Dieter Meier, Adrian Baumgartner und Oliver Matter © Andreas Zimmermann/Basel
Dieter Meier, Adrian Baumgartner und Oliver Matter © Andreas Zimmermann/Basel

Mit seiner Band Yello hat Dieter Meier 15 Millionen Tonträger verkauft. Der Globetrotter ist aber nicht nur als Musiker erfolgreich, sondern auch als Unternehmer. Er besitzt Restaurants in Zürich, Frankfurt und Berlin sowie eine Rinderfarm und ein Weingut mit einer Gesamtfläche von 20.000 Hektar in Argentinien. Dass Meier nun auch Gin-Produzent ist, hat mit wild wuchernden Brombeeren zu tun. Sowohl das Weingut als auch die Rinderfarm werden biologisch bewirtschaftet. Für einen Bio-Landwirt ist es natürlich ein absolutes No-Go, die schnell wachsenden Brombeeren mit chemischen Mitteln zu bekämpfen.

Meier wollte sich daher mit dem »Feind« arrangieren und fand einen formidablen Verwendungszweck für die argentinischen Brombeeren: Er macht Brombeergeist daraus. Gepaart mit Weinbrand von seinem eigenen Weingut war schon die Basis für den Ojo de Agua da. Fehlten nur noch die Botanicals und jemand, der den Gin produzieren kann.

Mate-Tee und Zitrusfrüchte
Mit seiner Idee ging Meier zu Adrian Baumgartner von der Paul Ullrich AG in Basel und erkundigte sich nach einem guten und weltoffenen Destillierer in der Schweiz. Baumgartner schloss Meier mit Oliver Matter aus Kallnach im Kanton Bern kurz. Und schon war ein schlagkräftiges Projektteam rekrutiert. Oliver Matter war von der Möglichkeit, einen argentinisch geprägten Gin mit schweizer Präzision zu kreieren, sofort begeistert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der Gin hat durch die Brombeeren eine markante Fruchtnote, die wunderbar mit Wacholder harmoniert. Seinen exotischen Charakter bekommt der Ojo de Agua-Gin durch Zutaten wie Mate Tee und getrocknete Zitronen- und Orangenschalen aus der argentinischen Provinz Tucuman, die als Wiege der besten Zitrusfrüchte der Welt gilt. Weitere Gewürze wie Koriander, Angelikawurzel, Rosmarin und Lavendel runden das Geschmacksbild ab.

Gewinnspiel

Wir verlosen zwei von Weltstar Dieter Meier handsignierte Flaschen des Ojo de Agua Gin. Beantworten Sie zehn kurzweilige Fragen und sie nehmen an der Verlosung teil:

Mitmachen und gewinnen!

Die Gin-Experten bei der Auswahl der Botanicals © Andreas Zimmermann

Weiter geht's
Dieter Meier hat offenbar Geschmack an der Produktion von Spirituosen gefunden. In Argentinien hat das Multitalent einen Grappa-Produzenten ausfindig gemacht, mit dem er aus dem Trester der Trauben vom Weingut Ojo de Agua einen Edelbrand erzeugen will. Und auch Pläne für ein Rum-Projekt sind bereits durchgesickert: Dem Branchenmedium drinks-and-more.ch verriet Meier, dass er vor Jahren Rum aus der Dominikanischen Republik importiert und diesen in gebrauchten Weinfässer eingelagert hat. «Irgendwann in nächster Zeit wird der Moment kommen und wir werden ihn in Flaschen abfüllen», erzählte Meier.

Die 0,5-Liter-Flasche Ojo de Agua-Gin gibt es um 39,50 Franken bei der Paul Ullrich AG: www.ullrich.ch

von Bernhard Degen

 

 

Mehr zum Thema

  • 11.06.2015
    Trendige Mocktails für den Sommer
    Alkoholfreie Cocktails, sogenannte «Mocktails» werden immer beliebter – und dank innovativer Ingredienzen immer spannender.
  • Festliche Gala in der Wiener Hofburg © Falstaff/APA-OTS/Schedl
    24.06.2015
    Die besten Weissweine aus Österreich
    Falstaff Österreich zeichnete bei der Weissweingala in der Wiener Hofburg die besten Winzer aus.
  • Foto beigestellt
    17.04.2014
    Gin + Tonic
    Gin und Tonic – zwei, die zusammengehören. Aber bloß wahllos mischen geht nicht. Falstaff verrät die besten Kombinationen.