Bordeaux-Verkostung in der «Hospitz Alm» in St. Chris­toph am Arlberg in Tirol im Jahre 1985. Die Verkosterrunde besteht aus einem halben Dutzend renommierter Weinexperten, darunter auch Helmut Romé. Plötzlich stellt Hausherr Adi Werner eine Karaffe mit einem Rotwein auf den Tisch und bittet die Herren, sie mögen doch kosten und sagen, um welchen Wein es sich dabei handle. Es wird gerochen und genippt, doch keiner will der Erste sein, der einen Namen nennt. Nur Helmut Romé lehnt sich gelassen zurück und meint: «Es ist ein Château La Lagune. Und was den Jahrgang be­­trifft, so würde ich sagen: 1975.» Adi Werner lächelnd: «Das stimmt exakt.» So kennen ihn viele, den Mitbegründer des Falstaff-Magazins, der als treffsicherer Weinverkoster und kompetenter Zigarrenexperte zur lebenden Legende wurde.

Leidenschaft für guten Wein
Doch wer ist dieser Mann, der zusammen mit seinem Journalistenkollegen Hans ­Dibold 1980 ein Magazin gründete, das die ­beiden damals eher zufällig «Falstaff» nannten und das heute im gesamten deutsch­sprachigen Raum erscheint? Romé, Jahrgang 1939, promovierte 1966 an der Universität Graz zum Doktor der Rechtswissenschaften. Ein Teil seiner Familie war in der alten Südsteiermark, die heute zu Slowenien gehört, mit der Weinwirtschaft verbunden. Als junger Publizist im Bereich der Wirtschaftspolitik wurde er bereits im Jahr 1974 mit dem Dr. Karl Renner-Publizistikpreis ausgezeichnet. Als Brüssel-Korrespondent der damaligen »AZ« (Arbeiter-Zeitung, das Zentralorgan der österreichischen Sozialdemokraten bis 1991, Anm.) kam er erstmals mit der feinen Gastronomie und den edlen Weinen aus Bordeaux in Kontakt.

Begeben Sie sich auf eine Zeitreise durch 35 Jahre Falstaff – mit Bilderstrecke!


Kenner der internationalen Weinwelt
Einerseits war Romé Mitautor und Herausgeber wirtschaftspolitischer Bücher, andererseits erwarb er sich bereits in jungen Jahren als Kenner der internationalen Weinwelt einen Namen und verfasste zahlreiche Artikel und Aufsätze über Weinbaupolitik, Wein­kul­tur und über die Besonderheiten der grossen Weine Europas. Zehn Jahre lang recherchierte er für sein Buch «Die grossen Weine Österreichs», das 1979 erschien und für viele Jahre als Standardwerk zum Thema Wein aus Österreich gehandelt wurde. Für kurze Zeit betätigte sich der Experte auch als Weinhändler und war Partner in der Vinothek St. Stephan (eine der ersten Vinothek Wiens, Anm.).

Förderung der Weinqualität
1980 entschied er sich gemeinsam mit Hans Dibold das Magazin Falstaff zu gründen, das seither die wechselvolle Entwicklung des österreichischen Weines, aber auch der Spitzengastronomie kritisch begleiten, kommentieren und wohl auch unterstützen konnte. Die Förderung der Weinqualität im Allgemeinen und des heimischen Rotweins im Speziellen war und ist Romé bis heute ein besonderes Anliegen, und so liess er es sich auch 2014 nicht nehmen, mit seiner grossen und langjährigen Erfahrung im Panel zur Prämierung der besten Rotweine des Landes durch das Falstaff-Magazin teilzunehmen.

2009: Wolfgang Rosam und Helmut Romé mit der ersten Ausgabe des Falstaff. / Foto beigestellt
2009: Wolfgang Rosam und Helmut Romé mit der ersten Ausgabe des Falstaff. / Foto beigestellt

Als ehemaliger Falstaff-Herausgeber und Journalist hat Romé die Entwicklung der österreichischen Weinszene über Jahre hinweg detailreich dokumentiert. Dabei unterlief ihm auch gelegentlich die eine oder andere Panne. Adi Schmid, Chefsommelier des «Steirerecks» in Wien und bis heute ein guter Freund Romés, er­innert sich: «Bei einer Falstaff-Rotweinver­kostung vor rund 25 Jahren wollte Romé selber fotografieren. Er hatte zwar Tausende Fotos geschossen, musste aber zuhause feststellen, dass er vergessen hatte, einen Film einzulegen.»

Schwarze Weinbergdistel
Romé hat sich nie gescheut, auch unpopuläre Meinungen zu vertreten. Das brachte ihm nicht nur Freunde ein. In den 1980er-Jahren zerstritt er sich etwa mit dem inzwischen verstorbenen Winzer Helmut Osberger, der sich in einer unbedeutenden Postille dafür stark machte, dass Romé die «schwarze Weinbergdistel», als Preis für den «schlechtesten Weinjournalismus», erhalten sollte. Andere, wesentlich kompetentere Preisverleiher sahen das ganz anders. So erhielt Romé 1986 als Erster den «Steinfederpreis», die im Weinjournalismus höchste Auszeichnung des Landes. Helmut Romé war aber vor allem Falstaff. Drei Jahrzehnte lang prägte er Österreichs wichtigstes Weinmagazin. Er legte damit den Grundstein für das heutige, höchst erfolgreiche und stetig wachsende Falstaff-Magazin für «Kulinarischen Lifestyle».

