Das »Steirereck« wurde mit der Höchstwertung von 100 Punkten ausgezeichnet / Foto beigestellt
Das »Steirereck« wurde mit der Höchstwertung von 100 Punkten ausgezeichnet / Foto beigestellt

Auch wenn die Rahmenbedingungen für die österreichische Gastronomie derzeit schwieriger sind denn je, hat sich am hohen Niveau der dort beheimateten Küche nichts geändert. So konnte sich das «Steirereck» – seit Jahren immer wieder ganz vorn an der Spitze – sogar von 99 Punkten im Vorjahr auf die Höchstwertung von 100 Punkten steigern. Bei keinem anderen Restaurant des Landes waren sich diesmal so viele Tester einig, die maximale Punktzahl zu vergeben.

Insgesamt waren es wieder rund 16.000 Mitglieder des Falstaff Gourmetclubs, die das ganze Jahr über ihre Erfahrungen in der Top-Gastronomie an die Falstaff-Redaktion gemeldet haben: über die Restaurant-App, die Homepage falstaff.at oder schriftlich. 240.000 Bewertungen gelangten dabei ins Haus, eine Menge, die zeigt, wie sehr sich das Modell der «Gästebewertung» inzwischen bewährt und durchgesetzt hat.

BILDERSTRECKE: Die besten Restaurants Östereichs und alle Bundeslandsieger

Die besten Köche
Die Restaurants werden von den Gourmetclub-Mitgliedern in den Kategorien Essen, Service, Weinkarte und Ambiente bewertet. Königsdisziplin dabei ist das Essen, also die Küche, die mit bis zu 50 von den insgesamt 100 Punkten bewertet wird. Heuer ist gleich fünf Köchen das Bravourstück gelungen, die Höchstwertung von 50 Punkten zu erlangen. Neben Heinz Reitbauer vom «Steirereck» sind das Andreas Döllerer vom gleichnamigen Restaurant in Golling in Salzburg, Karl und Rudi Obauer aus Werfen in Salzburg, Thomas Dorfer vom «Landhaus Bacher» in Mautern in Niederösterreich und Hubert Wallner vom «Seerestaurant Saag» am Wörthersee in Kärnten.

Bewertungstechnisch nicht ganz in der Top-Liga sind die besten Wiener Beisln (Beiz), dennoch ist diese Kategorie für Genießer eine der wichtigsten. Über die Höchstwertung in diesem Bereich kann sich diesmal Christian Petz mit seinem «Petz im Gusshaus» in Wien freuen. Grosser Koch, kleine Bühne – für die Falstaff-Tester eindeutig das beste Beisl des Jahres 2016.

HINTERGRUND: Die besten Wiener Beisln

«Wirt des Jahres» wurde hingegen der unvergleichliche Josef Floh, dem es in rund zwanzig Jahren gelungen ist, aus einem damals weitgehend unbekannten Dorfwirtshaus in Langenlebarn in Niederösterreich eine echte Feinschmeckeroase zu machen, die heute vor allem im Osten Österreichs einen hohen Bekanntheitsgrad besitzt.

Neuer Burgenland-Sieger
Den wohl grössten Paukenschlag verursachte allerdings der Kampf um die Spitze im Burgenland. Seit der ersten Ausgabe des Falstaff Restaurantguides – er erscheint mittlerweile in der 12. Auflage – hatte Jahr für Jahr der «Taubenkobel» in Schützen gewonnen. Gegründet von Eveline und Walter Eselböck wird das Haus heute von Tochter Barbara und Schwiegersohn Alain Weissgerber geführt, die im Vorjahr noch Platz eins im Burgenland für sich verbuchen konnten. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Max Stiegl vom Restaurant «Gut Purbach» erreichte bei gleicher Gesamtwertung von 93 Punkten diesmal den ersten Platz im Burgenland.

Die Tester gaben ihm nämlich in der Kategorie «Küche» einen Punkt mehr als dem «Taubenkobel». Und bei gleicher Gesamtpunktzahl entscheidet, so die Regel, die Küchenwertung.

