Fotografie © Michael Wissing, AT Verlag / www.at-verlag.ch

In der Einleitung zum Kapitel «Vegetarisch» schreibt Tanja Grandits: «Viel Fantasie und Besinnung auf das Grundprodukt ist beim Kochen mit Gemüse der Schlüssel zum Erfolg. Teigwaren oder Getreide wie Polenta, Gerste und Reis gehen uns dabei flink zur Hand, um kleine Vorspeisen oder reichhaltige Hauptgänge zu kreieren. Und dann ziehe ich aus dem Aromenfächer der Kräuter jenes heraus, welches das Produkt und sein Aroma am besten unterstreicht. So trifft Rucola im Risotto auf Mokka und Bergkäse. Und milder Mönchsbart auf supersofte Ricotta-Gnocchi.»

Zutaten

Gerste
300 g Rollgerste
11⁄2 l Gemüsefond
1EL gehackter Ingwer
2 Schalotten, gewürfelt
1 grüne Chili, entkernt und gewürfelt
1 EL Olivenöl
300 ml Gemüsefond
300 ml Rahm (Sahne)
1 Bund Minze, samt Stängeln klein geschnitten,
ein paar Blätter beiseitegelegt
Salz
Pfeffer aus der Mühle
300 g Erbsen, kurz blanchiert und in 223 Eiswasser abgeschreckt
3 EL Butter
3 EL Parmesan, gerieben
2 EL helle Misopaste

Erbsenpüree
200 g Erbsen
Salz
Zucker
1 TL gehackte Minze
1 TL gehackter Ingwer
50 ml Rahm (Sahne)

Miso-Hollandaise
125 g Butter
60 g helle Misopaste
2 Eigelb (30 g)
75 Vollei

Zubereitung

Die Rollgerste in einem Sieb kalt abspülen. Im gesalzenen Gemüsefond etwa 15 Minuten weich garen und abgießen. Ingwer, Schalotten und Chili im Olivenöl anschwitzen. Mit Gemüsefond und Rahm aufgießen und aufkochen. Minze dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und durch ein feines Sieb passieren.

Gerste und Erbsen darin wärmen und mit Butter, Parmesan und Misopaste sämig rühren. Die Erbsen für das Erbsenpüree in Salzwasser mit einer Prise Zucker weich kochen und mit den restlichen Zutaten fein pürieren. Durch ein Sieb streichen.

Für die Hollandaise die Butter schmelzen und auf 60 Grad erhitzen. Die restlichen Zutaten verrühren und die Butter einmixen. Die Hollandaise in einen Rahmbläser geben.

Die Erbsengerste in Schalen anrichten, Erbsenpüree und Hollandaise daraufgeben und die Minzblätter darüberstreuen.

«Die Minzblätter kann man auch wunderbar frittieren. Dadurch bekommt das Gericht noch einen Aroma-Crunch. Ich mag sehr gerne die Konsistenz und den Geschmack von frittierten Kräutern. Frittieren lassen sie sich eigentlich alle.»

Aus: «Kräuter», 40 Gewürze und hundertvierzig Rezepte von Tanja Grandits
(Seite 223) / AT Verlag / 352 Seiten, € 39.90 / CHF 44.90

 

(von Claudio Del Principe)

Mehr zum Thema

News

Cortis Küchenzettel: Kanonenofen im Bauch

Erste Hilfe gegen den ersten Frost: Mit diesem Rezept wird es auch ohne Heizung warm. Hat allerdings hohes Suchtpotenzial!

News

Goldbraun und knusprig: Tiroler Kiachl

Früher waren Kiachl ein Gebäck für Feiertage, heute sind sie ein beliebter Leckerbissen auf Volksfesten. Richtig gute «Kiachl» zu backen ist eine...

Advertorial
News

Sterneküche: Einmal Sterne und zurück

Gutes Essen boomt, noch nie gab es bei uns so viele Spitzenrestaurants. Doch profitieren die Köche davon? Ein Report darüber, ob sich Haute Cuisine...

