FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn mich einer ungefragt duzt?

© Shutterstock

© Shutterstock

«Es mag verstaubt klingen, aber ich begegne fremden Menschen gerne mit respektvoller Distanz und höflichem «Sie». Wie würden Sie höflich darauf hinweisen, dass Sie eine Anrede per ›Sie‹ bevorzugen würden?» 
Leser Ferdinand G., Graz

«Ihr mit Eurem Du und Sie» sagt meine Freundin Marijke aus Amsterdam immer. «Warum beisst Ihr Euch an zwei Worten fest? Wenn ich Dich nicht leiden kann, fallen mir tausend Wege ein, es Dir zu zeigen.» Niederländerin. Hat gut reden. Auf Deutsch ist das schwerer. Und wer bei uns den Start vermasselt, hat den Schlamassel. Begrüssung und Anrede entscheiden in Bruchteilen von Sekunden, wie es weitergeht. Und um das Durcheinander komplett zu machen, ändern sich Manieren auch noch mit der Zeit. Haben meine Eltern selbst beste Freunde gesiezt, nehme ich meine heute ständig in der Arm. Und erklären Sie mal Ihren Kindern, was es bedeutet «Brüderschaft zu trinken.» 

Im beherrschten Nähe- und Distanzempfinden kumuliert das gesamte Wesen der Höflichkeit. Nach Schopenhauer entdeckt an einem kalten Wintertage von einer Handvoll Stachelschweinen. Und das lief so: weil es kalt war, rotteten sich die Stachelschweine zusammen um sich zu wärmen. Doch je näher sie einander auf den Pelz rückten, desto mehr stachen sie sich gegenseitig. Deshalb rückten sie so lange auseinander und wieder zusammen, bis sie die Entfernung herausgefunden hatten, die weder kalt noch schmerzhaft war. Und nannten diese: «Höflichkeit».

© freiherr-knigge.de

Distanz wahren um Nähe herzustellen. So könnt es klappen. Das ist universell. Menschen aber sind verschieden. Was dem einen zu stachelig, ist dem anderen zu kalt. Da heisst es im Gespräch bleiben. Ich selbst habe eher kurze Stacheln und will meinen Erwartungen an andere nicht zu viel Raum geben. Werde ich freundlich geduzt, duze ich freundlich zurück, werde ich unfreundlich geduzt, sieze ich freundlich zurück.


Ihre Erfahrungen/Fragen

Moritz Freiherr Knigge gibt bei Falstaff Antworten für Geniesser. Haben auch Sie eine Frage? Dann schreiben Sie an online@falstaff.at

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Top 10 kurios-kulinarische Aberglauben

In Portugal wird fleissig Wein verschüttet, die Griechen fürchten Petersilie und in Südamerika lässt man sich von Trauben die Zukunft prophezeien.

News

Nominieren Sie Ihre Lieblings-Locations am Wasser

In welchem Lokal am Wasser geniesst man den Sommer am besten? Jene Nominierungen mit den meisten Stimmen schaffen es ins Finale!

News

Fooby: Geteilte Freude

Teilen bringt Genuss – darum findet man auf der Schweizer Kulinarik Plattform FOOBY Inspiration und Rezepte zum gemeinsamen Nachkochen, Essen und...

News

Die Top 10 Fehler am Grill

Grillieren macht Spass, hat aber seine Tücken. Wenn Sie diese zehn Untiefen umschiffen, steht einem gelungenen Grillierabend nichts im Weg!

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie bekomme ich schnell und höflich meine Rechnung?

Gerhard L. aus Wien ärgert es, wenn Wirte sich mit dem Kassieren viel Zeit lassen. Seine Theorie: Ein volles Lokal sieht immer besser aus als ein...

News

Back in Town: Rooftop Grill in Bern

Das Pop-up «Rooftop Grill» im Kursaal kehrt diesen Sommer nach Bern zurück und hat zudem zwei Wochen länger geöffnet.

News

Blog Tipp: Harrys Ding

Wer Züricher nach neuen Lokalen fragt, bekommt immer die gleiche Antwort: Schau doch auf «Harrys Ding». Wer sind die Menschen hinter dem Erfolgsblog? ...

News

Restaurant der Woche: Bauernschänke

Das Erlebnis in der »Bauernschänke« könnte von Fine Dining nicht weiter entfernt sein und das ist gewollt. Hier geht es um Geschmack, Gemütlichkeit...

News

Restaurant der Woche: Meridiano

Fabian Raffeiner verbindet Bestes aus dem Alpenraum mit mediterranen Akzenten und kombiniert dabei Traditionelles aus seiner Heimat mit innovativen...

News

Die besten Fotos von «Servus Zürich!» im «Baur au Lac»

Das Luxus-Hotel und Falstaff luden zu einem österreichisch-schweizerischen Abend mit Laurent Eperon und Philip Rachinger sowie Guido Brivio und Lucas...

News

Patrick Honauers Visionen für das «Hotel Jakob»

Patrick Honauer lebt in seinem Betrieb in Rapperswil mit einem Team von Gleichgesinnten den Traum vom erstklassigen, sozialen und rigoros lokalen...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie überbringe ich schlechte Nachrichten?

Franz L. aus Graz würde gerne auf mangelnde Hygiene in den Sanitärräumen hinweisen. Nach seiner Erfahrung sind die Gastronom dankbar, wenn man sie...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie gehe ich mit ungebeten Gästen um?

Herbert K. aus Zürich betreibt ein kleines Restaurant in Bahnhofsnähe. Es kommt vor, dass Gäste ihre Rechnung nicht bezahlen können oder wollen.

News

FRAG DEN KNIGGE! Müssen Hunde draussen bleiben?

Timo S. aus Stuttgart war unsicher, wie und wem er seine Unzufriedenheit über einen Hund im Restaurant kundtun sollte. Deshalb hielt er sich zurück.

News

FRAG DEN KNIGGE! Welche Kundenwünsche bleiben unerfüllt?

Robert L. ist Gastronom aus Leidenschaft. Aber es gibt Gäste, die ihn mit Sonderwünschen, Allergien und Unverträglichkeiten in den Wahnsinn treiben....

News

FRAG DEN KNIGGE! Einen rauschenden Abend höflich beenden?

Susanne D. aus Wien ist gern grosszügige Gastgeberin aber ungern hartherzige Rausschmeisserin. Für Knigge ein Ruf zur Ordnung.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn der Wein korkt?

Was sage ich, wenn der Gönner Korken samt Zieher an sich reisst und du nippst und denkst: Wow. Waldorfschulfussboden!

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich vom Teller anderer probieren?

Feinschmecker Christian S. aus Wien probiert gerne auch vom Nachbarteller. Für Knigge eine Frage internationaler Esskultur.

News

FRAG DEN KNIGGE! Wann ist Trinkgeld obsolet?

Falstaff-Leser Ludwig Killermann gibt gerne. Auch wenn er einmal nicht zufrieden war. Wie hält das der Knigge?

News

FRAG DEN KNIGGE! Muss ich dem Service danken?

Ein Gast sagt weder «Bitte» noch «Danke». Rudi Obauer stört das. Für Knigge die Frage, wie König Kunde sich auch königlich verhält.