Es grünt so grün: Verdejo aus der Rueda

Eine über 150 Jahre alte Rebanlage von Javier Sanz

© Falstaff/Degen

Eine über 150 Jahre alte Rebanlage von Javier Sanz

© Falstaff/Degen

Grün. Schon im Namen der Rebsorte steckt das treffendste Attribut: Die Trauben leuchten hellgrün und auch der Geschmack des Weines ist frisch, grün und zum Teil grasig. Verdejo ist die Hauptsorte der Rueda und der wichtigste Erfolgsparameter der Region, die das Rotweinland Spanien mit erfrischendem Weisswein versorgt. Die Rueda liegt nördlich von Madrid auf einem Hochplateau auf einer Seehöhe von 700 bis 800 Metern. Das Gebiet ist sehr weitläufig und nur sehr dünn besiedelt, weshalb auch nur die Hauptverkehrsverbindungen asphaltiert sind. Moderne Weingüter stehen wie Schuhkartons in der Landschaft und sind produktionstechnisch zweckmässig geplant. Einzelne Betriebe stechen durch avantgardistische Architektur hervor.

Kühle Nächte, frische Weine

Das Klima ist kontinental mit kalten Wintern und heissen Sommern. Doch in der Nacht wird es auch im Sommer angenehm kühl, zur Erntezeit werden desnächtens verbreitet nur noch einstellige Temperaturen gemessen. Dies macht man sich auch bei der Lese zunutze, die hauptsächlich mit maschinellen Vollerntern erfolgt: Geerntet wird in der Nacht und in den frühen Morgenstunden, damit die Frische der Trauben erhalten bleibt und keine unerwünschte Oxidation erfolgt. Die klassischen Verdejos sind frisch, fruchtig, duften nach Gras, Kräutern und grünem Apfel. Am Gaumen bleiben in der klassischen Variante stets die Säure und unkompliziertes Trinkvergnügen erhalten. Die hochwertigen Weine werden selbstverständlich manuell geerntet. Mehr Tiefe bekommen die Verdejos durch längere Lagerung auf der Hefe oder durch Reifeperioden im Barriquefass.

Impressionen aus der Rueda

Prickelnde Freuden

Zweitwichtigste Sorte der Rueda ist die Viura, die man aus anderen Regionen als Macabeo kennt. Viele Winzer setzen aber mittlerweile mehr auf Sauvignon Blanc, der zum Verdejo auch als Verschnittpartner sehr gut passt. Als Relikt gibt es auch noch die Rebsorte Palomino fino, mit der früher auf fortifzierte Weine gesetzt wurde. Heutzutage spielt sie kaum noch eine Rolle. Neben den trockenen Weissweinen werden in der Rueda auch exzellente Schaumweine (Rueda Espumoso) produziert. Der Kontrollrat der Rueda schreibt bei der traditionellen Flaschengärung eine Mindestreifezeit von neun Monaten vor. Führende Betriebe schwören aber auf eine viel längere Lagerung auf der Hefe und planen dafür drei und mehr Jahre ein.

Reblaus-Attacke im Sand verlaufen

Der wahre Schatz der Rueda sind unglaubliche 180 Hektar Weingärten mit wurzelechten Reben, die noch aus der Zeit vor der Reblauskatastrophe stammen. Die Rebstöcke sind somit zumindest 150 Jahre alt. Wobei »Rebstock« in diesem Zusammenhang wohl kaum der passende Begriff ist, es handelt sich vielmehr um massive Knollen, die nicht viel über Kniehöhe hinausgehen. Es waren vermutlich die geringe Pflanzdichte und die sandigen Böden, weshalb die Pflanzen vor dem vernichtenden Schädling gefeit waren. Die Weine von den jahrhundertealten Rebstöcken haben eine unglaubliche Extrakttiefe und spiegeln die Seele des Verdejo am unverfälschtesten wider. Neben der grossen Kooperative Cuatro Rayas ist es vor allem Javier Sanz, der sich um den Erhalt der uralten Rebanlagen bemüht. In einem seiner Weingärten stehen einzigartige Rotwein-Reben, die nach über 150 Jahren noch im Ertrag sind. Bei ampelographischen Laboruntersuchungen wurde festgestellt, dass sie mit keiner Rebsorte der Welt verwandt sind. Der Wein davon trägt daher den treffenden Namen »unknown grape«.

