Bordeaux-Verkostung in der «Hospitz Alm» in St. Chris­toph am Arlberg in Tirol im Jahre 1985. Die Verkosterrunde besteht aus einem halben Dutzend renommierter Weinexperten, darunter auch Helmut Romé. Plötzlich stellt Hausherr Adi Werner eine Karaffe mit einem Rotwein auf den Tisch und bittet die Herren, sie mögen doch kosten und sagen, um welchen Wein es sich dabei handle. Es wird gerochen und genippt, doch keiner will der Erste sein, der einen Namen nennt. Nur Helmut Romé lehnt sich gelassen zurück und meint: «Es ist ein Château La Lagune. Und was den Jahrgang be­­trifft, so würde ich sagen: 1975.» Adi Werner lächelnd: «Das stimmt exakt.» So kennen ihn viele, den Mitbegründer des Falstaff-Magazins, der als treffsicherer Weinverkoster und kompetenter Zigarrenexperte zur lebenden Legende wurde.

Leidenschaft für guten Wein
Doch wer ist dieser Mann, der zusammen mit seinem Journalistenkollegen Hans ­Dibold 1980 ein Magazin gründete, das die ­beiden damals eher zufällig «Falstaff» nannten und das heute im gesamten deutsch­sprachigen Raum erscheint? Romé, Jahrgang 1939, promovierte 1966 an der Universität Graz zum Doktor der Rechtswissenschaften. Ein Teil seiner Familie war in der alten Südsteiermark, die heute zu Slowenien gehört, mit der Weinwirtschaft verbunden. Als junger Publizist im Bereich der Wirtschaftspolitik wurde er bereits im Jahr 1974 mit dem Dr. Karl Renner-Publizistikpreis ausgezeichnet. Als Brüssel-Korrespondent der damaligen »AZ« (Arbeiter-Zeitung, das Zentralorgan der österreichischen Sozialdemokraten bis 1991, Anm.) kam er erstmals mit der feinen Gastronomie und den edlen Weinen aus Bordeaux in Kontakt.

Begeben Sie sich auf eine Zeitreise durch 35 Jahre Falstaff – mit Bilderstrecke!


Kenner der internationalen Weinwelt
Einerseits war Romé Mitautor und Herausgeber wirtschaftspolitischer Bücher, andererseits erwarb er sich bereits in jungen Jahren als Kenner der internationalen Weinwelt einen Namen und verfasste zahlreiche Artikel und Aufsätze über Weinbaupolitik, Wein­kul­tur und über die Besonderheiten der grossen Weine Europas. Zehn Jahre lang recherchierte er für sein Buch «Die grossen Weine Österreichs», das 1979 erschien und für viele Jahre als Standardwerk zum Thema Wein aus Österreich gehandelt wurde. Für kurze Zeit betätigte sich der Experte auch als Weinhändler und war Partner in der Vinothek St. Stephan (eine der ersten Vinothek Wiens, Anm.).

Förderung der Weinqualität
1980 entschied er sich gemeinsam mit Hans Dibold das Magazin Falstaff zu gründen, das seither die wechselvolle Entwicklung des österreichischen Weines, aber auch der Spitzengastronomie kritisch begleiten, kommentieren und wohl auch unterstützen konnte. Die Förderung der Weinqualität im Allgemeinen und des heimischen Rotweins im Speziellen war und ist Romé bis heute ein besonderes Anliegen, und so liess er es sich auch 2014 nicht nehmen, mit seiner grossen und langjährigen Erfahrung im Panel zur Prämierung der besten Rotweine des Landes durch das Falstaff-Magazin teilzunehmen.

2009: Wolfgang Rosam und Helmut Romé mit der ersten Ausgabe des Falstaff. / Foto beigestellt
2009: Wolfgang Rosam und Helmut Romé mit der ersten Ausgabe des Falstaff. / Foto beigestellt

Als ehemaliger Falstaff-Herausgeber und Journalist hat Romé die Entwicklung der österreichischen Weinszene über Jahre hinweg detailreich dokumentiert. Dabei unterlief ihm auch gelegentlich die eine oder andere Panne. Adi Schmid, Chefsommelier des «Steirerecks» in Wien und bis heute ein guter Freund Romés, er­innert sich: «Bei einer Falstaff-Rotweinver­kostung vor rund 25 Jahren wollte Romé selber fotografieren. Er hatte zwar Tausende Fotos geschossen, musste aber zuhause feststellen, dass er vergessen hatte, einen Film einzulegen.»

Schwarze Weinbergdistel
Romé hat sich nie gescheut, auch unpopuläre Meinungen zu vertreten. Das brachte ihm nicht nur Freunde ein. In den 1980er-Jahren zerstritt er sich etwa mit dem inzwischen verstorbenen Winzer Helmut Osberger, der sich in einer unbedeutenden Postille dafür stark machte, dass Romé die «schwarze Weinbergdistel», als Preis für den «schlechtesten Weinjournalismus», erhalten sollte. Andere, wesentlich kompetentere Preisverleiher sahen das ganz anders. So erhielt Romé 1986 als Erster den «Steinfederpreis», die im Weinjournalismus höchste Auszeichnung des Landes. Helmut Romé war aber vor allem Falstaff. Drei Jahrzehnte lang prägte er Österreichs wichtigstes Weinmagazin. Er legte damit den Grundstein für das heutige, höchst erfolgreiche und stetig wachsende Falstaff-Magazin für «Kulinarischen Lifestyle».