Neu ist auch der Steiermark-Sieger. Das Restaurant «T.O.M Pfarrhof» von Tom
Riederer in Sankt Andrä im Sausal gewann ganz knapp vor der «Weinbank» in Ehrenhausen, wo das Duo Gerhard Fuchs (Küche) und Christian Zach (Sommelier) ebenfalls um den ersten Platz in der Steiermark ritterten. Doch es hat eben nicht ganz gereicht. Riederer hatte zuletzt die Nase vorn.

Alle anderen Bundeslandsieger sind gleich geblieben – ob in Tirol mit dem ewigen Ersten, der «Paznaunerstube», oder der «Griggeler Stuba» als Langzeitsieger in Vorarlberg. Auch in Oberösterreich ist mit dem «Verdi» ein Dauerbrenner wieder auf Platz eins gelandet. Und schliesslich sind die fünf besten Köche mit besagten 50 Küchen­punk­­ten auch Sieger in ihrem jeweiligen Bundesland: die Obauers und Andreas Döllerer ex aequo in Salzburg, Hubert Wallner vom «Saag» in Kärnten, Thomas Dorfer vom «Landhaus Bacher» in Nieder­österreich und Heinz Reitbauer vom «Steirereck» in Wien.

Wo gibt es den Guide?
Ab 17. März kann man den Falstaff Restaurantguide 2016 online unter www.falstaff.at für 9,90 Euro exkl. Versandkosten bestellt werden. Alle Bewertungen sind auch in der neuen Falstaff-Restaurantguide-App verfügbar – mit Beschreibung, Bildern und Kontaktdaten. So praktische Funktionen wie die Suche nach Restaurants in der Nähe oder Favoritenlisten machen die App (kostenlos erhältlich für iOS und Android) zum praktischen und wohl auch unentbehrlichen Genussbegleiter für unterwegs.

__________________________________________________________________

Falstaff Restaurantguide 2016 / © Fasltaff Verlag
Falstaff Restaurantguide 2016 / © Fasltaff Verlag


FALSTAFF RESTAURANTGUIDE 2016

KOMPETENTER RATGEBER FÜR GENIESSER

Mehr als 1.600 Betriebe – beschrieben und bewertet von Österreichs führender Feinschmecker-Community, dem Falstaff Gourmetclub. Folgen Sie den Empfehlungen von 16.000 Gourmets zur kulinarischen Landkarte Österreichs. Von den Top-Adressen des Landes bis hin zu den grossen Namen der regionalen Küche – mit neuen Geheimtipps! So vielfältig und abwechslungsreich wie die österreichische Küche – ein kurzweiliges und informatives Lesevergnügen.

Jetzt online bestellen!

