Gin voll im Trend

© Shutterstock

© Shutterstock

Noch vor ein paar Jahren hätte wohl keiner geglaubt, dass Gin eine solch steile Renaissance erlebt. Als etwas in Vergessenheit geratene Spirituose bildete er jedoch schon immer einen elementaren und somit unverzichtbaren Bestandteil vieler klassischer Cocktails. Also ganz verschwunden ist er nie, er war immer da. Wenn wir heute von Gin reden, dann geht es um seine Mannigfaltigkeit, neue Geschmacksstile, die Kombination mit Tonic Waters. Der Gin & Tonic wurde neu entdeckt, modern interpretiert und massiv verfeinert – und das mit Stil. Auch in der bis anhin von Obstbränden dominierten Schweiz wird mittlerweile emsig und erfolgreich Gin hergestellt. Die Jury der DistiSuisse 2017 hat nun die schönsten Schweizer Gins erkoren.

Gin gilt als Spirituose mit «Heilwirkung gegen Magenverstimmung» – hier von der Matte Brennerei.

Gin gilt als Spirituose mit «Heilwirkung gegen Magenverstimmung» – hier von der Matte Brennerei.

Foto beigestellt

Als Spirituose mit «Heilwirkung gegen Magenverstimmungen» wurde der «Genever», der Vorläufer des heutigen Gins, bereits in der holländischen Arzneiliteratur des 17. Jahrhunderts erwähnt. Die rege Handelstätigkeit der Holländer brachte den Genever schnell nach England, von wo er, der sprachlichen Einfachheit halber als «Gin» bezeichnet, seinen internationalen Erfolgszug antrat. Schon schnell wurde auch auf der Insel selbst produziert, und zwar in unglaublichen Mengen, die über die ganzen Kolonien verteilt wurden. Dabei wurden neben dem Wacholder auch andere «Botanicals» beigefügt, die den Geschmack des Gins verfeinerten. Unter «Botanicals» versteht man Gewürze, Wurzeln, Früchte, Gemüse, Blätter und Blüten, die in Kombination miteinander einem Gin zu einer harmonischen und geschmacklich interessanten Einheit verhelfen.

Gin Pop-Star Dieter Meier
Gin Pop-Star Dieter Meier 

Foto beigestellt

Der globale Gin-Markt wird heute de facto von zwei grossen Kategorien geprägt: Dem «Dry Gin» und dem «Contemporary Gin». Während der Dry Gin klassisch eine prägende Wacholdernote aufweist und die anderen verwendeten Botanicals eine abrundende Aufgabe erfüllen und spezielle Facetten beigeben, stehen bei «Contemporary Gins» oftmals Zi­trusfrüchte, Beeren oder andere Gewürze im Vordergrund, während der Wacholder nur dezent im Hintergrund wahrnehmbar ist, wenn überhaupt. Die «Contemporary Gins» haben über ihre innovativen Ansätze zweifellos entschieden dazu beigetragen, dass Gin in den letzten Jahren wieder ins Interesse des Konsumenten gerückt ist.  

Spitzengenuss: das Wacholder-Destillat der Rugenbräu AG, der berühmte «Crystal-Gin».
Spitzengenuss: das Wacholder-Destillat der Rugenbräu AG, der berühmte «Crystal-Gin». 

Foto beigestellt

Die Schweiz mit ihrer historisch auf Obst- und Kräuterbrände ausgerichteten Brennkultur ist an und für sich bestens auf die Produktion von Gin vorbereitet. Die alpenländischen Brennereien zählen schliesslich zu den besten weltweit. Doch die gute Ausgangslage rief zuerst innovative Kräfte auf den Plan, die ausserhalb der bekannten Destillerien standen. Es waren die Initiativen von Einzelpersonen und auch von Freaks, die Brennaufträge an bestehende Brennereien gaben, Gin nach ihrer Rezeptur zu brennen, bevor diese den Nutzen eines eigenen Gins zur Bereicherung der eigenen Produktlinie erkannten und sich selbst mit Gin in der Tiefe befassten. Die Anzahl der heute in der Schweiz hergestellten Gins – offizielle Zahlen gibt es keine – dürfte deutlich über 30 liegen. Die meisten hiervon werden lokal vertrieben, andere haben über die Grossverteiler längst eine landesweite Präsenz erlangt.

Christian Orator von Orator AG entnimmt eine Fassprobe des vielseitigen Edelbrands.
Christian Orator von Orator AG entnimmt eine Fassprobe des vielseitigen Edelbrands. 

© Julian Tse

Die Urteile der Juroren der DistiSuisse stehen fest. Die ausgezeichneten Produkte folgen dem international feststellbaren Trend zurück zum Dry Gin. Wobei Langeweile hier keinen Platz mehr hat. Im Gegenteil, die Wacholdernote stützt ein rundes Ganzes. Die verwendeten Botanicals bedürfen der präzisen Abstimmung, analog zu den Zahnrädchen eines Schweizer Uhrwerks. «Swiss Made» ist also schon Teil des Rezepts. Wir dürfen gespannt sein, welche Gins aus Schweizer Produktion noch folgen werden. Wobei – stolz dürfen wir schon heute sein.

Aus dem Falstaff Spezial DistiSuisse 2017.

