Gastgeber Tobias Funke und das Heidener Investorenpaar Sabine und Fredi Grossauer ©Claudio Del Principe
Gastgeber Tobias Funke und das Heidener Investorenpaar Sabine und Fredi Grossauer ©Claudio Del Principe

Wie cool muss ein Küchenchef sein, der sich zwei Stunden vor dem Pre-Opening seines neuen Gourmet-Lokals einem Fussballspiel gegen die Deutsche Nationalmannschaft der Spitzenköche stellt? «Wir sind bereit und top aufgestellt. Ich kann mich hundert Prozent auf mein Team verlassen!» Das sagt der Captain der Schweizer Nationalmannschaft der Spitzenköche, Tobias Funke. Allerdings redet er nicht vom Fussballkader, sondern von seinem hoch motivierten Küchen- und Serviceteam. Das Spiel auf dem Feld endete leider 0:1. «Dafür gewinnen wir in der dritten Spielzeit haushoch», scherzt er. Das würde wohl jeder der 80 geladenen Gäste unterschreiben, die an diesem Abend eine erste Einsicht in die neue «Fernsicht» bekommen haben. Die appenzeller Wetter-Fee war auch auf Seite des Gastgebers. Und so genossen auserwählte Freunde, Partner, Produzenten, Punkte- und Sterneköche gemeinsam mit Champagner die charmante, klare Aussicht auf den Bodensee von der Terrasse des neuen Gourmetrestaurants.
 
Tradition und Moderne geschickt kombiniert
Das gehobene Gasthaus «Zur Fernsicht» eröffnet offiziell am 2. April. Das Heidener Unternehmerpaar Sabine und Fredi Grossauer hat die denkmalgeschützte Fabrikantenvilla aus dem Jahre 1823 erworben und über die letzten zwei Jahre sanft renovieren lassen. Der stilvolle und geschickte Ausbau verbindet die klassizistische Architektur im Biedermeierstil mit modernen Elementen. Die gelungene Ergänzung von Tradition und Moderne ist auch in kulinarischer und gastlicher Hinsicht das Credo – und zwar auf höchstem Niveau und für unterschiedliche Bedürfnisse. Die beiden Bereiche «Gourmet» und «Restaurant» werden ergänzt durch die prächtige Gartenanlage, das Clubhaus, der Weinkeller, die Smoker Lounge, das Seminarzimmer sowie vier geschmackvoll eingerichtete Gästezimmer.
 
Gourmet in der oberen Etage
Gastgeber und Sternekoch Tobias Funke bietet im «Gourmet» der ersten Etage innovative und kreative Küche, die geprägt ist von Schweizer Traditionen. Die moderne Innenarchitektur harmoniert mit edlen Textilien in Aubergine und Beige und einer einzigartigen Tisch-Couture von Rochini mit handgedrehtem Porzellan, handgehämmerten Silberbuckets und handgefertigten Gläsern. Das ambitionierte junge Küchenteam – allesamt erfahrene Köchinnen und Köche aus Sterneküchen – bietet abends neben à la Carte ein Gourmetmenu mit bis zu sieben Gängen an. Mittags wird die Speisekarte durch einen viergängigen Business-Lunch ergänzt. Der Weinkeller beeindruckt mit über tausend trinkreifen Positionen.
 
Gutbürgerliches im Erdgeschoss
Das «Restaurant» im Parterre serviert Funkes «Swiss Alpine Food». Das sind saisonale, regionale Gerichte zu reellen Preisen wie Hackbraten, grilliertes Barschfilet vom Bodensee, Linsensuppe oder Appenzeller Chässalat. Funke setzt beim Angebot auf unverfälschte Zutaten die er mehrheitlich in engem Austausch mit Produzenten aus der Region bezieht. Das Intérieur in heimeligen Rot- und Beige-Tönen bietet über die Fensterfront ebenfalls eine wunderbare Aussicht. Das Lokal ist zu jeder Tageszeit einladend, ob als Treffpunkt zu einem Kaffee, zum Nachmittagskuchen oder nach dem Wandern zum Vesper-Plättli oder Feierabendbier.
 
Gute Stimmung, stimmige Gerichte
Nach dem Apéro und einem geführten Rundgang begab sich die Festgesellschaft in lockerer Formation jeweils in die beiden Küchen. Bei köstlichen Speisen wie Blutwurst auf Sauerkraut, Wiener Schnitzel, Hörnli mit Ghacktem oder grilliertem Schulterspitz auf Rösti, die laufend zubereitet wurden, konnte herrlich herzhaft genossen und genüsslich geschäkert werden. Danach lockten bester Rohmilchkäse und Desserts vom Design-Wagen. Eine prächtige Auswahl an Digestifs und reichlich Gesprächsstoff unter Branchenkennern liess die Einweihungsfeier schön ausklingen.
 
Tag der offenen Tür
Besuchen Sie das Gasthaus «Zur Fernsicht» am 28. (Häädler Tag) und 29. März von 11.00 bis 17.00 Uhr. Es gibt einen geführten Rundgang sowie gratis Imbiss und Getränke im Kursaal. Für Unterhaltung sorgen das “Echo vom Tödi” und diverse Kinderüberraschungen.

