FRAG DEN KNIGGE! Herzlich Willkommen

© Gina Mueller

© Gina Mueller

  1. Sei ein guter Botschafter!
    Von meiner georgischen Freundin Maka stammt der schöne Satz: «Unsere Grosszügigkeit als Gastgeber ist nicht nur Visitenkarte unserer selbst, sondern auch die unseres Landes.» Jeder ausländische Gast wird in seiner Heimat freudig erzählen, wie heimisch er sich bei uns fühlte.

  2. Decke einen Teller mehr!
    Ich hatte das Glück, in einem offenen Haus gross zu werden. Jeder war willkommen. Und so wurde bei uns zu Hause zur Mittagszeit immer ein Teller mehr gedeckt. «Wer weiss, wer noch kommt, Moritz», pflegte meine Mutter zu sagen. Und es kamen reichlich spannende Menschen.

  3. Mische Gäste wild durcheinander!
    Das habe ich von meiner guten Freundin Katja: «Weisst du, was ich schrecklich finde? Wenn es bei einem gesetzten Essen keine Tischordnung gibt und Ehepaare zusammensitzen. Man hat sich auf der Hinfahrt schon nichts zu erzählen und auf der Rückfahrt immer noch nichts.»

  4. Mach’ Dich nicht verrückt!
    Lass dir helfen. Mute deinen Gästen zu, Spülmaschinen einzuräumen, den Nachtisch zu verteilen oder Wein nachzuschenken.

  5. Bereite anderen die Bühne!
    Nur wer selbst im Hintergrund bleibt, bleibt als guter Gastgeber in Erinnerung. Wenn ich mich schlafen legen kann, ohne dass es jemand bemerkt, habe ich alles richtig gemacht.

  6. Zeige Dich als guter Gastgeber im Umgang mit dem Ungebetenen!
    «Wen habt ihr denn da mitgebracht?», fragte meine Mutter, als wir uns zum gemeinsamen Frühstück einfanden. Komisch. Diesmal hatte ja keiner einen Übernachtungsgast mitgebracht … Wer aber lag dann friedlich schlummernd in unserem Gästezimmer? Ein Landstreicher, wie sich herausstellte. Jemand, der letzte Nacht das seltene Glück gehabt hatte, ein unverschlossenes Haus mit einem unbenutzten Gästezimmer zu finden.

  7. Wer in der Küche steht, kann nicht bei Tisch sitzen!
    Gute Gastgeber stellen Gemeinschaft her und nicht ihr kulinarisches Können zur Schau.

  8. Erzähle und höre zu!
    … und lerne zu unterscheiden, was wann gefragt ist. Ein Sprichwort aus dem Sudan lautet: Das Haus stirbt nicht, das einen Gast willkommen heisst. Möge auch Ihr Haus ewig leben. Also frisch ans Werk: Laden Sie ein, was das Zeug hält.

© freiherr-knigge.de


Ihre Erfahrungen/Fragen

Moritz Freiherr Knigge gibt bei Falstaff Antworten für Geniesser. Haben auch Sie eine Frage? Dann schreiben Sie an online@falstaff.com

Mehr zum Thema

News

Restaurant der Woche: Restaurant Rössli

In dem 2016 als «historisches Restaurant des Jahres» ausgezeichneten «Rössli» glaubt man, die Zeit ist stehen geblieben. Auch, weil man in einem Haus...

News

Gastrosophinnen: Genuss ist Frauensache

Die Begeisterung fürs Kochen und die Freude am Genuss haben sie zusammengeführt. Die Gastrosophinnen stehen für Inspiration und die Liebe zur...

News

Restaurant der Woche: Villa am See

Bei dieser klassischen Villa mit Terrasse, auf der Zitronen wachsen, und dem See nur einen Fussweg davon entfernt, vergisst man die Sehnsucht nach...

News

Severin Cortis Küchenzettel: Seeteufel der Flüsse

Nur die wenigsten wissen um das herausragend feste und saftige Fleisch eines Räubers aus den Tiefen unserer Alpenflüsse und -seen. Dabei ist die...

