Luigi Schober und Wolfgang Rosam / © Rudi Froese
Luigi Schober und Wolfgang Rosam / © Rudi Froese

«Dass Falstaff heute so ist, wie er ist, ist auch eine Folge des (un-)seligen Weinskandals», meint Falstaff-Herausgeber Wolfgang Rosam, der in den Jahren 1985 bis 1993 mit seiner damaligen PR-Agentur PUBLICO für die Öffentlichkeitsarbeit und die PR-Strategie des österreichischen Weins nach dem Glykolskandal verantwortlich war.

Revolutionäre Werbestrategie
Die PR-Agentur «überlebte» in dieser Zeit nicht nur vier Geschäftsführer der Weinmarketing-Gesellschaft, sie war auch das PR-Pendant zur Werbeagentur GGK, mit der zusammen sie eine in vielerlei Hinsicht revolutionäre Werbe- und Kommunikationsstrategie geschaffen hat, um das durch den Weinskandal ramponierte Image des österreichischen Weins wieder in ein positives Licht zu rücken. Rosam heute: «Die GGK brach damals sämtliche Werbetabus, indem sie eine sogenannte Lernkampagne kreierte, also die Konsumenten erzog, wie sie Wein zu trinken haben und was sie über Wein unbedingt wissen müssen. Es war diese Kampagnenstrategie, die kommunikativ das heimische Weinwunder initiierte», schwärmt der heutige Falstaff-Herausgeber. Und, so Rosam weiter: «Es war der schönste PR-Job meines Lebens, denn ich bekam für das Weinlernen und -trinken sogar noch Geld.»

Publico und GGK
Dabei begann alles – unmittelbar nach dem Weinskandal – ziemlich fürchterlich. Denn: Es gab zum Ausbruch des Glykoldramas keine Weinmarketing-Agentur, wie sie heute selbstverständlich ist, sondern einen parteipolitisch und paritätisch besetzten Weinwirtschaftsfonds. Dieser dilettierte nach den ersten Skandalmeldungen, indem er primitive Inserate in deutschen Medien mit dem plumpen Claim schalten liess: «Österreichischer Wein ist ehrlich!» (sic!)  Erst nachdem der erste Chef der heutigen Österreichischen Weinmarketing Gesellschaft (ÖWM) Wolfgang Lusak die Agenturen GGK (für Werbung) und PUBLICO (für PR) beauftragt hatte, einen völligen Paradigmenwechsel in puncto Weinmarketing und Kommunikation einzuleiten, begann das heute erlebte «Weinwunder».

Sinnigerweise ist der damalige Eigentümer der GGK der heute grösste Weinmacher Wiens, nämlich Hans Schmid. Sein Agenturchef, Luigi Schober, selbst aus einer Wein­dynastie kommend, war beseelt von der Vision, dem österreichischen Wein wieder eine Zukunft zu bescheren. Das damalige Dream-Team des österreichischen Weins in der GGK waren der Kreativdirektor Georg Peer, der Artdirektor Erich Falkner und der damals blutjunge Fotograf Georg Schlosser.

Kampagne nach dem Weinskandal / © Rudi Froese
Kampagne nach dem Weinskandal / © Rudi Froese



Die Jahrhundert-Kampagne
Dieses Trio wagte sich in eine völlig neue Kommunikations-Hemisphäre vor, denn: Es ging nicht um eine simple Werbe- und PR-Kampagne, sondern um ein völliges Umdenken, geprägt durch gezieltes Marketing und mit dem Ziel, dass sich «der österreichische Weinbau und seine Produzenten um 180 Grad ändern müssen». Also wurde eine Kampagne kreiert, die einerseits den Weinproduzenten und Winzern beibrachte, wie man Qualität erzeugt und sie vermarktet, und andererseits die Konsumenten zu bewussteren, informierteren und damit zahlungsbereiteren Kunden (besseres Geld für besseren Wein!) erzog.

Dabei wurde eine Kooperation mit RIEDEL, den damals besten Weingläsern der Welt, geschlossen, Präsentations-Trainer lehrten die Weinbauern, sich gegenüber Ab-Hof-Kunden professionell und zielgruppenorientiert darzustellen, und auch die Gastronomie spielte eine wesentliche Rolle, indem Sommeliers sich als Lehrmeister und Vermittler gegenüber den Konsumenten präsentierten.

Aber auch die Medien des Landes unterstützten unisono den Image-Wiederaufbau der Weinwirtschaft durch Hunderte Positiv-Storys. Natürlich gab es dafür sämtliche Werbe- und PR-Preise, weil die Slogans «Klasse statt Masse» oder «Vom Doppler zur Bouteille» nicht nur ein ganzes Konsumentenvolk zu Weinkennern machte, sondern die Winzer wirklich begriffen, dass sie nur mit einer neuen Qualitätsproduktion auf ihre Rechnung kommen würden.

Heute mag das alles wie selbstverständlich erscheinen. Damals war diese Werbe- und PR-Strategie jedoch eine Revolution – und für Rosam und Schober überdies noch ein Highlight ihres Lebens.