Mehr zum Thema

  • Das »Steirereck« wurde mit der Höchstwertung von 100 Punkten ausgezeichnet / Foto beigestellt
    16.03.2016
    Falstaff Restaurantguide: 100 Punkte für »Steirereck«
    Heinz Reitbauer hat im aktuellen Falstaff Restaurantguide 2016 die maximale Wertung von 100 Punkten erzielt. Alle Ergebnisse gibt's hier!
  • Christian Petz kocht im »Petz im Gußhaus«. / © Herbert Lehmann
    16.03.2016
    »Petz im Gußhaus« ist »Bestes Beisl«
    Alle Wiener Beisln mit Top-Bewertungen im Falstaff Restaurantguide 2016 in der Bilderstrecke.
  • Alle Auf- und Absteiger in der Bilderstrecke. Im Bild: der »Speisesaal im Wiesler« / Foto beigestellt
    16.03.2016
    Restaurantguide 2016: Aufsteiger und Absteiger
    Plus sechs Punkte für den »Speisesaal im Wiesler«, minus fünf für das »Le'o« in der Wiener City.
  • Der »Stramme Max« Max Stiegl (l.) überholte in diesem Jahr erstmals Alain Weissgerber (r.) vom »Taubenkobel«. / Fotos: Stiegl © Rudi Froese, Weissgerber beigestellt
    16.03.2016
    Führungswechsel im Burgenland
    Max Stiegl vom »Gut Purbach« löst Alain Weissgerber vom »Taubenkobel« an der Bundesland-Spitze im Falstaff Restaurantguide 2016 ab.
  • Johanna Stiefelbauer vom »Landhaus Bacher« / © Luzia Ellert
    16.03.2016
    Johanna Stiefelbauer für »Besten Service« ausgezeichnet
    Seit rund 35 Jahren ist sie die Seele im Service des »Landhaus Bacher« – nun wurde sie von Falstaff geehrt.
  • Franz Messeritsch © Lukas Ilgner
    16.03.2016
    Franz Messeritsch ist »Sommelier des Jahres«
    Der Chefsommelier des »Le Ciel« im Wiener Grand Hotel wird von Falstaff ausgezeichnet.
  • Josef Floh führt die Gastwirtschaft »Floh« mit viel Innovationsgeist. / © Jürgen Skarwan
    16.03.2016
    Josef Floh ist »Wirt des Jahres«
    Eine Weinkarte, dick wie ein Ziegel. Laufend Ideen wie der »Floh Weincup« oder das Konzept »Radius 66«. Josef Floh ist Wirt durchund durch.
  • Senkrechtstarter: 91 Punkte auf Anhieb schaffte das »Hochschober« / © moritzhoffmann.com
    16.03.2016
    »Hotel Hochschober« ist Neueinsteiger des Jahres
    Mit 91 Punkten führt das »Hotel Hochschober« die Liste der neu in den Restaurantguide aufgenommenen Betriebe an.
  • Seit 1990 führte Elisabeth Gürtler das »Hotel Sacher«. / © Spanische Hofreitschule, Michael Rzepa
    16.03.2016
    Falstaff-Vöslauer-Lifetime-Award für Elisabeth Gürtler
    Sie war nicht nur eine großartige Opernball-Chefin, sie machte aus dem »Hotel Sacher« in Wien einen luxuriösen Vorzeigebetrieb. Jetzt hat...
  • Restaurant »Silvio Nickol« im Palais Coburg / Foto beigestellt
    16.03.2016
    Restaurant »Silvio Nickol« hat die beste Weinkarte
    5500 verschiedene Weine und 60.000 Flaschen lagern in den Gewölben des Palais Coburg.
  • Dietrich Mateschitz ist auch in der Gastro-Szene ein erfolgreicher Unternehmer. / © Gerard Rancinan
    16.03.2016
    Dietrich Mateschitz ist »Bester Gastro-Unternehmer«
    Mit Red Bull wurde er zu einem der reichsten Österreicher und besitzt mittlerweile eine stolze Zahl an gastronomischen Top-Betrieben.
  • Kurt Gutenbrunner / © Peter Rigaud
    16.03.2016
    Kurt Gutenbrunner ist »Bester internationaler Botschafter«
    Er hat in New York ein sagenhaftes Gastronomie-Imperium geschaffen – und verdient dafür einen Preis.
  • Kocht und inszeniert wie auf einer Bühne: Josef »Joschi« Walch. / © Darko Todorovic
    16.03.2016
    Josef »Joschi« Walch ist »Innovativster Gastronom«
    Er hat mit seinem neuen »Schualhus« einmal mehr Innovationsgeist bewiesen und einen neuen Hotspot am Arlberg geschaffen.
  • 30.05.2018
    »Petz im Gußhaus« schlitterte in Insolvenz
    Christian Petz kämpft mit seinem Paradebeisl ums wirtschaftliche Überleben und möchte den Betrieb auf jeden Fall weiterführen.
  • 26.07.2018
    Das »Petz im Gußhaus« ist Geschichte
    Wegen einer Erkrankung kann Christian Petz das in eine Insolvenz geschlitterte Gasthaus in Wien nicht weiter führen.
  • Mehr zum Thema

    News

    Restaurant der Woche: Restaurant Prisma

    Grandioser Ausblick auf den Vierwaldstättersee: Das Restaurant »Prisma« bietet elegante Athmosphäre und lockere Stimmung.

    News

    Tischgespräch mit Mike Müller

    Falstaff sprach mit dem Schauspieler und Fernsehhost über die Lust am Spielen und Kochen und seine langjährige Beziehung zu Viktor Giacobbo.