Weintipps

Verdejo Acariciado 2015, Teodoro Recio: Gewinnende Steinobst-Nase, grüner Tee, Kräuter, Zitrusnoten; am Gaumen stoffig mit engmaschiger Tanninstruktur und schöner Länge.

Verdejo Superior 2016, Caserio de Dueñas: Kräftige Röstaromatik, Karamell und Vanille; am Gaumen mit markanter Holzwürze und runden Tanninen, gelbe exotische Früchte; gutes Entwicklungspotenzial.

Cantosan 2016, Grupo Yllera: Verdejo von 50 Jahre alten Reben mit duftigen Aromen nach Pfirsich und Steinobst; am Gaumen Zitruszesten, feine Säurestruktur und zarte Bitternoten.

Yllera Sauvignon Blanc, Grupo Yllera: Feine Graphitnoten, rauchig und gelbfruchtig in der Nase; entsprechend knackig und mineralisch am Gaumen, schön strukturiert und gute Länge.

Montepedroso 2010 (100 % Verdejo), Finca Montepedroso: Intensiver Duft nach gebrannten Mandeln und reifen gelben Früchten, Marille, Grapefruit; straffe Säure, tolle Struktur, reife Exotik. Demonstriert eindrucksvoll das Reifepotenzial von Verdejo.

Montepedroso 2016 (100 % Verdejo), Finca Montepedroso: Aromenspiel mit Golden Delicous Apfel, Fenchel und frischer Zuckermelone; am Gaumen reife Birne, Honigmelone und gelbe Früchte, sehr schön balanciert.

V Malcorta 2016 (100 % Verdejo), Javier Sanz: Ausgeprägte Nase nach frischen grünen Kräutern, Zitrusfrüchten, ätherischer Duft nach Tannennadeln; am Gaumen würzig, frisch und pikant, frische grüne Trauben im Nachhall, noch grosses Potenzial. (Anm.: Malcorta ist ein spät-reifender Verdejo-Klon, der seinen Namen bekam, weil er im Handling sehr aufwendig ist – mal corta = schlecht zu schneiden).

»V 1863« 2014 (100 % Verdejo), Javier Sanz: Goldgelb mit grünen Reflexen; in der Nase rauchige Tabaknoten, Fenchel, Orangenzesten und Steinobst; viel Druck am Gaumen, dicht, würzig, konsequente Steinobstnoten, Umami. Noch nicht am Reifehöhepunkt. (Anm.: Die Trauben stammen aus einem Weingarten, der im Jahr 1863 behördlich erfasst wurde, also mindestens 154 Jahre alt ist).

Viñedos Centenarios (100 % Verdejo), Cuatro Rayas: Aromen nach Zitruszesten, Limetten und Grünem Tee; am Gaumen würzig und frisch, mit Anis- und Ingwernoten, extraktreich. Etwas plumper Holzeinsatz, aber grosse Anlagen!

Verdejo 2016, Oro de Castilla: typischer frisch-fruchtiger Sortenvertreter, intensive Aromatik nach Limetten, Grapefruit und frisch geschnittenem Gras; Säure gut integriert, animierende Würze.

Campo Alegre 2016 (100 % Verdejo), Bodega Burdigala: Zu je einem Drittel in Stahltank, Betonei und Barriquefässern ausgebaut.

Dorado (Non Vintage, 100 % Verdejo), De Alberto: Einer der spannendsten Weine der Reise! Verdejo oxidativ ausgebaut, in Glasballons in der prallen Sonne gereift. Eine leider rar gewordene Art der Vinifikation. Sattes Bernstein im Glas; Aromen nach Trockenfrüchten, Rumfass und Kaffee; am Gaumen dicht, mundfüllend, Umami, tabakige Würze und tolle Länge.

Reisetipps

Wer die Rueda erforschen möchte, ist mit einem Hotel in Valladolid gut beraten. Nicht nur weil die Rueda nicht gerade reich an Sehenswürdigkeiten und Gastronomie ist, sondern weil Valladolid mit beidem gesegnet ist.

Hotel: El Coloquio de los Perros – internationaler Standard, zentrale Lage direkt neben der Kathedrale, schöner Innenhof, Gastgarten am Platz. hotelelcoloquio.es

Tapas: Los Zagales – im Herzen von Valladolid, mehrfach ausgezeichnet für kreative Pinchos (Tapas). Sensationelles Preis-Leistungs-Verhältnis. www.loszagales.com 

Restaurant: La Botica (Die Apotheke) de Matapozuelos – Küchenchef Miguel Angel de la Cruz zaubert hier auf allerhöchstem Niveau. laboticadematapozuelos.com

Sehenswürdigkeiten:

Mehr zum Thema

News

Süsse Sorgen: Süsswein in der Krise?

