In Montalcino wurden vier Weingut-Mitarbeiter verhaftet / Symbolfoto © Matthias Brinker  / pixelio.de
In Montalcino wurden vier Weingut-Mitarbeiter verhaftet / Symbolfoto © Matthias Brinker / pixelio.de

Nach monatelanger Vorbereitung schlugen die toskanischen Carabinieri jetzt zu: Im Weinstädtchen Montalcino wurden im Rahmen der Aktion «Montalcino Express» acht Verdächtige wegen Drogenbesitzes verhaftet. Darunter befanden sich auch vier Mitarbeiter eines Weingutes, darunter einer in leitender Funktion. Im Rahmen der Razzia wurden mehrere Kilogramm Drogen beschlagnahmt. Das berichtet decanter.com unter Berufung auf die lokale Polizei in Siena.

Bei welchem Weingut die Verdächtigen beschäftigt waren, wurde geheim gehalten. Mit den Drogen, die aus Rom und Mailand herbeigeschafft und an Geschäftsleute und Nachtschwärmer wurden, sollen die Personen bis zu 20.000 Euro im Monat verdient haben.

Die Gegend um die Kleinstadt Montalcino, die wegen ihres Weines weltberühmt ist, steht damit zum wiederholten Male aus den falschen Gründen in den Schlagzeilen: Zuletzt gab es dort im Herbst 2014 einen großen Weinfälscherskandal. Ende 2012 liess ein ehemaliger Angestellter eines Weingutes in Montalcino 62.000 Liter Wein aus den Fässern ab – der «Brunello-Killer», wie er von den Medien genannt wurde, wurde in der Folge zu vier Jahren Haft verurteilt.

(Redaktion)

Foto © Matthias Brinker / www.pixelio.de

Mehr zum Thema

  • Die vietnamesische Küche ist eine der vielseitigsten Küchen der Welt. / © Mauritius
    17.08.2014
    Exotik-Trip Vietnam: Zwischen salzig, süß, scharf und sauer
    Eine Spurensuche auf den überbordenden Märkten des Landes, in den Garküchen Hanois, den Altstadtstraßen Hoi Ans und den postkolonialen...
  • Gianfranco Soldera
    04.12.2012
    Sechs Jahrgänge Brunello flossen in den Gully
    Der erfolgreiche Winzer Gianfranco Soldera wurde Opfer eines »Mafiaaktes«, wie er selbst sagt.
  • Symbolfoto Montalcino © Falstaff/Degen
    10.09.2014
    Gewaltiger Betrugsskandal erschüttert die Toskana
    Ein bestens etablierter Wine-Consultant wollte Billigwein als Brunello di Montalcino in Umlauf bringen.
  • Symbolfoto: Brunello-Fässer / PR
    26.03.2013
    62.000 Liter Brunello vernichtet: Vier Jahre Haft
    Ein Ex-Mitarbeiter von Winzer Gianfranco Soldera hatte Ende 2012 einen Millionenschaden angerichtet.