Gelobtes Land - «Terraelectae»

Neben dem Wein ist Rùfina für seine zahlreichen alten Villen bekannt.

Foto beigestellt

Villa in Rufina

Neben dem Wein ist Rùfina für seine zahlreichen alten Villen bekannt.

Foto beigestellt

Bereits Cosimo III. de‘ Medici wusste um die Einzigartigkeit des Sangioveses in Rùfina, sodass er es neben Carmignano oder dem Chianti Classico 1716 in die Gebiete mit Ursprungsbezeichnung mit aufnahm. Das 20 Kilometer nördlich von Florenz gelegene Weinbaugebiet umfasst die Gemeinden Pontassieve, Rùfina, Londa, Pelago und Dicomano und befindet sich in einem Vorgebirgsgebiet mit sehr hohen Hügeln. Hier herrscht ein fast archaisch anmutendes Gleichgewicht zwischen Weinbergen, Tannenwäldern, Kastanien- und Olivenhainen. Durch Rùfina fliesst der Fluss Sieve. Die in Fliessrichtung rechts gelegen Weinberge geniessen die Morgensonne, während die links ausgerichteten Weinberge die Abendsonne abbekommen. Das unterscheidet den Charakter der Weine merklich. Die Böden sind hauptsächlich sandig und mergelig, überwiegend kiesel- und glimmerhaltig, sowie wenig tonhaltig, mit einem hohen Skelettanteil in der obersten Schicht. Die Anbauflächen innerhalb der Denomination können eine Höhe von bis zu 700 Meter erreichen. Insgesamt ist das hochwertigste der sieben Chianti DOCG-Gebiete mit knapp 800 Hektar Weinreben bestockt und produziert bis zu 3,5 Millionen Flaschen jährlich.

Ein typischer Barriquekeller in Rufina

Ein typischer Barriquekeller in Rùfina.

Foto beigestellt

Diamantspitze «Terraelectae»

Mit dieser kollektiven Marke identifiziert jeder Erzeuger seinen eigenen besten Weinberg, jenes Stück Land innerhalb seines Weinguts, auf dem der Sangiovese alle seine Eigenschaften am besten zum Ausdruck bringt, mit der höchsten Qualität und mit der grösstmöglichen Kontinuität, Jahr für Jahr. Terraelectae soll eine Herkunftsmarke mit einer starken Identität sein, sowie ein Garantiesiegel, das das gesamte Potenzial des Apenningebiets Rùfina aufzeigt, welches seit jeher Ausdruck eleganter und für eine lange Lagerung geeigneter Weine ist.

Terraelectae-Wein muss der Klassifizierung Chianti Rùfina Riserva angehören und folgende zusätzlichen Produktions-Parameter erfüllen:

  • 100 Prozent Sangiovese;
  • Maximale Traubenproduktion von 70 Zentner pro Hektar;
  • Alkoholgehalt mindestens 12,5 Volumenprozent;
  • 30 Monate Reifung, davon 18 in Holz und mindestens sechs in der Flasche;
  • Verbot der Verwendung der Bastflasche;

Die alten Villen und Weinhänge prägen die Landschaft.

beigestellt

Acht von 22 Konsortiums-Winzern haben sich an dieser freiwilligen Gebietsmarke bereits beteiligt, es sind dies: Marchesi Gondi, Grignano, Frascole, Villa Travignoli, I Veroni, Colognole, Fattoria Lavacchio, Castello del Trebbio und die Marchesi Frescobaldi. Mit dem Jahrgang 2019 folgen weitere vier: Fattoria il Pozzo, Fattoria il Lago, Fattoria Selvapiana und Tenute del Monte/Orme Vinae. Präsident Cesare Coda Nunziante gibt sich zuversichtlich: Bald sollen alle Konsortiumsmitglieder einen Terraelectae-Wein auf den Markt bringen. Aktuell werden in den Betrieben die passenden Weingärten ausgemacht, selektioniert und abgegrenzt. Pro Betrieb darf es pro Jahrgang nur einen Terraelectae Wein geben. Es ist zwar erlaubt mehrere Weingärten - oder Crus - in einem Betrieb für diesen Spitzenwein auszumachen, pro Jahr darf allerdings nur ein Wein mit dieser Marke auf den Markt kommen – und zwar jener, der den Cru am besten zur Geltung bringt. Jeder Terraelectae Wein soll den Stil des Hauses und den Genius Loci des Rùfina-Gebiets wiedergeben: Frische, Langlebigkeit und Eleganz sind die drei Stichpunkte an denen sich die Produzenten in Zukunft immer mehr orientieren wollen.