News

Neu in Bern: «Noumi»

FOTOS: Inspiriert von Food Markets aus aller Welt – zubereitet mit regionalen Produkten: Im «Noumi» gibt es ab sofort Bowls, Grillspezialitäten und...

News

Gummelstube Pop-Up im «Seedamm Plaza»

Ab 11. Januar wird in der «Gummelstube» die Kartoffel zum kulinarischen Mittelpunkt des Pop-Ups am oberen Zürichsee.

News

Edelhütten: Einkehrschwung in Bergjuwelen

Manchmal begehrt das Skifahrerherz mehr als nur Jagertee und Kaiserschmarren. Wir lassen den Blick über die Gipfel schweifen: vom Hahnenkamm über Alta...

News

«Casa Caminada» vorübergehend geschlossen

Erst im Oktober eröffnete das Gasthaus von Andreas Caminada – nun muss es aufgrund eines Wasserschadens wieder schliessen.

News

Restaurant der Woche: Gourmanderie Moléson

Französische Brasserie-Stimmung mitten in Bern: Die «Gourmanderie Moléson» serviert authentische und bodenständige französische Küche.

News

International Hotspot: «Kerridge's Bar & Grill», London

Die Rotisserie von Englands neuem Superstar Tom Kerridge gilt gerade als heisseste Adresse der Hauptstadt – nicht zu Unrecht.

News

Die Milchbuben und ihre Nische im Käseland

Zwei Brüder stellen auf ihrem Bauernhof feinsten Tiroler Camembert her. Sie setzen auf Regionalität, glückliche Tiere und schickes Design.

Advertorial
News

Best of Gusseisen-Bräter: Einer für alles

Von Kupfer bis Teflon, von Eisen bis Email: Die Welt ist voller Töpfe und Pfannen, die wir alle wollen sollen – dabei reicht meist ein einziges...

News

«Special Edition»: Kaviar by Andreas Caminada

Kaviari füllt exklusiv Kaviar für den Spitzenkoch und das «Igniv» ab: Der Erlös der «Special Edition» geht zum Teil an Caminadas’ Stiftung.

News

Kulinarisches Portrait: Mexiko

Scharfe Chilis, Maistortillas und brennende Spirituosen: Mexikos Cuisine erzählt eine Geschichte über die Vergangenheit – von den Maya und Azteken...

News

Hochgestapelt: Die Zürcher «Bar am Wasser»

Dirk Hany, ehemaliger Chef der «Widder Bar», hat mit der «Bar am Wasser» eine zweistöckige Bar-Galerie mit neuem Cocktail-Konzept geschaffen.

News

Haute Fondue: Mit 52 Rezepten durch das Jahr

Eine Woche ohne Fondue ist eine verlorene Woche: Das Kochbuch «Haute Fondue» zeigt 52 originelle Fondue-Rezepte – eines für jede Woche.

News

Top 10: Die beliebtesten Rezepte 2018

Tafelspitz, Cevapcici & Co: Diese Gerichte wurden in diesem Jahr am öftesten aufgerufen – ein Jahresrückblick zum Nachkochen.

News

Top 10 Restaurant Neueröffnungen 2018

FOTOS: Diese zehn Schweizer Restaurants zählen zu unseren Jahreshighlights und werden uns auch im neuen Jahr begleiten.

News

Der Rest vom Fest

Was Sie aus den Resten vom Weihnachts-Dinner machen können, erfahren Sie hier.

News

Falstaff wünscht frohe Weihnachten!

Wir wünschen allen unseren Lesern, Weinfreunden und Feinschmeckern schöne Festtage und genussvolle Stunden.

News

Käsefondue: Die perfekte Begleitung

Fondueessen ist eine gesellige Angelegenheit. Fast so wichtig wie der Käse im Caquelon ist für viele der begleitende Wein. Falstaff präsentiert den...