Falstaff-Talk mit Winzer Luca Formentini

Winzer Luca Formentini

Foto beigestellt

Winzer Luca Formentini

Winzer Luca Formentini

Foto beigestellt

http://www.falstaff.ch/nd/falstaff-talk-mit-winzer-luca-formentini/ Falstaff-Talk mit Winzer Luca Formentini Winzer Luca Formentini vom Weingut Selva Capuzza am Gardasee über die zunehmende Bedeutung von Nachhaltigkeit, experimentelle Phasen und die Verbindung zwischen Wein und Musik. http://www.falstaff.ch/fileadmin/_processed_/3/3/csm_00-Selva-Capuzza-c-beigestellt-2640_64d5ce2334.jpg

Luca Formentini von Selva Capuzza ist Winzer am Gardasee und leidenschaftlicher Musiker. Als einziger Produzent stellt er Weine in allen drei DOC-Appellationen der Gegend her –  Lugana, San Martino della Battaglia und Garda Classico. Falstaff hat mit dem Grenzgänger unter anderem über das Thema Nachhaltigkeit gesprochen, das bei Selva Capuzza eine bedeutende Rolle einnimmt.

FALSTAFF: Herr Formentini, Sie sind nicht nur Weinmacher, sondern auch Musiker?
Luca Formentini: Ja, Musik ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens. Seit dem 14. Lebensjahr komponiere ich eigene Stücke. Viele davon entwickle ich auf der Gitarre, setze aber auch elektronische Elemente oder Geräusche aus der Umwelt ein. Ich habe das Glück, mit vielen tollen Musikern zu arbeiten, die es mir ermöglichen, mich durch diverse Stilrichtungen zu bewegen – von Jazz bis Ambient.

Das klingt so, als ginge es dabei viel ums Experimentieren.
Es gibt in meinem Schaffen immer wieder experimentelle Phasen, in denen ich mein musikalisches Vokabular erweitere. Ich glaube, das ist auch einer der Gründe, warum ich mit herausragenden Musikern zusammenarbeiten darf. Markus Stockhausen etwa, einer der wichtigsten Trompeter der Welt, oder Robert Rich, der die Stilrichtung Ambient mitbegründet hat. Mit beiden werde ich bald Alben veröffentlichen. Das mit Markus Stockhausen erscheint im nächsten Frühling.

Wo sehen Sie die Verbindung zwischen Wein und Musik?
Bei beidem hat man es mit etwas Unsichtbarem zu tun. Ich bin unsichtbar, wenn Menschen meinen Wein geniessen und auch den Ort, an dem mein Wein entsteht, sehen sie nicht. Dennoch löst der Weingenuss Emotionen aus. Genauso verhält es sich auch mit meiner Musik. Sie ist sehr abstrakt und braucht den Hörer, um sich zu vervollständigen.

Sie setzen sich auf ihrem Weingut stark für Nachhaltigkeit ein. Gab es hierfür einen konkreten Auslöser?
Auch hier war es die Musik. Als Zwanzigjähriger – damals war ich schon auf unserem Familienweingut aktiv – kaufte ich mir einen Satz Gitarrensaiten. Die Verpackung der Saiten hatte sich so stark verändert, dass ich erst glaubte, ich hätte die falschen Saiten gekauft. Auf der Seite der Verpackung las ich dann jedoch, dass der Hersteller die Verpackung aus Nachhaltigkeitsgründen auf ein Minimum reduziert hatte. Für mich war es das erste Mal überhaupt, dass ich etwas über den Begriff Nachhaltigkeit gelesen habe. Das inspirierte mich und ich wusste, dass ich das auf unserem Weingut auch umsetzen will. Das war für mich die Initialzündung in diesem Bereich.

Wie hat sich das Ganze im Falle von Selva de Capuzza entwickelt?
Unser Weingut befindet sich in der Lugana-Region, die wegen der klimatischen Bedingungen nicht wirklich optimal für den biologischen Anbau ist. Deshalb arbeiten wir auch nicht nach biologischen Richtlinien, wobei wir seit zwölf Jahren keine Herbizide mehr im Rebberg einsetzen. Wir haben uns früh mit unserem CO2-Fussabdruck auseinandergesetzt und waren eines der ersten Weingüter, das an einem Universitätsprojekt teilgenommen hat, das selbigen in den Fokus stellte. Dabei entwickelten wir eine holistische Denkweise. Auch die Biodiversität ist sehr wichtig. Fünfzehn Prozent unserer Flächen sind Wälder und Gärten, also Bereiche, die nicht für die Weinproduktion genutzt werden. Das trägt wiederum zur Schönheit der Landschaft bei, bei der es schliesslich auch um Nachhaltigkeit geht.

