Royal Salute: Auch der Luxus-Whisky stand in St. Moritz im Mittelpunkt. / Foto beigestellt
Royal Salute: Auch der Luxus-Whisky stand in St. Moritz im Mittelpunkt. / Foto beigestellt

Der Whiskybrand sponsert das Turnier – und ihr Repräsentant ist nicht irgendjemand, sondern der royale Duke of Argyll aus Schottland. Ein Stimmungsbericht von vor Ort.

Der 13. Duke of Argyll wirkt entspannt. Der azurblaue Kaschmirschal schwingt lässig um den Hals, als er mit bestimmtem Schritt und kerzengeradem Rücken das Zelt neben dem Polofeld betritt. Sein Blick schweift durch den Raum, er schüttelt Hände, lächelt. Die Gäste treten ehrfürchtig vor ihn, begrüssen ihn mit «Your Grace», senken kurz den Blick wenn sie ihm die Hand reichen. Sofas werden freigeräumt, damit er sich setzen kann wenn er möchte. Eine Servicekraft steht wenige Meter entfernt mit vollen Champagnergläsern auf dem Tablett, damit er sich eines nehmen kann, wenn er durstig ist. Alle Blicke sind auf ihn gerichtet. Was ihn nicht stört. Toquill Ian Campbell kennt das, immerhin ist er der Duke. Ein Mann, der zur Queen angeblich nicht «Your Majesty» sagen muss so wie alle anderen, der zur königlichen Elite zählt und der bei den Polospielen in St. Moritz eine Aufgabe hat: Royal Salute zu repräsentieren.

Fast 1,90 Meter ist er gross, sein braunes dichtes Haar glänzt, seine Figur ist schlank und trainiert, was man trotz Pullover erkennen kann – wie er so dasteht, könnte er glatt als Mode-Model durchgehen. Sein Teint ist braungebrannt, er kommt gerade aus Dubai sagt er, und lehnt die Sushi-Rollen freundlich ab, die ihm als Snack angeboten werden. Er habe die vergangene Woche so viel gegessen – argentinische Asados, fünf Tage hintereinander. Hungrig ist er also nicht, dennoch folgt er der Polo-Gesellschaft höflich in den Speisesaal. Der steht – wie auch das Spielfeld samt Tribünen – auf dem zugefrorenen See von St. Moritz, umringt von einer verschneiten gigantischen Bergkulisse. Das muss ein ziemlicher Szenenwechsel für den Duke sein. Sein Zuhause liegt nämlich im grünen Schottland. Knapp 250 Quadratkilometer Land in Argyllshire gehören ihm, also eine Fläche, die ein Drittel grösser ist als Liechtenstein.

Mittendrin steht das Inveraray Castle. Der Familiensitz wurde im 18. Jahrhundert erbaut, ist 1975 aber vollkommen abgebrannt. Sein Vater hatte das Schloss originalgetreu wieder aufgebaut – doch das war teuer. Zwar kommt Geld über Eintrittstickets rein (pro Jahr kommen rund 80.000 Besucher) – manche Medien dichten dem Duke aber einen Job als «whisky salesman» an. Immerhin tourt er für Pernod Ricard durch die Welt. Doch wenn er so über den edlen Royal Salute spricht, merkt man, dass es für ihn mehr ist als nur ein Job. Er liebe diesen Whisky, sagt er. Den 21-jährigen, aber auch den 38-jährigen, den man besonders geniessen sollte, am besten spätabends mit guten Freunden.

Zurück im Speisesaal: Der Duke setzt sich an einen der runden Tische und streckt den Rücken durch. So sitzt man wohl bei den Royals, kerzengerade, pausenlos. Ganz schön anstrengend auf Dauer, aber der Duke verzieht keine Miene. Das klingelnde Handy steckt er weg, konzentriert sich auf die Leute, denen er gegenüber sitzt, schaut ihnen in die Augen, bewegt sich langsam und bewusst. Und er erzählt und erzählt – über seine Reisen, seinen Werdegang, und über Whisky. Beschreibt die verschiedenen Royal Salutes, skizziert bei jedem die Geschichte dazu (siehe Interview). Viele hundert Male muss er das sicher schon erzählt haben, dennoch scheint ihn das nicht zu langweilen. Man glaubt ihm, dass er selbst leidenschaftlicher Whiskytrinker und Polospieler ist. Und dass er in diesem Job seine Erfüllung gefunden hat.

Wenig später tritt der Duke ins Freie und steuert die Stahltribünen an, die direkt am Spielfeldrand aufgestellt wurden. Kaum zu glauben, dass man mitten auf dem See steht. Und als die Ponys auf das Spielfeld galoppieren, beschleicht einen der Gedanke ob das Eis auch wirklich halten würde. Es hält. Der Duke setzt sich und beobachtet interessiert wie die Spieler dem orangefarbenen Ball hinterherjagen. Anspannung, Nervösität, dem Publikum stockt der Atem, als sich die Menge dem Tor nähert. Und dann: Grosser Jubel! Die Zuseher springen auf, jubeln, klatschen begeistert in die Hände. Auch der Duke scheint sich zu freuen, rund um seine Augen bilden sich kleine Lachfältchen. Es gehe um «Power and Grace» sagt er. Und es gibt wohl kaum eine Szenerie, die besser dazu passt.