Eigentümerwechsel
Helmut Romé war es auch, der den Generationenwechsel im Falstaff Verlag durch den Verkauf seiner Anteile an Wolfgang Rosam ermöglichte. Ohne Helmut Romé wäre dieser Deal nicht zustande gekommen und Falstaff wäre heute nicht (mehr) Falstaff. Romé prägte durch seine stets konstruktive, aber auch strenge Kritik den Qualitätsweinbau in Österreich. Falstaff war das erste Magazin in der Alpenrepublik, das sich in dieser Intensität dem heimischen Weinbau widmete und damit massiv beeinflusste. Somit ist Falstaff auch ein wichtiger Mosaikstein des österreichischen Weinwunders gewesen.

(Von Peter Moser)

Mehr zum Thema

News

Jahrgang 2018: Was für ein Jahr!

Nachdem die Schweizer im letzten Jahr vom Frost heimgesucht wurden, scheint der Jahrgang 2018 all das wiedergutzumachen. Die heissen Temperaturen im...

News

Librandi – König des Südens

«Gravello» Vorbild für alle Qualitätsweine in Süditalien. Grosse Vertikalverkostung zum 30-jährigen Jubiläum.

Advertorial
News

Top 10: Cocktails mit Champagner

Champagner ist bereits pur ein exklusiver Genuss. Im Drink sorgt er für Eleganz und das besondere Etwas. Hier unsere Favoriten.

News

Käsefondue: Die perfekte Begleitung

Fondueessen ist eine gesellige Angelegenheit. Fast so wichtig wie der Käse im Caquelon ist für viele der begleitende Wein. Falstaff präsentiert den...

News

«Zur Fernsicht»: Die Welt der Südtiroler Weine

Helena Lageder vom Weingut Alois Lageder öffnet an einem Abend unverkäufliche Raritäten, innovative «Kometen» Weine und den Klassiker Löwengang mit...

News

Portugiesisches Wine & Dine

Bei der «Gomes Wein-Tour» können erlesene Weine aus Portugal bei einem Wine & Dine mit Fado-Sängerin Tânia Pataco degustiert werden.

News

Chianti Classico Trophy 2018: Die Sieger

Einst der Inbegriff italienischen Lebensstils, dann viele Jahre verpönt und nun wieder zurück: Der Chianti Classico. Die Trophy geht diesmal an...

News

Dom Pérignon: «La petite Forêt» & «Le Chalet du Royal»

Das Champagnerhaus präsentiert in Genf und Lausanne zwei winterlichen Pop-Ups mit Champagner, einzigartigem Dom Pérignon Fondue und Trüffel.

News

Gewinnspiel: 3x6 «Wines of Portugal»

Entdecken Sie Portugals spannende Weine – von Vinho Verde bis Madeira, von Arinto bis Tinta Roriz. Jetzt mitspielen!

Advertorial
News

Voller Genuss: Champagnergläser im Falstaff-Test

Schaumwein- und Champagnergläser gibt es in Hülle und Fülle. Angeboten werden für die sprudelnden Weine Schalen, Flöten, Kelche, aber auch...

News

Etoiles du Valais: Die besten Walliser Weine

Die besten Weine aus dem Wallis stehen fest. Der Petite Arvine, Maître de Chais 2017 vom Weingut Provins ist Gesamtsieger.

News

Vinumrarum: Schweizer Winzer zeigen ihr Können

Am 7. und 8. Dezember können bei der fünften Weinmesse der selbsteinkellernden Weinbauern Weine degustiert und direkt von den Winzern gekauft werden.

Advertorial
News

World Champions: Der Wein des Prinzen

Seit 2008 ist Prinz Robert von Luxemburg der Herrscher über die Familienweingüter in Bordeaux. Er sieht seine Rolle als Botschafter, der Weinfreunden...

News

IVV Art Challenge: Kunst und Wein

Les Vins du Valais ermöglichte Künstlern die Chance ein Weinetikett für eine Flasche der «Sélection des Vins du Valais» zu kreieren.

News

Die exklusivsten Weinkeller der Schweiz

Die Schweiz ist ein Paradies für anspruchsvolle Weinliebhaber: Aus diesen sechs Kellern sollte man einmal eine Flasche probiert haben.

News

Falstaff Selektion: Handverlesene Weine aus Bordeaux

Weingenuss auf höchstem Niveau: Mit der Falstaff-Selektion erhalten Sie die besten Weine bequem nach Hause geliefert. Mit Preisvorteil für...

News

Wein erleben – Der Weinkurs mit Alberto Russo

Der erfahrene Sommelier Alberto Russo bietet für Neueinsteiger und Connaisseure gleichermassen interessantes Wein-Wissen.

News

Ruinart-Chef de Caves im Gespräch

Frédéric Panaiotis präsentierte den neuen Dom Ruinart 2007 und sprach mit Falstaff über 300 Jahre Ruinart, Raritäten und warum man immer ein Säbel...

News

«Abadía Retuerta»: Wein-Hideaway in Spanien

FOTOS: Inmitten einer der besten Weinregionen Spaniens, dem Sardón del Duero, liegt das Weinhotel «Abadía Retuerta LeDomaine».

News

König Brunello bei Tisch

Wein und Region sind fast nirgendwo so verflochten wie der «Brunello» mit Montalcino in der Toskana. Auf über 2‘000 Hektar in der Gegend wird jedoch...

Advertorial