Mehr zum Thema

News

Dominik Hartmann: «Modern, am Limit, abwechslungsreich»

Der Spitzenkoch aus dem «Magdalena» über seine neue pflanzenbasierte Küche, das St. Moritz Gourmet Festival und seine Bäckerei-Pläne.

News

Falstaff-Talk mit Spitzenkoch Markus Arnold

Der Berner Sternekoch über sein Degustationsmenü im Rahmen des St. Moritz Gourmet Festival, seinen Kochstil und seine neuesten Projekte.

News

Spitzenkoch Jürgen Csencsits verrät sein Lieblingswirtshaus

Falstaff hat dem Spitzenkoch seine Geheimtipps für das Südburgenland entlockt. Diese Buschenschänken und Gasthäuser sollte man unbedingt besuchen.

News

Tim Raue im Interview über Veganismus und andere Glaubensfragen

Anlässlich des Veganuary und seiner neuen «Planted Limited Edition» haben wir Tim Raue die aktuelle Gretchen-Frage gestellt: Wie hält es der Berliner...

News

Nachgefragt: Wann geht die Party wieder los?

Falstaff sprach mit dem bekanntesten und charismatischsten Gastgeber und Insider auf Ibiza Ulises Braun über die Auswirkung von Corona auf die...

News

Darum ist «Coombeshead Farm» eine Reise wert

Warum es Ethel Hoon und Jakob Zeller vom «Klösterle» in Lech nach Corona nach England zieht, verraten sie in unserer Serie «Wo Spitzenköche essen...

News

Territorium, Natur, Mensch und Kunst

La Regola zählt zu den Weinpionieren in Riparbella, unweit von Bolgheri an der toskanischen Küste. Falstaff sprach mit Flavio Nuti, Direktor und...

Advertorial
News

Ändert Covid unseren Appetit?

Im Falstaff-Interview spricht der Trend- und Zukunftsforscher Tristan Horx über Nachhaltigkeit, Fleischkonsum und die Covid-Krise.

News

Interview mit Sommelier Jérôme Aké Béda

Jérôme Aké Béda gehört zu den grössten Kennern der Waadtländer Weine. Der Sommelier hat schon so manchen Weinfreak von den Vorzügen des Apéroweins...

News

Nachgefragt: Wie fliegen wir in Zukunft?

Falstaff sprach mit dem Top-Manager der Luftfahrtbranche Tim Clark über Drohnen und die Auswirkung von Corona auf Flugreisen.

News

Erwin Wagenhofer im Falstaff-Talk

Sagen Sie einmal, Erwin Wagenhofer … ändert der Klimawandel unser Essen?

News

Interview mit Mireia Torres: «Wir sollten nicht radikal werden»

Falstaff im Gespräch mit der Generaldirektorin des spanischen Weinguts Jean Leon über lokale und internationale Sorten sowie andere Stilfragen.

News

Interview mit Wein & Vinos: Reservas laufen gut

Wird das von Weintrinkern geschätzt oder geht der Trend zu jüngeren Weinen? Was hat sich durch Corona verändert? Ein Gespräch mit zwei...

News

Steiermark: Das Grüne Herz als Top-Destination

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer und Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl über die neue Struktur in der steirischen Tourismuslandschaft...

News

Lugana und Valpolicella

Grosse Weine aus zwei aussergewöhnlichen Gebieten in Norditalien. Falstaff sprach darüber mit Alberto Zenato.

Advertorial
News

Wird Beyond Meat das nächste Amazon?

Björn Witte im Gespräch mit Falstaff über Proteinalternativen und ihre Entwicklung.

News

Interview mit Mario Pulker und Jochen Danninger

Niederösterreich: Der WKÖ-Gastronomie-Spartenobmann und der Tourismus-Landesrat im Falstaff-Talk.

News

Ana Paula Bartolucci im Falstaff-Talk

Die Chandon-Kellermeisterin spricht im Interview über den neuen Sommerdrink Chandon Garden Spritz, den Weinbau in Argentinien und kulinarische...

News

Eckart Witzigmann: Wohin geht die kulinarische Reise?

Falstaff spricht mit dem «Koch des Jahrhunderts» über Entwicklungen in der Kulinarik und warum er Touristen Restaurants ohne Michelin-Stern empfiehlt.

News

»Mein größter Alptraum: ein Helene Fischer Konzert«

Der Spitzenkoch, Künstler und Modefreak Roland Trettl im Word Rap mit Falstaff PROFI.