Die Weinflschen der Verkostung.

Simon Staffler

Rar und Wertvoll

Mit dem ersten Jahrgang 2018 ziert die Marke Terraelectae knapp 40'000 Flaschen. Nächstes Jahr mit dem 2019er sind es bereits 55'000 Flaschen. Bei insgesamt 3,5 Millionen produzierter Flaschen im gesamten Rùfina Gebiet ist und bleibt Terraelectae eine überschaubare Selektion von Spitzenweinen. Nun gilt es den Flaschen ordentlich an (Mehr)Wert beizufügen. Aktuell liegt der Durchschnitt zwischen 6 bis 8 Euro/Flasche ex-cellar, eine Terraelectae-Flasche soll auf mindestens 20 Euro kommen – Tendenz natürlich steigend. Ob diese Preissteigerung gerechtfertigt ist oder nicht entscheidet am Ender der Konsument. Einstweilen dürfen wir Ihnen unsere Degu-Notizen der Verkostung im Museo Nazionale della Tecnologia e della Scienza in Mailand präsentieren. Alle Weine stammen aus dem Jahrgang 2018 und tragen die Appellation Chianti Rufina Riserva DOCG – Terraelectae:

Marchesi Gondi - Vigneto Poggio Diamante
Leuchtendes Rubin. Saftig, crunchy, hat Frucht und Finesse, mittelgewichtig, leicht sandiges Tannin und beachtliche Holzwürze im hinteren Bereich, im Finale auf Minze. 91

Grignano - Vigneto Poggio Gualtieri
Leuchtendes Rubin. Blutorange, Bienenwachs, Himbeere, am Gaumen karg, leicht zehrend, auch würzig, zu Beginn viel Holz, mittelgewichtig, eisenhaltig, kalkig, öffnet sich nach etwas Zeit, Sangiovese pur. 92

Frascole - Vigna alla Stele
Dunkles, finsteres Rubin. Würzige und dunkelfruchtige Nase, dicht, eisenhaltig, mit tollem Fruchtkern, enges Tannin, leicht erdig, erinnert an Blut, aus hohen Lagen, wird gut reifen. 93

Villa Travignoli - Vigna Colonneto
Dunkles Rubin. Würzig, ledrig, erdig, dunkelbeerige Nase, am Gaumen dann belegendes Tannin, auch leicht vegetal, Tinte, deutlich nach Brett, bitterer Ausklang. 88

I Veroni - Vigneto Quona
Rubinrot. In der Nase fleischig, etwas laktisch, vegetal, wirkt am Gaumen süsslich und vom Holzatannin geprägt, konzentriert, unausgewogen, rau und verschlossen, endet zehrend. 88

Colognole - Vigna Le Rogaie
Rubinrot. Zu Beginn laktisch, leicht rauchig, erinnert an Speck, mit Hang zum Überreifen, Schokokirsche, hat viel Wärme, satt, nach Bonbon, auch eisenhaltig, im Nachhall trocknend. 89

Fattoria Lavacchio - Vigna Casanova
Sattes Rubinrot. Erdig, nach roter Bete und Veilchen, auch Anklänge von Tinte, zeigt sich am Gaumen konzentriert, mit gut eingebundener Holzwürze, im Finale saftig. 92

Castello del Trebbio - Vigneto Lastricato
Dunkles Rubin. Einladende Nase, nach Karamell, Butterkeksen und Holz, auch nach Feuerstein und saftigen Kirschen. Beginnt am Gaumen elegant, leicht eisenhaltig, saftig, im Finale leider minimal zehrend. 91

Marchesi Frescobaldi - Vigna Montesodi
Dunkles, sattes Rubinrot. Zeigt sich in der Nase fruchtig-würzig, deutlich nach Anis und reifen Kirschen, am Gaumen mit Stoff und Finesse, insgesamt ausgewogen und bereits schön zugänglich. 93

Die Böden in der Gegend sind an der Oberfläche geprägt von Stein und Skelett

Die Böden in der Gegend sind an der Oberfläche geprägt von Stein und Skelett.

Foto beigestellt

Man kann durchaus behaupten, dass 2018 ist nicht ein leichtes Jahr für die Markteinführung ist, teilweise sehr satt und warmherzig, zuweilen mit sehr griffigem Tannin. Die Jahrgangs-Vorschau für 2019 und Sangiovese in der Toskana hingegen sind äußerst positiv. Man darf also gespannt bleiben was unter der Marke Terraelectae in den folgenden Jahren auf den Markt kommt! 

