ECKART auf Reisen: Die ersten Sieger stehen fest

Der ECKART 2018 für Lebenskultur geht an den New Yorker Gastronom Danny Meyer und seine Küchenchefin Suzanne Cupps aus dem Restaurant «Untitled».

© Foto beigestellt

Der ECKART 2018 für Lebenskultur geht an den New Yorker Gastronom Danny Meyer und seine Küchenchefin Suzanne Cupps aus dem Restaurant «Untitled».

© Foto beigestellt

Die BMW Group und die ECKART Academy sind seit 2012 Partner und verleihen gemeinschaftlich den Eckart Witzigmann Award für herausragende Leistungen in den Kategorien «Grosse Kochkunst», «Innovation», «Lebenskultur» und «Kreative Verantwortung». Die Partnerschaft basiert auf dem gemeinsamen Ziel, gesunder Ernährung, nachhaltiger Kulinarik und dem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen eine internationale Bühne zu bereiten. Die Dotierung mit insgesamt 250.000 Euro spiegelt das Renommee und die Bedeutung der Auszeichnung im absoluten Spitzenfeld internationaler Kulinarik-Awards wider. Jedes Jahr werden Preise in vier Kategorien vergeben und einer der Sieger aus dem Vorjahr bekommt eine weitere Förderung für sein Projekt.

Mit Kochen zur Integration

Der Preis für das Folgeprojekte geht heuer an «ÉPICES». 2009 gründete Isabelle Haeberlin, Ehefrau des Sternekochs Marc Haeberlin, das Programm, durch das das Kochen meist junge Menschen zurück in die Mitte der Gesellschaft bringen möchte. 2004 erhielt die Familie Haeberlin den ECKART für Grosse Kochkunst.

Über das Kochen vermittelt «ÉPICES» Grundlagen über Ernährung und Kochen, aber auch über Verantwortungsbewusstsein, Selbstorganisation und vorrausschauendes Planen. Damit stärkt das Programm die Chancen der Jugendlichen, Arbeit zu finden und sich in die Gesellschaft zu integrieren.

Im vergangenen Jahr wurde «ÉPICES» für den Alumni Preis des ECKART nominiert. Mit der 2017 neu eingeführten Dotierung der vier Preiskategorien sowie für das Projekt eines Preisträgers der vergangenen Jahre mit jeweils 50.000 Euro möchte die BMW Group ein Zeichen setzen und mit dem ECKART Verantwortung übernehmen. Der Betrag geht nicht an die Preisträger direkt: Die Prämierten schlagen ein soziales oder nachhaltiges Wunschprojekt vor, das im Namen der BMW Group unterstützt werden soll. Die Auswahl des Projekts wird in Zusammenarbeit mit der ECKART Jury verantwortet.

Zwei der insgesamt vier Preisträger 2018 sind schon bekannt und zeigen, wie sorgfältig und ambitioniert die Jury arbeitet und immer wieder besondere Menschen vor den Vorhang bittet. Die ersten Preisträger auf der Bühne des BMW & Witzigmann-Eckart sind:

Die BMW Group unterstützt die Organisation «ÉPICES».

Foto beigestellt

ECKART 2018 für Lebenskultur

Der ECKART 2018 für Lebenskultur geht an den New Yorker Gastronom Danny Meyer und seine Küchenchefin Suzanne Cupps aus dem Restaurant «Untitled» im New Yorker Whitney Museum. «Suzanne Cupps und Danny Meyer stehen für eine junge, urbane Gastronomie, die kreative Kochkunst und moderne Gastlichkeit gekonnt kombiniert. Ihr Fokus auf natürliche, einfache Zutaten aus der Region und aus möglichst nachhaltigem Anbau entspricht zu 100 Prozent der Philosophie des ECKART», sagt Jahrhundertkoch und Namensgeber Eckart Witzigmann. Suzanne Cupps ist seit 2017 Küchenchefin des Restaurants «Untitled» und auch die einzige weibliche Chefköchin der Union Square Hospitality Group von Danny Meyer. Sie bringt belebenden Wind in Museum und Küche und präsentiert in lässig-eleganter Atmosphäre subtil aromatisch komponierte Gerichte, deren Basis frische und nachhaltig angebaute Produkte der Saison sind.

ECKART 2018 für kreative Verantwortung

Diese Kategorie gewinnt 2018 wieder ein toller Markt (2017 ging der ECKART für Lebenskultur an den Münchner Viktualienmarkt): der Union Square Greenmarket in New York. Der Award prämiert damit die besonderen Verdienste im Rahmen regionaler und verantwortungsbewusster Ernährung genau in der Metropole, in der er heuer bei der ECKART Gala im Juni 2018 verliehen wird.

«Der Union Square Greenmarket ist ein Pionier der ersten Stunde. Die Botschaft, die er ins Leben gerufen hat, hat sich mittlerweile zum globalen Trend entwickelt: Die Verbundenheit zur Natur und ihren Produkten hält auch in den Städten vermehrt Einzug», begründet Eckart Witzigmann die Wahl der Jury. «Im Herzen von New York werden seit fast zwei Generationen frische und gesunde Lebensmittel einheimischer Farmer verkauft. Seit seinen Anfängen setzt sich der Markt für den Verkauf saisonaler Produkte aus der Region ein und entspricht damit vollkommen den Überzeugungen des ECKART.»

Die ECKART Empfänger

Der Greenmarket Trendsetter

Der Union Square Greenmarket gehört zur Initiative GrowNYC, die nachhaltige Ressourcen in der Stadt New York fördert. Er war der erste seiner Art und wagte bereits 1976 den Schritt gegen den amerikanischen Fast-Food-Mainstream. Für seine Mission, der regionalen Landwirtschaft und somit über hundert Kleinbauern aus dem nahen Umfeld die Chance zu geben, ihre qualitativ hochwertigen Lebensmittel direkt an den Kunden zu verkaufen, erhält der Union Square Greenmarket heuer den ECKART.

