FRAG DEN KNIGGE! Wer soll das Restaurant zuerst betreten?

© Gina Mueller

© Gina Mueller

«Ich stelle immer wieder fest, dass Paare zunehmend unsicher sind, wer das Restaurant zuerst betreten sollte. Und frage mich, ob sich da was geändert hat?»
Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann

Wow: 32° Celsius am 19. April. Ich sitze im Sonnenstuhl und denke: Heute Abend wird die Herausforderung eher sein, draussen noch ein Plätzchen zu ergattern. Ordnen wir die «Herr oder Dame»-Frage aber kurz ein. Im Grunde galt und gilt für mich: Wer mit Dame unterwegs ist, bleibe Herr der Lage. Und mache dabei bella figura. Türen öffnen, um Pfützen und Autos herumführen, Hüte ziehen, Stühle anbieten und in Mäntel helfen. Meine Herren, solange es Damen gibt, verbeuge man sich und mache sich Mühe. Ganz mühelos.

Mein Vorfahr schrieb: «Wenn der Herr eine Dame führt, um sie nicht zu stossen, so halte er mit ihr gleichen Schritt und trete mit dem selben Fusse auf wie sie es tut.» Damen haben Vorrang. Er lasse ihr den Vortritt. Er folge ihr nach. Er schütze sie. Herr behandele Dame, wie es ihr gebührt: zuvorkommend. Warum? Darum. «She’s a Lady», singt Tom Jones. Landauf und treppab erhebe er sich, wenn sie sich erhebt – um sie zu erheben.

© freiherr-knigge.de

Er schreitet schützend voran

Ganz Gallien? Nein! Keine Regel ohne Ausnahme: Durch Türen von Gasthäusern, Kaufhäusern und Restaurants geht der Herr voran, um die Dame vor möglichen Gefahren zu bewahren. Er schreitet schützend und abwehrbereit als Erster in den unbekannten Raum und bedeutet ihr nach dessen Inspektion in der Regel: «Keine Schiesserei, keine dreckigen Witze und keine Dosenravioli – Gnädigste, die Luft ist rein.» Jetzt nur noch aus dem Mantel helfen, den Stuhl zurechtrücken, und schon wissen beide: «Hier sind wir richtig, dürfen Herr und Dame sein.» Und richtig: Der Dame wird zuerst serviert. Bevor sie mit ihrem Löffel in die Suppe taucht, um dem Herrn der Schöpfung zu bedeuten: «Iss, Junge.»

Woher also die Unsicherheit? Vielleicht, weil die Dame aufstand, um Frau zu werden. So wie eine Studierende, die mich in Hamburg entgeistert anschaute, als ich ihr die Tür aufhielt: «Um Gottes willen, Herr Knigge! Was kommt noch, helfen Sie mir in die Jacke?» Vielleicht aber auch, weil heute viel mehr Menschen reisen und wissen: Auch andere Länder haben schöne Sitten. Wie zuletzt in Umbrien, auf der Piazza Sant‘Angelo, im «I Sette Consoli». Ein milder Herbstabend im grünen Herzen Italiens. Ich traf Sofia und Gianluca. Und hatte schon die Klinke in der Hand und einen Fuss in der Tür, als Gianluca mich am Arm fasste: «Psst … Signore Knigge, Sie möchten doch Belladonna nicht ihren Auftritt verderben? Nein, das möchten Sie nicht.»


Ihre Erfahrungen/Fragen

Moritz Freiherr Knigge gibt bei Falstaff Antworten für Geniesser. Haben auch Sie eine Frage? Dann schreiben Sie an online@falstaff.com

ERSCHIENEN IN

Falstaff Nr. 04/2018
Zum Magazin

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Goldbraun und knusprig: Tiroler Kiachl

Früher waren Kiachl ein Gebäck für Feiertage, heute sind sie ein beliebter Leckerbissen auf Volksfesten. Richtig gute «Kiachl» zu backen ist eine...

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Restaurant Torkel

Unverkrampfte und junge Küche, ohne die Haute Cuisine zu vergessen: Ivo Berger kocht im «Restaurant Torkel».

