Royal Salute: Auch der Luxus-Whisky stand in St. Moritz im Mittelpunkt. / Foto beigestellt
Royal Salute: Auch der Luxus-Whisky stand in St. Moritz im Mittelpunkt. / Foto beigestellt

Der Whiskybrand sponsert das Turnier – und ihr Repräsentant ist nicht irgendjemand, sondern der royale Duke of Argyll aus Schottland. Ein Stimmungsbericht von vor Ort.

Der 13. Duke of Argyll wirkt entspannt. Der azurblaue Kaschmirschal schwingt lässig um den Hals, als er mit bestimmtem Schritt und kerzengeradem Rücken das Zelt neben dem Polofeld betritt. Sein Blick schweift durch den Raum, er schüttelt Hände, lächelt. Die Gäste treten ehrfürchtig vor ihn, begrüssen ihn mit «Your Grace», senken kurz den Blick wenn sie ihm die Hand reichen. Sofas werden freigeräumt, damit er sich setzen kann wenn er möchte. Eine Servicekraft steht wenige Meter entfernt mit vollen Champagnergläsern auf dem Tablett, damit er sich eines nehmen kann, wenn er durstig ist. Alle Blicke sind auf ihn gerichtet. Was ihn nicht stört. Toquill Ian Campbell kennt das, immerhin ist er der Duke. Ein Mann, der zur Queen angeblich nicht «Your Majesty» sagen muss so wie alle anderen, der zur königlichen Elite zählt und der bei den Polospielen in St. Moritz eine Aufgabe hat: Royal Salute zu repräsentieren.

Fast 1,90 Meter ist er gross, sein braunes dichtes Haar glänzt, seine Figur ist schlank und trainiert, was man trotz Pullover erkennen kann – wie er so dasteht, könnte er glatt als Mode-Model durchgehen. Sein Teint ist braungebrannt, er kommt gerade aus Dubai sagt er, und lehnt die Sushi-Rollen freundlich ab, die ihm als Snack angeboten werden. Er habe die vergangene Woche so viel gegessen – argentinische Asados, fünf Tage hintereinander. Hungrig ist er also nicht, dennoch folgt er der Polo-Gesellschaft höflich in den Speisesaal. Der steht – wie auch das Spielfeld samt Tribünen – auf dem zugefrorenen See von St. Moritz, umringt von einer verschneiten gigantischen Bergkulisse. Das muss ein ziemlicher Szenenwechsel für den Duke sein. Sein Zuhause liegt nämlich im grünen Schottland. Knapp 250 Quadratkilometer Land in Argyllshire gehören ihm, also eine Fläche, die ein Drittel grösser ist als Liechtenstein.

Mittendrin steht das Inveraray Castle. Der Familiensitz wurde im 18. Jahrhundert erbaut, ist 1975 aber vollkommen abgebrannt. Sein Vater hatte das Schloss originalgetreu wieder aufgebaut – doch das war teuer. Zwar kommt Geld über Eintrittstickets rein (pro Jahr kommen rund 80.000 Besucher) – manche Medien dichten dem Duke aber einen Job als «whisky salesman» an. Immerhin tourt er für Pernod Ricard durch die Welt. Doch wenn er so über den edlen Royal Salute spricht, merkt man, dass es für ihn mehr ist als nur ein Job. Er liebe diesen Whisky, sagt er. Den 21-jährigen, aber auch den 38-jährigen, den man besonders geniessen sollte, am besten spätabends mit guten Freunden.

Zurück im Speisesaal: Der Duke setzt sich an einen der runden Tische und streckt den Rücken durch. So sitzt man wohl bei den Royals, kerzengerade, pausenlos. Ganz schön anstrengend auf Dauer, aber der Duke verzieht keine Miene. Das klingelnde Handy steckt er weg, konzentriert sich auf die Leute, denen er gegenüber sitzt, schaut ihnen in die Augen, bewegt sich langsam und bewusst. Und er erzählt und erzählt – über seine Reisen, seinen Werdegang, und über Whisky. Beschreibt die verschiedenen Royal Salutes, skizziert bei jedem die Geschichte dazu (siehe Interview). Viele hundert Male muss er das sicher schon erzählt haben, dennoch scheint ihn das nicht zu langweilen. Man glaubt ihm, dass er selbst leidenschaftlicher Whiskytrinker und Polospieler ist. Und dass er in diesem Job seine Erfüllung gefunden hat.

Wenig später tritt der Duke ins Freie und steuert die Stahltribünen an, die direkt am Spielfeldrand aufgestellt wurden. Kaum zu glauben, dass man mitten auf dem See steht. Und als die Ponys auf das Spielfeld galoppieren, beschleicht einen der Gedanke ob das Eis auch wirklich halten würde. Es hält. Der Duke setzt sich und beobachtet interessiert wie die Spieler dem orangefarbenen Ball hinterherjagen. Anspannung, Nervösität, dem Publikum stockt der Atem, als sich die Menge dem Tor nähert. Und dann: Grosser Jubel! Die Zuseher springen auf, jubeln, klatschen begeistert in die Hände. Auch der Duke scheint sich zu freuen, rund um seine Augen bilden sich kleine Lachfältchen. Es gehe um «Power and Grace» sagt er. Und es gibt wohl kaum eine Szenerie, die besser dazu passt.

