munro setzt mit seinem Kunstwerk «Light Towers» dem Weinbau der Region rund um das kalifornische Paso Robles ein Monument.

News

Best of Preis-Leistungs-Weine von 10 bis 18 CHF

Die Güte eines Weinbetriebs zeigt sich am aussagekräftigsten in den Weinen im günstigsten Preissegment. Falstaff weist den Weg zum sorgenfreien...

News

Die Sieger der Valpolicella Trophy 2020

Das Valpolicella bei Verona hat einen Wein zu bieten, der genauso heisst wie das Gebiet – heiter, fruchtbetont und saftig, einfach gut zum Trinken.

News

Bukettsorten: Im Reich der Sinne

Bukettrebsorten sind aufgrund ihrer intensiven Aromatik äusserst beliebt. Doch Gewürztraminer & Co. sind viel mehr als reine Spassweine – wenn sie...

News

Die Sieger der Apulien Trophy 2020

Apulien hat weintechnisch so manches zu bieten – füllige Rotweine ebenso wie frisch-salzige Weisse. Das Ergebnis: Wir gratulieren Gianfranco Fino zum...

News

Toskana: Die besten Weine der Küste

Der Küstenstreifen der Toskana bringt einige der prachtvollsten Tropfen Italiens hervor. Wir helfen bei der Suche nach den persönlichen Favoriten.

News

Chianti Classico Trophy 2018: Die Sieger

Einst der Inbegriff italienischen Lebensstils, dann viele Jahre verpönt und nun wieder zurück: Der Chianti Classico. Die Trophy geht diesmal an...

News

Top 10 Don'ts bei Weinverkostungen

Wie man sich bei Verkostungs-Veranstaltungen garantiert unbeliebt macht. Anregungen für ein kultiviertes Nebeneinander vor den Verkostungstischen.

News

Chianti Classico Trophy: Die Sieger

Bei der Falstaff Trophy wurden Chianti Classico von Rocca di Montegrossi, Castell'in Villa und aus dem Keller von Castello di Cacchiano in Monti...

News

Fixstern an Bulgariens Weinhimmel

Das Weingut Katarzyna ist nach zehn Jahren harter Arbeit an der Spitze der bulgarischen Weinproduktion angelangt.