Zum Interview

von Marlene Auer

Mehr zum Thema

  • Der Duke of Argyll vor dem verschneiten St. Moritz / Foto beigestellt
    18.02.2015
    «Ich will Menschen glücklich machen»
    Interview mit Torquill Ian Campbell, dem Duke of Argyll
  • Gourmetfreunde zelebrieren Gourmetfreude an der «Gourmet Safari» in St. Moritz ©swiss-image.ch
    29.01.2015
    Gehobenes Genuss-Hopping in St. Moritz
    Falstaff war am Genuss Festival auf der beliebten «Gourmet Safari» dabei: Bitte einsteigen!
  • 09.02.2015
    Zigarrentrend: Wo geniesst man ungestört?
    Haben es Zigarren-Aficionados immer schwerer, eine Genussoase zu finden? Oder gibt es einen Gegentrend?
  • Mehr zum Thema

    News

    Cocktails für die liebe Frau Mama

    Frühlingshafte Drink-Tipps für den Muttertag: Vom Rosato-Spritzer über einen Strawberry Gin Tonic bis zum Schileroyal u.v.m.

    News

    Hoamat-Trank aus Oberösterreich

    Wenig hat sich am Trink­verhalten geändert, seit Franz ­Stelzhamer dichtete »Ünsa Traubn hoaßt Hopfn, ünsan Wein nennt ma Most«. Nur Oberösterreichs...

    News

    Cocktail-Klassiker im Glas

    Negroni, Gimlet, Manhattan: Die populärsten Cocktails dieser Welt kennt fast jeder. Doch wie sind diese Monumente im Glas entstanden, wer hat sie...

    News

    Barkultur: Sprechen Sie Cocktailian?

    Oft passiert Fortschritt lediglich im Sprachgebrauch. Schön zu sehen ist das in der Barkultur: Katalin Bene aus der «Voodoo Reyes» Bar mixt zum...

    News

    «Barcardí Legacy»: Die Finalisten stehen fest

    Die Schweiz, Österreich und Deutschland werden im Mai beim Finale durch Belinda Klostermann, Alexander Öhler und Andre Kohler vertreten.

    News

    Bestes Bar-Team der Welt mixt in Zürich

    Die berühmte «American Bar» aus dem Londoner «Savoy Hotel» übernimmt am 11. und 12. März die «Bar am Wasser» in Zürich.

    News

    Bar 45: Neue Kaffee- und Champagnerbar

    Auf der womöglich längsten Theke Zürichs werden seit kurzem Kaffeespezialitäten, Schaumweine und kleine Häppchen serviert.

    News

    Tischgespräch mit Charles Schumann

    Falstaff spricht mit der Barlegende Charles Schuhmann über die Liebe zum Kochen, japanische Espressokünste und dick-bestrichene Butterbrote, die...

    News

    Katalin Bene ist «Barfrau des Jahres»

    Die junge Barfrau aus Genf begeistert in der «Voodoo Reyes Bar» mit botanischen Cocktail-Kreationen.

    News

    «Angel's Share»-Truppe als Barteam des Jahres ausgezeichnet

    Das Barteam um Christoph Stamm, Roger Grüter und Chloé Merz begeistert durch perfekte Drinks und beste Gastgeberqualitäten.

    News

    David Bandak ist «Innovativster Bartender»

    Der Chef de Bar David Bandak begeistert in der «Widder Bar & Kitchen» mit innovativen und aussergewöhnlichen Kreationen.

    News

    Die besten Gin-Bars der Welt

    Ein paar Gin-Flaschen stehen wohl in jeder Bar herum. Doch mit rund 1000 Abfüllungen kommt man in das Guinness-Buch der Rekorde.

    News

    Philipp Kreibich ist Rookie-Bartender des Jahres

    Von der Insel Mainau nach Basel: Der stellvertretende Chef der «Campari Bar» gilt als einer der aufstrebendesten Bartender der Schweiz.

    News

    Rum-reiche Karibik

    Rum wird heute in vielen Ländern der Welt hergestellt. Als Ursprungsland aber gilt Barbados in der Karibik. Falstaff hat sich dort und auf einigen...

    News

    Christian Heiss ist Gastgeber des Jahres

    Für den Barchef der Zürcher «Kronenhalle», der bereits zahlreiche Titel für das gekonnte Mischen von Spirituosen gewann, ist die Bar ein kreatives...

    News

    Handcrafted in Zurich: Gin aus dem Eichenfass

    Zum 3-jährigen Jubiläum präsentiert die Better Taste GmbH den «Turicum Wood Barreled Gin», der in der Zürcher Destillerie produziert wird.

    News

    Barkultur: Andersrum

    Sie gehört zu den meistgetrunkenen Spirituosen, aber kaum einer kennt sie: die Cachaça, ein brasilianischer Zuckerrohrbrand. Dabei steckt sie auch im...

    News

    Martin Bornemann ist Bartender des Jahres

    Der Barchef des Basler «Werk 8» hat sich in der heimischen Barszene einen Namen gemacht und darf sich 2018 über die begehrte Falstaff-Auszeichnung...

    News

    Interview mit Barkeeper Dirk Hany

    Dirk Hany von der «Bar am Wasser» mischt den neuen Orbium Gin mit rotem Wermuth und Minze und kreiert eine eigenwillige Version des klassischen Hanky...

    News

    Tequila: Que Viva Mexico!

    Bauern mit tönernen Brennblasen und Milliarden-Konzerne: Der Hype um die Agaven-Brände Tequila und Mezcal hat Mexikos Destillate in den Fokus gerückt....