Zum Interview

von Marlene Auer

Mehr zum Thema

  • Der Duke of Argyll vor dem verschneiten St. Moritz / Foto beigestellt
    18.02.2015
    «Ich will Menschen glücklich machen»
    Interview mit Torquill Ian Campbell, dem Duke of Argyll
  • Gourmetfreunde zelebrieren Gourmetfreude an der «Gourmet Safari» in St. Moritz ©swiss-image.ch
    29.01.2015
    Gehobenes Genuss-Hopping in St. Moritz
    Falstaff war am Genuss Festival auf der beliebten «Gourmet Safari» dabei: Bitte einsteigen!
  • 09.02.2015
    Zigarrentrend: Wo geniesst man ungestört?
    Haben es Zigarren-Aficionados immer schwerer, eine Genussoase zu finden? Oder gibt es einen Gegentrend?
  • Mehr zum Thema

    News

    Top 10: Cocktails mit Rum

    Mit diesen Cocktails reisen wir in die Karibik und geniessen ein Glas voll Urlaubsstimmung. Hier gibt’s alle Rezepte zum Nachmixen.

    News

    Apéro de Luxe: Zürichs Apérokultur

    Ob auf einen Afterwork-Drink mit Profis hinter der Bar und Geniessern davor, ein Bier im gemütlichen Pub oder ein klassischer Cocktail am edlen Tresen...

    News

    Best of: Gin & Tonic

    Gin & Tonic ist nur vermeintlich ein einfacher Drink. Wer wahllos drauflosmischt, verpasst etwas. Falstaff hat Zürcher Gins verkostet und zu jedem...

    News

    Ein glasklarer Hype: Gin-Trends

    Ein Schluck Gin kann eine wahre Aromenbombe sein. Auch in Zürich ist die Spirituose beliebt wie nie zuvor. Falstaff verrät die aktuellen Trends.

    News

    Alles ausser langweilig: Top Trend-Bars in Athen

    Innovativ, cool und manchmal unkonventionell: Manche Bartender in Athen mixen ihre Drinks wie in einem Labor, andere haben sich ausschliesslich auf...

    News

    Barkultur: Wie Urlaub im Glas

    Ein Mittelmeer-Cocktail lebt von seinem perfekten Zutatenmix. So auch Mario Lanfranconis »Principe Stellato«, der allerorts an Sand, Strand, Wellen...

    News

    Metaxa: Sterne über Griechenland

    Metaxa ist neben dem Ouzo die bekannteste Spirituose Griechenlands. Vor 130 Jahren erfand Spyros Metaxa das Verfahren, nach dem das einzigartige...

    News

    Luzern: Gin & Rum Festival

    Das Gin & Rum Festival 2018 findet von 25. bis 26. Mai mit mehr als 600 Gin und Rum Sorten im Eiszentrum Luzern statt.

    News

    Macallan bricht erneut Weltrekord

    Le Clos verkauft in Dubai «The Macallan 1926» Whisky für 1,2 Millionen USD und stellt damit einen neuen Weltrekord auf.

    News

    Top 5 Hotelbars in Zürich

    Es ist längst bekannt, dass Hotelbars nicht nur für Touristen sind. In diesen Bars wird die Barkultur wahrlich zelebriert.

    News

    Der Vocktail: Ein virtueller Cocktail

    Das virtuelle Cocktailglas möchte Wasser in Cocktails verwandeln – von der Erscheinung, über die Aromen bis hin zum Geschmack.

    News

    Falstaff Leserreise: Kuba mit Cuba Libre!

    Eine Begegnung mit Kuba: Leidenschaftlich, unbeschwert, bunt, multikulti, nostalgisch, chaotisch und oftmals irritierend. Vielleicht ist es gerade das...

    Advertorial
    News

    Nominieren Sie Ihre Lieblings-Rooftop-Location

    Wo geniessen Sie Ihren Sundowner am liebsten? Jene Nominierungen mit den meisten Stimmen schaffen es ins Finale!

    News

    Wiederbelebung von Port Ellen und Brora

    Nach 34 Jahren haucht Diageo den beliebten Whisky Brennereien mit einem 35 Millionen Pfund Investment wieder Leben ein.

    News

    Craft Spirits: Heisses Handwerk

    Nach Craft-Bier sind jetzt Craft-Spirituosen am Zug. Gin, Rum und Whiskey – hausgebrannt aus natürlichen Zutaten aus der Region. Doch was zeichnet ...

    News

    Barkultur: Volle Craft voraus

    Ein schlichter Gin reicht hier nicht aus. In die «Craft Cocktails» von Judith Lauber kommen handgemachte Spirituosen aus der Region.

    News

    Wieviel Handwerk steck in «Craft»?

    Der Versuch einer Definition mit dem Experten und «The Balvenie» Markenbotschafter Sam J. Simmons.

    News

    Digestif: Dunkle Verführer

    Die alkoholarmen Aufrichter – oder auch Absacker – nach dem Essen sind aktuell wieder auf dem Vormarsch: von normannischen Löchern und alpinen...

    News

    Barkultur: Crème de la Crème

    Der Bauch ist gut gefüllt, aber ein Dessert klingt zu verlockend? After-Dinner-Cocktails sind ein köstlicher Kompromiss bei der Wahl zwischen...

    News

    On the Rocks: Leitfaden durch die Welt des Whiskys

    Whisky wird heute auf verschiedenste Arten rund um den Globus erzeugt. Damit ist das Thema ziemlich unübersichtlich geworden. Kennt sich da überhaupt...