Orange ist in, golden ist out. So einfach geht es ­momentan zu bei der Weinmode. Allerdings dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Klassiker...

News

World-Champions: Coche-Dury

Wenige Weingüter werden von Kennern in so hohen Ehren gehalten wie die Burgunder-Domäne Coche-Dury. Doch der Familie ist der ganze Rummel unangenehm.

News

Die besten Wein-Restaurants der Alpen

Die Suche nach den besten Weinkellern in der Alpenregion ist vor allem auch die Suche nach den besten Sommeliers. Denn einen teuren Keller hat man...

News

High Society: Weingenuss in der Höhe

Der Geschmack von Wein verändert sich in der Höhe, Essen wechselt seine Konsistenz und die Zubereitung wird komplizierter. Annäherung an eine...

News

Top 10: Die besten Merlots der Welt

Ihrem Charme kann man sich nur schwer entziehen: Die ganz grossen Merlots zählen zu den überzeugendsten Verführern unter den Rotweinen.

News

Pio Cesare – Familien­weingut mit langer Tradition

Schon seit fünf Generationen werden auf dem Weingut Pio Cesare in Alba hochklassige Barolos und Barbarescos erzeugt.

Advertorial
News

Neu: Ruinart Champagne Ice Bar in Zermatt

Ein prächtiges Eis-Kunstwerk erwartet Besucher ab dem 20. Dezember beim Grand Hotel Zermatterhof.

News

Laetizia Riedel-Röthlisberger im Falstaff-Interview

Die Repräsentantin des österreichischen Glasherstellers Riedel über die Schweizer Genuss- und Weinwelt.

News

Gewinnen Sie ein Mini-Abo und einen Weinguide

Falstaff verlost zusammen mit der Deutschen Zentrale für Tourismus drei Magazine sowie den Weinguide Deutschland 2018.

News

Drei Dekaden Löwengang

Mit dem Löwengang Chardonnay brachte Alois Lageder Südtirol vor dreissig Jahren auf die internationale Weinlandkarte. Zum Jubiläum brachte das Weingut...

News

Paul Ullrich AG übernimmt Berner Münsterkellerei

Zuvor von Heineken Switzerland betrieben, wechselt die Filiale in der Kramgasse per 1.1.2018 den Besitzer.

News

Allegrini Palazzo della Torre 3L Jeroboam mit Holzkiste gewinnen

Der kräftige Wein von Allegrini duftet nach Kirsche und Dörrzwetschgen – sichern sie sich jetzt eine Magnumflasche!

Advertorial
News

Eventtipp: Vinumrarum in Bern

Am ersten Dezemberwochenende laden Schweizer Winzer zu einer grossen Degustation mit Direktverkauf in die Bernexpo.

News

10. Lauriers de Platine Terravin 2017

Nachdem in den letzten fünf Jahren viermal ein Féchy aus der La Côte die «Lauriers de Platine» gewonnen hat, schlug diesmal die Stunde des Chablais.

News

Ein Wochenende bei Monteverro

Zur Lese September 2017 verbrachten die Falstaff-Gewinner ein Wochenende in dem Weingut, das in einem der mineralhaltigsten Anbaugebiete der Welt...

Advertorial
News

Ein Fest für Masseto mit zwei 100 Punkte-Weinen

Das legendäre toskanische Weingut und die bayrische Weinhandelsfamilie Bovensiepen luden zu einem Abend der Extraklasse.

News

Tasting Report: Granato im Fluss der Zeit

Die Grande Dame des Trentiner Weines, Elisabetta Foradori, war auf Wienbesuch. Sie brachte zehn Jahrgänge ihres Spitzenweines Granato mit. Verkostet...

News

Vega Sicilia will zukünftig Flaschenkork selbst produzieren

Am Rande eines Tastings in Hamburg spricht Pablo Álvarez über Investitionen in die Zukunft seiner Weingüter.

News

Rioja Reloaded

Tradition und Moderne, Burgund und Bordeaux – Spaniens Rotwein-Eldorado Rioja steht wie kaum eine andere Weinbauregion im Spannungsfeld...

News

Alvaro Palacios über Kultweine und Terroirs

Der spanische Starwinzer plaudert mit Falstaff über seine Erfolgsgeschichte und Visionen.