Gasthaus Zur Fernsicht
Seeallee 10
9410 Heiden
Telefon: +41 71 898 40 40
www.fernsicht-heiden.ch

Gourmet
Geöffnet von Dienstag bis Samstag
11.30 bis 14.30 Uhr / 18.30 bis 24 Uhr

Restaurant
Geöffnet täglich von 8 bis 24 Uhr
Frühstück von 8 bis 10 Uhr
ab 11.30 bis 22 Uhr durchgehend warme Küche

(von Claudio Del Principe)

Mehr zum Thema

News

Restaurant der Woche: Restaurant Löwen

Die grosse kulinarische Stärke des «Löwen» ist zweifellos der Fisch. Er ist denkbar frisch, aber auch mit Kennerschaft zubereitet.

News

Top 10 kurios-kulinarische Aberglauben

In Portugal wird fleissig Wein verschüttet, die Griechen fürchten Petersilie und in Südamerika lässt man sich von Trauben die Zukunft prophezeien.

News

Nominieren Sie Ihre Lieblings-Locations am Wasser

In welchem Lokal am Wasser geniesst man den Sommer am besten? Jene Nominierungen mit den meisten Stimmen schaffen es ins Finale!

News

Restaurant der Woche: Fritz Lambada

Mit dem neuen Chefkoch Michael Dober geben hier weiterhin regionale Produkte, auf kreative Art und Weise zubereitet, den Ton an.

News

Kay Schultz übernimmt die Küche im «Sonnenberg»

Nachdem Marcus G. Lindner das «Sonnenberg» verlässt, übernimmt der ehemalige «Widder»-Küchenchef Kay Schultz die kulinarische Neuausrichtung.

News

Fooby: Geteilte Freude

Teilen bringt Genuss – darum findet man auf der Schweizer Kulinarik Plattform FOOBY Inspiration und Rezepte zum gemeinsamen Nachkochen, Essen und...

News

Schokolade: Die Tafelmacher

Bean-to-Bar wird auch in der Schweiz immer wichtiger. Dabei geht es um Schokolade, die ihre Herkunft transportiert, und viel Handwerk. Wir haben mit...

News

Die Top 10 Fehler am Grill

Grillieren macht Spass, hat aber seine Tücken. Wenn Sie diese zehn Untiefen umschiffen, steht einem gelungenen Grillierabend nichts im Weg!

News

Back in Town: Rooftop Grill in Bern

Das Pop-up «Rooftop Grill» im Kursaal kehrt diesen Sommer nach Bern zurück und hat zudem zwei Wochen länger geöffnet.

News

Restaurant der Woche: Wirtschaft im Franz

Küchenchef Sebastian Funck und sein Team begeistern mit einem Mix aus Avantgarde und Bodenständigkeit.

News

Blog Tipp: Harrys Ding

Wer Züricher nach neuen Lokalen fragt, bekommt immer die gleiche Antwort: Schau doch auf «Harrys Ding». Wer sind die Menschen hinter dem Erfolgsblog? ...

News

Bitte zu Fisch: Die besten Fischrestaurants

Zürichsee und Zugersee: Aus beiden Seen holen Berufsfischer fast das ganze Jahr über köstliche Speisefische für die umliegenden Restaurants heraus....

News

Restaurant der Woche: Bauernschänke

Das Erlebnis in der »Bauernschänke« könnte von Fine Dining nicht weiter entfernt sein und das ist gewollt. Hier geht es um Geschmack, Gemütlichkeit...

News

World's 50 Best Restaurants: Bottura is back

Die «Osteria Francescana» landet erneut auf Platz 1, als bestes Restaurant in der Schweiz wird Andreas Caminadas «Schloss Schauenstein» auf Platz 47...

News

Beizenvoting: Gewinnen Sie ein Dinner für vier

Falstaff sucht die Lieblings-Beizen der Schweizer: Nomieren Sie Ihre liebste Beiz und gewinnen Sie ein Dinner in der Sieger-Beiz!

News

«Llama bar y cocina»: Digital Streetfood

In der neuen Strandbar in Luzern gibt es im historischen Pavillon süd-amerikanische Küche, die per App, vom Liegestuhl aus, bestellt werden kann.

News

Restaurant der Woche: Meridiano

Fabian Raffeiner verbindet Bestes aus dem Alpenraum mit mediterranen Akzenten und kombiniert dabei Traditionelles aus seiner Heimat mit innovativen...

News

Lang lebe die Beiz

Seit Jahren grassiert in der Schweiz das Beizensterben. Jahr um Jahr müssen mehr Betriebe schliessen. Im letzten hat sich die Lage sogar noch einmal...

News

Schweiz-Premiere für Pasta aus dem 3D-Drucker

Mattias Roock, Küchenchef im Restaurant «Locanda Barbarossa» in Ascona, kocht mit Nudeln, die aus einem 3D-Drucker stammen.

News

Bocuse d’Or Europe: Schweiz erobert Platz 7

Beim großen Finale in Turin kochte sich Mario Garcia unter die zehn Besten und sicherte sich somit die Teilnahme am Weltfinale.