(Herbert Hacker)

Aus Falstaff Nr. 08A/2015 (Jubiläums-Ausgabe)

Mehr zum Thema

  • 14.01.2016
    Geschichte des Weinmachens: Qualitativer Quantensprung
    Ein Querschnitt durch die Höhen und Tiefen des Österreichischen Weinbaus. Inklusive der besten Weine aus Österreich.
  • 18.12.2015
    35 Jahre FALSTAFF – Eine Zeitreise
    FALSTAFF gilt an seinem 35. Geburtstag als eines der – aktuell – erfolgreichsten Magazine im deutschsprachigen Raum.
  • 24.11.2015
    Weingut Netzl ist Falstaff-Sieger Österreich
    Platz 2 der 36. Rotweinprämierung geht an Albert Gesellmann, den dritten Platz sichert sich Ronald Kiss.
  • 24.11.2015
    Hannes Reeh gewinnt Zweigelt Grand Prix Österreich
    Platz zwei geht an Werner Achs, den dritten Rang teilen sich René Pöckl und Peter Artner.
  • Mehr zum Thema

    News

    Weinviertel: Keller mit Charakter

    Wurden die kleinen Weinkeller in der Kellergasse damals noch für das Keltern und Lagern des Weins verwendet, erwachen sie heute zu neuem Leben. Sie...

    News

    Interview mit Sommelier Jérôme Aké Béda

    Jérôme Aké Béda gehört zu den grössten Kennern der Waadtländer Weine. Der Sommelier hat schon so manchen Weinfreak von den Vorzügen des Apéroweins...

    News

    Weinparadies Waadtland: Chasselas

    Das Lavaux bildet das Herz des Waadtländer ­Weinbaus. Wahrer Schatz der Region ist aber ihre Vielfalt. Verbindendes Element ist die Traubensorte...

    News

    Gewinnspiel: Mit WeinOnkel auf Weinreise gehen

    In der Schuler St. Jakobskellerei dürfen Kunden nicht nur bei der Herstellung des Weins mitreden, WeinOnkel verlost zudem eine Weinreise.

    Advertorial
    News

    Hoamat-Trank aus Oberösterreich

    Wenig hat sich am Trink­verhalten geändert, seit Franz ­Stelzhamer dichtete »Ünsa Traubn hoaßt Hopfn, ünsan Wein nennt ma Most«. Nur Oberösterreichs...

    News

    Lust auf Löss am Wagram

    Eine dynamische, junge ­Winzergeneration folgt dem Vorbild einer Handvoll ­arrivierter Spitzenbetriebe. Und die haben die Region Wagram mit ihren...

    News

    Offene Weinkeller: Einmalige Einblicke

    Fans des Schweizer Weins wissen genau, was sie ab dem 1. Mai vorhaben – sie besuchen die Winzer anlässlich der Offenen Weinkeller.

    News

    Heurige und Gestrige

    Österreichs Top-Weinregionen Kamptal, Kremstal und ­Traisental sind nicht nur für edle Trauben ein guter Boden.

    News

    Genussvolle Degustation am Siebe Dupf Weinfestival

    30 Spitzenweingüter präsentieren Anfang Mai ihre Weine am Siebe Dupf Weinfestival in Liestal.

    Advertorial
    News

    Sizilien: Der Wein-Kontinent

    Die grösste Mittelmeerinsel stand einst für billige Massenweine. Mit einer neuen Generation von Winzern knüpft Sizilien an eine jahrtausendealte...

    News

    World Champions: Maison E. Guigal

    In nur drei Generationen schuf die Familie Guigal ein wahres Wein-Imperium. Das Besondere daran: Der Betrieb gehört zu den wenigen, bei dem jeder Wein...

    News

    Masseto Winery – ein Haus für den Kultwein

    FOTOS: Das Geheimnis ist gelüftet – der neue Masseto Weinkeller ist ein architektonisches Meisterwerk in den blauen Lehm gehauen.

    News

    Carnuntum: Romantische Lagen

    An der Wiege der österreichischen Weinkultur finden sich neben den einzigartigen Tropfen Carnuntums auch musikalisch-kulturelle Genüsse.

    News

    González Byass investiert im Ribera del Duero

    Das spanische Familien-Unternehmen ist damit in den zehn wichtigsten Weinregionen Spaniens mit eigenen Weingütern vertreten.

    News

    Ornellaia erhält «Premio Internazionale Vinitaly»

    Das toskanische Weingut Ornellaia wurde auf der Weinmesse «Vinitaly» in Verona mit der renommierten Auszeichnung geehrt.

    News

    Vino Nobile di Montepulciano 2015 und 2016

    Mit 2015 und 2016 standen in Montepulciano zwei der besseren der letzten Jahrgänge zur Verkostung. Wohin die Reise geht wird sich in den nächsten...

    News

    «E. & J. Gallo Winery» kaufen Billig-Weinsortiment

    Nicht mehr als 11 Dollar sollen die Weine kosten. «E. & J. Gallo» möchte damit neue Konsumenten erreichen.

    News

    Bindella Tag der offenen Tür

    Am 25. Mai heisst es bei Bindella wieder «Le porte aperte a tutti»: Zu verkosten gibt es 100 erlesene Weine aus dem Bindella-Sortiment.

    News

    Zweite Austragung der MH Assemblage Schweiz

    Der von Moët Hennessy Schweiz organisierte Wettbewerb bringt am 20. Mai 2019 die besten Barkeeper der Schweiz in der Aura Bar in Zürich zusammen.

    Advertorial
    News

    Gewinnspiel: 6 Weine von Herdade do Mouchão

    Paul Ullrich AG, ein unabhängiger und familiengeführter Schweizer Fachhändler für Weine und Spirituosen, verlost eine Kiste von Herdade do Mouchão....

    Advertorial