Mehr zum Thema

News

Bernkasteler Ring mit frischem Wind

Deutschlands älteste Weinversteigerungs-Gesellschaft «Bernkasteler» setzt auf die Jugend. Jüngster Zuwachs Kilian Schmitges im Interview.

News

Die Stunde Null für den österreichischen Wein

40 Jahre Falstaff: Der Weinskandal hätte zur wirtschaftlichen Katastrophe führen können, wurde aber die Geburtsstunde eines neuen Qualitätsanspruchs...

News

Geschützter Ursprung für Würzburger Stein-Berg

Goethes Liebingswein: Nach sechs Jahren anerkennt Brüssel den Würzburger Stein-Berg als «geschützte Ursprungsbezeichnung».

News

Louis Roederer: Bio-Zertifikat für nachhaltigen Weinbau

Biologischer Weinbau erfordert Sorgfalt, Pflege und Hingabe. Nach Jahren der Umgestaltung erhalten die Trauben von Louis Roederer nun das französische...

News

Thurgau – vom Apfelland zum Traubenparadies

Der Thurgau gilt als die Heimat der Sorte Müller-Thurgau und als Hochburg der Apéroweine. Die Winzer in dem milden Landstrich bringen jedoch immer...

News

«Projekt PiWi»: Die perfekte Rebe

Weinbau ohne Spritzmittel? Was wie ein Wunschtraum klingt, könnte nun Realität werden. Dank neuer, gegen Pilze immuner Rebsorten, die trotzdem gute...

News

Die Weinlese 2020 hat begonnen

Der Jahrgang 2020 verspricht ein Grosser zu werden. Die Politik plädiert für faire Preise von mindestens 50 Cent pro Kilo Trauben.

News

Jahrhundertealte Rebsorte wiederentdeckt

Sensation im Burgenland: Die jahrhundertealte Rebsorte «Muscat de Noir Eisenstadt» konnte ausgepflanzt werden.

News

Penfolds: Grange 1951 um 103.000 Dollar verkauft

1951 Penfolds Bin 1 Grange Flasche bricht den Rekord: 103.000 australische Dollar wurden für die Wein-Rarität bezahlt.

News

Ralf Schumacher: Der Rennfahrer als Winzer

Früher jagte Ralf Schumacher über die Rennstrecken der Welt. Ins Cockpit steigt er schon lange nicht mehr, man findet ihn jetzt häufiger in einem...

News

Duero: Iberiens Lebensader

Ein Fluss, zwei Länder: Der Duero fließt auf fast 900 Kilometern von Altkastilien bis nach Portugal. An seinen Ufern liegen einige der bekanntesten...

News

Taste of China

Chinesischer Wein ist in Europa noch echte Mangelware. Nun finden die ersten Weine von Projekten auch den Weg zu uns. Die folgenden Tropfen stellen...

News

Chanel erwirbt Weingut in der Provence

Mit dem Kauf der Domaine de l'Île auf der Insel Porquerolles in der Provence hat die Chanel-Gruppe in ihr fünftes Weinbauprojekt investiert.

News

Wasserweg nach Süden: Die Rhône und der Wein

«Sur le pont d’Avignon on y danse, on y danse …» So lautet das bekannte Volkslied aus dem 15. Jahrhundert. La douce France belebt unsere Fantasie kaum...

News

Gorgona: Neuer Jahrgang der Gefängnisinsel

Frescobaldi präsentiert den neuen Gorgona 2018, ein Wein der gemeinsam mit der Gefängnisanstalt auf der italienischen Insel vinifiziert wird.

News

Weltweite Weinproduktion im Vorjahr stark gestiegen

So viel Wein wie 2018 wurde lange nicht mehr produziert – mit 292 Millionen Hektolitern erreicht die globale Weinproduktion ein historisches Hoch.

News

Wein am Rhein: Europas Hauptschlagader

Der Rhein entspringt in der Schweiz und fliesst über Liechtenstein und Vorarlberg nach Deutschland. Die Winzer nützen jeden Flecken, um an Europas...

News

Château d’Yquem wird biodynamisch

Der weltberühmte Süsswein-Produzent aus dem Sauternes stellt auf biodynamische Bewirtschaftung um.

News

Wein aus dem Knast

Wein entsteht nicht immer aus freien Stücken. In verschiedenen Haftanstalten auf der Welt wird mithilfe der Insassen Wein angebaut. Diese Knastweine...

News

Jahrgang 2018: Was für ein Jahr!

Nachdem die Schweizer im letzten Jahr vom Frost heimgesucht wurden, scheint der Jahrgang 2018 all das wiedergutzumachen. Die heissen Temperaturen im...