MEHR ENTDECKEN

  • Themenspecial
    DistiSuisse 2017: Die besten Brände der Schweiz
    Entdecken Sie Schweizer Brände: Wir stellen die Sieger der DistiSuisse, deren Produkte und Spirituosentrends vor.
  • 26.05.2017
    Gin: Ein glasklarer Hype
    Wacholder, Koriander, eine Spur Zitrusfrucht, Pfeffer im Abgang – ein Schluck Gin kann eine wahre Aromenbombe sein. Und er ist gegenwärtig...
  • 06.04.2017
    Elf Fakten über Gin
    Wo hat Gin seinen Ursprung und ist die Spirituose wirklich ein Schönheitsprodukt? Hier gibt es elf Tatsachen über die Trend-Spirituose...
  • 27.07.2017
    Best of: Drinks mit Gin
    Abseits des gängigen Gin & Tonic bietet die Spirituose mit dem charakteristischen Wacholderaroma eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten. Wir...
  • 31.08.2017
    Nach Bier kommt Gin
    Der Inhaber des Teufelhofs lanciert unter dem Namen «Rheinbrand» eine neue Spirituosenmarke. Künftig sollen weitere Produkte lanciert...

Mehr zum Thema

News

DistiSuisse: Klasse vor Masse

In diesem Jahr findet zum vierten Mal die DistiSuisse statt. Ein Degustations-Fest der Superlative, bei dem die anspruchsvollsten Destillateure der...

News

Die Kategoriensieger der DistiSuisse 2017

Hier finden Sie die Kategoriensieger der diesjährigen DistiSuisse im Überblick.

News

DistiSuisse: Die Brenner des Jahres

Nur die allerbesten Destillateure werden bei der DistiSuisse extra prämiert. In diesem Jahr haben es acht Spitzenbetriebe auf das Podest geschafft.

News

DistiSuisse: Edelmetall für Edelbrände

An der Prämierungsfeier des Jahrgangs 2017/2018 wurden am 13. September in Olten die besten Spirituosen ausgezeichnet.

News

Best of Cocktails mit Edelbränden

Vier angesagte Schweizer «Mixologen» haben für uns Drinks kreiert, die die Aromen der verwendeten Spirituosen besonders gut zur Geltung bringen.

News

Edel sei die Kirsche

Kaum ein Fruchtbrand ist in der Schweiz so beliebt und bekannt wie der Kirsch. Für einen Premium-Brand stellen die süssen Früchtchen aber hohe...

News

Rezepte: Schweizer Tapas

Die Basler Köchin Tanja Rüdisühli stellt in ihrem Kochbuch die schweizerische Variante der Häppchen vor, die traditionellerweise zu Spirits und...

News

Whisky, Bourbon and more: Verlosung von 3x 2 Tickets für die Whisky Tage der Paul Ullrich AG

An den Whiskytagen öffnet die Paul Ullrich AG über 50 verschiedene Whiskys und Bourbons aus aller Welt. Die köstlichen Rauchlachsplättchen bringt das...

Advertorial
News

Sour macht lustig

In der Gemeinde «Piskos», in Peru werden die typischen «botijas de arcilla» (Tonkrüge) hergestellt, um darin Getränke und Obstweine aufzubewahren.

News

Old Crow ist Mixology-Bar des Jahres

Peter Roth, Barkeeper-Legende aus der Kronenhalle, bekam den Sonderpreis für das Lebenswerk und Chloé Merz-Salyer von der Basler Bar Conto 4056 wurde...

News

Liquid Kitchen & Guest-Bartender in der Baltho Bar

Die moderne Bar im Zürcher Niederdorf hat zwei neue Kategorien auf der Karte und lädt Gast-Bartender ein.

News

Aus der Mitte Schottlands

Die schottischen Midlands sind nicht nur landschaftlich und kulturell eine Reise wert. Whisky hat in dieser Region schon immer eine grosse Rolle...

News

Rum: Ruf der Karibik

Das köstliche Destillat aus Zuckerrohr umweht die Aura der Seefahrt und umspült zunehmend die Sinne von Geniessern. Rum wird für immer mehr Liebhaber...

News

David Marxer über die Cocktail Revolution

David Marxer vom «Hotel Rivington & Sons» verrät uns ein köstliches Cocktailrezept und erklärt das Konzept der Zürcher Bar.

News

«Red Affairs» by Campari mit Schweizer Künstlern

Bei der Eventserie wird in drei Bars in Zürich, Basel und St. Gallen die italienische Aperitivo-Kultur zelebriert und gefeiert.

News

Barkultur: Ein Trend geht Rum

Aus sind die Zeiten, in denen Rum in zuckersüssen Tropic-Cocktails geschmacklich unterging. Heute gewinnt er als komplexer Spirit immer mehr an...

News

Hennessy Cognac: Planning «Eau-de-vie»

Der Mann hinter dem Geschmack von Hennessy ist Master Blender Renaud Fillioux de Gironde. Er entscheidet, welche «Eau-de-vie» welches Potenzial für...

News

Eventtipp: Whisky Masterclasses von Paul Ullrich AG

Am 22. und 23. November lädt Paul Ullrich AG zu exklusiven Whisky Seminaren in Basel.

News

Adriano Volpe ist Bartender des Jahres

Der Cocktailexperte des Les Trois Rois wird im Falstaff Bar- und Spiritsguide 2018 ausgezeichnet. Mit ihm die besten Bars im deutschsprachigen Raum...

News

Peter Roth fürs Lebenswerk ausgezeichnet

Der ehemalige Chef der «Kronenhalle Bar» in Zürich hat die Schweizer Barszene geprägt wie kaum ein anderer.