FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn mich einer ungefragt duzt?

© Shutterstock

© Shutterstock

«Es mag verstaubt klingen, aber ich begegne fremden Menschen gerne mit respektvoller Distanz und höflichem «Sie». Wie würden Sie höflich darauf hinweisen, dass Sie eine Anrede per ›Sie‹ bevorzugen würden?» 
Leser Ferdinand G., Graz

«Ihr mit Eurem Du und Sie» sagt meine Freundin Marijke aus Amsterdam immer. «Warum beisst Ihr Euch an zwei Worten fest? Wenn ich Dich nicht leiden kann, fallen mir tausend Wege ein, es Dir zu zeigen.» Niederländerin. Hat gut reden. Auf Deutsch ist das schwerer. Und wer bei uns den Start vermasselt, hat den Schlamassel. Begrüssung und Anrede entscheiden in Bruchteilen von Sekunden, wie es weitergeht. Und um das Durcheinander komplett zu machen, ändern sich Manieren auch noch mit der Zeit. Haben meine Eltern selbst beste Freunde gesiezt, nehme ich meine heute ständig in der Arm. Und erklären Sie mal Ihren Kindern, was es bedeutet «Brüderschaft zu trinken.» 

Im beherrschten Nähe- und Distanzempfinden kumuliert das gesamte Wesen der Höflichkeit. Nach Schopenhauer entdeckt an einem kalten Wintertage von einer Handvoll Stachelschweinen. Und das lief so: weil es kalt war, rotteten sich die Stachelschweine zusammen um sich zu wärmen. Doch je näher sie einander auf den Pelz rückten, desto mehr stachen sie sich gegenseitig. Deshalb rückten sie so lange auseinander und wieder zusammen, bis sie die Entfernung herausgefunden hatten, die weder kalt noch schmerzhaft war. Und nannten diese: «Höflichkeit».

© freiherr-knigge.de

Distanz wahren um Nähe herzustellen. So könnt es klappen. Das ist universell. Menschen aber sind verschieden. Was dem einen zu stachelig, ist dem anderen zu kalt. Da heisst es im Gespräch bleiben. Ich selbst habe eher kurze Stacheln und will meinen Erwartungen an andere nicht zu viel Raum geben. Werde ich freundlich geduzt, duze ich freundlich zurück, werde ich unfreundlich geduzt, sieze ich freundlich zurück.


Ihre Erfahrungen/Fragen

Moritz Freiherr Knigge gibt bei Falstaff Antworten für Geniesser. Haben auch Sie eine Frage? Dann schreiben Sie an online@falstaff.at

MEHR ENTDECKEN

Mehr zum Thema

News

Goldbraun und knusprig: Tiroler Kiachl

Früher waren Kiachl ein Gebäck für Feiertage, heute sind sie ein beliebter Leckerbissen auf Volksfesten. Richtig gute «Kiachl» zu backen ist eine...

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Restaurant Torkel

Unverkrampfte und junge Küche, ohne die Haute Cuisine zu vergessen: Ivo Berger kocht im «Restaurant Torkel».

News

Restaurant der Woche: Homann

Daniel und Horst Homann übernahmen die Küche des «Homann» und machten das Restaurant zu einer der besten Adressen des Landes.

News

Ein Alm-Tipp für Feinschmecker und Weinliebhaber

Ein ausgezeichneter Tipp für Feinschmecker und für gemütliche Stunden am Berg ist die Angerer Alm. Hier serviert Annemarie Foidl Genussmenüs und...

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Anker

Fleisch spielt in der Küche von Reto Gadola die Hauptrolle – jedoch sollte man auch die Speisen ohne Fleisch nicht unterschätzen.

News

«Chez Vrony» gastiert im «Widder Hotel»

Ruinart und das «Hotel Widder» holen das charmante Urwalliser Alpenflair direkt ins Herz der Zürcher Altstadt. Hier gibt es erste Einblicke!

News

Die besten Metzgete-Tipps

Falstaff hat recherchiert in welchen Betrieben Sie erstklassige Ware bekommen und die «Nose-to-tail»-Philosophie zelebriert wird.

News

FRAG DEN KNIGGE! Danke für die Einladung!

Gute Gäste warten nicht auf die Karte, sie schreiben selbst eine: Danke für die Einladung. Es war uns ein Fest!

News

FRAG DEN KNIGGE! Herzlich Willkommen

Was gilt es als Gastgeber zu beachten, damit es schöne Tage werden und der Gast sich wohlfühlt? Knigge beschreibt acht Verhaltensempfehlungen für den...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wer soll das Restaurant zuerst betreten?

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann stellt immer wieder fest, dass Paare zunehmend unsicher sind, wer das Restaurant zuerst betreten sollte. Und fragt...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie bekomme ich schnell und höflich meine Rechnung?

Gerhard L. aus Wien ärgert es, wenn Wirte sich mit dem Kassieren viel Zeit lassen. Seine Theorie: Ein volles Lokal sieht immer besser aus als ein...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie überbringe ich schlechte Nachrichten?

Franz L. aus Graz würde gerne auf mangelnde Hygiene in den Sanitärräumen hinweisen. Nach seiner Erfahrung sind die Gastronom dankbar, wenn man sie...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie gehe ich mit ungebeten Gästen um?

Herbert K. aus Zürich betreibt ein kleines Restaurant in Bahnhofsnähe. Es kommt vor, dass Gäste ihre Rechnung nicht bezahlen können oder wollen.

News

FRAG DEN KNIGGE! Müssen Hunde draussen bleiben?

Timo S. aus Stuttgart war unsicher, wie und wem er seine Unzufriedenheit über einen Hund im Restaurant kundtun sollte. Deshalb hielt er sich zurück.

News

FRAG DEN KNIGGE! Welche Kundenwünsche bleiben unerfüllt?

Robert L. ist Gastronom aus Leidenschaft. Aber es gibt Gäste, die ihn mit Sonderwünschen, Allergien und Unverträglichkeiten in den Wahnsinn treiben....

News

FRAG DEN KNIGGE! Einen rauschenden Abend höflich beenden?

Susanne D. aus Wien ist gern grosszügige Gastgeberin aber ungern hartherzige Rausschmeisserin. Für Knigge ein Ruf zur Ordnung.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn der Wein korkt?

Was sage ich, wenn der Gönner Korken samt Zieher an sich reisst und du nippst und denkst: Wow. Waldorfschulfussboden!

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich vom Teller anderer probieren?

Feinschmecker Christian S. aus Wien probiert gerne auch vom Nachbarteller. Für Knigge eine Frage internationaler Esskultur.

News

FRAG DEN KNIGGE! Wann ist Trinkgeld obsolet?

Falstaff-Leser Ludwig Killermann gibt gerne. Auch wenn er einmal nicht zufrieden war. Wie hält das der Knigge?

News

FRAG DEN KNIGGE! Muss ich dem Service danken?

Ein Gast sagt weder «Bitte» noch «Danke». Rudi Obauer stört das. Für Knigge die Frage, wie König Kunde sich auch königlich verhält.