    News

    Restaurant der Woche: Namun

    Für hochkarätige asiatische Küche lohnt sich ein Ausflug nach Bad Ragaz: Bei fernöstlicher Musik und Dekoration geniesst man im «Namun» aromatische...

    News

    Restaurant der Woche: Römerhof Arbon

    Herausgeputzte und historische Atmosphäre: Im «Römerhof Arbon» wird das Speisen zum aussergewöhnlichen Gesamterlebnis.

    News

    Essay: Grün kommt von Grillieren

    Wer behauptet, dass Vegetarier beim Grillieren Spassverderber sind, hat die Freuden des fleischlosen Feuerkochens bloss noch nicht probiert. Das...

    News

    Feuerring in Stockholm

    Chefkoch Chris Züger reiste mit Feuerring-Designer Andreas Reichlin nach Schweden in den botanischen Garten, um das Rosendal-Kochteam zu schulen.

    Advertorial
    News

    «Vitznauerhof»: Erster Fine Dining Boat-Drive-in

    FOTOS: Die Kreationen des niederländischen Spitzenkochs Jeroen Achtien können es ab sofort auch am Boot im Vierwaldstättersee genossen werden.

    News

    Paul Cunningham im Salzburger Hangar-7

    Die kulinarischen Notizen zum «Ikarus» Gastkoch des Monats Juni 2019: Paul Cunningham, «Henne Kirkeby Kro», Dänemark.

    News

    Zürich: «Küchenfenster» mit Nenad Mlinarevic

    Gemeinsam mit Gino Miodragovic wird der Spitzenkoch für einen Monat lang das Asia-Take-away «Bing Bar» in der Zürcher «Central Bar» betreiben.

    News

    Food Pairing: Spaghetti Royal

    Edler Hummer und bodenständige Spaghetti vereinen sich in diesem Rezept zu einem unwiderstehlichen Gericht. Dazu gibt es perfekt harmonierende Weine...

    News

    Restaurant der Woche: UniQuisine Atelier

    Stansstad bietet mit dem «UniQuisine Atelier» grosses Kochkino. Chefkoch und Kochkünstler Christoph Oliver kreiert ein sternewürdiges Menü.

    News

    Rezeptstrecke: Kostbare Inselschätze

    Sizilien mit seiner Vielfalt an hochwertigen Lebensmitteln ist ein Paradies für Köche – und Feinschmecker. Hier verraten drei hochdekorierte...

    News

    Grillen: Glühende Liebe

    Ein Feuer anzünden, herunterbrennen lassen und über der Hitze rohes Fleisch garen: Kaum eine Technik aus der Küche ist so alt wie das Grillen – und...

    News

    Tischgespräch mit Julian Rachlin

    Falstaff spricht mit Geiger, Bratschist und Dirigent Julian Rachlin über die Leidenschaft zur Kulinarik und zum Reisen, die Bibel des Essens und altem...

    News

    Top 7 Adressen für Zürcher Geschnetzeltes

    Die besten Adressen in Zürich, in denen man das Schweizer Nationalgericht authentisch geniessen kann.

    News

    Die Krone des Geschnetzelten

    Das Zürcher Geschnetzelte gilt vielen als Schweizer Nationalgericht. Wir liessen uns in der «Kronenhalle» zeigen, wie einfach man diese geniale,...

    News

    Sven Wassmer verrät neues Restaurant-Konzept

    Erste Einblicke: Nach Monaten der Vorbereitung, veröffentlicht Wassmer nun Namen und Konzept der zwei neuen Restaurants im «Grand Hotel Quellenhof» in...

    News

    FOOD ZURICH 2019: Chuchi Fäscht

    FOTOS: Das Finale der FOOD ZURICH, dem grössten Food-Event der Schweiz, bot mit dem Chuchi Fäscht hochkarätige Kulinarikhighlights.

    News

    Restaurant der Woche: Kin

    Pflichtprogramm für neugierige Geniesser: das Zürcher «Kin» serviert genussvolle und asiatisch inspirierte Speisen.

    News

    Gemüsekochbuch: Die sechs Jahreszeiten

    Beim Essen gibt es viel mehr als nur vier Jahreszeiten – je nach Wetter ist stets ein anderes Gemüse reif. Starkoch Joshua McFadden hat seinem...