Die Mosel trauert um Annegret Reh-Gartner

Das Weingut Reichsgraf von Kesselstatt trauert um Annegret Reh-Gartner.

Foto beigestellt

Das Weingut Reichsgraf von Kesselstatt trauert um Annegret Reh-Gartner.

Foto beigestellt

Annegret Reh-Gartner wurde in eine Familie von Weinhändlern geboren: Ihr Vater Günter Reh, der im Januar des vergangenen Jahres verstarb, war Inhaber der Kellerei Reh Kendermann und Hauptaktionär der Sektkellerei Wachenheim. Zum Markenimperium der Familie gehörten und gehören so bekannte Namen wie Faber Sekt, Black Tower und Lindeman's. Als Reh 1978 an der Mosel das Weingut Reichsgraf von Kesselstatt erwarb, warf die junge Annegret Reh-Gartner ein Auge auf den traditionsreichen Besitz. «So etwas kleines, Feines» könne ihr gefallen, merkte sie einmal beiläufig im Gespräch mit ihrem Vater an. Im Jahr 1983, nach profunder wirtschaftlicher Ausbildung im In- und Ausland, übernahm Annegret Reh-Gartner die Leitung im Weingut.

Entschlossener Qualitätskurs

Anfangs mit vielen Vorurteilen und Wiederständen konfrontiert – ein Geschäftspartner soll sich damals sogar an den Kellermeister gewandt haben, um Preise zu verhandeln, weil er nicht glauben konnte, dass die junge Frau seine Ansprechpartnerin sein könne –  biss sich Reh-Gartner in die Aufgabe hinein. Ihr entschlossener Qualitätskurs trug spätestens seit Anfang der 90er Jahre Früchte. Reh-Gartner trennte sich von weniger günstigen Weinbergen und fokussierte auf Spitzenweine. Das Lagenpotenzial mit einem bedeutenden Anteil am Scharzhofberg, einem kleinen Anteil am Bernkasteler Doctor, mit dem Mittelmosel-Monopol Josephshöfer sowie mit Grossen Lagen in Kasel an der Ruwer und Piesport an der Mittelmosel setzte Reh-Gartner brilliante frucht- und edelsüsse Weine um – und in trockne, die im Lauf der Jahre immer mehr an Definition und Format gewannen.

Annegret Reh-Gartner

Foto beigestellt

Annegret Reh-Gartner war mit Gerhard Gartner verheiratet, dem jahrelang mit zwei Michelin-Sternen dekorierten Chef aus dem früheren Aachener Spitzenrestaurant Gala. Auch nach seinem Rückzug ins Private kochte Gartner auf höchstem Niveau für seine Frau und ihre Gäste.

Der frühe Tod Annegret Reh-Gartners ist ein schmerzhafter Verlust für den Weinbau an Mosel, Saar und Ruwer – und ebenso für viele Freunde und Bekannte, die Annegret Reh-Gartner in Deutschland und weit darüber hinaus besass. Die letzten Monate ihrer schweren Krankheit nützte sie dafür, ihre Nachfolge zu regeln. Schon immer war es ihr ein Anliegen, dass das Weingut mit ausgezeichnet qualifizierten und vor allem auch mit selbständig mitdenkenden Mitarbeitern ausgestattet war. Es wird ihr in den schweren Stunden ein Trost gewesen sein, dass sie bei Kesselstatt ein sorgsam bestelltes Feld hinterlassen hat.

Mehr zum Thema

News

Die Top 10 Weinhotels in Deutschland

Für den nächsten Urlaub in den Weinbergen des Nachbarlandes haben wir zehn Tipps aus den deutschen Anbaugebieten zusammengestellt!

News

Die Top 10 Weinhotels der Welt

Wohin in den Urlaub, wenn man ausgezeichneten Wein aus der Region trinken möchte? Falstaff hat die besten Weinhotels recherchiert.

News

Falstaff Leserreise Südtirol: Auf in den Süden!

Feine Gourmet-Restaurants und rare Kellerschätze: Falstaff-Italien-Experte Dr. Othmar Kiem führt Sie auf eine exklusive Wein- und Gourmet-Reise zu den...

Advertorial
News

Jenseits des Grand Cru

Die Bezeichnung des Pinot Noir wird im Wallis heute inflationär verwendet. Daher kehren ihr viele Winzer des Dorfs den Rücken zu und setzen auf...

News

Die Sieger der Valpolicella Trophy

Valpolicella gilt als unkomplizierter Wein. Falstaff verkostete ihn in den Varianten Valpolicella, Valpolicella Superiore und Valpolicella Ripasso....

News

Rioja lanciert Einzellagen-Klassifikation

Falstaff spricht mit dem Direktor des Rioja-Kontrollrats José Luis Lapuente über Veränderungen in der Qualitätsklassifikation der Rioja.

News

Buchtipp: «Winzerrache» von Andreas Wagner

Der Autor ist selbst Winzer und gibt tiefe Einblicke in Alltags-Probleme, Intrigen und das Erbe des Glykolweinskandals innerhalb der Winzerszene.

News

Château Mukhrani: Der Weg in die Moderne

Wie ein zwischenzeitlich verwahrlostes Château zu Georgiens neuem Wein-HotSpot wurde.

News

Zukunftsvisionen für den Weinbau in Georgien

Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser trafen Frederik Paulsen zum Gespräch auf seinem Weingut Château Mukhrani in...

News

Georgien: Wiege des Weins

Falstaff-Herausgeber Wolfgang M. Rosam und Wein-Chefredakteur Peter Moser haben ein aufstrebendes Weingut besucht, das zum Hotspot wurde.

News

Montepeloso: ein Stück Toskana am Riegger-Fest

Lernen Sie das Weingut Montepeloso am diesjährigen Riegger-Fest am 23. und 24. März in Birrhard (AG) kennen.

Advertorial
News

Sting bei der Bewertung der Brunello-Jahrgänge

Zum Ende der Anteprima-Tour durch die Toskana wurde der Brunello di Montalcino verkostet und diskutiert, wie die Winzer dem problematischen...

News

Alkoholfreier Wein: Lass es sein!

Falstaff hat sich dem Selbstversuch unterzogen und alkoholfreie Weine getestet. Das Ergebnis: Im wahrsten Sinne des Wortes ernüchternd.

News

Bruno Giacosa ist tot

Einer der ganz grossen Männer der Langhe ist von uns gegangen. Seine Weine sind Meilensteine der italienischen Weingeschichte.

News

Christian Millau ist tot

Der französische Pionier der Restaurantkritik ist im Alter von 88 Jahren verstorben.

News

Barolo-Legende Domenico Clerico verstorben

Der Spitzenwinzer aus dem Piemont erlag 67-jährig seinem Krebsleiden.

News

Dr. Andrew Lorand (1957-2017)

Der Wegbereiter für viele Topweingüter zur Biodynamie, hat den Kampf gegen seine lange, schwere Krankheit verloren.

News

Avo Uvezian ist tot

Die Legende der Zigarrenindustrie starb nur zwei Tage nach der Feier seines 91. Geburtstags.

News

Margrit Mondavi ist im Alter von 91 Jahren verstorben

Die Grande Dame des Napa Valley erlag am Freitag einer Krebserkrankung.

News

Alexander Margaritoff ist verstorben

Am 22. Mai ist der ehemalige Hawesko-Chef Alexander Margaritoff nach schwerer Krankheit gestorben.