News

Ostschweizer Feinsinn: ArtVino – Ein Fest der Sinne

Bei Weindegustationen benötigen wir unsere fünf Sinne, um den Wein mit all seinen Facetten zu erkennen. Was, wenn einer der fünf Sinne ausfällt?

Advertorial
News

FRAG DEN KNIGGE! Wer soll das Restaurant zuerst betreten?

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann stellt immer wieder fest, dass Paare zunehmend unsicher sind, wer das Restaurant zuerst betreten sollte. Und fragt...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie bekomme ich schnell und höflich meine Rechnung?

Gerhard L. aus Wien ärgert es, wenn Wirte sich mit dem Kassieren viel Zeit lassen. Seine Theorie: Ein volles Lokal sieht immer besser aus als ein...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie überbringe ich schlechte Nachrichten?

Franz L. aus Graz würde gerne auf mangelnde Hygiene in den Sanitärräumen hinweisen. Nach seiner Erfahrung sind die Gastronom dankbar, wenn man sie...

News

FRAG DEN KNIGGE! Wie gehe ich mit ungebeten Gästen um?

Herbert K. aus Zürich betreibt ein kleines Restaurant in Bahnhofsnähe. Es kommt vor, dass Gäste ihre Rechnung nicht bezahlen können oder wollen.

News

FRAG DEN KNIGGE! Müssen Hunde draussen bleiben?

Timo S. aus Stuttgart war unsicher, wie und wem er seine Unzufriedenheit über einen Hund im Restaurant kundtun sollte. Deshalb hielt er sich zurück.

News

FRAG DEN KNIGGE! Welche Kundenwünsche bleiben unerfüllt?

Robert L. ist Gastronom aus Leidenschaft. Aber es gibt Gäste, die ihn mit Sonderwünschen, Allergien und Unverträglichkeiten in den Wahnsinn treiben....

News

FRAG DEN KNIGGE! Einen rauschenden Abend höflich beenden?

Susanne D. aus Wien ist gern grosszügige Gastgeberin aber ungern hartherzige Rausschmeisserin. Für Knigge ein Ruf zur Ordnung.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn der Wein korkt?

Was sage ich, wenn der Gönner Korken samt Zieher an sich reisst und du nippst und denkst: Wow. Waldorfschulfussboden!

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich vom Teller anderer probieren?

Feinschmecker Christian S. aus Wien probiert gerne auch vom Nachbarteller. Für Knigge eine Frage internationaler Esskultur.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn mich einer ungefragt duzt?

Nicht jeder findet das fröhlich-joviale «Du» in der Gastronomie gut. Für Knigge eine Frage des richtigen Abstandes.

News

FRAG DEN KNIGGE! Was tun, wenn es nicht geschmeckt hat?

Was, wenn eine Leistung nicht den Erwartungen entspricht? Für Freiherr von Knigge eine Frage von Timing.

News

FRAG DEN KNIGGE! Darf ich eine ausgestreckte Hand ausschlagen?

Spitzenkoch Toni Mörwald beobachtet, dass sich Damen und Herren beim Empfang schwerer tun als früher. Für Knigge eine Entspannungs-Frage.

News

FRAG DEN KNIGGE! Schmeckt Pokémon zur Ochsenbrust?

Falstaff-Leser Andreas W. aus Wien lässt seine sechs Jahre alte Tochter auch in einem Spitzenrestaurant am Handy spielen. Wie sieht das der Knigge?

News

FRAG DEN KNIGGE! Wann ist Trinkgeld obsolet?

Falstaff-Leser Ludwig Killermann gibt gerne. Auch wenn er einmal nicht zufrieden war. Wie hält das der Knigge?

News

FRAG DEN KNIGGE! Muss ich dem Service danken?

Ein Gast sagt weder «Bitte» noch «Danke». Rudi Obauer stört das. Für Knigge die Frage, wie König Kunde sich auch königlich verhält.