Die Philosophie aller Preise spiegelt auch die Philosophie der BMW Group wider, die sich ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung bewusst ist und unter anderem ihren Mitarbeitern in den Kantinen in München mit dem Projekt NAHtürlich Gerichte mit saisonalen Produkten aus der Region anbietet. «Der Trend zu mehr Saisonalität und Regionalität spielt eine zunehmende Rolle in der Gesellschaft. Auch wir bei der BMW Group machen uns viele Gedanken darum, wie wir nachhaltig erzeugte Lebensmittel in den Alltag integrieren und die verantwortungsvolle Herstellung regionaler Produkte unterstützen können», so Dr. Nicolas Peter, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Finanzen, und Schirmherr des ECKART.

Mit Spannung erwarten wir die weiteren Preisträger in den Kategorien «Grosse Kochkunst» und «Innovation».

Mehr zum Thema

News

Goldbraun und knusprig: Tiroler Kiachl

Früher waren Kiachl ein Gebäck für Feiertage, heute sind sie ein beliebter Leckerbissen auf Volksfesten. Richtig gute «Kiachl» zu backen ist eine...

Advertorial
News

Restaurant der Woche: Restaurant Torkel

Unverkrampfte und junge Küche, ohne die Haute Cuisine zu vergessen: Ivo Berger kocht im «Restaurant Torkel».

News

Gewinnspiel: Oona Caviar Osietra Carat

Gewinnen Sie die qualitativ sehr hochwertige Kaviarsorte vom Russischen Stör, mit nussigem, charaktervollem Aroma, im Wert von 150 CHF.

Advertorial
News

11. Lauriers de Platine Terravin 2017

Zum zweiten Mal hintereinander gewann ein Chasselas aus dem Chablais die «Lauriers de Platine». War es letztes Jahr ein Aigle, so triumphierte heuer...

News

Praxistipps: So erkennt man gutes Olivenöl

Unter dem klangvollen Namen «La Serata d’Oro» lud das Grand Resort Bad Ragaz am 16. November zu einem Abend im Zeichen des Olivenöls.

News

Restaurant der Woche: Homann

Daniel und Horst Homann übernahmen die Küche des «Homann» und machten das Restaurant zu einer der besten Adressen des Landes.

News

Mikroplastik in aller Munde

Essen und trinken überall: Oft ist Kunststoff im Spiel – und der landet im Müll, am Strassenrand oder im Meer. Kleingeistig, sich darüber den Kopf zu...

News

Mimi Sheraton: «Ich bin ein Restaurant-Junkie!»

Sie war die erste Restaurantkritikerin der «New York Times»: Mimi Sheraton im Interview über gute Noten, schlechte Verlierer und die Frage, ob ein...

News

Die Marken – das unbekannte Trüffelparadies

Julian Kutos begab sich auf Trüffelsuche in Italien und kehrte mit jeder Menge toller Eindrücke sowie einem Rezepttipp für Pasta al Tartufo zurück.

News

Ein Alm-Tipp für Feinschmecker und Weinliebhaber

Ein ausgezeichneter Tipp für Feinschmecker und für gemütliche Stunden am Berg ist die Angerer Alm. Hier serviert Annemarie Foidl Genussmenüs und...

Advertorial
News

Barista-Weltmeisterin kommt aus Zürich

Emi Fukahori überzeugte beim internationalen Wettbewerb in Brasilien und holte den Sieg in der Kategorie «World Brewers Cup».

News

Kitchen Battle für den guten Zweck

Von Luzern über Zürich bis nach Bern wurde in den vergangenen Wochen für Projekte von Cuisine sans frontières gebattled.

News

«Wirt des Jahres» Jörg Slaschek macht weiter

Jörg Slaschek, der Falstaff-«Wirt des Jahres», entschied sich mitunter wegen dieser Auszeichnung gegen den Verkauf der Beiz «Attisholz».

News

Neues Kochbuch: Tanja Grandits ganz persönlich

Die Spitzenköchin lud zur Vernissage ihres neuen Werkes «Tanjas Kochbuch». Und zwar in ihrem Zuhause.

News

Restaurant der Woche: Anker

Fleisch spielt in der Küche von Reto Gadola die Hauptrolle – jedoch sollte man auch die Speisen ohne Fleisch nicht unterschätzen.

News

Rezeptstrecke: New York Supreme

Kurt Gutenbrunner aus dem «Wallsé», Daniel Boulud aus dem «Daniel» und Daniel Humm aus dem «Eleven Madison Park» zählen zu New Yorks besten...

News

Die «Restaurant und Bar Design Awards» 2018

Die Gewinner stehen fest: Der Design-Award 2018 geht an das Restaurant «Sean Connolly» und die Bar «Rosina».

News

10. Lauriers de Platine Terravin 2017

Nachdem in den letzten fünf Jahren viermal ein Féchy aus der La Côte die «Lauriers de Platine» gewonnen hat, schlug diesmal die Stunde des Chablais.

News

Fotos: Die schönsten Lokale der Welt

Die Restaurant & Bar Design Awards wurden bereits zum achten Mal verliehen. Hier sehen Sie die Siegerprojekte.

News

Dominique Crenn ist «Beste Köchin der Welt»

Die Spitzenköchin wurde im Vorfeld der World's 50 Best Restaurants Gala mit dem «World's Best Female Chef 2016»-Award geehrt.