Familien-Imperium Antinori kauft Haras de Pirque

Die ertragreichen Weinberge von Chile verleihen dem Wein eine ganz besondere Note

© Shutterstock

Die ertragreichen Weinberge von Chile verleihen dem Wein eine ganz besondere Note

© Shutterstock

Der italienische Weinproduzent Antinori gab dieses Wochenende bekannt, dass es das seit 1991 bestehende Weingut Haras de Pirque von der Familie Matte im chilenischen Maipo Valley erworben hat. Auf den insgesamt 100 Hektar des Anwesens erstrecken sich Weinberge mit Carménère, Carbenet Sauvignon, Sauvignon blanc und Chardonnay Trauben. 

Die beiden Unternehmen haben bislang in einer gemeinsamen Gesellschaft seit 2003 zusammengearbeitet. Das italienische Familienunternehmen von Marchese Piera Antinori, dem neben zahlreichen kleinen Weingütern in Italien auch das Antica Weingut im Napa Valley in den USA gehört, entdeckte das Maipo Valley Anwesen im Jahr 2001, woraufhin die beiden Familien an der Erzeugung des Albis zusammenwirkten - dem führende Wein der Winzerei.

Der Albis Red Blend 2007 zeichnet sich unter anderem durch sein sehr dunkles Rubingranat mit Ockerreflexen, einem opaken Kern und einer zarten Randaufhellung aus. Er besitzt feine Nuancen von Cassis und Eukalyptus, schwarzen Beeren, einen Hauch Nougat und schmeckt zart nach kandierten Orangenzesten. Falstaff vergab 93 Punkte.

«Wir freuen uns schon sehr darauf unser Chilenisches Projekt weiterzuführen», sagt Albiera Antinori, Präsidentin von Marchesi Antinori dem Weinmagazin Decanter. «Wir werden uns darauf fokussieren die Qualität der hauseigenen Früchte durch nachhaltige und organische Pflege aufzuwerten».

www.harasdepirque.com