Eigentümerwechsel
Helmut Romé war es auch, der den Generationenwechsel im Falstaff Verlag durch den Verkauf seiner Anteile an Wolfgang Rosam ermöglichte. Ohne Helmut Romé wäre dieser Deal nicht zustande gekommen und Falstaff wäre heute nicht (mehr) Falstaff. Romé prägte durch seine stets konstruktive, aber auch strenge Kritik den Qualitätsweinbau in Österreich. Falstaff war das erste Magazin in der Alpenrepublik, das sich in dieser Intensität dem heimischen Weinbau widmete und damit massiv beeinflusste. Somit ist Falstaff auch ein wichtiger Mosaikstein des österreichischen Weinwunders gewesen.

(Von Peter Moser)

Mehr zum Thema

News

Weinroute Alavesa: Rioja Deluxe

In Rioja Alavesa liegen die besten Tempranillo-Lagen der Welt. Kühles Klima und beste Böden sorgen für Weine, die mehr als nur Ausdruck eines Stils...

News

Gewinnen Sie ein Dieter Meier Geniesser-Paket

Das Wein-Paket im Wert von 299 Franken enthält mitunter eine Flasche Malo und Collection 1, von denen es nur 2'000 Flaschen gibt.

Advertorial
News

Pop-Up: «Bar à Bulles by Ruinart»

Ruinart bringt mit seiner Bubble-Glas-Bar ab sofort prickelnden Genuss auf die Terrasse des «Beau Rivage Palace» in Lausanne.

News

Die Sieger der Pinot Noir Trophy 2018

Kaum eine andere Rebsorte als der Blauburgunder bietet eine derartige Diversität. Die Falstaff Pinot Noir Trophy holten sich das Weingut Pircher,...

News

The Penfolds Collection 2018

Eines der bekanntesten Weingüter Australiens, Penfolds, lud zum Tasting. Präsentiert wurden die «Penfolds Collection 2018». Falstaff hat die Topweine...

News

Degustation: Entdecken Sie das Rhône-Tal

Von 15. bis 18. April 2019 können Weine von mehr als 600 Winzern in mehreren Städten entlang der Rhône verkostet werden.

News

Rooftop Reds: Weine vom Dach in Brooklyn

Auf dem Dach eines Industriegebäudes in Brooklyn bauen junge Winzer Rotwein an. New Yorker Sommeliers sind skeptisch. Aber ist nicht gerade der Big...

News

Bodegas Legaris: Auf zu neuen Höhen

Die Bodegas Legaris setzt bei dem Páramos de Legaris 2015 auf extreme Höhen: Die Trauben stammen erstmals aus Lagen in einer Höhe von 900 Metern und...

News

Forst und Deidesheim: Ungleiche Brüder

Vielerorts in der Weinwelt gibt es Zwillingsorte, deren Weine ähnlich und doch ganz anders sind: Die Pfälzer Gemeinden Forst und Deidesheim bilden ein...

News

Essay: Montauk – Leuchtturm des Lebens

Draussen in den Hamptons gibt es einen Ort, der die Menschen anzieht, der inspiriert und einige vor alles entscheidende Fragen stellt. Montauk ist...

News

Gewinnspiel: 2x6 Champagne Grand Cru

Der grösste, unabhängige Fachhändler der Schweiz für Weine und Spirituosen, Paul Ullrich AG, verlost exklusive Champagnerflaschen von Mailly. Jetzt...

Advertorial
News

Gereifte Weissweine: Lob der Langsamkeit

Dass viele Rotweine von längerer Lagerung profitieren, weiss jedes Kind. Doch bei Weissweinen besagt ein weit verbreitetes Vorurteil: je jünger, desto...

News

Languedoc-Flair über den Dächern von Zürich

FOTOS: Falstaff lud in der Zürcher «Clouds Bar» zum Rendez Vous mit Weinen aus dem Languedoc und kulinarischen Köstlichkeiten.

News

Bürgenstock Resort: 200 Jahre Billecart-Salmon

Billecart-Salmon und Smith & Smith Wine Company laden zu einem Galadinner mit Verkostung feinster Cuvées mit Antoine Billecart persönlich.

News

La Terracotta and Wine 2018

Eine Veranstaltung, die ausschliesslich dem Amphorenwein gewidmet ist: Die «La Terracotta and Wine 2018» Konferenz in der Kleinstadt Impruneta in der...

News

Inselweine aus New York

Was den wenigsten Besuchern New Yorks bewusst ist: Die Ostküstenmetropole ist eine echte Weinstadt. Falstaff besuchte das «kleine Bordeaux» der USA in...

News

50 Jahre Amarone Classico Bertani

Wie aus den einst vermeintlich fehlerhaften Weinen das Aushängeschild von Bertani wurde, ist eine ganz besondere Erfolgsgeschichte.

Advertorial
News

World Champions: Bodega Catena Zapata

Aus Malbec einen grossen Rotwein zu machen – das hielten selbst Argentinier für unmöglich. Die Familie Catena Zapata aus Mendoza beweisst das...

News

Wein und Genuss – Wohin am Wochenende?

Winzerfest Trüelete in Twann, Trüffelmarkt von Bonvillars, Pop-up Bierfestival in Zürich und viele weitere genussvolle Eventtipps.