News

Restaurant der Woche: Homann

Daniel und Horst Homann übernahmen die Küche des «Homann» und machten das Restaurant zu einer der besten Adressen des Landes.

News

Ein Alm-Tipp für Feinschmecker und Weinliebhaber

Ein ausgezeichneter Tipp für Feinschmecker und für gemütliche Stunden am Berg ist die Angerer Alm. Hier serviert Annemarie Foidl Genussmenüs und...

Advertorial
News

Neues Kochbuch: Tanja Grandits ganz persönlich

Die Spitzenköchin lud zur Vernissage ihres neuen Werkes «Tanjas Kochbuch». Und zwar in ihrem Zuhause.

News

Restaurant der Woche: Anker

Fleisch spielt in der Küche von Reto Gadola die Hauptrolle – jedoch sollte man auch die Speisen ohne Fleisch nicht unterschätzen.

News

Rezeptstrecke: New York Supreme

Kurt Gutenbrunner aus dem «Wallsé», Daniel Boulud aus dem «Daniel» und Daniel Humm aus dem «Eleven Madison Park» zählen zu New Yorks besten...

News

«Chez Vrony» gastiert im «Widder Hotel»

Ruinart und das «Hotel Widder» holen das charmante Urwalliser Alpenflair direkt ins Herz der Zürcher Altstadt. Hier gibt es erste Einblicke!

News

FRAG DEN KNIGGE! Danke für die Einladung!

Gute Gäste warten nicht auf die Karte, sie schreiben selbst eine: Danke für die Einladung. Es war uns ein Fest!

News

FRAG DEN KNIGGE! Herzlich Willkommen

Was gilt es als Gastgeber zu beachten, damit es schöne Tage werden und der Gast sich wohlfühlt? Knigge beschreibt acht Verhaltensempfehlungen für den...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie bekomme ich schnell und höflich meine Rechnung?

Gerhard L. aus Wien ärgert es, wenn Wirte sich mit dem Kassieren viel Zeit lassen. Seine Theorie: Ein volles Lokal sieht immer besser aus als ein...

News

FRAG DEN KNIGGE! Einen rauschenden Abend höflich beenden?

Susanne D. aus Wien ist gern grosszügige Gastgeberin aber ungern hartherzige Rausschmeisserin. Für Knigge ein Ruf zur Ordnung.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn der Wein korkt?

Was sage ich, wenn der Gönner Korken samt Zieher an sich reisst und du nippst und denkst: Wow. Waldorfschulfussboden!

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich vom Teller anderer probieren?

Feinschmecker Christian S. aus Wien probiert gerne auch vom Nachbarteller. Für Knigge eine Frage internationaler Esskultur.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn mich einer ungefragt duzt?

Nicht jeder findet das fröhlich-joviale «Du» in der Gastronomie gut. Für Knigge eine Frage des richtigen Abstandes.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn es nicht geschmeckt hat?

Was, wenn eine Leistung nicht den Erwartungen entspricht? Für Freiherr von Knigge eine Frage von Timing.

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich eine ausgestreckte Hand ausschlagen?

Spitzenkoch Toni Mörwald beobachtet, dass sich Damen und Herren beim Empfang schwerer tun als früher. Für Knigge eine Entspannungs-Frage.

News

FRAG DEN KNIGGE! Schmeckt Pokémon zur Ochsenbrust?

Falstaff-Leser Andreas W. aus Wien lässt seine sechs Jahre alte Tochter auch in einem Spitzenrestaurant am Handy spielen. Wie sieht das der Knigge?

News

FRAG DEN KNIGGE! Wann ist Trinkgeld obsolet?

Falstaff-Leser Ludwig Killermann gibt gerne. Auch wenn er einmal nicht zufrieden war. Wie hält das der Knigge?

News

FRAG DEN KNIGGE! Muss ich dem Service danken?

Ein Gast sagt weder «Bitte» noch «Danke». Rudi Obauer stört das. Für Knigge die Frage, wie König Kunde sich auch königlich verhält.